Category Archives: Wunderliche Formate

Früher bin ich mit zehn Mark in den Laden gegangen. Raus gekommen bin ich mit Bravo, Hubba Bubba, Chips, Cola, Ahoj-Brause, „Brauner Bär“-Eis und mit mindestens zwei Packungen Marlboro. Und heute? – Überall Kameras!

Angelika will’s wissen. Sie möchte gerne die Koordinaten von München

48° 8' 6.45" N 11° 34' 55.132" E 

durch Formatieren von 48080645 und 113455132 erhalten:

Also verwendet sie das benutzerdefinierte Zahlenformat

##.° ##' ##.##''

und erhält leider

Okay – Probleme mit dem Punkt. Also noch einmal:

Also verwendet sie das benutzerdefinierte Zahlenformat

##.° ##' ## . ##''

Klappt, aber ist nicht schön, weil Lücke vor und nach dem Punkt:

Die Lösung: sie muss den Punkt entwerten. Der Backslash tut hier gute Dienste:

##° ##' ##\.##''

Und auch die zweite Zahl:

Die beiden Buchstaben „N“ und „E“ hinzuzufügen stellt kein Problem mehr dar.

Ohne Brille werde ich oft angesprochen – ich weiß nur leider nicht, von wem.

Excelschulung. Eine Teilnehmerin möchte eine Dropdownliste durch eine Datenüberprüfung haben, in der Smileys angezeigt werden. Ich überlege: in der Schriftart Wingdings gibt es drei Smileys. Man kann sie über Einfügen / Symbol einfügen, oder indem man die Buchstaben J, K und L mit der Schriftart Wingdings formatiert.

Fügt man eine Datenüberprüfung ein, werden jedoch nur die drei Buchstaben dargestellt – auch das Formatieren der Zelle nutzt nichts:

Ich überlege: vielleicht werde ich in den nicht druckbaren Zeichen fündig, die man mit [ALT] + [1], [ALT] + [2], … erzeugen kann. Jedoch finden sich nur zwei Smileys hinter den Nummern 1 und 2:

Mourad hat eine Idee und hilft mir. Im Unicode-Zeichensatz (beispielsweise der Schriftart Calibri) finden sich Smileys:

https://de.wikipedia.org/wiki/Unicodeblock_Smileys?fbclid=IwAR0LB-Y2bptAeo9O0qfDe7QXo_ArCgd8ektotaDSVsFqDC5exITcmk39fbQ

Wenn ich Word die Unicode-Zahl eintrage (beispielsweise U+1F600) und anschließend [ALT] + [C] erhalte ich das dahinter liegende Symbol:

In Excel funktioniert das leider nicht. Muss ich die Zeichen von Word nach Excel kopieren? Quatsch, meint Mourad – du kannst sie doch direkt von der Internetseite nach Excel kopieren:

Oder mit der Funktion UNIZEICHEN umwandeln, also beispielsweise:

=UNIZEICHEN(128512)

Klappt! Und so können wir eine lustige Auswahlliste erstellen:

Auch mein Add-In [Strg] + [Q] funktioniert:

Eine großes Dankeschön an Mourad Louha für die Hilfe.

Ich führe gerade mit dem Rad einen Autokorso an. Es wird gehupt und geschrien – die Stimmung ist riesig!

Excelschulung. Wir üben die WENN-Funktion. Ich erkläre, dass man Text in Excel in Anführungszeichen setzen muss – manche Assistenten machen dies automatisch; andere nicht.

Meine Empfehlung: Immer per Hand die Anführungszeichen setzen:

Danach üben wir die bedingte Formatierung – auch eine Art „WENN“. Da die Teilnehmerinnen und Teilnehmer meinen Rat befolgen, tragen Sie den Text in Anführungszeichen ein:

Was passiert? – Nichts! Der Grund:

Excel wandelt den Text „Pandora Papers“ in „““Pandora Papers“““ um – Excel geht davon aus, dass die Anführungszeichen Teil des Suchtextes sind. Also raus damit!

Bevor du mit dem Kopf durch die Wand willst, überlege dir, was du im Nebenzimmer willst.

Schöne Frage, gestern in der Excelschulung:

Ich möchte gerne ein Symbol in die Gruppe „Zahl“ einfügen, mit dessen Hilfe ich eine Zahl als Datum formatieren kann:

Meine Gegenfrage, ob nicht die Tastenkombination [Strg] + [#] gute Dienste tut, wurde verneint. „Ich hätte gerne zwei Symbole – eines für „kurzes Datum“, eines für „langes Datum“ war der Wunsch.“

Makros werden aber bei uns nicht unterstützt …

Schade – ich weiß keinen Ausweg! Keine Lösung für dieses Problem OHNE Makros.

Heute habe ich gelesen, was auf der Flasche Shampoo steht: Für extra Volumen und mehr Fülle!!! Kein Wunder, dass es mir schwerfällt, mein Gewicht zu kontrollieren! Ich werde ab sofort Geschirrspülmittel benutzen! Da steht drauf: entfernt auch hartnäckiges Fett.

Einfach nicht aufgepasst!

Mit VBA wird eine Userform (eine Maske) erstellt zur bequemen Dateneingabe. Der Wert eines Textfeldes wird als String interpretiert und als solcher bei Dezimalzahlen in eine Excelliste eingetragen. Man erkennt es, weil die Zahlen linksbündig in der Zelle stehen:

Dummerweise wird ein Text immer größer als eine Zahl definiert, so dass eine Formel

=WENN(J2>1000;WAHR;FALSCH)

immer WAHR liefert!

Eine der Nudeln schwimmt im Kochtopf oben. Das macht mich wahnsinnig: ist die tot oder was?

Hallo Rene

Es ist unglaublich, aber ich habe wirklich das Gefühl, dass ich in jeden «Sche…sstopf» falle, welchen Microsoft zu bieten hat.

Seit 2 Tagen kämpfe ich mit dem Problem, dass in einer table in jeder Zelle scheinbar versteckte Tabs vorhanden sind.
Dies hat natürlich die traurige Konsequenz, dass damit s- oder wverweise auf diese table kläglich scheitern und zu #NV Fehlern führen.

Zum Problem mit Tabs hast Du ja den Artikel tabulatoren | Excel nervt … (excel-nervt.de) geschrieben, doch in meinem Fall hilft mir dieser (wenigstens im Moment) nicht wirklich weiter.

Ich muss dazu vielleicht etwas ausholen und den Vorgang beschreiben, welcher mich zum Problem geführt hat.
Am Anfang steht Excel File mit einer table. Diese table wird mittels Power Automate in eine SharePoint Online Liste geschrieben.

In einem anderen Excel File werden die Daten der SharePoint Liste wieder mit einer PowerQuery Abfrage eingelesen und stehen somit wieder in einer table, auf welche ich eben mit dem erwähnten wverweis zugreifen möchte. Der Befehl führt eben zu dem #NV und nach langem Suchen, habe ich letztendlich herausgefunden, dass in der abgefragten table in allen Zellen ein tab steht.
Interessanterweise ist es aber so, dass in der table sämtliche Zellwerte linksbündig angezeigt werden. Klicke ich dann bei denjenigen Zellen welche eine Zahl enthalten nicht auf sondern in die Zelle, dann springen die Zahlen nach rechts (ohne dass ich ausser dem Klick in die Zelle etwas anderes mache)
Noch verwirrender (wenigstens für mich) ist die Tatsache, dass die Zellformatierungen danach erhalten bleiben. Ich meine damit, dass diejenigen Zellen in welche ich wie beschrieben einmal reingeklickt habe, auch nach einem reload der Power Query Abfrage erhalten bleiben.

Hast Du vielleicht eine Erklärung für dieses Verhalten?
Wieso und wann wurden die Tabs in die Zellen geschrieben und gibt keine Möglichkeit dies zu beeinflussen?

Bezugnehmend auf Deine vorherige Antwort ist es aber sicherlich schon so, dass man solche Phänomene auch mit der besten Schulung nicht abwenden kann ☹

Würde mich auf jeden Fall darüber freuen, wenn Du eine Idee zu meinem neuen Problem hättest

Lieber Gruss

Hallo Herby,

das Problem ist mir und vielen anderen bekannt – ich würde es nicht als Anomalie, sondern als Bug von Excel bezeichnen.

Wirf mal einen Blick in das PDF in

https://www.compurem.de/buecherdownloads/Zahlenformate.zip

– dort beschreibe ich mehrere Lösungen (mein Liebling ist Daten / Text in Spalten) und auch, wie dieses Phänomen zustande kommt.

Liebe Grüße

Rene

Hallo Rene

Danke für die abermals hilfreiche Unterstützung

Mein Problem schein aber irgendwie anders gelagert zu sein und entgegen meiner vorherigen Problemschilderung ist es leider nicht so, dass der Fehler mit einem Klick in eine der betroffenen Zellen «nachaltig» gelöst wird.
Zur besseren Veranschaulichung habe ich eine Kopie der Tabelle erstell, welche auf der PQ Abfrage beruht. Am Bsp der Zelle B2 kannst Du sehen, dass der Zellwert nach einem Klick in die Zelle, nach rechts gesprungen ist.
Sobald ich das bei irgend einer benötigten Zelle mache, welche einen Zahlenwert enthält, springen die Werte nach rechts und die Formeln mit den darauf referenzierenden Zellen, funktionieren.
Wenn ich hingegen die PQ Abfrage aktualisiere, springen die Zahlen wieder nach links und die Formeln bringen den #NV

D.h die PQ Abfrage erzeugt die falschen Daten und dabei spielt es überhaupt keine Rolle, wie die Zellen formatiert sind.

Die Spalten der Daten Quelle (ShareListe) sind ausnahmslos als standard formatiert und dies lässt sich auch nicht ändern, da innerhalb einer Spalte unterschiedliche Daten vorhanden sind.
Wie bei Excel gibt es beim PQ unter Transformieren/Bereinigen die Trim Funktion, mit welcher eigentlich ein tab aus einer Zelle entfernt werden sollte.
Aber bis dato ist mir dies damit nicht gelungen

Das Problem muss beim erzeugen der Tabelle gelöst werden, da die Daten dynamisch sind und laufend aktualisiert werden. Oder anders ausgedrückt, eine neue Abfrage würde die vormals vorgenommenen Korrekturen mir den Daten überschreiben.

Das File Servicekatalog Quelldaten dient als Datenquelle, das heisst wenn sich irgendwelche Daten vom Servicekatalog geändert haben, werden diese dort eingepflegt. Eine Flow schreibt die Daten in die SharePoint Liste, welche dann wie PQ Abfrage von überall in eine Servicekatalog.xlsx gelesen werden können. Die Quelldatei hat das Problem auf jeden Fall nicht, d.h entweder auf dem SharePoint oder bei anschliessenden PQ Abfrage wird ein problematischer tab angehängt ☹

Vielleicht mache ich einen Denkfehler und/oder Du hast eine Idee, was ich ändern muss

Lieber Gruss

Hallo Herby,

Das Problem ist Folgendes:

In einer Spalten stehen Zahlen und Texte.

Wird diese Liste nach PowerQuery „gezogen“ und dort der Typ nicht explizit angepasst, so bleiben die Zahlen Zahlen (rechtsbündig) und die Texte Texte.

Verwendet man in PowerQuery jedoch den Datentyp „Text“, dann „schiebt“ Excel unter diese Zahlen ein Textformat (das so nicht sichtbar ist).

Da die Zelle als Standard (oder Zahl) formatiert ist, verschwindet das Textformat beim Editieren (Doppelklick) der Zelle. Andererseits: Nach Aktualisierung von PowerQuery haben wir die gleiche Situation wie am Anfang.

Gegenfrage: Warum MÜSSEN in einer Spalte Zahlen und Texte stehen? Das widerspricht einem Datenbankdenken.

Und: wenn schon Zahlen – dann sollten sie auch Texte bleiben – als Informationen und nicht zum Rechnen verwendet werden.

Liebe Grüße

Rene



Ein Pessimist flucht, wenn ihm ein Vogel auf dem Kopf kackt. Ein Optimist freut sich, dass Kühe nicht fliegen können.

Schöne Frage in der letzten Excelschulung:

Wie kann ich es erreichen, dass eine Datenreihe im 15-Minuten-Takt fortgesetzt wird? Beispielsweise für einen Stundenplan. Ich schaue nach:

Erstaunlicherweise lässt der Assistent „Datenreihe“, den man in der Gruppe „Bearbeiten“ in der Registerkarte „Start“ findet, keine Uhrzeiten zu …

Natürlich könnte man es mit einer Formel erreichen:

=A2+15/24/60

Da in der Schulung Anfängerinnen waren, die bislang noch wenig Erfahrung mit Formeln hatten, schlage ich die naheliegende Lösung vor: zwei Startzeiten eintragen, markieren und runterziehen:

Geht auch so!

Im Garten ist eine Schnecke mit Haus und drumherum fünf Nacktschnecken. Vermutlich eine Immobilienbesichtigung.

Excelschulung. Wir erstellen ein Eingabeformular. In einer Zelle steht eine Prozentzahl – sie wird auf Eingabewerte zwischen 0% und 10% festgelegt – also in der Datenüberprüfung werden die Grenzwerte 0 und 0,1 eingetragen:

Ein Teilnehmer probiert aus und trägt die Zahl 25 ein. Das Prozentzeichen bleibt stehen:

Er erhält – wie erwartet – einen Fehlerwert. Die Zahl MIT Prozenzwert werden markiert:

Der Teilnehmer versucht es ein zweites Mal – diesmal trägt er 7,5 ein:

Da er das Prozentzeichen zuvor markiert hatte, wurde es gelöscht – 7,5 ist nun 7,5 und nicht 7,5%. Also erfolgt wieder eine Fehlermeldung!

Hum. Das heißt: man muss schon ganz genau hinschauen, was man einträgt und welche Mechanismen Excel verwendet …

Wenn du einen Mann verstehen willst, muss du denken wie ein Mann! – Hä? – Das ist schon mal gut für den Anfang!

Moin René

Kurze Frage:

Ich suche gerade nach einer Lösung, finde aber nichts. Vielleicht weisst du was dazu.

Wenn ich alle Spalten ausblenden, so wird der „fehlende“ Bereich mit einem grauen Hintergrund ersetzt.

Frage: wie kann ich die Farbe anpassen? Also statt grau bspw. weiss?

GLG Hp

schöne Frage, HP. – m.W. kann man DAS nicht anpassen.

Die Farbe wird über das Office-Design festgelegt, das man über Datei / Optionen / Allgemein festlegen kann.

MICH hat es bislang noch nie gestört …

Theoretisch können manche Menschen schwimmen, weil sie hohl sind. In Wirklichkeit können sie nicht schwimmen, weil sie nicht ganz dicht sind.

In Excel liegen einige Zahlen als Währung vor. Ich erstelle ein 2D-Säulendiagramm mit gruppierten Säulen. Ich lasse mir die Datenbeschriftung der Säulen anzeigen und drehe die Zahlen um 90 Grad:

An anderer Stelle wird eine weitere Datenreihe eingefügt – diese soll mit ins Diagramm integriert werden:

Das Verblüffende: Die neuen Zahlen werden nun mit der Währung $ formatiert:

Werden die Zahlen mit dem Zahlenformat Buchhaltung formatiert, werden drei Nachkommastellen eingefügt:

Auch bei Dezimalzahlen tritt dieser Effekt auf:

Jedoch: NICHT IMMER! Ich weiß nicht, wann diese Zahlen falsch formatiert werden:

Schwitzt du noch oder klebst du schon?

Nachtrag 2 zur letzten Verion:

Folgendes wurde getestet:

Konto anlegen und löschen funktioniert soweit, bis auf das Problem, was wir schon mal hatten und gelöst wurde (Numerischer Kontoname z.B. 01 -> wird darauf 1 generiert!). Das hatten Sie bereits schon super umgesetzt.

Also formatiere ich die Spalte mit den Kontonummern erneut als Text. Mal sehen, wann Herr L. es wieder „kaputt macht“.

Hier war ich schon mal! Das WLAN verbindet sich automatisch!

Ich bin erstaunt und amüsiert.

Was ist passiert?

Ich erstelle ein Eingabeformular in Excel für eine Firma. Da mit einem Wert, beispielsweise 7,75 €, weitergerechnet wird, lösche ich den Text „7,75 € (nicht enthalten in Frachtraten)“, der in der Zelle stand, ersetze ihn durch die Zahl 7,75 und formatiere die Zelle mit einem benutzerdefinierten Zahlenformat

0,00" € (nicht enthalten in Frachtraten)"

Nach einer Weile stelle ich erstaunt fest, dass der Text als Quickinfo angezeigt wird. Was passiert hier? Was habe ich hier gemacht?

Nein – es liegt keine Notiz und kein Kommentar unter der Zelle.

Nein – es liegt keine Datenüberprüfung mit einer Eingabemeldung unter dem Text.

Nein – es wurde auch kein QuickInfo eines Hyperlinks verwendet:

Erstaunt reibe ich die Augen. Das habe ich selbst gemacht! Aber wie?

Schließlich komme ich hinter des Rätsels Lösung:

Trägt man in Excel in eine Zelle eine Zahl ein, formatiert diese Zahl (beispielsweise als Währung) und verkleinert die Spalte so, dass die formatierte Zahl in der Zelle nicht angezeigt werden kann, wird die formatierte Zahl als Quickinfo angezeigt, wenn sich der Mauszeiger darüber bewegt. Aha!

Wenn ich nun mehrere Zellen markiere und die formatierte Zahl „über die Auswahl zentriere“:

wird die Zahl klar lesbar in den Zellen angezeigt. Da die Zahl aber für die Zelle, in der sie sich befindet, zu „breit“ ist, bleibt das QuickInfo stehen:

Eben! Und so kann ich eine Zahl über mehrere Zellen ausrichten …

… und formatieren, beispielsweise (hier:) mit

0" - Die Antwort auf alle Fragen!"

Und dann habe ich gelacht!

Hinher ist man nicht immer klüger. Manchmal ist man hinterher auch einfach ärmer, überfressen, betrunken oder schwanger.

Ich bin verblüfft. Dass Excel sehr viele Algorithmen beinhaltet, die zum Teil hilfreich zum Teil verwirrend sind, ist bekannt. Aber diesen Mechanismus kannte ich bislang noch nicht:

Drei untereinander stehende Zellen sind auf die gleiche Art formatiert (beispielsweise Zahlenformat oder Hintergrundfarbe) und mit Text gefüllt.

Trägt man eine weitere Information darunter ein, so wird das Format übernommen. Das war mir bekannt. Aber ich wusste nicht, dass es auch bei einer Leerzeile funktioniert:

Hat man eine formatierte Zelle und darunter eine Leerzeile, so wird die nächste Zelle bei der Texteingabe wieder formatiert. Beim dritten Mal endet der Spuk jedoch:

Das kann praktisch sein, es kann aber auch verwirrend oder störend sein.

Immerhin: man kann es deaktivieren über: Datei / Optionen / Erweitert / Gruppe [Bearbeitungsoptionen] / Datenbereichsformate und -formeln erweitern.

Ick bin übrigens nur Single weil ick von Haus aus meine Mitmenschen durch meine enorme Attraktivität einschüchtere. Vermute ich zumindest.

Wie oft habe ich es schon gesagt: nicht verbinden! Das bringt nur Ärger!

Richtig: ich erhalte ein Formular mit mehreren verbundenen Zellen – hier: 2 x 2 Zellen sind verbunden.

Ich erstelle einen Verweis auf diese Zelle(n):

#ÜBERLAUF! ist die Folge. War ja klar …

70% aller Frauen finden ihren Arsch zu dick. 20% finden ihn zu dünn. Nur 10% sind zufrieden mit dem Arsch, den sie geheiratet haben.

Ich soll ein Excel-Formular (per VBA) auswerten. Schnell stelle ich fest, dass einige Zellen gesperrt sind. Das ist nicht sehr geschickt, da diese Zellen vom Anwender und von der Anwenderin ausgefüllt werden sollen:

Wie finde ich diese Zellen? Es gibt leider keine Suchoption dafür, so dass alle gesperrten oder nicht gesperrten Zellen markiert werden.

Also anders: mit der Ersetzenfunktion gelingt es: Öffnet man die Optionen, kann man in Excel nach Formaten suchen. Eben: beispielsweise nicht gesperrte Zellen. Es erweist sich geschickter, die offenen Zellen zu finden, als die gesperrten, da alle Zellen in den 1.048.567 x 16.384 Zeilen und Spalten gesperrt sind.

Und diese werden durch eine Hintergrundfarbe ersetzt. So findet man schnell die nicht gesperrten Zellen:

Verkaufe Philips Fernseher. Bei Interesse einfach melden. Gruß, Philips Bruder.

Wer macht denn So etwas? Warum macht Andreas Thehos SO etwas? Ich weiß es nicht. Aber es ist interessant und amüsant:

Er schreibt in Word einen Text und fügt einen Kommentar ein:

Der Text wird nach Excel kopiert – mit der Option „Ursprüngliche Formatierung beibehalten“:

Der Text des Kommentars wird in eine eigene Zelle eingefügt.

Nun wird ein Zellformat von einer anderen Zelle auf die Zelle mit dem Text übertragen:

Das Ergebnis verblüfft. Oder auch nicht?!

Die Formatierung endet an der Stelle, an der der Kommentar stand.

Das muss ich genauer anschauen!

Ich zerlege den Text mit der Funktion TEIL in seine Bestandteile, beispielsweise mit:

=TEIL($A$1;SPALTE(BD1);1)

Die Funktion wird nach rechts gezogen:

An der Stelle Kommentar|Leerzeichen befinden sich jetzt zwei (!) Zeichen. Mit der Funktion CODE sehe ich es mir genauer an:

Die Funktion CODE liefert die Zahl 32 – klaro: für das Leerzeichen und die Zahl 160!?! Sie liegt zwischen dem Zeichen Ÿ und dem umgekehrten Ausrufezeichen, wie es im Spanischen verwendet wird:¡

Danke Andreas, für diesen interessanten Hinweis. Es bleibt für mich immer noch die Antwort auf die Frage offen – wer macht denn so etwas?

Umgekehrt – ich hatte vor einigen Jahren mal ein langes Gespräch mit dem Verantwortlichen von LibreOffice. Er hat mir gesagt, dass das Werkzeug „Format übertragen“ die Hölle ist (LibreOffice hat sich lange geweigert so etwas zu implementieren, haben aber schließlich dem Druck der Pinsel-Liebhaber aus der Microsoft-Fraktion nachgegeben) – denn – welches Format wird übertragen? Was ist Format? Ist Kommentar auch Format? …

Es genügt ein kriechendes Auto im Berufsverkehr, um die Illusion zu zerstören, ich sei ein netter, ausgeglichener und sympathischer Mensch.

Ab und zu muss ich meine Dogmen und Glaubenssätze über Bord werfen. Beispielweise die Antwort auf meine Frage in Excel: „Wie findet man in einem geschützten Formular die nicht gesperrten Zellen?“

Bislang zeige ich meinen Teilnehmern und Teilnehmerinnen, dass man mit der [Tabulatortaste] von (offener) Zelle zu (offener) Zelle in einem geschützten Excelformular springen kann – wie im Internet, wie in einem Word-Formular oder einem PDF-Formular.

Weit gefehlt!

Sind mehrere Zellen nach unten (!) verbunden, „springt“ Excel von links nach rechts und von rechts nach links. Aber nicht weiter nach unten!

Ich muss meine Antwort noch einmal überdenken!

Ich bin heute so schlecht gelaunt. Ich könnte glatt eine Karriere im Öffentlichen Dienst machen.

Warum finde ich in der Liste der Seitengrößen kein Format A0? Ich möchte das Dokument als PDF speichern!

Bei meiner Kollegin habe ich das doch gesehen!

Die Antwort ist schnell gefunden: wird ein „normaler“ Drucker ausgewählt, der kein A0 drucken kann, wird dieser auch nicht vorgeschlagen. Man muss einen PDF-DRUCKER wählen, dann steht A0 zur Verfügung und jetzt kann man auch ein A0-PDF erstellen (speichern oder drucken):

Ich zeige Männern gerne, was ich im Bett mag. Leider schlafen die meisten während meiner einstündigen PowerPoint-Präsentation ein.

Gestern Excelschulung. Ich zeige, wie man Zahlen benutzerdefiniert formatieren kann. Eine Teilnehmerin meldet sich zu Wort. Wie man Zahlen mit Nullen auffüllen kann. Sie hat „alte“ Personalnummern – diese sollten führende Nullen erhalten. Nun – das Zahlenformat 00000 ist wohl kein Problem:

Dann kam die Frage, wie man die Anzahl der Nullen so festlegen könne, dass die größte Zahl keine führende Null hat, alle anderen sich daran ausrichten.

In den benutzerdefinierten Zahlenformaten kann man leider keine Formel eintragen. Deshalb geht das DA wohl nicht. Aber man kann benutzerdefinierte Zahlenformate in der bedingten Formatierung einsetzen:

Die größte Anzahl der Ziffern (vor dem Komma) kann beispielsweise mit

=MAX(AUFRUNDEN(WENNFEHLER(LOG10(A:A);0);0))

ermittelt werden. Nun kann man überprüfen, ob dieses Ergebnis = 1, dann: Zahlenformat: 0. Ergebnis = 2, dann: Zahlenformat: 00, Ergebnis = 3, dann: Zahlenformat: 000, Ergebnis = 4, dann: Zahlenformat: 0000, und so weiter.

Funktioniert. Ist aber weder schön, noch elegant noch schnell!

Klar müsste ich mal wieder die Fenster putzen. Andererseits ist Privatsphäre auch wichtig.

Hi René, Danke für die Präsentation. Was mich kurz interessieren würde: Wenn ich z. B. das Währungssymbol von Ungarn möchte, scrolle ich mir einen Wolf, bis ich es gefunden habe. Geht das schneller? Wie lange brauchst du dafür? Tipp: Ungarn liegt zwischen Kamerun und Haiti. Oder: Polen zwischen Lateinamerika und Mazedonien. Klar, einmal gefunden, kann ich das Format einfach übertragen. Aber hin und wieder kommen so Währungs-Exoten und da ist die Auswahl sehr mühsam. Danke und dir einen schönen Abend! Christa

Hi Christa, interessante Frage. Stimmt: wenn du „H“ drückst, springt Excel zu HUF – also zu den Texten im ISO-Code – nicht zu den Symbolen. Tipp: in meinem Skript (hast du?) und auch im Internet gibt es Listen, wie man die Währungssymbole im ASCII-Code eingeben kann. Vielleicht schneller als die Sucherei. Die Ländersortierung ist immer merkwürdig. Meistens liegt eine englischsprachige Tabelle dahinter. Mich würde ja auch interessieren, ob es eine Liste der Symbole gibt. Steht das Excel? Ich mach mich mal auf die Suche… LG ::  Rene

Hi René, oh cool. Vielen Dank. Ja, ASCII hatte ich noch in der Ausbildung zur Europasekretärin. Und ich bin Baujahr 78 wohlgemerkt. Dein Skript habe ich gestern heruntergeladen. Danke!!! Ja, das würde mich interessieren, wenn du so eine Liste gefunden hast. Kein Stress

Hi Christa, ich habe mal ein bisschen probiert. Der Makrorekorder hilft nicht weiter, weil er die Zeichen nicht richtig codiert. Also: VBA scheidet aus. Ich habe mal die fast 300 Symbole angeklickt –  die Datei gespeichert, in .ZIP umbenannt und aus dem XML-Archiv die Währungssymbole herausgeholt. Auch nicht ganz befriedigend. Immerhin: ich habe entdeckt, dass es doch ein BTC-Symbol/Zeichen für Bitcoin gibt … irgendwo dazwischen. Wie man allerdings die angezeigten Texte der Combobox herausbekommt … keine Ahnung! Ich schick dir mal die Datei LG  ::  Rene

Übrigens: nach 200 Zahlenformaten hört Excel auf. Ich habe zwei Dateien erstellen müssen.

Gerne können Sie die Liste von meiner Seite herunterladen:

http://www.excel-nervt.de/wp-content/uploads/2021/03/Waehrungen.xlsx

Und: wer den Vortrag ansehen möchte – man findet ihn unter:

https://www.youtube.com/watch?v=9UI9IwDVlGc

Drosseln sind Vögel – sie in Motorräder zu stecken ist Tierquälerei.

Letzte Woche habe ich einen Vortrag auf dem Londoner Excel-meetup zu (benutzerdefinierten) Zahlenformaten in Excel gehalten. Dabei habe ich auch gezeigt, dass man mit dem Zahlenformat

[=1]0 „Motorrad“;0 „Motorräder“

die Zahl 1 anderes formatieren kann als die übrigen:

Johannes Sandkamp hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass man die Zahlen auch bündig ausrichten kann. Der Unterstrich hilft dabei. Oder genauer: der Unterstrich gefolgt von einem Buchstaben. Also so:

[=1]0 „Motorrad“_e_r;0 „Motorräder“

Klappt. So sieht das Ergebnis aus:

Übrigens: wer den Vortrag ansehen möchte – man findet ihn unter:

https://www.youtube.com/watch?v=9UI9IwDVlGc

Ich liege hier wie Gott mich schuf! – Du hast einen beigen Pullunder mit Karomuster an und eine Feinrippunterhose. – Es ist ein grausamer Gott!

Vorgestern habe ich einen Vortrag über Zahlenformate in Excel auf dem Excel-meetup in London gehalten. Danach kam die Frage nach (ost-)arabischen Ziffern, beziehungsweise Datumsangaben. Ein Teilnehmer erzählte, wie schwierig das Umrechnen der verschiedenen Kalender ist. Ich probiere es aus:

Ich schalte die Oberfläche auf Persisch. Ich hätte auch Arabisch nehmen können. Ich trage die Zahl 1 ein, ziehe mit gedrückter [Strg]-Taste herunter. Klappt. Ich hole aus der Zeichentabelle die arabisch-indische Ziffer 1, und ziehe mit [Strg] nach unten. Klappt auch:

Amüsanterweise werden die Zahlen in „unserer“ arabischen Schreibweise in der Bearbeitungsleiste angezeigt.

Übrigens: ein Umstellen der Sprache auf Persisch (Farsi):

ermöglicht leider nicht die Eingabe der arabisch-indischen Ziffern:

Deshalb muss die Zeichentabelle herhalten:

Ich drücke [Strg] + [;] für das heutige Datum. Runterziehen – kein Problem. Ein Blick in das Kombinationsfeld Zahlenformat zeigt: das heutige Datum (12.03.2021) würde in das Datum 22.12.1399, das im Iran das aktuelle Datum ist, umgerechnet werden:

Ein Klick auf die Schaltfläche bestätigt das – nicht gerade vertrauenserweckend, wenn in der Bearbeitungsleiste ein völlig anderes Datum steht als in der Zelle:

Und die ostarabischen Ziffern? Ich wechsle die Datumssprache auf Farsi und finde dort mehrere Schreibweisen für das Datum:

Oder so?

Nicht gerade einfacher macht die Tatsache, dass wir dort noch einen dritten Kalender zur Verfügung haben: den Hijri-Kalender, den islamischen Kalender. Dort schreiben wir heute den 29.07.1442. Uff!

Übrigens: wer sich mit Arabisch und/oder persisch auskennt, stellt fest, dass die persische Ziffer für 4, 5 und 6 verwendet werden: ۴۵۶, nicht die arabische Ziffern: ٤٥٦

Ein Blick auf die Tabelle offenbart die Schwierigkeiten, die Microsoft zu bewältigen hat und auch Anwender und Anwenderinnen, die von einem Kalender in einen anderen umrechnen müssen:

Also wieder ganz schnell zurück zu Deutsch / Deutschland:

Übrigens: wer meinen Vortrag ansehen möchte – man findet ihn auf:

https://www.youtube.com/watch?v=9UI9IwDVlGc

und ein Dankeschön an Faraz Shaikh für seinen Hinweis zu seinem Video, indem er erklärt, wie man ein Datum aus dem Hijri-Kalender in ein Datum des gregorianischen Kalenders konvertiert:

https://www.youtube.com/watch?v=Du3uuhKel5w

Ich baue jetzt schon mal auf Placebo-Effekt: Sportsachen angezogen: der Körper denkt, ich mache Sport. Los: Kilos – purzeln!

Gestern auf Excel-meetup in London habe ich einen Vortrag über Zahlenformate in Excel gehalten. Anschließend kam folgende interessante Frage:

In einer Zelle steht =12/24. Das Ergebnis soll allerdings als Bruch dargestellt werden. Leider weigert sich bei der Zellformatierung Excel, ihn mit den ursprünglichen Werten 12 und 24 darzustellen:

Ich fürchte, das wird auch nicht funktionieren. Der Wert der Berechnung beträgt 0,5. Wie soll diese Ergebniszahl wissen aus welchen Werten sie entstanden sind. Natürlich kann mit FORMELTEXT die Funktion (und damit die Werte) anzeigen lassen – jedoch: DAMIT kann nicht weitergerechnet werden.

Übrigens: wer meinen gestrigen Vortrag ansehen möchte – man findet ihn unter:

https://www.youtube.com/watch?v=9UI9IwDVlGc

Ich soll der Praktikantin die Grundlagen für Arbeit mit Excel zeigen. Stehen jetzt im Supermarkt vor dem Spirituosenregal.*)

Hallo René, 

ich dachte, ich meld mich mal mit einer kleinen Excel-Anekdote (und einer kleinen Frage). Wahrscheinlich ein alter Hut für dich, ich fands aber ganz witzig. 😉

Zuletzt kam ein Kollege zu mir, er hat ne Excel-Frage. Er hat da eine Datei geschickt bekommen und wenn er da irgendwo in eine Excel-Zelle ne Zahl schreibt und auf „Währung“ beim Zahlenformat (das € Deutsch natürlich) klickt…dann steht da D-Mark.

Hatte ich so auch noch nicht gehört. Also schauen wir in unter „Zellen formatieren“. Da war ein benutzerdefiniertes Zahlenformat eingestellt. Kann es jetzt leider nicht 1:1 wiedergeben, da ich die Datei selbst nicht habe, aber es müsste das hier gewesen sein:

_-* #.##0 €_-;-* #.##0 €_-;_-* „-“ €_-;_-@_-

Nur anstelle das €-Zeichens stand „DM“. Wie kommt das da rein?

Ich schaue auf das Erstell-Datum der Datei…26.09.2001.

Auch gut, wenn eine Datei seit fast 20 Jahren in einem Unternehmen hin und her geschickt wird. 😉

So, jetzt zu meiner kleinen Frage. Die Einstellung Berechnungsoptionen > Manuell in der Registerkarte „Formeln“ ist, wenn ich mich nicht sehr irre, eine Einstellung, die alleine auf die jeweilige Arbeitsmappe beschränkt ist. 

Jetzt bin ich einigen Leuten begegnet, die steif und fest behaupten, dass diese Einstellung „rüberwandert“, wenn man mehrere Dateien offen hat. 

Also beispielsweise bekommst du per E-Mail eine Datei mit ausgeschalteter Berechnung, öffnest diese, hast aber noch zwei andere Dateien offen. Dann soll die Einstellung auf die zuvor geöffneten Dateien rüberwandern.

Ich konnte dieses Phänomen nie reproduzieren. Auch nicht, wenn ich aus der Mappe mit ausgeschalteter Berechnung heraus (z.B. mit Strg + n) eine neue erzeuge.

Hast du schon mal davon gehört?

Wäre es theoretisch möglich, dass man auf VBA-Ebene bei allen geöffneten Mappen die Berechnung ausschaltet, wenn ich die Datei öffne und Makros aktiviere? (Bei den Leute, die mir das berichtet haben, halte ich es eher für unwahrscheinlich, dass die xlsm-Dateien hin- und hergeschickt haben)

Danke dir und viele Grüße, 

Dominic

Hallo Dominic,

ich kann es nicht ganz nachvollziehen. Wenn du in der Excelmappe, die in der Zeit erstellt wurden als es noch keinen Euro gab, auf das Buchhaltungszahlenformatsymbol klickst, wird die Zelle als DM formatiert:

Wenn man das Tabellenblatt in eine neue Arbeitsmappe kopiert, ebenso.

Nicht jedoch, wenn ich einige Zellen in eine neue Datei kopiere; auch nicht, wenn ich das Blatt in eine vorhandene Mappe kopiere.

Ich wüsste nicht, wie dieses Zahlenformat in eine andere Datei „wandern“ kann … ich glaube diesen Menschen nicht, die so etwas behaupten …

Liebe Grüße Rene

*)PS: Danke für die hübsche Headline – sie wird den heutigen Tag überschreiben.

ceterum censeo: Headlines sind sinnlos!

Zugegeben: Ein bisschen nervös bin ich schon!
Alan Murray hat mich eingeladen am Dienstag, dem 09. März um 19 Uhr (MEZ) auf seinem Excel-meetup einen Vortrag zu halten. 175 Personen haben sich bereits angemeldet – Uff – vor so einem großen Publikum habe ich noch nie gesprochen!

Ich habe mir das Thema „Zahlenformate“ ausgesucht – gefühlte 100.000 Gimmicks rund um die Zahlenformate, die Excel bereithält. Beispielsweise die Unterschiede zwischen Währung und Buchhaltung / Currency and Accounting.

Interessiert? Neugierig?
Einfach anmelden:

https://www.meetup.com/de-DE/London-Excel-Meetup-Group/events/276115976/

Ich bin froh, dass ich mein Essen nicht selbst jagen muss. Ich wüsste gar nicht, wo Pommes leben!

Christian ist irritiert. Zwar übertragen und übernehmen die Arrayfunktionen (SORTIEREN, FILTERN, SEQUENZ, …) nicht die Formatierungen:

Aber wenn man mit dem Gleichheitszeichen auf einen Bereich zugreift, wird in der ersten Zelle das Zahlenformat übernommen, in den übrigen nicht:

Erklärbar – dennoch: irritierend.

Siri – warum bin ich Single? – *Siri öffnet die Frontkamera*

Ich suche gerade nach einer Lösung: Bei mir ist plötzlich der Zoom in der Seitenansicht eingeschränkt. Früher sah ich eine ganze Seite bei Druckvorschau. Jetzt ist der Zoomfaktor größer und ich muss zum unteren Seitenrand skrollen.

Hat jemand eine Idee, wie man das wieder ändert? Hatte das gleiche Problem vor Jahren schon mal, aber Google findet leider diese Seite nicht mehr….

Hallo Peter,

ich schreibe mal direkt.

Meinst du so etwas?

Wenn die Skalierung Anpassen auf 1 x 1 Seite eingestellt ist, macht Excel so etwas. Zurück auf Ansicht / Normal – beim zweiten Mal ist der Spuk verschwunden.

Liebe Grüße

René

Hallo Martin,

wow, mit soo einer schnellen Reaktion habe ich nicht gerechnet. Vielen Dank!

Ich habe das „Problem“ anhand von zwei Screenshots verdeutlicht: auf dem Rechner meiner Frau wird eine Seite A4 in der Druckansicht komplett dargestellt, bei mir auf dem Rechner (seit kurzem) nicht mehr, d.h. ich muss um das Seitenende zu sehen scrollen.

Der „Schalter“ in der rechten unteren Ecke zoomt bei mir nicht mehr auf Seitengröße – wie gesagt, ich hatte das Problem vor Jahren schon mal, aber finde die Lösung nicht mehr…

Liebe Grüße

Peter

Ich bin eine Mischung aus Saugenichts und Nichtsputz.

Letzte Woche war ich in einer Rechtsanwaltskanzlei und habe gefühlte 15.000 Diagramme bearbeitet. Dabei sind mir eine Reihe an Dingen aufgefallen. Beispielsweise waren wir plötzlich sehr irritiert, warum auf einmal die Differenz zweier Zahlen so hoch ausfällt:

33 881 285 – das ist zu viel!

Der zweite Blick fällt auf den kleinen Bobbel – die Zelle wurde anders formatiert – mehrere Nachkommastellen … Es handelt sich um ein Komma als Dezimaltrennzeichen und nicht um einen Punkt als Tausendertrennzeichen. Alles in Ordnung – und den Schweiß von der Stirn wischen!

James Bond soll weiblich besetzt werden? – Richtig cool: geile Autos, riesige Explosionen, Unfälle und viele Tote. Und das alles schon beim Einparken!

Amüsiert. Ich habe eine große Excel-Dummy-Liste mit 20.000 Zeilen. Ich schaue in der Druckvorschau nach:

1.203 Seiten.

Ich verringere die Seitenzahl, indem ich eine Seite breit und 200 Seiten hoch einstelle:

Ein erneuter Blick in die Seitenansicht ergibt 146 Seiten. Ich habe es mit anderen großen Dokumenten probiert – ähnlich Ergebnisse.

Die Vermutung: Excel passt auf eine Seite breit an und berechnet dann die Anzahl der Seiten in der Höhe selbst.

Sie: Warum liegst du im Anzug mit gefalteten Händen auf dem Bett? – Er: Ich habe Halsschmerzen und bereite mich vor.

Hallo René,

Mich treibt gerade etwas um. Es mag für manchen nur Kosmetik sein, mich macht es aber gerade kirre… Wenn du schnell einen Tipp parat hast, würde ich mich freuen; ich erwarte aber keinen Support. Vielleicht lautet deine Antwort ja auch: Ja, möglich, aber mit etwas (Programmier-)Aufwand. Dann ist an der Stelle sowie Schluss.

Seitenumbrüche einfügen – anpassen: kein Problem, kann ich.

Seitenlayout anpassen auf beispielsweise 1 Seite breit, 7 Seiten hoch – auch kein Problem.

Was aber, wenn die Liste nicht nur die Artikelnummern enthält, sondern auch „Überschriften bzw. Unterüberschriften“.
Aufgabe: Die darunter stehenden Artikel sollen zusammengehalten werden, ähnlich wie bei Word, da geht das mit Formatvorlagen-Überschriften und Absätze nicht trennen. (Es muss übrigens eine Excel-Datei bleiben und die Mitarbeiter sollen selbst keine Einstellungen vornehmen müssen.)

Wenn ich die maximale Seitenanzahl (breit und hoch) zur Skalierung vorgeben möchte, kann ich keinen Eingriff in die Umbrüche nehmen. Oder doch?

Der Grund, warum ich das Seitenlayout auf x Seiten breit und x Seiten hoch vorgeben möchte: Die Anwender verwenden die unterschiedlichsten benutzerdefinierten Seitenränder. Wenn ich die Umbrüche definiere, kann es mitunter vorkommen, dass bei manchen Anwendern erst auf der zweiten Seite umgebrochen wird. Auf der zweiten Seite sind dann beispielsweise nur zwei Zeilen und danach wird wieder umgebrochen, weil das ja so definiert war.

Ich freue mich jedenfalls über ein kurzes Feedback 🙂 und sage schon mal DANKE für einen Tipp von dir.

Liebe Grüße

Christa

Hallo Christa,

Die Antwort lautet: nein! Geht nicht.

Du kommst mit den Formatierungen an die Grenzen. Richtig: wenn du eine feste Seitenzahl einstellst, dann kannst du keine manuellen Umbrüche vornehmen. Entweder – oder.

Du kannst nicht zwei Zeilen miteinander „festhalten“ – wie in Word (praktische Sache! – Überschrift nicht am Ende der Seite).

Warum bin ich so sicher? Ich erstelle für einen Kunden „Risikoanalyse“. In Excel. Das heißt: das Formular dafür. Und er möchte die Risikoanalysenblätter als PDF gespeichert haben. Und mit ähnlichem Problem: die Zwischenunterschriften nicht am Ende der Seite. Also habe ich per Programmierung von oben nach unten „gesucht“: wo ist Überschrift? Wie weit bist du unten? Mache – wenn nötig einen Seitenwechsel darüber. Und DANN passe es auf eine Seite breit an (die Länge spielte keine Rolle).

Wenn bei dir die Seitenlänge EGAL wäre, könntest du ebenso vorgehen: Dokument durchschauen, möglicherweise manuelle Seitenumbrüche einfügen und DANN Seite einrichten: 1 Seite breit – bei Höhe nichts eintragen – das soll Excel berechnen.

Excel ist eine Tabellenkalkulation. Wie sagte mal ein Teilnehmer bei so einer Frage: „einen Tod musst du sterben!“. Und schau mal auf meine Seite – da gibt es einige Beiträge zu Fragen wie: Zeilenabstand definieren, hängende Einzüge, Buchstabenabstand …

bspw.:

https://www.excel-nervt.de/hat-das-bluemchen-einen-knick-war-der-schmetterling-zu-dick/

oder:

https://www.excel-nervt.de/ich-habe-so-viele-ecken-und-kanten-ich-glaube-ich-bin-ein-diamant/

sorry …

trotzdem: Liebe Grüße 

Rene

Mal sollte öfter mal einen Mutausbruch haben.

Hallo Herr Martin,

vielen Dank für die schnelle Beantwortung meiner Frage.

Ich werde bei den großen Uhrzeiten versuchen in der Formel für den Durchschnittswert die Minuten zu kürzen so dass nur noch mit den Stunden gerechnet wird. Wie ich die Formel erstelle weiss ich noch nicht aber ich werde mal rumprobieren.

Hallo Herr Martin,

ich habe es mit Runden, Kürzen und Ganzzahl versucht und bekomme weiterhin einen Fehler #Wert. Ich denke, ich brauche hier doch noch einmal ihre Hilfe.

Hallo Herr J.,

wenn Sie in Excel etwas in eine Zelle eintragen, müssen Sie die Eingabe mit [Enter] abschließen. Der Grund: Excel prüft, ob Sie Text oder Zahl eingetragen haben: Text steht linksbündig, Zahlen rechtsbündig. Die Eingabe von 1oo oder 1,,50 oder 31-11-2020 wird zu Text und steht linksbündig. Auch: 1000000:30. Das ist keine Zahl; Excel kann damit nicht rechnen; die Funktion ISTTEXT kann das prüfen. Und diese müssen Sie auch verwenden.

Wenn die „zu lange Uhrzeit“ Text ist, müssen Sie sie als Text behandeln, sonst als Uhrzeit.

=WENN(ISTTEXT(B3);WERT(LINKS(B3;SUCHEN(„:“;B3)-1));STUNDE(B3))

Übrigens: Sie haben Ihre „Texte“ rechtsbündig formatiert …

schafft Abhilfe.

Hilft da?

schöne Grüße Rene Martin

Lass mich – ich muss mich da erst mal reinsteigern!

Hallo Herr Martin,

Ich bin dabei, Stunden zu analysieren, dabei bin ich auf ein Problem gestoßen.

Ich habe Stundenzahlen im 2, 3, 4 und 5 stelligen Bereich, die ich durch Mitarbeiterzahlen dividieren muss,

Obwohl mein Zahlenformat [hh]:mm bei den Stundenwerten nach meiner Ansicht korrekt ist, bekomme ich beim dividieren von 5 stelligen Stundenzahlen immer einen Fehlerwert. Könnten Sie mir bei meinem Problem helfen?

Hallo Herr J.,

werfen Sie mal einen Blick auf die Seite „Spezifikationen und Beschränkungen in Excel“:

https://support.microsoft.com/de-de/office/spezifikationen-und-beschr%C3%A4nkungen-in-excel-1672b34d-7043-467e-8e27-269d656771c3

Dort steht:

Maximale Uhrzeit, die eingegeben kann: 9999:59:59

Ich habe es ausprobiert:

=ZEIT(32000;0;0) -> funktioniert

=ZEIT(33000;0;0) -> liefert einen Fehler

Wie komme ich darauf? Ich habe Ihre Uhrzeiten mit dem Zahlenformat Standard formatiert. 1490:18 -> klappt; 11773:26 -> nichts passiert.

Schade!

Vor einigen Jahren hatte ich einen Teilnehmer in meiner Excelschulung; ein Mitarbeiter des Katasteramts der Stadt München, der Gebäudedaten eintragen wollte. Ein Gebäude in Schwabing wurde am 01.01.1875 eingeweiht. Keine Chance in Excel.

Schade, war meine Antwort.

schöne Grüße

René Martin

Hormone – ab in die Ecke! Und nachdenken, was ihr da gerade gemacht habt!

Excelschulung. Ich zeige Tastenkombinationen. Mit [Strg] + [A] markiere ich einen zusammenhängenden Bereich:

Mit [Umschalt] + [Strg] + [#] „springe“ ich die vier Ecken des Bereiches an. Warum? So kann ich schnell berausfinden, ob Leerzeilen oder Leerspalten vorhanden sind; ob sich Teile der Liste darunter oder daneben befinden – getrennt durch eine leere Spalte oder Zeile.

Eine Teilnehmerin meldet sich und sagt, das in ihrem Bereich plötzlich nur Datumsangaben zu sehen sind:

Ich schmunzle und antworte: „Sie müssen [Umschalt] + [Strg] + [#] drücken. Sie haben nur [Strg] + [#] gedrückt! Das formatiert die Zellen von Zahlenformat „Datum“.

Hat das Blümchen einen Knick; war der Schmetterling zu dick.

Hallo Rene,

wir erstellen in unserer Firma oft lange Excellisten mit ebenso langen und formatierten Texten. Leider finde ich in Excel nicht, wo man die Einzüge für Text einstellen kann, also so, dass die Aufzählungszeichen links stehen bleiben und die Texte etwas weiter rechts eingerückt sind. So wie in Word oder PowerPoint:

Text in Word

Geht das in Excel nicht?

Hallo Barbara,

sorry – das geht nicht. Du kommst schnell beim Formatieren in Excel an Grenzen. Excel kennt weder Einzüge, noch Zeilenabstand oder Silbentrennung:

Bei den Aufzählungszeichen könnte man mit einer Hilfsspalte schummeln …

Aber: das ist viel Arbeit! Willst du dir das wirklich antun?

Sex im Bett ist schon irgendwie eklig. Ich meine, das ist doch der Ort, wo ich esse!

Hallo Rene,
merci für den Screen und deinen Text. Kurz der Hintergrund zu meiner Frage: Ein Kunde fragte vorletzte Woche:
„Wenn er das Dropdown-Dreieck sehe, so würde er dann mindestens zwei Optionen erwarten.
x und ein leerer Eintrag.“
Vermutlich nehme ich deine Lösung: Somit nur das „X“ auswählen, ansonsten muss er den Eintrag eben löschen.
Es wäre überaus nett gewesen, wenn das ganze über das Zellenfeature gegangen wäre …
… ich wollte ggf. auf den Name verzichten.
Dann sind wir ‚mal gespannt, was uns nächste Woche so erwartet.
Ich wünsche dir also einen guten Wochenstart
Jürgen

Hallo Jürgen,
der Kunde ist König!
Meiner gibt sich mit DIESER Lösung zufrieden.

Man könnte aber auch eine Auswahl machen.
Datenüberprüfung: keine Angabe;x

Und dann mit einer Bedingten Formatierung das „keine Angabe“ ausblenden (benutzerdefiniertes Zahlenformat: ;;;

Oh, schon September! Heizung an, Blätter fegen, Lebkuchen kaufen. Frohes Neues Jahr!

Erstellt man eine Excelliste mit Zahlen, die als Datum oder als Währung formatiert sind und verwendet diese Liste als Basis eines Word-Serienbriefs, werden die Zahlenformate in Word nicht übernommen.

Drei Lösungen für dieses Problem habe ich gefunden:

  1. In Excel eine Hilfsspalte einfügen, die die Zahlen mit der Funktion TEXT in einen Text umwandelt. Er wird übernommen.
  2. In Word Schalter verwenden, um die Zahlen zu formatieren. Beispielsweise: {MERGEFIELD Geldbetrag \# $####,0.0} oder {MERGEFIELD zahlbar_bis \@ „TT.MM.JJJJ“}
  3. DDE

Diese drei Optionen habe ich in diesem Blog mehrfach beschrieben, beispielsweise in:

https://www.excel-nervt.de/word-serienbriefe/

https://www.excel-nervt.de/ich-sags-jetzt-nur-noch-einmal/

https://www.excel-nervt.de/kann-spuren-von-erdnuessen-und-anderen-nuessen-enthalten/

Am vergangenen Wochenende „musste“ ich folgende Mail schreiben:

Hallo Angelika,

DDE ist (noch) in Word drin – Du hast recht – aber es wird wohl nicht mehr unterstützt.

In den Optionen / Erweitert findest du ganz unten in der Gruppe „Allgemein“ die Option „Dateiformatkonvertierung beim Öffnen bestätigen“.

Dann DDE (für Excel) ausgewählt.

In Word und Excel 2016 funktioniert das noch – allerdings: jetzt in Office 365 nicht mehr („Word konnte keine neue DDE-Verbindung zu Microsoft Excel herstellen, um die aktuelle Aufgabe zu beenden.“)!?!

Also bleiben nur noch zwei Möglichkeiten für Währung und Datum: Schalter in Word oder Funktion TEXT in Excel.

Und – was meinst du: nachher Mittag essen gehen?

Liebe Grüße  

René

Jahrelang hat man uns eingeredet, dass nach 18 Uhr gegessene Kohlenhydrate dick machen. Und jetzt kommt raus: Kohlehydrate wissen gar nicht, wie spät es ist.

Hallo Rene!

Nach längerer Zeit wieder eine Bitte!

Durch den Corona-Virus musste ich die Termine für meine ABO-Vorstellungen selbst zusammenstellen.

Die Auswahl der Stücke war in ‚ABO Stücke‘ bald erstellt. Mit Pivot habe ich mir die Theaterstücke zusätzlich unterschiedlich angeordnet. 

In diesen Tabellen wollte ich die Zellen färbig (Der Leuchtturm) markieren, die in ‚ABO Stücke‘ grün sind. Das war mir nicht möglich.

Im Internet habe ich entdeckt, dass eine Zellfärbung in der Pivot-Tabelle nur mit den dortigen Daten möglich ist.

Nachdem Excel so viele Möglichkeiten bietet die Daten aufzubereiten und darzustellen meine oben erwähnte Bitte

um eine Lösung.

Mit freundlichen Grüßen

Peter

Hallo Peter,

das geht so nicht. Excel kann nicht per Formel Formatierungen abfragen.

Du benötigst im Tabellenblatt „ABO Stücke“ eine Hilfsspalte (bspw. Premiere: ja/nein)

und kannst dann mit einer Formel in der bedingten Formatierung anzeigen lassen:

=UND(INDEX(‚ABO Stücke‘!$F:$F;VERGLEICH($A15;’ABO Stücke‘!$D:$D;1))=“ja“;
B$14=INDEX(‚ABO Stücke‘!$B:$B;VERGLEICH($A15;’ABO Stücke‘!$D:$D;1)))

wirf mal einen Blick auf die Datei – ich habe drei Mal „ja“ eingefügt.

Liebe Grüße Rene

Hallo Rene,

danke für die schnelle Hilfe und den Hinweis.

Da stand ich auf der Leitung.

Klar, dass Excel nur mit Zahlen und Buchstaben arbeiten kann. Die Auswahl mit farbiger

Zelle ist optisch leichter zu überblicken, darum habe ich sie angewendet aber nicht bedacht,

dass Pivot natürlich einen ‚echten‘ Wert benötigt.

Mit besten Grüßen Peter

gerne, Peter,

stimmt: EXCEL kann nur Zahlen und Texte verarbeiten. Mit VBA hätte man die Möglichkeit zu überprüfen:

If Zelle.Interior.Color = …

Liebe Grüße Rene

Ich habe den Wecker wieder zurückgebracht. Er macht morgens so laute Geräusche. Das raubt mir den Schlaf.

Prosa oder Lyrik?

Das Verhalten von langen Text in Zellen ist folgendes:

Schreibt man einen langen Text in eine unformatierte Zelle, fließt der Text über den rechten Zellenrand hinaus (bei allen Schriften, die von links nach rechts laufen):

Schaltet man einen Textumbruch (früher: Zeilenumbruch) ein, fließt der Text nach unten.

Okay – ich würde wahrscheinlich die Spalte verbreitern.

Schreibt man dagegen einen langen Text in eine Zelle und bricht die Zeilen mit einem Zeilenumbruch ([Alt] + [Enter]) um, schaltet Excel automatisch die Formatierung „Textumbruch“ ein:

Schaltet man den Textumbruch aus, fließt der Text nach rechts weiter über den Zellenrand hinaus. Steht in der Zelle daneben Text (beispielsweise ein Leerzeichen), wird nur der Text der Zelle angezeigt:

Den restlichen Text kann man auch verstecken, indem man die Zeilenhöhe verringert. So kann der Textumbruch eingeschaltet bleiben:

Und die restlichen 12.000 Zeichen werden nicht angezeigt.

Übrigens: die Obergrenze der Zeichenzahl einer Zelle bei Excel liegt bei 32.767 Zeichen. Die maximale Zeilenhöhe bei 409 Punkt:

Hätte der Mensch die Sprungkraft eines Flohs, könnte er 90 Meter weit und 50 Meter hoch springen. Stellen Sie sich mal vor, was passieren würde, wenn im Supermarkt eine zweite Kasse geöffnet wird!

Heute mal nichts zu nörgeln. Heute bin ich begeistert.

Auf der Seite von Sam Radakovitz

http://samradapps.com/

habe ich einen Date-Picker gefunden. Sehr praktisch das Teil – es wird in der Registerkarte „Start“ angezeigt und schlägt bei Datumsangaben den Assistenten vor:

Diesen Hinweis habe ich auf dem excel-ticker vom Mourad Louha entdeckt:

http://www.excel-ticker.de

genauer – auf:

http://www.excel-ticker.de/wolfram-datentypen-in-excel-verwenden/?fbclid=IwAR2QsMJlt4q5m7K5rQhfMEwPxYlzWJ1IPr2H-OWYfa6US9monQpaN4EXkMQ

Ich glaube, ich bin allergisch gegen Schokolade: Sie verursacht so fiese Schwellungen rund um meine Hüfte.

Fatal!

Ich füge ein Bild in Excel auf einem Tabellenblatt ein:

Ich speichere die Datei, ändere die Endung des Dateinamens in .ZIP und entzippe die Datei. Im Ordner

xl\drawings

liegt die Datei

drawing1.xml

die ich mit einem XML-Editor öffne. Das Element

<a picLocks noChangeAspect="1"/>

wird geändert in:

<a picLocks noChangeAspect="1" noSelect="1" noMove="1"/>

Das Archiv wird gespeichert und wieder in .XLSX umbenannt. Die Mappe geöffnet und – keine Chance die Datei auszuwählen (und damit zu löschen oder zu verschieben) … Sie wird auch über den Dialog „Inhalte auswählen“ in „Suchen und Auswählen“ nicht gefunden!

Danke an Mourad Louha für den Hinweis!

Übrigens: Der VBA-Befehl

MsgBox ActiveSheet.Shapes.Count

liefert 1. Jedoch kann ich per VBA nicht auf das Shape (und damit auf das Bild) zugreifen:

ActiveSheet.Shapes(1).Left

liefert:

Der Index in der angegebenen Sammlung ist außerhalb des zulässigen Bereichs.

Und: das Foto habe ich im Erika-Fuchs-Haus in Schwarzenbach a. d. Saale aufgenommen. Ein sehr schönes Museum, wie ich finde. Weitere Infos:

http://www.erika-fuchs.de/

Die häufigsten Todesursachen bei Männern: Ikea Besuch | Erkältung | „Sie sind dran mit zurückschreiben.“

Hallo Herr Martin,

ich habe mal wieder ein Excel-Problem, diesmal in Richtung VBA.

Ich möchte gerne in eine dynamische Tabelle eine bedingte Formatierung einfügen, die eine Rahmenlinie-unten in jeder letzten Zeile eines Monats ausführt, wenn der Wert zutrifft.

soweit auch kein Problem, das würde ja auch mit einer normalen bedingten Formatierung funktionieren. Allerdings ist die Tabelle schon mit einem Rahmengitter belegt, um die Zellen besser zu unterscheiden.

Deswegen hätte ich gerne die Rahmenlinie-unten in „fett“, damit man die einzelnen Monate besser hervorhebt.

Da man das „fett“ in Excel bei bedingten Formatierungen nicht auswählen kann, habe ich durch Internetrecherche herausgefunden, dass man per VBA-Programmierung dieses Problem lösen kann.

Meine VBA-Kenntnisse sind allerdings gleich null, was mich nicht weiter bringt J

Anbei eine Beispieltabelle in der nach Belieben rumhantiert werden kann.

Hallo Herr F.,

Stimmt – das ist mir noch gar nciht aufgefallen: in der Bedingten Formatierung fehlt die Rahmenart. Doof!

Den Code hätten Sie doch sicherlich selbst hinbekommen.

Das Makro hängt an der Datei.

Sie können es in der Datei lassen oder in Ihre persönliche Makrodatei kopieren.

Sie können es über Entwicklertools / Makros (alternativ: Ansicht / Makros) starten – das Makro heißt „LinienEinfügen“

Oder Sie fügen ein Symbol in die Symbolleiste für den Schnellzugriff ein und starten es darüber.

Nicht ganz elegant, aber leicht zu ändern – in den ersten drei Zeilen lege ich die Spalte fest:

Sub LinienEinfügen()
    Const BEGINN As String = "A"
    Const ENDE As String = "I"
    Const SUCHSPALTE As String = "B"
    Dim i As Long
    Dim lngLetzteZeile As Long
    
    
    lngLetzteZeile = _
       ActiveSheet.Range("A1").SpecialCells(xlCellTypeLastCell).Row
    ' -- ermittle die Nummer der letzten Zeile
    
    For i = 1 To lngLetzteZeile
        If ActiveSheet.Range(SUCHSPALTE & i).Value <> "" And _
            ActiveSheet.Range(SUCHSPALTE & (i + 1)).Value <> "" Then
            If IsDate(ActiveSheet.Range(SUCHSPALTE & i).Value) And _
                IsDate(ActiveSheet.Range(SUCHSPALTE & (i + 1)).Value) Then
                If Month(ActiveSheet.Range(SUCHSPALTE & i).Value) <> _
                  Month(ActiveSheet.Range(SUCHSPALTE & (i + 1)).Value) Then
                    With ActiveSheet.Range(BEGINN & i & ":" & _
                        ENDE & i).Borders(xlEdgeBottom)
                        .LineStyle = xlContinuous
                        .ColorIndex = xlAutomatic
                        .TintAndShade = 0
                        .Weight = xlThick
                    End With
                End If
            End If
        End If
    Next i


End Sub

Guten Morgen Herr Martin,

vielen herzlichen Dank für die Codes.

Damit komme ich zurecht.

Allerdings kann ich leider noch nicht sagen, dass ich das hinbekommen hätte.

Trotzdem vielen Dank nochmal und schöne heiße Tage!

Laut einer Studie leben Frauen, die etwas mehr auf der Hüfte haben, länger als Männer, die es ihnen sagen.

Ich sehe schon: Montag ist Datentypen-Tag.

Letzte Woche auf dem Excelstammtisch „Wir im Norden“ kam die Frage auf: Woher holen sich die Datentypen die aktuellen Informationen? Und: wo werden sie abgelegt?

Von vorne: In einer Liste befinden sich Städte oder Ländernamen. Diese werden markiert und in Geographie-Daten umgewandelt:

Die Quelle der Daten wird angegeben. Sie ist bei dem Symbol „Karte anzeigen“ hinterlegt:

Am unteren Ende die Quellen:

Und wo werden die Daten gespeichert? Benennt man die Datei um, so dass sie die Endung *.ZIP hat, entpackt man sie, stellt man fest, dass ein neuer Ordner richData enthalten ist:

Darin befinden sich die Daten – abgelegt als XML-Datei:

Die Daten – Ausschnitt

Clever! Ziemlich clever!

Tipps für einen flachen Bauch: nur flache Sachen essen. Schokolade zum Beispiel. Oder Pizza.

Hallo Herr Martin,
Das Feld für die Prozessnummer ist zu kurz. Mit 20 Zeichen muss es dann aber passen.

Hallo Herr H.,
voilà – jetzt mit 20 Zeichen Prozessnummer.
schöne Grüße
Rene Martin

PS: Ich traue Ihnen ja nicht. Besser: in vorauseilendem Gehorsam habe ich die Prozessnummer als Text formatiert – sollten Sie mal eine Nummer wie 12345678901234567890 haben würde Excel 1,2345E+19 machen …

Hallo Herr Martin,
Gut mitgedacht! Die Prozessnummern werden mit Punkten getrennt und Excel macht in vorauseilendem Gehorsam ein Datum daraus, wenn es passen könnte. Ich habe das bisher immer mit einem Hochkomma umschifft .

Sommer kommt – fuck the Pullis!

Das Telefon klingelt.
„Hallo René, ich bin’s: Angelika. Hast du mal nen Moment Zeit?“

Kennt ihr Gespräche, die so beginnen? „Hast du mal einen Moment Zeit?“ Das dauert normalerweise sehr, sehr lange. Egal – ich nehme mir die Zeit für Angelika.

„Jep, schieß los – was gibt’s?“
„Ach mein Excel nervt wieder! Ich bereite gerade eine Schulung vor. Excel zeigt mir immer nur die Formeln an, nicht die Ergebnisse. Ich bin völlig verzweifelt; ich weiß nicht, was ich machen soll!“
„Hast du die Formel-Anzeige eingeschaltet? – Formeln / Formeln anzeigen.“
„Ne, da habe ich schon geschaut.“
„Wie sind denn die Zellen formatiert? Wie lautet das Zahlenformat“
„Na – als Standard sind sie formatiert!“
„Mach mal einen Doppelklick auf die Zelle mit der Formel! Und dann [Enter]“
„Ach – jetzt geht es! Was war das?“
„Ich frag mal zurück: was hast du gemacht?“

„Also von vorne. Ich bereite gerade die Excelschulung für nächste Woche vor. Ich habe eine Liste mit Telefonnummern:

Ich füge Spalten ein und zeigen den Teilnehmern den Assistenten Daten / Text in Spalten.

Dann will ich die Teile wieder zusammenbauen. Und: egal, was ich verwendet habe: das &-Zeichen, VERKETTEN, TEXTKETTE, TEXTVERKETTEN … immer die Formel statt das Ergebnis!“

„Klar! Du hast die Telefonnummern als Text formatiert.“ Durch das Spalten Einfügen übernimmst du das Textformat. Und deshalb rechnet die Formel nicht mehr, sondern wird als Text eingefügt.“

„René – danke! Ich wusste doch, dass Excel nervt. Und dass du mir helfen kannst!“

Du siehst besser aus wie ich. Warum bist du noch Single? – Als!

Wenn man ein Tabellenblatt in Excel schützt, sieht man an dem Symbol in der Registerkarte „Überprüfen“, dass das Blatt geschützt wurde – nun kann man den Blattschutz aufheben:

In den anderen Registerkarten des Menübandes sind die Symbole „ausgegraut“, das heißt nicht aktiv – ein schwacher Hinweis auf Blattschutz. Es könnte auch andere Gründe dafür geben, dass man die Symbole nicht aktivieren kann.

Seit einer Weile spendiert Excel in Microsoft 365 ein neues (Schloss-)Symbol in der Registerkarte:

Aber – so fragt Mourad Louha – welche der Optionen zum Schutz wurden denn aktiviert?

Meine witzelnde Antwort darauf: Wie bei einem Formular: man muss das Blatt rumdrehen – auf der Rückseite befindet sich die Liste der Einstellungen.

Vielleicht bezeichnet das Wort „EHERING“ auch einfach einen Fisch mit Elektromotor.

Hallo zusammen. Darf Excel das? Weiß jemand von euch, warum Excel das macht? Und: wie man ihm das abgewöhnt?
Ich erstelle eine Excelmappe mit einer Autoform und einem Bild. Beide haben die Größe 17 x 17 cm; 100% x 100%. Mein PC-Bildschirm hat die Einstellung 100%.

Ich öffne diese Datei auf einem Tablett (Ansichtseinstellung: 200%). Das Ergebnis: die Größe beträgt 16,97 x 16 cm oder: 100% x 94%. Die Objekte werden also verzerrt (und nicht unerheblich!)

Böses Excel! Kennt jemand die Lösung? Und nein – die Bildschirmauflösung anzugleichen (beispielsweise auf 1920 x 1200) ist nicht nur doof (die Anwender werden sich bedanken!) – es nützt auch nichts!

Größe des Bildes unabhängig von Zellgrösse einstellen? Excel orientiert sich nach der Standardschriftart, was z.B. die Standardbreite der Spalten betrifft. Anekdote am Rande: in den Anfangszeiten von Windows 10 hatte MS die Definition von Calibri geändert, was dazu geführt hatte, dass Bilder und Objekte verzerrt dargestellt wurden, obwohl alles in Excel gleich eingestellt war. Ich meine, die Änderung von Calbri haben die wieder zurückgenommen (oder auf verschiedene Windows-Versionen ausgerollt).

Danke an Robert Frießleben und Mourad Louha für den Tipp.

Und: „Seitenverhältnisse sperren“. Und „unabhängig von der Zellgröße“ nutzt auch nichts. Aus der Autoform 17 x 17 wird 16,1 x 17 (Excel behauptet: 100% x 100%)! Aus dem Bild wird 17 x 16,13 (100% x 95%).
Und was passiert, wenn ich das Blatt sperre und das Objekt schütze? – RICHTIG: GAR NICHTS. Excel verändert die Größe und die Seitenverhältnisse.

Danke an Ute Simon für den Hinweis: „Die Office-Programme richten (oder richteten? Ich habe damit zusammenhängende Probleme lange nicht gesehen) sich für die Bildschirmdarstellung nach dem installierten Standard-Druckertreiber. Das beeinflusst also die Darstellung auf dem PC. Wonach sie sich dann auf dem Tablet (iPad oder Android?) richten, von dem ja normalerweise eher nicht gedruckt wird, weiß ich nicht so genau. Was ich damit sagen will: Die Darstellung ist nicht nur vom Programm abhängig, sondern auch von externen Faktoren (z.B. Druckertreiber, oder wie Du schon vermutest, Bildschirmauflösung). Es ist ja leider auch so, dass in Excel eingefügte Bilder (z.B. Firmenlogos in der Kopfzeile) verzerrt gedruckt werden, obwohl sie am Bildschirm korrekt dargestellt werden.“

Das ist ein sehr guter Gedanke (danke Ute!) – allerdings: wenn ich bei einem Rechner den Drucker wechsle, ändert sich die Größe der Grafiken nicht – bei unterschiedlichen Geräten (Auflösung) schon. Was mich irritiert ist, dass wirklich die GRÖSSE verändert wird.

Und: in PowerPoint bleiben Größe und Seitenverhältnis.

Immer wenn ich an mir zweifle, denke ich an die „Schutzfolie vor dem Verzehr entfernen“. Dann geht’s wieder.

Auf einem Tabellenblatt in Excel befinden sich verschiedene grafische Objekte – hier (von links nach rechts): ein Pictogramm, ein Diagramm, eine (Auto)Form, ein 3DModell und ein Foto:

Ich habe den Aufgabenbereich „Auswahl“ geöffnet. Man findet ihn über Start / Bearbeiten / Suchen und Auswählen / Auswahlbereich. Dort werden die Objekte aufgelistet; dort kann man den Namen ändern.

Über den Auswahlbereich kann man die grafischen Objekte ausblenden lassen:

Man kann sie auch mit der Tastenkombination [Strg] + [6] ausblenden. Und die Objekte über die gleiche Tastenkombination wieder einblenden. Gibt es einen Zusammenhang zwischen beiden Befehlen?

Nein! [Strg] + [6] und Auswahlbereich sind unabhängig. Wird über eine Option ausgeblendet, kann über die andere nicht eingeblendet werden. So, wie man ausblendet, muss man wieder einblenden!

Heißt: Werden die grafischen Objekte mit der Tastenkombination ausgeblendet, reagiert der Auswahlbereich nicht mehr.

Man sollte sich also gut merke, wie man ausblendet und SO wieder die Bilder, Diagramme und Formen wieder anzeigen lassen!

Übrigens: Amüsanter Nebeneffekt: Einblenden und Ausblenden aktiviert die Animation des 3D-Objekts:

http://www.excel-nervt.de/wp-content/uploads/2020/06/20200610_3D.mp4

Die ersten 40 Jahre der Kindheit sind immer die härtesten!

Ein Kunde möchte ein Formular in Excel haben. Die Eingabe soll nur in bestimmten Zellen möglich sein.

Kein Problem – Zellschutz aufheben, Blatt schützen. Allerdings ist in einigen Zellen längerer Text vorgesehen. Möglicherweise länger als die Formularvorgabe. Kein Problem: Beim Schützen des Blattes kann man das Formatieren der Zeilen erlauben. So kann der Anwender die Zeilenhöhe ändern.

Jedoch: JEDE Zeilenhöhe kann geändert werden. Schade, dass man hier nicht auch – wie bei den Zellen – nur bestimmte Zeilenhöhen sperren, beziehungsweise freigeben kann.

Leg dich nie mit Dorfmenschen an! Die kennen Orte, wo man deine Schreie nicht hört!

Ich erstelle eine Tabelle mit Seitenumbrüchen und schaue sie mir in der Seitenvorschau an:

Erstaunlicherweise befindet sich eine Linie unterhalb der Tabelle. Ich schaue nach:

Eigentlich keine Linie. Oder doch?

Zwischen den Zeilen 29 und 30 habe ich die Linie nicht oberhalb der Zeile 30 erzeugt, sondern unterhalb der Zeile 29. Also: raus damit!

Und schon klappt es!

Woran erkennt man, dass man zu viel mit Excel gearbeitet hat? Wenn man die Augen schließt und sich das Excel-Grid in die Netzhaut eingebrannt hat (Daniel Kogan – excelhero)

Verblüffend!

Man schreibe in eine Zelle den Text ‚WAHR. Das Ergebnis wird linksbündig als Text angezeigt. Das Gleiche passiert, wenn man eine Zelle als Text formatiert und anschließend mit den Buchstaben WAHR füllt.

Soweit so gut. Die Überprüfung mit der Funktion ISTTEXT bestätigt, dass ein Text in der Zelle steht; ISTLOG verneint die Existenz eines booleschen Wertes (WAHR oder FALSCH). Auch die Überprüfung mit =Zelle=WAHR und =ZELLE=“WAHR“, verneint das erste und bestätigt das zweite:

Irritierend ist nun, dass die Funktion ZÄHLENWENN 0 liefert, wenn man den TEXT „WAHR“ zählt:

Der Blick in den Funktionsassistenten irritiert:

Verblüffend!

Männerfreundschaft. Ein Mann kommt am Morgen nach Hause. Seine Frau fragt ihn, wo er geschlafen hat. „Bei einem Freund“. Daraufhin ruft seine Frau zehn seiner besten Freunde an. Bei sechs hat er geschlafen, bei vieren schläft er noch.

Zusammenfassung: Weil schon mehrere gefragt und kommentiert haben:

Der Gruppenmodus in Excel ist eigentlich eine praktische Sache. Eigentlich! Mit gedrückter [Strg]- oder [Umschalt]-Taste kann man in Excel mehrere Tabellenblätter markieren. Ebenso über das Kontextmenü „Alle Blätter auswählen“. Und dann auf mehreren Blättern gleichzeitig arbeiten. Auf ein andere Tabellenblatt gelangt man mit der Tastenkombination [Strg] + [Bild ­ ↓] beziehungsweise mit [Strg] + [Bild ↑ ]. Das bedeutet: drückt man: [Umschalt] + [Strg] + [Bild ­ ↓] beziehungsweise [Umschalt] + [Strg] + [Bild ↑ ] (bei Excel für Windows) so wird das aktuelle Blatt und das danebenliegende Blatt markiert.

Manchmal ist es schlecht zu sehen. Man erkennt es aber immer an der Titelzeile: DORT steht „Gruppe“:

Übrigens: ausgeblendete Blätter werden nicht selektiert, wenn alle Blätter ausgewählt werden.

Der Gruppierungsmodus, beziehungsweise die Mehrfachselektion bewirkt, dass einige Dinge nicht mehr eingefügt werden können: Dazu gehören:

  • Intelligente Tabelle
  • Diagramme
  • Bilder, Piktogramme, Formen, SmartArts, 3D-Modelle
  • Formeln (als Symbole also als Grafik)
  • Screenshots
  • 3D-Karten
  • Sparklines
  • Datenschnitt und Zeitachse
  • Links
  • Kommentare und Notizen
  • Druckbereich
  • Hintergrund
  • Spur zum Vorgänger/Nachfolger
  • Power Query
  • Gruppierungen
  • Datenüberprüfung
  • Bedingte Formatierung

Außerdem funktionieren nicht mehr:

  • Sortieren
  • Filtern
  • Text in Spalten
  • Duplikate entfernen
  • Konsolidieren
  • Was-wäre-wenn-Analyse
  • Beziehungen
  • Blattschutz

Es gibt gute Gründe mit mir befreundet zu sein. Zum Beispiel wirkt man neben mir echt sympathisch.

Ich bin in den Microsoft-Produkten – vor allem in Microsoft 365 häufig erstaunt und frage mich oft: „war das früher schon drin und habe ich es nicht gesehen.“ Ich weiß es oft nicht!
Schon aufgefallen? Markiert man in Excel eine Spalte

wird 1S im Namensfeld angezeigt. Zieht man weiter nach rechts und wieder zurück ist zu lesen: 1048576Z x 1S

Jetzt im Kontextmenü. Lässt man die Maus los, steht der Name der aktiven Zelle im Namensfeld.

In einigen Excelversionen steht der markierte Bereich, wenn mehrere Spalten ausgewählt wurden, im Namensfeld:

bei anderen werden sie über ein Tooltip angezeigt. Und eben nur die aktive Zelle.

Danke an Angelika Meyer für den Hinweis.

Habe gestern zwei Biber beim Abendessen beobachtet. Es gab Steg.

Erstaunlich!

Die Aufgabe lautet: Wir haben in CorelDraw technische Geräte erstellt – diese sollen in Visio nachbearbeitet werden, so dass man sie verwenden kann. Ich schaue sie mir an. Das Rack ist zu groß für den Schrank:

Also verkleinern. Das Dumme ist: Durch das Verkleinern des Objektes wird die Schriftgröße (und Linienstärke) nicht verkleinert, weil diese Formatierungsattribute unabhängig von der Größe sind. Das heißt: die Schrift ist zu groß:

Also zurück auf Originalgröße. Einige der Texte sind in 3 pt formatiert:

Wenn ich sie auf 10% verkleinere, also auf 0,3 pt – weigert sich Visio:

Setzt die Schriftgröße ungefragt auf 1 pt zurück.

Was würde Excel machen? Eine Fehlermeldung! DAS ist vernünftig:

Lob an Excel! Schelte an Visio!

Zugegeben: ich musste in Excel noch nie eine Schriftgröße < 1 pt wählen …

Nachtrag: ich habe die Originalzeichnung in CorelDraw bearbeitet: Dort die Schrift in Kurven konvertiert und anschließend erneut nach Visio exportiert. Dann wird die Schrift beim Verkleinern des Objekts auch verkleinert.

Wer schon mal einen Kaugummi aus seinen Kleidern entfernen musste, hat eine ungefähre Vorstellung davon wie ist, wenn ich aufstehe.

Wie gemein! Eine Kopfzeile in einem Tabellenblatt in Excel:

Ich fülle diese Kopfzeile in Excel mit VBA:

Dim strTitle As String
Dim strLocation As String
Dim strTarget As String
Dim strType As String

' -- die Variablen werden gefüllt:
strTitle = "Renes Titel"
strLocation = "Renes Ort"
strTarget = "Renes Ziel"
strType = "Renes Typ"

With ActiveSheet.PageSetup
' -- schreibe nur rein, falls der Text noch nicht drinsteht.
    If InStr(1, .LeftHeader, "Title" & strTitle) = 0 Then
        .LeftHeader = Replace(.LeftHeader, "Title", "Title " & strTitle)
    End If
    If InStr(1, .LeftHeader, "Location" & strLocation) = 0 Then
        .LeftHeader = Replace(.LeftHeader, "Location", "Location " & strLocation)
    End If
    If InStr(1, .LeftHeader, "Target group" & strTarget) = 0 Then
        .LeftHeader = Replace(.LeftHeader, "Target group", "Target group " & strTarget)
    End If
    If InStr(1, .LeftHeader, "Document type" & strType) = 0 Then
        .LeftHeader = Replace(.LeftHeader, "Document type", "Document type " & strType)
    End If
End With

Klappt:

Ich fülle sie ein zweites Mal. Klappt. Ein drittes Mal. Fehler:

Die LeftHeader-Eigenschaft des PageSetup-Objektes kann nicht festgelegt werden.

Hä?

Ich „schaue nach“, was in der Kopfzeile steht:

MsgBox ActiveSheet.PageSetup.LeftHeader

Stimmt – ich erinnere mich – die Formatierungsanweisungen stehen vor den Texten. Abgesehen davon, dass ich nicht mehrfach die Texte in die Kopfzeile schreiben darf, muss ich die Kopfzeile anders erzeugen:

ActiveSheet.PageSetup.LeftHeader = _
„&““Arial,Fett““&12“ & „Title “ & strTitle & Chr(10) & _
„&10“ & „Document type “ & strType & Chr(10) & _
„Target group “ & strTarget & Chr(10) & _
„Location “ & strLocation

Und DAS klappt:

Böse, böse, böse! Böses Excel!

Ich erinnere mich – ich habe vor einigen Jahren schon einmal über diese merkwürdigen Kopf- und Fußzeilen geschrieben:

Seitdem sich in der Kneipe nach dem Pinkeln alle die Hände waschen, haben die Erdnüsse auf der Theke gar keinen Geschmack mehr!

Ich habe bereits darüber geschrieben:

Eine Teilnehmerin der Excelschulung fragte heute, wie man mehrere Blätter mit EINEM Klick einblenden könne. Ausblenden sei ja kein Problem:

Aber einblenden?

Ich habe noch einmal überlegt: Start / Zellen / Format / Ausblenden und Einblenden / Blatt einblenden zeigt den gleichen Dialog, mit man Blätter nur einzeln einblenden kann:

Und im VBA-Editor? Auch dort nur einzeln. Vielleicht ein bisschen schneller:

Also doch ein Makro … Aber das wollte sie nicht … Tja …

Jeder Bademeister im Ruhestand blickt auf eine chlorreiche Vergangenheit zurück

Gestern in der Excelschulung. Ich zeige, dass man beim Fixieren den Cursor in die Zelle setzt und alle Zeilen über der aktiven Zelle und alle Spalten davor werden fixiert.

Eine Teilnehmerin fragt, ob es möglich sei die Fixierung nun so zu ändern, dass nur noch die Zeilen fixiert sind.

Leider nein: zwei Schritte sind nötig: Fixierung aufheben und dann neu fixieren.

Wenn jemand auf meine schwarzen Klamotten zeigt und mich fragt, wessen Beerdigung heute sei, ist ein Blick durch den Raum und ein „Ich habe mich noch nicht entschieden“ immer eine gute Antwort.

Anders als PowerBI kann man mit PowerQuery in Excel leider noch nicht auf PDFs zugreifen. Microsoft hat versprochen, dieses Feature im Frühjahr 2020 einzubauen. Ich bin gespannt.

Bis dahin: Text aus einem PDF kopieren und in Excel einfügen. Ich schaue erstaunt: Wo ist der Text?

Ich editiere die Zelle ([F2]). Der Text erscheint. Allerdings ohne Leerzeichen davor:

Ein Blick in den Dialog Zellen formatieren / Ausrichtung liefert die Antwort: durch das Kopieren wurde ein Einzug mitkopiert:

Also: Einzug raus und schon ist der Text in der Zelle!

An alle, denen ich zu Weihnachten ein Buch geschenkt habe – es muss heute wieder in der Bibliothek abgegeben werden.

Schade eigentlich. Ab und zu benötige ich die benutzerdefinierte Formatierung der Form

[Rot][<-2]0;[Blau][>5]0;Standard

Es gibt Stellen in Excel, in denen nicht mit der bedingten Formatierung gearbeitet werden kann – beispielsweise in Diagrammen. Allerdings: man kann leider nur maximal zwei Farben verwenden plus die Standardfarbe. Schade!

Nur noch vier Mal ausschlafen bis zu „wir schenken uns nichts in diesem Jahr“

Die Aufgabe ist einfach. Zu einem Text (einem Buchstaben) sollen Kreissymbole dargestellt werden. Das kann man prima mit der Bedingten Formatierung erledigen. Allerdings: sie akzeptiert keine Texte. Also muss man den Text in eine Zahl umwandeln – beispielsweise mit der Funktion CODE (oder UNICODE). Darauf kann man eine Bedingte Formatierung aufsetzen.

Schwerste Prüfung zum Jahresende: sich wieder vier Wochen einreden, dass Glühwein lecker ist.

In der Schulung fragte eine Teilnehmerin, wie man eine Zeile optimal groß, also hoch machen kann. „Doppelklick“ lautete die lakonische Antwort. „Geht aber nicht, erwiderte sie. Ich schaute es mir an:

Ging tatsächlich nicht! Dann habe ich es entdeckt: In einer ausgeblendeten Spalte befand sich weiterer, längerer Text …

Da wohnen, wo andere Arbeit machen.

Zu unseren Exceltagen 2019, die am 18. und 19. Oktober in München stattfinden werden, konnten wir auch Martin Weiß gewinnen – den Tabellenexperten. Spezialist für Datumsberechnungen, PivotTabellen und Bedingte Formatierungen – darüber wird er referieren. Er wird – so habe ich in seinem Skript gelesen – darauf hinweisen, dass es für das Löschen der Bedingten Formatierungen kein Rückgängig gibt! Nur: Alles abbrechen – und von vorne löschen …

Das wichtigste am Knackarsch ist das „n“!

Word-Schulung. Wir erstellen einen Serienbrief. Ich beginne mit einer einfachen Liste – Punkte für das Zertifikat, das die Azubis erreicht haben. Ich frage sie nach ihrer Punktzahl, sie witzeln; einer sagt: „0,1“. Ich trage es in Excel ein und speichere die Datei.

Ich erstelle einen Serienbrief und verwende diese Liste:

Die Vorschau offenbar Erstaunliches:

Auch hier ein Rundungsfehler! Natürlich kann man ihn in Word mit den entsprechenden Schaltern wegformatieren ( \# „0,00“) oder in Excel in einen Text umwandeln =WENN(B2<1;TEXT(B2;“0,00″);TEXT(B2;“0″))

Erstaunlich ist es trotzdem …

Du wirst jeden Tag schöner! Du siehst schon aus wie nächste Woche!

Sehr amüsant!

Erstellen Sie eine Tabelle in Excel. Wechseln Sie über Ansicht in die Seitenlayout-Ansicht:

Schalten Sie Querformat ein und die erste Zeile als Wiederholungszeile (über den Dialog Seite einrichten):

Klicken Sie nun die Bearbeitungsleiste und fügen einen Buchstaben zum Text der ersten Zelle ein:

Und man erhält einen wunderbaren Rand, den ich auf diesem Tabellenblatt nicht mehr wegbekomme …

Hübsch! Das hat heute eine Teilnehmerin herausgefunden als wir Tabellen formatiert haben.

Nachtrag: dieser Bugs liegt wohl nur in Excel 2016 vor. In Excel für Office 365 (Version 1908) konnte ich ihn nicht nachvollziehen.

Auf meinem Grabstein soll stehen: „Guck nicht so doof, ich läge jetzt auch lieber am Strand!!!“

Nein, nein, nein – so nicht! Bitte verbindet keine Zellen! Das bringt nur Ärger! Einige Ärgernisse habe ich hier schon beschrieben – über ein neues bin ich vor einigen Tagen gestolpert: Wenn A1 und A2 verbunden sind, dann liefert:

MsgBox Range(„A1“).Offset(0, 2).Address

Die Zelladresse C1, dagegen:

MsgBox Range(„A1“).Offset(2, 0).Address

ergibt: A4! UUUAAAAH!

Also: bitte, bitte, bitte! – Nicht verbinden!

SO NICHT!

Entschuldigt bitte meine Fehler, es ist mein erstes Leben .

Inga meint, dass es gefährlich ist mit VBA bedingte Formatierungen zu programmieren. Warum? Ich zeichne mit dem Makrorekorder auf – wie lautet der Befehl: „färbe die aktuelle Zelle blau, wenn in A1 das heutige Datum steht“?

Sub HeuteMachenWirBlau()
Selection.FormatConditions.Add Type:=xlExpression, Formula1:=“=A1=HEUTE()“
Selection.FormatConditions(Selection.FormatConditions.Count).SetFirstPriority
With Selection.FormatConditions(1).Interior
.PatternColorIndex = xlAutomatic
.Color = 12611584
.TintAndShade = 0
End With
End Sub

Ich teste – klappt! Ich überlege mir: es wäre besser statt HEUTE TODAY zu schreiben; teste – klappt nicht mehr.

Das heißt: die Formeln laufen nur lokal – man müsste nun die einzelnen Sprachen unterscheiden, damit das Makro mehrsprachig funktioniert. Das ist die Hölle.

Danke an Inga Birk für den Hinweis.


Wenn jemand sagt „du kommst mir bekannt vor“, frage ich: „Entzugsklinik oder Knast?“

Gestern auf unserem Excelstammtisch hat Martin Weiß (https://www.tabellenexperte.de/) ein Referat über die Bedingte Formatierung gehalten. Er hat nicht nur erwähnt, dass in dem Dialog „Zellen formatieren“ des Managers für Regeln der bedingten Formatierung keine Registerkarte „Schutz“ vorhanden ist (mit dem man dynamisch einen Schutz ein- und ausschalten kann), auch die Schriftart ist ausgegraut – man kann also nicht verschiedene Font dynamisch wechseln:

Und schließlich – und das ist mir noch nicht aufgefallen – der Rahmendialog stellt auch nicht alle Optionen zur Verfügung:

Im Gegensatz zum Dialog „Zellen formatieren“ fehlt die Rahmenstärke:

Danke für den Hinweis, Martin.

Ich bin ein Mann. Ich kann Sachen schon vergessen, während meine Frau sie noch spricht.

Gestern in der Excelschulung kam die Frage, ob man bedingte Formatierungen mit Formeln global in Excel abspeichern kann. So wie man Ansichten speichern kann. Oder Formatvorlagen.

Eine schöne Frage. Da bedingte Formatierungen in einer Datei ihre Anwendung finden, kann man sie nur an eine Vorlage binden. Oder über ein Add-In per Makro erzeugen. Aber nicht global an Excel. Schade – eigentlich.

Mit meiner Frau zu diskutieren ist genauso wie die AGB zu lesen. Am Ende ignoriert man alles und klickt auf „Ich stimme zu!“

Hallo René,

ich habe einmal wieder ein Excel-Phänomen.

Eine Lösung zur gleichen Anzeige habe ich gefunden. Ich weiß allerdings nicht, warum Zahlenwerte mit Standardformat als Exponential-Zahl angezeigt werden (s. Attachment).

Hast Du eine Idee?

Liebe Grüße

Traudl

Hallo Traudl,

Wenn du in Excel eine 11-stellige Zahl eingibst, bleibt sie „normal“ als Zahl in der Zelle stehen. Eine 12-stellige Zahl wird ins Exponentialformat umgewandelt.

Tipp mal ein!

Rene

Ups, dies habe ich noch gar nicht gewußt, René. Danke.

Ups, dies habe ich noch gar nicht gewußt, René. Danke. Bisher hatte ich die komplette Anzeige immer, wenn ich die Spalte breiter gemacht…

Ich lerne immer dazu

Einen schönen Abend wünscht Dir

Traudl

Sicher? Nö – das war schon immer so. Ich vermute, du hast noch nie so große Zahlen eingegeben. Und am 15 Stellen wird gerundet. Probier mal!

Darf ich die Brötchen zusammen in eine Tüte packen? – Bitte jedes einzeln! Die haben sich beim letzten Mal fürchterlich gestritten.

In einem Excelforum finde ich die Frage, ob Excel Datumsangaben nicht richtig sortiert:

Die Antwort ist einfach: „Unter“ der Datumszahl befindet sich Text. Auch wenn die Zahlenformatierung korrekt „Datum“ anzeigt, muss das Textformat entfernt werden. Dass es sich um Text handelt kann man leicht mit einem Doppelklick und [Enter] auf eine Zelle verifizieren – dann sortiert Excel korrekt.

In dem Artikel

zeige ich mehrere Lösungsansätze auf, wie man dieses merkwürdige Format entfernen kann.

Wenn ein Mädchen Prinzessin werden will, zeige ich ihr ein Foto von Prinz Charles. Dann will es nicht mehr.

Formatiert man in Word oder PowerPoint ein Zeichen tiefgestellt, markiert anschließend mehrere Zeichen, wird das Kontrollkästchen in den dritten Status (Null) gesetzt – weder tiefgestellt noch nicht tiefgestellt. Erstaunlicherweise auch die Option hochgestellt.

Macht man das in Excel wird nur die Option „hochgestelllt“ „ausgegraut“ ?!?! Übrigens auch bei hochgestellt …


Frauen können das Wort „aha“ auf 42 verschiedene Arten betonen. Neun davon sind sogar tödlich.

Sehr geehrter Herr Martin,  Sie zeigen im Video „Feld einfügen“ wie eine Ja/Nein Spalte bzw. Feld hinzugefügt werden kann. Leider ist mir nicht klar, wie ich den Wert wieder entferne, wenn ich mich „verklickt“ habe. Also weder Ja noch Nein, sondern wieder ein leeres Feld. Diese Info wäre sehr hilfreich. Vielleicht als kleine Ergänzung zum Video.  Vielen DANK! Gruß

Hallo Herr R. weenn Sie in Excel einen Text schreiben, einen Teil markieren und durchgestrichen formatieren, anschließend die Zelle markieren, dann stellen Sie im Zellen-Formatieren-Dialog fest, dass die Option (das Kontollkästchen) „durchgestrichen“ ausgegraut ist – also weder ja noch nein – sondern den dritten Status null verwendet. Dies kann man per Programmierung erreichen – ich wüsste kein System, wo man ja und nein wieder deaktiviert – in Outlook-Formularen leider auch nicht.
sorry
schöne Grüße
Rene Martin

Wenn mein Kind später Techno hört…dann kommt es ins Heim

Man sollte die Zeit messen, wie lange die Verblüffung anhält bis sie sich in Verständnis aufgelöst hat.

In dieser Woche habe ich eine große Excel-Datei erhalten, die angepasst werden soll. Damit auch das aktuelle Jahr 2019 erscheint wird die Pivottabelle aktualisiert:

Mit Erstaunen schaue ich auf die neue Zahl, die so gar nicht zu den anderen passt:

Ich schätze, dass mein Erstaunen zwei Sekunden gedauert hat, bis ich verstand: die neue Zahl ist „falsch“ formatiert – das heißt in einem anderen Zahlenformat als die Werte der Vorjahre. Klaro – ich muss sie auch als „Buchhaltung“ formatieren – das Ergebnis war korrekt – jetzt versteht es auch jeder – sogar ich!

Schaue immer auf Deinen Charakter, denn um Deinen schlechten Ruf kümmern sich schon die Anderen

Eine Liste mit Zahlen, die im Zahlenformat „Standard“ gespeichert sind, mit mehr Nachkommastellen zu formatieren ist nicht schwierig. Schwierig wird es dagegen, wenn die erste markierte Zelle (also die aktive Zelle) leer ist – dann verweigert Excel dieses Zahlenformat.

Dabei ist es gleichgültig, ob man die leere Zelle darüber oder darunter verwendet. Man muss zuerst das Zahlenformat „Zahlenformat“ einschalten (früher hieß es „Zahl“). Dann klappt es. Ich wollte schon über leere Zellen schimpfen – allerdings: befindet sich in der aktiven Zelle Text, verweigert Excel ebenso Dezimalstellen hinzuzufügen oder zu entfernen.

Und das ist der Grund, warum man bei langen Kolonnen mit einer Überschrift zuerst das Zahlenformat ändern muss, bevor man mehr (oder weniger) Dezimalstellen hinzufügen kann.

„Haben Sie Valentinskarten mit: Du bist der einzige für mich?“ – „Ja“ – „Dann 12 Stück bitte!“

Ein bisschen gewundert habe ich mich schon:

Ich kopiere Daten aus einer Access-Datenbank nach Excel – die Texte sehen sehr, sehr merkwürdig aus – statt „Forêts d’érables“ wird nur „d’érables“ angezeigt, statt „Fleischprodukte“, „Milchprodukte“ und „Getreideprodukte“ nur „dukte“, „kte“ und „te“. Die Texte stehen linksbündig in der Zelle.

Dann habe ich es entdeckt: Ein Textumbruch (Zeilenumbruch) war eingeschaltet:

Die junge Mutter von gegenüber zeigt ihrem kleinen Kind, wie man richtig in eine Regenpfütze springt. Das nenne ich mal eine klasse Erziehung.

Schon blöde!

In den USA beginnt die Woche am Sonntag, in Europa am Montag. Wählt man nun alle Tage in der bedingten Formatierung aus, die in „dieser Woche“ liegen, wird der nächste Sonntag nicht formatiert, der letzte dagegen schon.

Laut Portionsangabe bin ich eine vierköpfige Familie

Nabend, da ich nun seit 1h am verzweifeln bin brauche ich die Hilfe von einem Profil. Ich habe 3 Werte K12, K15, K18 Nun müsste ich es irgendwie hinbekommen das der höchste Wert FETT oder BUNT angezeigt wird. Kann mir dabei jemand helfen? Danke

#####

Wenn deine Werte in A1:A3 stehen, kannst du mit einer Formel in der Bedingten Formatierung arbeiten – bspw.:
=ZÄHLENWENN($A$1:$A$3;“<=“&A1)=ANZAHL2($A$1:$A$3)

Ich sag’s einfach mal so euphorisch wie möglich: Montag!

Lieber René,

 

wie geht es dir?

 

Kannst du mir bitte kurz einen Tip geben? Seit einer Woche, werden in unserer Excel Datei die Negativwerte in Klammern statt mit dem Minus angezeigt. Ich habe auf dem Account-Blatt, die Formatierung für die entsprechenden Spalten wieder auf „Buchhaltung“ formatiert aber für alle verbleibenden Blätter kann/will ich das natürlich nicht manuell machen. Ich habe auch durch ein paar Suchen herausgefunden, dass es sich das durch Spracheinstellungen geändert haben könnte. In den Regionseinstellungen stimmen die Einträge (-1,1) jedenfalls.

 

Hast du noch eine Idee, wie ich das für die gesamte Datei wieder auf die Negativzahl-Anzeige zurück stellen kann?

Hallo Janet,

ich habe nachgeschaut: die Formatvorlagen sind es nicht. Mit Suchen & Ersetzen kann man sie auch nicht zurückkonvertieren.

Ich habe heute Abend auf dem Excelstammtisch gefragt, ob jemand das Problem kennt – negativ. Es kamen natürlich Vermutungen, woran es liegen könnte – wahrscheinlich wirklich durch den Austausch und Multilanguage-Package. Spannend … sollte man mal nachforschen …

Hab mich soeben gewogen. Laut der Wasserwaage liege ich perfekt auf der Couch.

Gestern in der Excelschulung fragte ein Teilnehmer, ob man die nicht gesperrten Zellen in einem geschützten Tabellenblatt hervorheben kann. Ich habe kurz überlegt: Es gibt keinen Organizer wie beispielsweise bei der Bedingten Formatierung oder bei den Namen. Mit Start / Bearbeiten / Suchen und Auswählen kann man eine Liste der gesperrten Zellen anzeigen lassen. Aber leider nicht markieren. Man kann mit der [Tab]-Taste über die nichtgesperrten Zellen springen und so herausfinden, wo offene, veränderbare Zelle liegen.

„Nein“ – lautet die Antwort, „hervorheben kann man sie nicht. Man muss sie per Hand formatieren. Beispielsweise grau.“

Das ist kein Chaos. Hier liegen einfach haufenweise Ideen rum.

Format übertragen:

Fällt Ihnen etwas auf? Richtig: Während Excel und PowerPoint KEINE Tastenkombination anbieten, kann man den „Pinsel“ in Word mit [Umschalt] + [Strg] + [C] erreichen, in Microsoft Visio dagegen mit [Umschalt] + [Strg] + [P]. Hätte man sicherlich vereinheitlichen können, oder?

Immerhin: [Alt] + [R], [F], [O] funktioniert in allen vier Programmen …

Wahrheit war leider ausverkauft, aber es gibt noch Lügen, Verrat und Enttäuschung, Masken gibt es im Sonderangebot.

Hallo Rene,

hier ist wieder der Max. Und (natürlich) eine Frage .. die ich trotz relativ intensiver Suche in den verschiedenen Blogs nicht beantwortet bekommen habe – daher als letzte Option Du als Spezialist für alle Fragen.

Es geht immer noch um meinen monatlichen Report an die Geschäftsleitung, das sind inzwischen 11 Tabs mit Tabellen, die ich alle als pdf in einem (!) Dokument ausdrucken will (und auch bisher konnte).

War auch kein Problem, mit Strg alle tabs markieren (jedes Tab hat den Druckbereich festgelegt), auf PRINT und ‚Microsoft Print to PDF auswählen, pdf Namen und Speicherort auswählen –> fertig.

 

Jetzt habe ich ein neues Tab zwischen die bestehenden hinzugefügt (unten im Screenshot das blaue ‚Overture‘ tab) und seitdem druckt der pdf printer das nur noch bis vor diesem Tab (tab 1 bis 8)

dann geht wieder das Fenster auf das einen neuen file Namen von mir haben will, dann wird dieses tab als pdf gedruckt und abgespeichert (tab 9)

und last but not least dann wieder einen neuen Namen und der Rest (tab 10 bis 12).

 

In der Druckvorschau werden aber alle Seiten von tab 1 bis tab 12 (insgesamt 34 Seiten) angezeigt. Aber ich schaffe es nicht das als ein Dokument in ein pdf zu verwandeln, sondern es wird in 3 dokumente zerstückelt:

  • Pdf 1: tab 1 ‚TOC‘ bis tab 8 ‚CCC/PMO‘
  • Pdf 2: tab 9 ‚Overture‘
  • Pdf 3: tab 10 ‚MKT‘ bis tab 12 ‚EMEA TSS‘

 

Lass mich wissen ob meine Erklärung halbwegs verständlich ist, evtl. weisst du ja wo es hakt.

Danke und schöne Grüße aus Regensburg,

Max

####

Hallo Max,

 

da hast du ein schönes Excel-Feature gefunden! Ich kann es nachvollziehen. Ich habe es zuerst an einer Datei getestet, die auf meinem Rechner liegt und mehrere Tabellenblätter beinhaltet. Habe ein neues Blatt hineinkopiert. Dann habe ich eine neue leere Datei erzeugt; aus einer anderen Datei (genauer: aus zwei anderen Dateien) ein Tabellenblatt eingefügt. Gleiches Verhalten wie bei dir: ich werde drei Mal zum Speichern aufgefordert. Ich verwendet Adobe Acrobat zum Erstellen eines PDF.

Ich schaue in den Visual-Basic-Editor und sehe dort, dass die Blätter nicht an der Stelle eingefügt wurden wie in Excel, sondern alphabetisch (also Sheet vor Tabelle). Und eben diese Mischung aus englisch und deutsch macht Excel und PDF schwierig: Sheet in Sheets klappt; Tabelle in Tabellen klappt. Aber die Mischung ist explosiv!

Lösche ich das neu eingefügte Blatt, so ist der Spuk weg! Umbenennen des Codenamens von Sheet in Tabelle oder umgekehrt nützt leider nichts. Ebenso wenig hilft es die Blätter in eine neue Datei zu kopieren …

Heißt: das muss wohl ein Bug in Excel sein!

Ich wüsste auch keine Lösung dafür – habe ich bisschen probiert …

Heißt: wenn du kannst – kopiere nicht das Blatt, sondern nur den Inhalt in ein neues Blatt, das in der Datei erzeugt wurde.

Liebe Grüße

Rene

Es ist nie zu spät, die gleichen Fehler immer wieder zu machen

In der Excelschulung zeige und erkläre ich den Manager für Regeln zur Bedingten Formatierung.

Später erläutere ich die Datenüberprüfung. Da kommt die Frage einer Teilnehmerin, ob Excel für die Datenüberprüfung auch einen solchen Manager zur Verfügung stellt. Finden kann man sie ja – mit Hilfe der Schaltfläche „Suchen und Auswählen“. Leider nein, lautet meine Antwort.

Warum können viele Männer nach dem Sex nicht einschlafen? Sie müssen noch heimfahren.

Heute in der Excelschulung:

In der Seitenansicht wird die Linie angezeigt:

Warum allerdings nicht in der Tabelle?

Die Antwort ist einfach: In der Normalansicht der Tabelle ist der (automatische) Seitenumbruch zu sehen. Deshalb wird die (formatierte) Linie nicht angezeigt. Eine Linie gewinnt – hier: der Seitenumbruch.

Ein richtiger Mann kann auch ohne zu zielen beim Pinkeln die Klobrille treffen.

Lieber René,

in Excel gab es einmal eine Einstellung, mit der sich Zellen mit einem Zeichen (z.B. —-) füllen ließ, auch egal, wie breit die Spalte ist.

Dies wurde durch eine Tastenkombination abgelöst. Meine Notiz darüber finde ich leider nicht mehr und im Internet habe ich gar nichts mehr gefunden.

Hast Du diese Kombination zufällig bei der Hand?

Danke.

LG Traudl

Hallo Traudl,

Tastenkombination?

Du kannst es mit der Funktion WIEDERHOLEN auffüllen lassen:

=WIEDERHOLEN(„Excel nervt „;999)

oder mit Zellformat / Ausrichtung / Horizontal / Ausfüllen:

Oder du kannst das benutzerdefinierte Format „*“ verwenden, beispielsweise „*_0“:

Damit kannst du beispielsweise einen Text linksbündig und einen rechtsbündig darstellen („München“* TT.MM.JJJJ)

Sonst fällt mir nichts ein.

LG :: Rene

Watch your step. But if you do fall, do it fabulously!

Wenn man (lange) Formeln in Bedingten Formatierungen erstellt hat, kann man diese leider nicht sehen, wenn man den Manager für Regeln der Bedingten Formatierung geöffnet hat. Man kann den Dialog auch nicht verbreitern. Oder gar Kommentare einfügen. Das nervt!

Es gibt einen kleinen Trick kann Abhilfe geschaffen werden – die Funktion „N“ liefert einen leeren String oder die Zahl 0 zurück. Sie kann an den Anfang der Funktion eingebaut werden, so dass die Funktion nicht verändert wird. Und so kann man Kommentare in den Manager für Regeln der Bedingten Formatierung einbauen.

Danke an die Teilnehmerin der ExcellentDays für diesen Hinweis – ich weiß leider ihren Namen nicht mehr …

Wer nicht die Regeln kennt, erlebt nicht das Vergnügen gegen sie zu verstoßen.

Sehr geehrter Herr Martin,

Wir nutzen in der Firma eine Excelliste zur Maßnahmenverfolgung. Dazu erstellen wir regelmäßig ein Reporting über eine Pivot Tabelle. Leider wird in der Grafik die Jahreszahl mit dem € Symbol versehen. Der Kollege der die Pivot Tabelle für uns erstellt hat, konnte den Fehler leider auch nicht finden. Ich habe mich durchs Internet gesucht und probiert, leider hat bisher nichts funktioniert. Leider sind meine Kenntnisse von Excel und/oder Pivot sehr eingeschränkt. Können Sie mir vielleicht weiterhelfen? Vielen Dank.

Freundliche Grüße

Das ist eine hübsche Fingerübung für die Mittagspause

Sehr geehrte Frau W.,

Ich habe auf Ihrer Datenquelle eine neue Pivottabelle aufgesetzt und bin stutzig geworden, weil die Jahreszahlen und die Anzahl der Lfd.Nr als Währung angezeigt wird.

Dann habe ich in den Formatvorlagen nachgeschaut und festgestellt, dass jemand in dieser Datei die Formatvorlage „Standard“ als Währung formatiert hat.

Die Lösung für Ihr Problem: Ändern Sie die Formatierung der Formatvorlage „Standard“. Erstellen Sie die Pivottabelle und das Diagramm neu! Aktualisieren hat bei mir nichts genützt!

Und voilà: Jahre ohne Euro …

schöne Grüße

Rene Martin

Für Mädchen ist es besser nicht zu heiraten, aber Junx brauchen jemanden zum Putzen.

Ein Vortrag von Martin Weiß über Bedingte Formatierungen auf den Excellent Days. Er zeigt, wie man mit der Funktion ZÄHLENWENN alle Zahlen einfärben kann, mehr als drei mal vorkommen. Die Formel in der Bedingte Formatierungen lautet:

=ZÄHLENWENN($A$3:$O$32;A3)>3

Alle machen brav mit. Mein Nachbar wundert sich, warum bei ihm keine Zelle rot eingefärbt wird. Er schaut in den Manager für Regeln zur Bedingten Formatierung und wundert sich über die Formel:

=ZÄHLENWENN($A$3:$O$32;XEQ1048550)>3

Der Grund ist einfach: Er hat den Bereich von rechts unten nach links oben markiert. Deshalb wird ein relativer Bezug A3 in der Zelle A3 umgesetzt in: 30 Zeilen nach oben und 15 Spalten nach links. So kommt XEQ1048550 zustande.

Damit so etwas Nervendes nicht passiert, schlage ich ein anderes Vorgehen vor:

Ich beginne im ersten Schritt mit einer Zelle, beispielsweise A3 (oder O32) und aktiviere dort die Bedingte Formatierung:

Im zweiten Schritt aktiviere ich erneut den Regelmanager (Start / Bedingte Formatierung / Regeln verwalten) und dehne nun den Bereich aus:

Das klappt:

Okay – ein Schritt mehr – aber ich bin auf der sicheren Seite. Damit Excel nicht mehr nervt!

 

Ich liebe diesen langen Sonntagsspaziergänge. War schon im Bad, kam am Kühlschrank vorbei, bin jetzt auf dem Weg zum Sofa. Wetter spielt auch mit.

Merkwürdig:

Während man in der Bedingten Formatierung die Werte bei Datenbalken und Symbolsätzen ausblenden kann („nur Symbol anzeigen“)

ist dies bei Farbskalen nicht möglich.

Vergessen oder gewollt?

Danke an Martin Weiß für diesen Hinweis.

Ich fühle mich, als könnte ich Bäume ausreißen. Also kleine Bäume. Vielleicht Bambus. Oder Blumen. Na gut: Gras. Gras geht!

Das ist schon blöde mit den Farben. Ich bekomme eine Datei geliefert und schaue mir die Farbe an:

Man erkennt an der Farbpalette nicht, dass das Farbschema geändert wurde – ja noch nicht einmal, welches Design verwendet wurde. Erst ein Blick in Seitenlayout zeigt die Lösung:

Allerdings: Microsoft hätte sich ein bisschen mehr Mühe geben können – man kann nur sehr schwer erkennen, welches Schema verwendet wurde. Und schließlich: wird das Blatt in eine andere Datei kopiert, wird zwar das Farbschema weitergegeben, aber nicht verwendet:

Dass ich in Englisch träume, stört mich nicht, aber mich nerven die deutschen Untertitel!

Hallo Rene,

wir hatten uns bei einem der Kurse in Regensburg kurz kennengelernt und Du hattest mir danach schon bei einem Problem geholfen.

Jetzt bin ich wieder am Standort am Ende meiner Weisheit angelangt und hoffe das ich Dich da noch einmal behelligen kann:

Ich mache monatlich für die Geschäftsführung eine Zusammenfassung vieler Kennzahlen, das ist ein großes Excelsheet mit Einzeltabellen für die unterschiedlichen Bereiche, keine komplexen Formeln drinnen, viele der Zahlen tatsächlich als ‚zahl‘ eingetragen. Und excel grafiken, aber auch nicht wirklich komplex.

Das Ganze ist ‚graphisch‘ ein wenig aufbereitet und die jeweiligen Kennzahlen sind auch grün oder rot gefärbt, je nachdem ob über oder unter der Zielzahl. Jetzt kommt es aber immer öfters vor, das Excel sich weigert eine weitere neu eingetragene Zahl zu formatieren – mit dem unten angegebenen Hinweiß ‚Too many different cell formats‘. Manchmal geht das Arbeitsblatt dann auch einfach zu und ich muss es ‚recoveren‘.

Weißt Du was ich hier machen kann um eine weitere Befüllung der Tabelle und entsprechende Formatierung zu gewährleisten? Das Jahr ist ja noch nicht vorbei und das Excel sheet wird eher noch wachsen.

Herzlichen Dank,

Hallo Maximilian,

uff! Was macht ihr denn?

Ja – Excel hat Obergrenzen. Eine Liste findest du beispielsweise auf:

https://support.office.com/de-de/article/spezifikationen-und-beschr%C3%A4nkungen-in-excel-1672b34d-7043-467e-8e27-269d656771c3

Ich weiß nicht, ob man den Zahlen Glauben schenken darf – bei manchen Dingen reagiert Excel schon vorher „komisch“. Auf der Seite lese ich, dass Excel maximal 64.000 Zellformatierungen zulässt. Ich weiß auch, dass Excel ein schlechtes Speichermanagement hat

Frage: habt Ihr Inquire? Wechsel mal in Excel auf Datei / Optionen – dort in die Add-Ins und schaue bei den COM-Add-Ins nach:

Wenn Du Inquire findest, aktiviere ihn. In der Registerkarte „Inquire“ gibt es ein Symbol „Übermäßige Zellformatierung entfernen“. Häufig hilft das (meine Erfahrung).

Versuche es mal.

Klappt das? Hilft das?

Natürlich weiß ich, dass ich manchmal dumm bin. Ich bin ja nciht blöd.

Hallo Herr Martin,

wenn ich in Excel einige Zahlen in einer Zeile habe, davon sind ein paar Zahlen rot formatiert [Schriftfarbe]: Gibt es eine Möglichkeit, in einer anderen Spalte die Anzahl jener Zahlen anzeigen zu lassen, die rot gefärbt sind?

Herzliche Grüße

Hallo Herr F.,

keine Funktion kann eine Zellformatierung ermitteln.

Somit kann man dies nur mit ein paar Zeilen VBA-Code lösen.

Schöne Grüße

Rene Martin

Verzweifle nicht, wenn du kein Profi bist. Ein Amateur hat die Arche gebaut; ein Profi die Titanic.

Sehr geehrter Herr Dr. Martin,

ich bin großer Fan Ihrer Tutorials (und Ihrer Westen) früher auf video2brain, heute auf LinkedIn.

Heute wende ich mich mit einer Frage an Sie, auf die ich in den Weiten des Internets keine Lösung gefunden habe.

Ich habe ein EXCEL Datei, mit der wöchentlich die „Performance“ an verschiedenen Parametern gemessen wird.

Hier wird (auf ca. 50 Tabellenblättern in jeweils ca. 40 Zellen) mit „Bedingter“ Formatierung“ gearbeitet, um optisch die jeweiligen Werte zu bewerten.

Gibt es eine Möglichkeit, die bestehende „Bedingte Formatierungsregel“ zeitsparend für die ca. 2.000 Zellen zu ändern?

Vielen Herzlichen Dank im Voraus für Ihre Hilfe.

Hallo Herr S.,

ich fürchte, DA bringen Sie Excel an die Grenzen. Man kann so etwas programmieren (wenn Sie sehr viele einzelne bedingte Formatierungen haben). Sie könnten das Dokument „entzippen“ und dort in der XML-Datei des Tabellenblattes die bed. Formatierung ändern (kennen Sie das? – die conditional formating befindet sich ganz am Ende – muss allerdings auch für jeder Formatierung einzeln vorgenommen werden):

Sonst weiß ich leider keine Möglichkeit ALLE bedingten Formatierungen schnell zu ändern.

 

Blöder Tipp: manchmal geht es schneller, wenn sie alle bed. Formatierungen löschen und dann neu erstellen.

Wenn man gut sitzt, braucht man keinen Standpunkt.

Amüsant. Ich zeige in der Excelschulung, dass man ein Datum auch auf dem rechten Ziffernblock eingeben kann, also:

17-6-18

oder auch:

17-6

Das Jahr wird ergänzt; man müsste das Ganze umformatieren. Immerhin – Excel wandelt 17-6in ein Datum um.

Die Teilnehmer „spielen“ ein bisschen, probieren – bis ein Teilnehmer sich beschwert:

17.6.

funktioniert aber nicht. Tatsächlich – DAS wird nicht als Datum erkannt.

Schade – dann halt nicht!

Wenn nichts an Teflon klebt, wie klebt es dann an der Bratpfanne?

Manchmal bin ich schon erstaunt. Eine Teilnehmerin zeigt mir eine Datei mit einer Liste, die ein Kollege erstellt hat. Diese Liste kann sie nicht sortieren kann. Die Ursache ist schnell gefunden: einige Zellen sind verbunden.

Ich zeige ihr, dass man alle Zellen markieren kann und die Verbindung aufheben kann. Das Ergebnis: zirka zwei Minuten. Wir schauen nach: die Liste enthält zirka 100.000 Datensätze – also 100.000 verbundene Zellen !?!

Wir haben eine bessere Idee. Wir stellen fest, dass eine weitere Zelle unterhalb der rechten Spalte gefüllt ist. Also können wir die zweite der beiden verbunden Zellen markieren und löschen. Diesmal ist die Aktion schneller. Und nur noch die Spalte etwas verbreitern – nun kann sortiert werden.

Was mich wundert: Welcher Mensch (oder welches System) verbindet 100.000, damit Informationen in dieser einen breiten Zelle eingefügt werden können. man hätte einfach nur die Spalte verbreitern können !?!

Ich muss nich immer im Mittelpunkt stehen … sitzen is auch okay

Schon perfide: Ich verbinde zwei Zellen miteinander („verbinden und zentrieren“). Ich speichere die Datei unter dem Namen „RenesTest.xlsx“. Ich verweise von einer anderen Datei auf die verbunden Zelle(n) und erhalte als Bezug:

=[RenesTest.xlsx]Tabelle1!$B$5

Ich speichere die Datei unter dem Namen „Test Rene.xlsx“. Erneut ein Bezug auf die verbundenen Zellen. Nun erhalte ich:

='[Test Rene.xlsx]Tabelle1′!$B$5:$C$5

was nach Bestätigung mit dem Fehler #WERT! quittiert wird. Erstaunlich, dass bei einem Leerzeichen im Dateiname der Bezug auf die verbunden Zellen aufgelöst wird, während bei einem Dateinamen ohne Leerzeichen der Bezug auf eine Zelle erfolgt!

Fazit: Besser nicht „verbinden und zentrieren!“ Das bringt nur Ärger!

Nein, Luke – ich bin der Tellerwäscher

Hallo Herr Martin

Leider nein. Die usprungsdatei hat leider auch kein währungsformat. Ich bin mittlerweile echt ratlos….

Mit freundlichen Grüßen

#####

sorry, Herr W. – ich war zu schnell … nochmal nachgeschaut … ich habe den Fehler gefunden:

In der Datei ist die Zellformatvorlage „Standard“ auf „Buchhaltung“ gestellt.

Und so geht es: Wechseln Sie in Start / Formatvorlagen zu „Standard“ und ändern Sie diese über das Kontextmenü. Dort sehen Sie ein Währungsformat als Zahlenformat – das muss raus!

#####

Hallo Herr Dr. Martin,

Sie sind Spitze !!! Echt klasse.

Das beste Mittel gegen eine Überdosis Realität ist Humor.

Gestern schrieb Holger, dass „aufgrund der Datumserkennung jede Menge Gene falsch geschrieben werden? 1MRZ und so Zeugs…“. Ich schaue nach:

1MRZ ist ein „Crystal structure of a flavin binding protein from Thermotoga Maritima, TM379″. Aha. Schnell eine Suchmaschine angeworfen. Auch

3JAN
2FEB
5FEB
1MRZ
2MRZ
4MRZ
1JUN
3JUN
4JUN
5JUN
1JUL
2JUL
3JUL
4JUL
2AUG
3AUG
1SEP
1OKT
2OKT
3OKT
4OKT
2NOV
3NOV
4NOV
2DEZ
3DEZ
4DEZ
5DEZ

werden gefunden. Kopiert man diese Liste nach Excel erhält man:

Holger kommentierte: „Kein Wunder, daß Excel im Labor so beliebt ist, was? Excel ist ein ganzes Chemikalienlager“

Schokoladenfondue macht man aus Schokoladenresten. – Ich verstehe diesen Satz nicht.

Ich verstehe es nicht. Ich erhalte eine Datei. In einer Spalte stehen die Zahlen (Zahlenformat: Standard) linksbündig in der Zelle. Die Zellen sind zentriert formatiert!

Auf den Zellen liegt eine bedingte Formatierung. Schalte ich sie aus, sieht das Ganze so aus:

Zellenformat links; Ausrichtung: zentriert. Schalte ich eine bedingte Formatierung ein, fällt auf, dass die Zellen, welche die Bedingung erfüllen, ihre Ausrichtung ändern ?!?

Ich erstelle ein neues Tabellenblatt – die Grundausrichtung ist – linksbündig!

Ich kopiere das neue Blatt in eine neue Arbeitsmappe und schaue mir den XML-Code an. Ich finde im XML-Code ZWEI Zellformate:

Normalerweise steht bei einer leeren Tabelle in der Datei „styles.xml“ im Knoten cellXfs nur die erste Zeile.

Nun meine Frage: Hat jemand eine Idee, wie man die Grundausrichtung eines Tabellenblattes ändern kann? Also eine Arbeitsmappe so manipulieren kann, dass ein neu erzeugtes Tabellenblatt in dieser Datei eine Grundausrichtung „links“ hat.

Und: nein – nicht über Zellformatvorlagen (habe ich nachgeschaut – die sind nicht angerührt):

…ich bin klein, mein Herz ist rein.. alles gelogen sagte der Wolf und frass das Rotkäppchen…

Ich habe heute mit einem Freund ein paar Excel-VBA-Lösungen programmiert.

In einer Tabelle sollen für den Ausdruck unter jeder Ergebniszeilen (Zeile mit den Zwischensummen) ein Seitenumbruch eingefügt werden (und noch ein paar weitere Dinge eingeschaltet und formatiert werden). Der Hintergrund: jedes dieser Blöcke sollte ausgedruckt an jeweils einen Kunden verschickt werden.

Der erste Test erstaunt:

Oha – man darf nur 1.026 manuelle Seitenumbrüche einfügen – mehr erlaubt Excel nicht.

Draußen nur Kännchen

Erstaunlich. Eine Excel-Schulung. Wir üben die Grundrechenarten und Summe. Formatieren die Tabelle – unter anderem mit dem Buchhaltungsformat.

Wir schauen und das Ergebnis in der Seitenvorschau an (Datei / Drucken):

Upps – kein Eurozeichen! Ich vergrößere den Zomm – und schwups – da sind sie!

Das Erstaunliche: bei einigen Teilnehmern hat es funktioniert, bei einigen wurden nur einige (nicht alle) € verschluckt; und: nach einer Weile wurden sie korrekt angezeigt: rein – raus – rein – raus …

Error 404

Sehr perfide!. Wenn man zwei Zeilen (oder Spalten) mit der Maus zusammenschieben, kann man sie mit der Maus wieder „auseinanderschieben“, das heißt sichtbar machen, das heißt: einblenden. Man kann sie aber auch über den Befehl „einblenden“ (im Kontextmenü der Zeilenköpfe oder über Start / Zellen / Format / Ausblenden & Einblenden / Zeilen einblenden wieder sichtbar machen.

Hat man sie jedoch nicht ganz zusammen geschoben, werden sie nicht mehr eingeblendet. Oder genauer: Beträgt die Zeilenhöhe 0,1 oder mehr, ist „einblenden“ zwecklos, da die Zeile für Excel nicht ausgeblendet ist.

Was passiert, wenn man sich zweimal halbtot gelacht hat?

Ich musste eine Weile suchen. Obwohl in der Zelle eine Formel (und eine bedingte Formatierung) war, habe ich den Ergebniswert der Formel nicht gesehen.

Nein – die Schriftfarbe der Zelle war nicht weiß; es lag kein Zahlenformat unter den Zellen. Dann habe ich es entdeckt: Im Dialogfeld der bedingten Formatierung befindet sich eine Option „nur Symbol anzeigen“. Und die war aktiviert.

Ich gehe absichtlich nicht ins Fitnessstudio – ich möchte nicht so aussehen, als könnte ich irgendwem beim Umzug helfen !

Es ist schon verblüffend: In einer Datei stehen Uhrzeiten. Sie werden mit dem benutzerdefinierten Format „mm“ formatiert.

Speichert man die Datei, schließt sie und öffnet sie erhält man andere Angaben:

Ein Blick in das Format verrät, dass aus mm MM wurde:

Die Lösung: man muss sie mit [mm]. Dann übersteht dieses Format auch das Speichern:

Danke an meine Kollegin Angelika Meyer für die Frage und an meinen Kollegen Stefan Lau.

Ein Text ist ein Text ist ein Text

Was passieren kann, wenn man einen Text als Text formatiert – darauf habe ich schon hingewiesen. Auch was passiert, wenn man einen (langen) Text als Buchhaltung formatiert:

Amüsant ist dagegen auch folgendes Phänomen: Wenn man einen Text als Datum, Prozentwert oder Währung formatiert:

und dann mit der Funktion LÄNGE weiter rechnet – allerdings mit mindestens zwei Rechenoperationen (beispielsweise LÄNGE – 1 oder LÄNGE x 1), dann wird das Zahlenformat übernommen:

Erstaunlicherweise: FINDEN und SUCHEN liefern auch Zahlen – sie übernehmen jedoch nicht das Zahlenformat.

Warum ist das Ansetzen des Rotstifts eine so bewährte Methode, wieder schwarze Zahlen zu schreiben?

Inquire ist schon klasse. Er analysiert Tabellen und findet eine Menge „verborgener“ Inhalte: ausgeblendete Zeilen, weiße Schriftfarbe, … Allerdings: zwei Dinge findet dieses Analysewerkzeug nicht:

1.) Wenn eine Form auf einer Zelle liegt (hier etwas versetzt, damit man sie besser sehen kann)

2.) Wenn eine Zelle (hier E4) benutzerdefiniert mit

;;;

formatiert ist. Der leere Wert vor dem ersten Semikolon gibt an: positive Zahlen werden nicht dargestellt; der zweite legt das Gleiche für negative fest. Der dritte für 0.

Eigentlich wurde ich gut erzogen. Keine Ahnung, was danach passiert ist.

Beim Ausscheiden und Einfügen einer Zelle werden sämtliche Formate „ausgeschnitten“ – das heißt: auf Standard zurückgesetzt.

Ausschneiden ….

… und einfügen

Linien werden jedoch nur dann ausgeschnitten, wenn sie von der „richtigen Seite“ hinzuformatiert wurden.

Erstaunlicherweise werden Sie auch nicht dann ausgeschnitten, wenn die ganze Zeile mit einer Linie formatiert wurde – egal von welcher Seite die Linie eingefügt wurde.

Ausschneiden …

… und wieder eingefügt …

 

Ungeschoren bleiben ist der Wunsch aller Schafe

Sehr geehrter Herr Martin!

Ich verfolge begeistert Ihre V2B Kurse!

Ich bin Anfänger in Excel und habe für ein  spezifisches Problem bislang keine passende Lösung gefunden.

Wär fein, wenn Sie mir weiterhelfen können.

Ich möchte die negativen Stunden in Spalte F mit Vorzeichen „minus“ und in roter Farbe angezeigt bekommen. Formatiert als Zeit, so dass ich die Spalte summieren kann.

Rechenvorgang: D44-G44-E44 bzw. AZ IST minus AZ SOLL minus Mittagspause 30 Minuten (nur bei AZ IST größer als 6 Stunden, bis größer gleich 6 Stunden, keine Mittagspause).

Wäre nett, wenn Sie mir hier weiterhelfen können.

Vielen Dank im Voraus!

Mit freundlichem Gruß

######

Hallo Herr D.,

eigentlich geht das nicht.

Excel beginnt bei den Datumsangabe am 01.01.1900. Das heißt: 12:00 Uhr wird intern behandelt wir ein halber Tag seit dem 01.01.1900 – also 0,5. Wenn Sie nun -06:00 Stunden haben möchten, wird dies als 31. Dez. 1899 18:00 Uhr behandelt – das geht eigentlich nicht.

Und jetzt zum „eigentlich“:

Sie können in den Optionen /Erweitert den beginn auf 1904 „hochsetzen“ – dann haben Sie zwischen 199 und 1904 vier Jahre „Puffer, in denen Sie mit negativen Uhrzeiten rechnen können.

Ich rate allerdings davon ab, weil dann alle Datumsangaben in dieser Datei um vier Jahre verschoben werden. Und ich sehe in Ihrer Liste 28.05.2016

Alternative: Ich würde Hilfsspalten verwenden: +/- AZ pos:

=WENN(D8-G8-E8>0;D8-G8-E8;0)

+/- AZ neg:

=WENN(D8-G8-E8<0;ABS(D8-G8-E8);0)

Hilft Ihnen das?

######

Hallo Herr Martin!

Ja, so mach ich`s.

Vielen herzlichen Dank für Ihre Hilfe!

Schöne Grüße nach München!

Zwischen Reden und Tun liegt das Meer

Ärgerlich: viele Dinge kann man auf mehreren Blättern gleichzeitig erledigen, wenn man mehrere Blätter mit [Strg9- oder [Shift]-Taste markiert (also den Gruppenmodus aktiviert): Zellen formatieren, beschriften, Formeln einfügen, Spalten verbreitern, die Seite einrichten. Leider nicht einen Blattschutz auf alle selektierten Blätter anwenden. Und: Folgende Sache geht leider auch nicht:

Man kann zwar auf allen Blättern in Kopf- oder Fußzeile ein Bild einfügen. Ändern man jedoch die Bildgröße, wird sie nur auf einem Blatt geändert. Schade!

Alle wollen individuell sein. Aber wehe es ist mal jemand anders.

Wir können ja so froh sein, dass wir Microsoft Excel verwenden (dürfen).

Heute in der libreOffice Calc-Schulung haben wir festgestellt, dass eine Linie, die an den rechten Zellrand angefügt/formatiert wird auch von dort wieder weggenommen werden muss und nicht vom linken Rand der Nachbarzelle.

Zu Glück hat Excel dieses unglückliche Verhalten schon seit vielen Versionen bereinigt.

Wie doof ist denn das immer noch?

Ich habe es noch einmal ausprobiert: anderer Rechner, anderes Betriebssystem – gleiches Phänomen.

Ich versuche es von Neuem: In A1 steht das Jahr 2017, in B1 der Monat 5. In C1 die Formel

=DATUM($A$1;$B$1;SPALTE()-2)

Rüberziehen bis AG1.

Die Datumsangaben werden als Tag mit TT formatiert.

In C1:AG38 wird folgende bedingte Formatierung verwendet:

=WOCHENTAG(C$1;2)>5

Sieht so aus:

Monatszahl in B1 ändern. Sieht so aus:

Ich kann auch ohne Alkohol lustig sein. Aber sicher ist sicher.

Über merkwürdige Prozente / Prozentwerte habe ich hier in diesem Blog schon einige Male mich geäußert. Nun wieder:

Geben Sie ein paar Prozentwerte ein. Legen Sie eine bedingte Formatierung drüber mit einem Symbolsatz. Das Ergebnis verblüfft:

Warum wird die Zelle, in der 70% steht mit einem vollen Kreis gekennzeichnet – 70% ist doch nicht >=80 Prozent?

Des Rätsels Lösung: Wenn Sie jeden Wert in Verhältnis zum größten Wert setzen, also beispielsweise

=D2/MAX($D$2:$D$16)

dann ergeben sich andere Werte – nämlich 88% bei 70%.

Das heißt: 80% heißt bei Excel:

80% des größten Wertes der Liste. Dabei wird die Liste dynamisch erweitert oder verkleinert wenn Sie Werte löschen oder hinzufügen. Warum sagen die das nicht gleich? So? Denn: wenn Wert >= 80% ist so falsch!

Ein großes Dankeschön an Peter, der mich auf diese Merkwürdigkeit, auf dieses verwirrende Phänomen und auf dieses auf den ersten Blick erstaunliche Verhalten hingewiesen hat. Er schreibt dazu:

„Es ist eben für den arglosen Benutzer nicht erkennbar, dass die Auswahl Prozent in der Symbolformatierung eine gänzlich andere Rechenlogik besitzt als die Formatierung Wert.“

Als ich von den schlimmen Folgen des Trinkens las, gab ich sofort das Lesen auf.

Amüsant. Ist Ihnen das schon aufgefallen? – Wenn man mehrere Zellen in Excel markiert, steht in der Statuszeile Anzahl, Summe, … Man kann die Liste der Funktionen erweitern.

Noch nie aufgefallen ist mir Folgendes: Wenn man formatierte Zahlen markiert – beispielsweise Zahlen mit Tausenderpunkt und ohne Nachkommastellen, wird die Summe und der Mittelwert ebenso formatiert. Ebenso Minimum und Maximum. Anzahl und Numerische Zahl jedoch nicht:

Als „Standard“ formatierte Zahlen erhalten folgendes Ergebnis:

Das ist konsequent, dass Anzahl keine Nachkommastellen hat – aber ein Tausendertrennzeichen hätte man der armen Anzahl schon spendieren können. Finden Sie nicht?

Ich habe meine Ernährung jetzt umgestellt: Die Kekse stehen jetzt links von der Tastatur.

Amüsant. Ich schreibe in eine Zelle, die mit der Schriftart „Calibri“ formatiert ist, mit dem Zahlenformat und mit dem Zellformat „Standard“ einen Text.

Ich bestätige die Eingabe:

Schwupp: Lustige Zeichen.

Der Kenner bemerkt sofort, dass Excel die Zelle automatisch in der Schriftart WingDings formatiert hat. Der Grund: in den drei Zellen darüber befinden sich Zeichen, die über Einfügen / Symbol aus der Schriftart WingDings eingefügt wurden. Sobald mindestens drei WingDings-Zeichen übereinander stehen, „vermutet“ Excel, dass das nächste Zeichen nun auch in der gleichen Schrift formatiert werden soll. Will ich das? Nein!

Kaffee von glücklichen Bohnen

Letzte Woche in der Excel-Schulung. Wir üben das gestalten von Tabellen. Eine Teilnehmerin fragt mich, was sie gemacht hat. Das Ergebnis von schräggestelltem Text neben vertikal verlaufendem Text ist verblüffend:

Noch erstaunlicher ist der Effekt, wenn ein Text nach links und einer nach rechts geneigt wird:

Und: Finger weg vom Zusammenspiel Textausrichtung: schräg UND Linien:

Meine Empfehlung: Finger weg von schräg. Das ist wirklich schräg!

Ich bin nicht dumm. Habe nur Pech beim Denken

Ich dachte, das Zahlenformat „Standard“ bedeutet, dass Zahlen „in Frieden“ gelassen werden. Also: ohne Tausendertrennzeichen, ohne Rundungen der Nachkommastellen.

Denkste!

Eine Zahl, die insgesamt mindestens elf Ziffern hat (beispielsweise acht Ziffern vor dem Komma und drei danach oder auch: eine Ziffer vor dem Komma und zehn nach dem Dezimaltrennzeichen) werden trotz oder auch beim Zahlenformat „Standard“ gerundet formatiert.

Mein Leben ist ziemlich betrinkenswert.

Perfide!

Ich erstelle zwei bedingte Formatierungen. Die eine überprüft, ob in Spalte F ein Wert > 800 steht. Wenn ja, dann wird die Schriftfarbe auf blau gesetzt. Die zwei Bedingung wird auf die gesamte Tabelle angewendet. Sie formatiert die Hintergrundfarbe (mit einem anderen) Blau. Das Ergebnis sieht wie folgt aus:

Wechselt man in den Dialog „Formatieren“ auf die Registerkarte „Ausfüllen“, ist die Schaltfläche „Keine Farbe“ der Hintergrundfarbe unterlegt.

Begeht man jedoch den Fehler und klickt auf diese Schaltfläche, sieht man zwar auf dem Dialog keinen Unterschied – allerdings wird nun die Option „Keine Farbe“ aktiv – das heißt: die blaue Hintergrundfarbe wird von „keiner Farbe“ überschrieben.

Irgendwie doof …

Die wichtigsten Dinge sind ja sowieso nicht Dinge.

Heute in der VBA-Schulung war ich verblüfft. Wir wollten herausfinden, wie der Befehl für das Zahlenformat „Währung“ lautet. Ich forderte die Teilnehmer auf, den Befehl „formatiere“ eine Zelle als Währung aufzuzeichnen und sich das Ergebnis anzusehen. Wir erhielten vier verschiedene Ergebnisse.

Vier? Zwei hätte ich verstanden. Währung und Buchhaltung. Aber vier? Die VBA-Befehle lauten:

‚ — Buchhaltung
Selection.NumberFormat = _
„_-* #,##0.00 [$€-de-DE]_-;-* #,##0.00 [$€-de-DE]_-;_-* „“-„“?? [$€-de-DE]_-;_-@_-“

Selection.NumberFormat = „_($* #,##0.00_);_($* (#,##0.00);_($* „“-„“??_);_(@_)“

‚ — Währung
Selection.NumberFormat = „#,##0.00 $“

Selection.NumberFormat = „$#,##0.00_);[Red]($#,##0.00)“

Schaut man das genauer an, findet man die Unterschiede:

Denn – es ist ein Unterschied, ob man das Symbol „Buchhaltungszahlenformat“ in der Gruppe „Zahl“ verwendet oder „Buchhaltung“ aus dem Kombinationsfeld der gleichen Gruppe (oder über den Dialog Zellen formatieren / Zahlen / Buchhaltung).

Es ist ein Unterschied, ob Sie das Symbol „Währung“ verwenden (oder über den Dialog Zellen formatieren / Zahlen / Währung) oder – die Tastenkombination [Shift] + [Strg] + [$]. Ob das nicht zu Problemen führen kann?

Ich hab das schon verstanden. Ist mir nur egal.

Erstaunt hat es mich doch für einen Moment.

Für die Teilnahmebestätigungen der Excel-Schulung morgen markiere ich in Outlook in der Mail die Namen und kopiere sie nach Excel. Und wundere mich, warum sie in der Spalte neben der Spalte stehen, in die ich sie eingefügt habe:

Klar: Excel übernimmt den Einzug der Absatzformatierung von Outlook. Kann man leicht im Dialog „Zellen formatieren“ nachsehen:

Das Leben ist kurz… Iss den Nachtisch zuerst!

Amüsant.

Ich gebe in Excel eine große Zahl ein. Ich kann sie mit dem benutzerdefinierten Zahlenformat 0.. formatieren. Damit werden die letzten sechs Ziffern nicht mehr dargestellt, das heißt: wegformatiert.

Das funktioniert prima, wenn in der Windows-Systemsteuerung als Sprache Deutsch (Deutschland) oder Deutsch (Österreich) eingestellt ist. Ist jedoch Deutsch (Schweiz) voreingestellt, so finden sich in den „Weiteren Einstellungen“ bei dem Symbol für Zifferngruppierung ein Apostroph als Zeichen und nicht ein Punkt. Somit funktioniert dieses benutzerdefinierte Zahlenformat mit dieser Einstellung nicht. Das heißt: bei den „normalen“ Schweizer Einstellungen klappt das nicht.

Die Windows-Einstellungen

Amüsante Randbemerkung: Ich Deutscher öffne Excel, formatiere eine Zahl mit 0..

Stelle nun das Symbol für Zifferngruppierung auf Apostroph um.
Excel ändert die benutzerdefinierte Formatierung mit.

Bei einer Neuformatierung verweigert er sich natürlich bei 0..
Kann praktisch – kann ärgerlich sein – Stichwort: Datenaustausch.

Das Lästern ist die Wurzelbürste der Psyche

Excel treibt uns zum Wahnsinn? – Nö – WIR treiben jetzt mal Excel zum Wahnsinn! Und so geht es:
– neue Datei anlegen
– Formatvorlage „Standard“ mit irgendeiner Füllfarbe versehen – jetzt wird das ganze Tabellenblatt eingefärbt
– Tabellenblatt markieren und „Füllfarbe: keine Füllung“ zuweisen – alles wieder weiß
– Dann eine bedingte Formatierung mit Füllfarbe verwenden
– Bedingtes Format sieht man am Bildschirm
– Seitenansicht und im Ausdruck: keine Farbe
######
Wie kommen wir auf so etwas? Und: wer ist „wir“? Wir hatten gestern in München wieder unseren Excel-Stammtisch, bei dem ich einen Vortrag über Fehler, Ungenauigkeiten, Unschärfen und Probleme in Excel referiert habe (Motto: „Excel nervt“). Eine Datei hat uns alle beschäftigt: warum sehe ich die Farbe der bedingten Formatierung in Excel – im Ausdruck dagegen ist sie weg. Ich habe schon im XML-Code gewühlt und bemerkt, dass das Problem in der styles.xml lag. Genauer konnte ich es nicht einkreisen.
Hilfe kam von Pia Bork. Hier noch einmal ein dickes DANKESCHÖN an sie für das Aufspüren des Fehlers. Von ihr stammt die obige Beschreibung.
Und warum nerven wir nun Excel? Nun – probiert mal das Kochrezept von oben aus. Klickt nun auf eine andere Zelle, auf ein anderes Blatt, in ein anderes Programm und wieder zurück … Excel rechnet sich grün und blau! köstlich! Das ist die Strafe fürs mich-so-oft nerven!
PS: Pias Kommentar: „Herzlichen Glückwunsch an alle, die so einen Fehler suchen müssen!“

Die bedingte Formatierung in Excel

Die bedingte Formatierung in der Seitenansicht

Warum kommt der Morgen soviel schneller als der Abend?

Hallo Rene,

wir haben hier gerade Excel Stammtisch in Basel und merken: Excel nervt! J  So haben wir an Dich gedacht 😉

Wir hätten gerne das Wort „Versuch“ ganz links. Denn leider schiebt Excel das Wort weiter nach rechts je größer die Schriftart.

Ich denke, da gibt es keine Lösung, aber vielleicht hast Du schon eine Lösung gefunden?

20170205Versuch01

20170205Versuch02

20170205Versuch03

20170205Versuch04

20170205Versuch05

Sorry, Johannes, das hängt mit der Spationierung zusammen. Und: Excel ist überhaupt kein Programm für „vernünftige“ Textverarbeitung. Eine Teilnehmerin wollte man einen exakten Zeilenabstand haben 😉

Alkohol löst keine Probleme, aber das tut Milch ja auch nicht …

Guten Tag Herr Martin,
vielen Dank für Ihre informative Seite, welche mir nun bereits schon einige Male helfen konnte. Dieses Mal wurde ich leider trotz intensiver Suche im gesamten Internet nicht fündigt. Es geht um folgendes Problem:
Eine Kollegin hat eine Excelmappe in der mehrere Zellen über Bedingte Formatierungen eingefärbt werden. Die werden jedoch beim drucken nicht übernommen. Schon der Druckvorschau (und auch beim drucken selber die Farben nciht verwendet, sondern alle Zellen mit weißen Hintergrund dargestellt bzw. gedruckt.

die bedingte Formatierung

die bedingte Formatierung

aber leider nicht sichtbar ...

aber leider nicht sichtbar …

Hallo Herr O.,

Mir ist folgendes aufgefallen:

Wenn ich von Ihrer Datei ein Tabellenblatt in eine neue Datei verschiebe (egal welches Blatt), habe ich dort den gleichen Effekt. Oder umgekehrt: Bedingte Formatierung „reagiert nicht“.

Ich habe die Datei im xlsx-Format gespeichert, entzippt und „reingeschaut“ und verglichen mit einer „normalen“ Excel-Datei.

Ich weiß nicht genau an welcher Stelle, aber bei der styles.xml (im Ordner xl) finde ich Unterschiede zur „normalen“ Datei.

Ich habe nun die gesamte Datei durch „meine“ styles.xml ersetzt, geöffnet – damit sind leider sämtliche Formatierungen weg, aber nun funktioniert die bedingte Formatierung wieder.

Das heißt: durch irgendein Speichern/Austausch/Öffnen, … wurde etwas in den Formaten „zerschossen“. Und zwar in den Formaten der Datei (nicht des Tabellenblattes). Ich weiß nicht wann, bei welcher Aktion und nicht genau was. Aber wenn Sie die Datei neu formatieren, können Sie mit Ihr arbeiten.

Wenn Sie einen Blick in meine Datei werfen, erhalten Sie eine Meldung, dass etwas nicht stimmt. Klar: ich habe ja die styles.xml ausgetauscht.

schöne Grüße

Rene Martin

PS: Wenn ich ganz viel Zeit habe, schaue ich mir Ihre Styles-Datei noch einmal genauer an – vielleicht kann ich die Stelle lokalisieren, wo der Fehler auftritt.

Radfahrer aller Länder vereinigt Euch! Ihr habt nichts zu verlieren, außer Euren Ketten!

Böses Excel! Oder besser: Böser Excel-Anwender!

Ich wundere mich: in einer Liste steht der Text „Umsatz“ als Überschrift. Zwischen dem Zellrand und dem ersten Buchstaben klafft allerdings eine kleine Lücke:

20161210luecke01

Das Editieren der Zelle hilft nicht weiter – vor dem „U“ befindet sich kein Leerzeichen:

20161210luecke02

Also gehe ich auf die Suche. Ein Format? Ein Einzug? Ein Blick in den Dialog bringt auch keine Lösung des Problems:

20161210luecke03

Plötzlich entdecke ich das Zahlenformat. Die Zelle mit dem Text ist als „Buchhaltung“ formatiert. Wahrscheinlich hat der Anwender die ganze Spalte (also mit der Überschrift) so formatiert:

20161210luecke04

Zahlenformat „Standard“ – und schon funktioniert es! Der Text sitzt am linken Rand. Ohne Lücke.

20161210luecke05

Ich kenne Zebras, die freiwillig hinter Gittern sitzen, um wie weiße Pferde auszusehen.

Verblüfft war ich schon. Ein Teilnehmer der letzten Excel-Schulung zeigte mit eine Datei, die er aus dem USA erhalten hat. Darin befanden sich mehrere Zellen mit bedingten Formatierungen:

20161120bedingteformatierung01

Ein Klick auf die „rote“ Bedingung (Zellwert<=0,81) zeigte allerdings die „grüne“ Bedingung (Zellwert = 1) an. Ich war verblüfft!

20161120bedingteformatierung02

Die Lösung fand ich als ich das Dokument entzippte und mit die Datei sheet1.xml im Ordner xl\worksheets anschaute. Dort war bei mehreren Bedingungen (nicht bei allen!) das Attribut priority auf den gleichen Wert gesetzt: mehrmals auf 4, auf 5, auf 6, … Natürlich müssen dort unterschiedliche Werte stehen. Per Hand geändert, die Dateien gezippt – und schon lief die bedingte Formatierung wieder.

Die XML-Datei

Die XML-Datei

Ich weiß zwar nicht, wann das Problem entstanden ist (USA – Deutschland) oder Excel 2007 – 2010, … aber immerhin – Problemursache gefunden und Problem gelöst.

Realität ist was für Menschen, die Angst vor Einhörnern haben.

Ich weiß, dass ich nicht zwei Datenüberprüfungen verketten kann oder – wie bei der bedingten Formatierung – nacheinander anwenden kann. Trotzdem – es wäre doch schön, wenn der Anwender aus einer Liste bestimmte Werte eintragen darf (Liste) – jedoch nur, wenn kein Feiertag und kein Wochenende ist:

Datenüberprüfung / Liste

Datenüberprüfung / Liste

Die Antwort: Wenn Sie mit der Datenüberprüfung eine benutzerdefinierte (Formel) eingeben, dann funktioniert es. Beispielsweise so:

=UND(ZÄHLENWENN(Feiertage!$B$1:$J$20;DATUM($B$2;$C$2;D$5))=0;WOCHENTAG(D$5;2)<=5;ODER(D7=“U“;D7=“M“;D7=“S“;D7=“K“;D7=“TZ“))

Das Ergebnis:

geht doch!

geht doch!

Zur Erklärung:

ZÄHLENWENN überprüft die Anzahl der berechneten Datumsangaben

DATUM($B$2;$C$2;D$5)

auf dem Tabellenblatt Feiertage. Die Zahl muss 0 sein, das heißt, sie ist nicht vorhanden – also ist das Datum kein Feiertag.

WOCHENTAG ermittelt, ob es sich um einen Tag von 1 – 5, also um einen Tag von Montag bis Freitag handelt.

ODER(D7=“U“;D7=“M“ …

prüft, ob wirklich nur einer der Texte eingegeben wurde.

Da alle drei Bedingungen gleichzeitig erfüllt sein müssen, werden mit der Funktion UND verkettet.

Das Problem will ich nicht, zeig mir das Nächste!

Ich habe in einer Datei mehrere Tabellenblätter. Ich arbeite gerne mit dem Gruppierungsmodus: markiere mehrere Blätter und ändere nun blattübergreifend Spaltenbreite, Zellformate, Kopf- und Fußzeile, etc. Leider ist es mir nicht möglich in der Umbruchvorschau die Seitenbreite zu verändern.

20161109gruppe

Die Antwort: Sorry, DAS geht leider nicht. Ebenso wenig wie mehrere Blätter gleichzeitig schützen nicht funktioniert. Sie können allerdings Einstellungen über Seitenlayout / Seite einrichten vornehmen.

Es geht einfach. Oder es geht einfach nicht.

Ich hätte gerne nach den Februar-Daten einen Seitenumbruch eingefügt.

Seitenumbruch

Seitenumbruch

Aber irgendwie geht das nicht. Eine Idee, warum?

Nichts passiert

Nichts passiert

Die Antwort: Werfen Sie einen Blick in die Gruppe „An Format anpassen“ in der Registerkarte „Seitenlayout“. Dort wurde bei Höhe (gemeint ist die Anzahl der ausgedruckten Seiten) die Zahl 1 (1 Seite) eingegeben. Deshalb dürfen Sie keine weiteren Seiten(umbrüche) einfügen.

20161108seitenumbruch03

Erst der Spaß und dann das Vergnügen.

Hilfe! Ein Kollege hat mir in einer meiner Excel-Mappe, in der ich mein Haushaltsbuch führe, ein Bild eingefügt. Ich bekomme es nicht mehr weg. In der Kopfzeile liegt es nicht!

Batman stört und soll verschwinden!

Batman stört und soll verschwinden!

Die Antwort: Es würde über die Registerkarte „Seitenlayout“ eingefügt und kann dort über das Symbol „Hintergrund löschen“ (Gruppe: „Seite einrichten“) wieder entfernt werden.

ich hätte es nicht geglaubt

Manchmal bin ich selbst verblüfft. Heute habe ich Excel 2007 unterrichtet. Doch, doch, es gibt viele Firmen in Deutschland und anderen Ländern, die Office 2007 einsetzen.

Und ich hätte felsenfest behauptet, dass es nicht stimmt, was eine Teilnehmerin behauptete. Sie fragte mich: In einer Spalten stehen Mengenangaben, in einer anderen Preise. Die Preise sind als Euro formatiert. Warum wird bei =B4*D4 das Ergebnis nicht auch als Währung oder Buchhaltung formatiert?

Format wird nicht mitgenommen

Format wird nicht mitgenommen

Tatsächlich: Während in „meinem“ Excel 2016 das Ergebnis korrekt formatiert wird, war dies in Excel 2007 noch nicht der Fall. Übrigens: bei =B4+D4 wurde das Ergebnis mit einem Eurozeichen angezeigt. Schön, dass dieses Fehlen behoben wurde.

Ich brauche einen neuen Kopf. Der alte denkt zu viel.

Was mache ich falsch?

Ich wollte mal schnell einen Kalender erzeugen und die Wochenende mit einer grauen Zellfarbe hinterlegen.

Keine Wochenenden!

Keine Wochenenden!

Die Antwort: Sie haben als Formel

=WOCHENTAG(B2;2>5)

geschrieben. Die Klammer wurde falsch gesetzt. Es muss heißen:

=WOCHENTAG(B2;2)>5

20161012bedingteformatierung02

Ah, danke – jetzt funktioniert es!

Übrigens: 2>5 liefert den Wert FALSCH. FALSCH entspricht in Excel der Zahl 0. Hier wurde versucht Wochentag(B2;0) zu berechnen. Excel verlangt allerdings die Parameter 1, 2 oder 3 und liefert bei 0 einen Fehler. Da Fehler in der Bedingten Formatierung nicht angezeigt, sondern stillschweigend übergangen werden, wird keiner der Tage grau formatiert.

Heinrich! Mir graut’s vor dir. (Goethe; Faust I)

Gestern in der Excelschulung kam eine Teilnehmerin mit einer Datei. Ob ich sie mir mal ansehen könne? – Klar! Mein erstes Erstaunen: Die Datei hatte eine Größe von fast 10 MByte!

Ziemlich groß!

Ziemlich groß!

Das Öffnen dauerte – wie befürchtet – sehr lange.

Ein Blick in die Statuszeile zeigte mir an, dass die Datei 58.300 Seite lang war!

58.300 Seiten ?!?

58.300 Seiten ?!?

Mit [Strg] + [Ende] zur letzten Zelle U1048576. Diese Spalte war leer!

20161006batch03

Also zurück zu U1. Von dort markierte ich mit [Shift]+[Strg]+[Ende] bis zur letzten Zelle und löschte Inhalt und Format der nicht benötigten Spalten.

Alles muss raus!

Alles muss raus!

Ein Blick: „nur“ noch 29.150 Seiten

nur noch halb so viele Blätter

nur noch halb so viele Blätter

Meine Nachfrage, ob sie denn alle Blätter benötigt, wurde verneint. Also: Ab A10000 wurde der „Rest“ der Tabelle nach unten markiert und ebenfalls gelöscht.

Raus damit!

Raus damit!

Und schließlich habe ich festgestellt, dass unterschiedliche Linienstärken und Zellformate verwendet wurden. Raus mit den Formaten; alles markieren und neu und einheitlich formatieren.

Doch nicht so!

Doch nicht so!

Und schließlich müssen nicht alle fortlaufenden Nummern der ersten vier Spalten bereits eingetragen sein – dies kann man mit Hilfe einer Formel erledigen, die man elegant runterziehen kann:

20161006batch08

Das Ergebnis: 230 Seiten und eine Datei, die nur noch 610 Byte groß ist.

Das sieht schon besser aus.

Das sieht schon besser aus.

Auch sehr schön

Ich sehe unterschiedliche Schriftgrößen in verschiedenen Zellen. Ein Klick auf jede Zelle zeigt an, dass sie in Arial, 10 pt formatiert ist. Woher rührt der Unterschied zwischen B2 und C2?

20161005schrift01

Zwei Mal 10 pt - trotzdem unterschiedlich

Zwei Mal 10 pt – trotzdem unterschiedlich

Die Antwort: Man kann ein Zeichenformat „auf“ eine Zelle legen oder auch die einzelnen Zeichen formatieren. Wahrscheinlich wurden bei den Zellen in der Spalte B die Zeichen einzeln mit 6 pt formatiert; die ganze Zelle jedoch mit 10 pt. Die „inneren“ Formate gewinnen:

Die Lösung

Die Lösung

Man hat nie zu viele Kleider, sondern immer zu wenig Schrank.

Hallo Herr Martin,

seit mein Kollege an meinem Rechner war, zeigt er nicht mehr 6.000,00 an sondern 6 000,00. Ist zwar auch hübsch, aber so möchte ich das nicht. Was hat er gemacht?

Warum plötzlich Leerzeichen als Tausendertrennzeichen?

Warum plötzlich Leerzeichen als Tausendertrennzeichen?

Die Ursache kann entweder in der Systemsteuerung liegen. Schauen Sie mal unter „Region“ nach, welches Tausendertrennzeichen dort eingestellt ist:

Systemsteuerung?

Systemsteuerung?

Falls dies korrekt ist, werfen Sie einen Blick in die Excel-Optionen – genauer: in „Erweitert“. Dort muss eingestellt sein, dass das „Trennzeichen vom Betriebssystem übernommen“ wird.

Hier ist der Haken!

Hier ist der Haken!

Calc nervt auch – sogar noch mehr!

Letzte Woche habe ich LibreOffice Calc unterrichtet. Dort gibt es wohl noch mehr Bugs, Ungereimtheiten, Merkwürdigkeiten und sonderbare Phänomene als in Excel.

Beispielsweise existiert in Calc ein Zahlenformat „Wahrheitswert“. Und ähnlich wie in Excel schiebt auch Calc bei einigen Aktionen nach bestimmten Regeln dieses Format unter die Zellen. Das bewirkt, dass nicht die Ergebniszahl 50 angezeigt wird, sondern „WAHR“. Man wundert sich:

50 wird als WAHR formatiert.

50 wird als WAHR formatiert.

Als freuen wir uns über das kleinere Übel Excel und leben mit seinen Fehlern und Schwächen. Und hoffen, dass Excel DAS nicht übernimmt.

Wer den Kopf in den Sand steckt, knirscht danach mit den Zähnen.

Sehr geehrter Herr Martin,

ich habe ein Problem mit Excel und bin bei meiner Internetrecherce auf ihre Seite gestoßen. Sie gefällt mir sehr gut.

Da ich leider keine Info zu meinem Fehler gefunden habe hoffe ich das Sie mir weiterhelfen können.

Hier mein Fehler:

Wenn ich in der Kopf- oder Fußzeile eine Zahl als erstes Zeichen einsetze macht mir Excel automatisch ein Leerzeichen davor. Wenn ich einen Buchstaben als erste Zeichen habe dann wird nichts eingefügt. Ich habe keine Ahnung warum und wie man diesen Automatismus deaktiviert.

Unter Seitenlayout/Seite einrichten ändert sich auch nichts.

Ich hoffe Sie haben eine Lösung

Die Eingabe

Die Eingabe

Und plötzlich ein Leerzeichen

Und plötzlich ein Leerzeichen vor dem 1. Quartal

Hallo Frau H.,

was bekomme ich für die Antwort? *lach*

Im Ernst:

  1. DAS habe noch nie gesehen. Ich grenze Ihr Problem ein. Ich trage in Kopfzeile einen Text ein, der mit einer Nummer beginnt. Klappt.
    Ich ändere die Schriftgröße. Padautz – Sie haben das Leerzeichen.
  1. Ich füge in die Datei (in Visual Basic) ein Makro ein, das mir den Inhalt der Kopfzeile ausliest (was steht denn da wirklich drin):

Sub Kopfzeile()

MsgBox ActiveSheet.PageSetup.LeftHeader

End Sub

Es liefert:

„&“ITC Quay Sans Book,Standard“1. Quartal

GWEGH“

  1. Ich lerne: Die Schriftart und -größe ist Teil der Kopfzeile und keine eigene Eigenschaft. Sie wird mit „&“+Schriftgröße vor den Text gesetzt. So wie Seitennummer und Dateiname auch mit & + Info codiert wird. Aus irgend einem Grund kollidiert nun & + Zahl. Keine Ahnung warum.
  1. Ich probiere ein bisschen – wenn Sie ein „&“ gefolgt von einem Leerzeichen vor Ihren Text eintragen, übergeht Excel diesen Fehler.

PS: DIESER Bug in Excel hat mich wirklich sehr irritiert. DARÜBER bin ich nämlich noch nie gestolpert.

Wer alles glaubt, was er liest, sollte besser aufhören zu lesen. Konfuzius

Ich würde ja gerne lesen – aber ich finde den Text nicht.Er lautet: „Die Liste ist die Basis für die Überprüfung aller „Geräte und Maschinen“ (GERMA). Es werden alle notwendigen Informationen […]“

Haben Sie einen Tipp, Herr Martin:

20160915text01

Die Antwort: Wenn Sie für die Zelle D3 den Dialog „Zelle formatieren“ aufrufen und dort die Registerkarte „Ausrichtung“, so stellen Sie fest, dass die Option „An Zellgröße anpassen“ eingeschaltet wurde.

Der verschwundene Text

Der verschwundene Text

Ist das nur boshaft oder schon bösartig?

Ich hätte es nicht geglaubt. Sehen Sie selbst:

In einer gestalteten Tabelle wurden mehrere Zellen verbunden – hier: die Zellen E1:E3:

20160902Verbinden01

Wählt man nun das Werkzeug „Format übertragen“

20160902Verbinden02

und klickt (aus Versehen?) auf andere Zellen. Am besten solche, in denen Zahlen stehen:

20160902Verbinden03

Die Zellen werden nun nicht zu einer Zelle verbunden, sondern der Inhalt der unteren Zelle wird lediglich ausgeblendet. Davon kann man sich mit einem Blick auf die Summe überzeugen – das Überschlagen der sichtbaren der Spalte G Zahlen kann niemals die Summe 5538 ergeben:

20160902Verbinden04

Der Grund: Deaktiviert man die Option „Zellen verbinden“:

20160902Verbinden05

so taucht die verborgene (die verborgenen) Zelle(n) wieder auf – sie waren niemals gelöscht, sondern nur ausgeblendet:

20160902Verbinden06

Auf dieses unglaubliche Phänomen hat mich Andreas Thehos aufmerksam gemacht – danke dafür!

Excel kann alles – außer Kaffee kochen und rechnen.

Kennen Sie den?

Tragen Sie in eine Spalte die Uhrzeiten 0:00 und 0:01 untereinander ein, markieren beide Zellen und ziehen sie herunter. Tragen Sie daneben die Uhrzeiten 8:00 und 8:01 ein, markieren beide und ziehen sie ebenfalls herunter. Berechnen Sie daneben die Differenz:

Kein Problem

Kein Problem

Lassen Sie sich mit der Formel

=F2=F1

anzeigen, ob die Werte der beiden übereinanderliegenden Zellen identisch ist:

Komisch?!

Komisch?!

Das Ergebnis erstaunt. Warum ist manchmal 08:00 = 08:00, manchmal jedoch nicht?

Die Antwort auf die Frage erhält man, wenn man die Differenzen als Standard formatiert und sich die Nachkommastellen anzeigen lässt:

20160831Uhrzeit03

Das Problem der 15 Nachkommastellen wurde schon häufig beschrieben

Rechenungenauigkeit II
Excel rechnet falsch
Nicht ganz rund die Sache

– auch hier taucht es auf.

Danke an Andreas Thehos für diesen Hinweis.

Toleranz ist der Verdacht, dass der andere Recht hat.

Ich werde regelmäßig gefragt, wie man Exceltabellen „kleiner“ machen kann. Vor allem bis Excel 2003, in denen *.xls noch kein gezipptes XML-Archiv war, wurden Dateien schnell sehr groß.

Ich habe eine Reihe von Vorschlägen.

Einige davon nimmt Inquire mit seinem Werkzeug „Übermäßige Zellformatierung entfernen“ ab. Auf der Seite

https://support.office.com/de-de/article/Verwendungsm%C3%B6glichkeiten-f%C3%BCr-Inquire-ebaf3d62-2af5-4cb1-af7d-e958cc5fad42

wird erklärt: „Haben Sie schon einmal eine Arbeitsmappe geöffnet und festgestellt, dass sie langsam geladen wird oder riesengroß geworden ist? Möglicherweise ist in der Arbeitsmappe auf Zeilen oder Spalten Formatierung angewendet, von der Sie nichts wissen. Verwenden Sie den Befehl Übermäßige Zellformatierung bereinigen, um übermäßige Formatierung zu entfernen und die Dateigröße deutlich zu verringern. Hiermit können Sie ein „Arbeitsblattaufblähen“ vermeiden, wodurch Excel schneller wird.“ Und auf

https://support.office.com/de-de/article/Bereinigen-von-%C3%BCberm%C3%A4%C3%9Figer-Zellformatierung-auf-einem-Arbeitsblatt-e744c248-6925-4e77-9d49-4874f7474738

lesen wir: „Das Bereinigen von übermäßiger Formatierung wird ausgeführt, indem Zellen vom jeweiligen Arbeitsblatt entfernt werden, die sich hinter der letzten nicht leeren Zelle befinden. Wird eine bedingte Formatierung beispielsweise auf eine gesamte Zeile angewendet und sind in der Zeile nur bis zur Spalte V Daten enthalten, wird die bedingte Formatierung aus den Zellen entfernt, die auf die Spalte V folgen.“

20160818Inquire01

Übermäßige Zellformatierung entfernen

Übermäßige Zellformatierung entfernen

 

Ist das alles? Kein Putzen von doppelten Einträgen in der bedingten Formatierung? Kein Zusammenfassen von ähnlichen Farben? Kein Löschen von nicht verwendeten Formatvorlagen? Oder Zahlenformaten? Keine Vorschläge zum Verkleinern von Bildern? Da wäre noch einiges zu tun …

Satzzeichen können Leben retten: „Komm wir essen Opa!“

Amüsante, aber erklärbare Sache:

Ein Datum kann benutzerdefiniert, beispielsweise mit

TTTT, “ den “ TT. MMMM JJJJ

formatiert werden:

20160801Komma01

Ändert man das Format in:

„München“, „den“ TT.MM.JJJJ

erhält man eine Fehlermeldung:

20160801Komma02

Der Grund: JETZT wird das Komma als Zahlentrennzeichen interpretiert, wie man leicht zeigen kann, wenn man eine Zahl so formatiert:

Lustiges Ergebnis

Lustiges Ergebnis

Wenn das Leben dir eine Zitrone gibt, frage nach Salz und Tequila!

Hallo Herr Martin,

ich habe eine sehr große Datei in Excel für meine Projekte. Ich kopiere neben der Überschrift immer eine Zeile heraus, die ich in Outlook einfüge. Dort ist es allerdings nicht möglich, die Spaltenbreite zu ändern, obwohl er den Mauszeiger korrekt anzeigt. Gibt es hierfür einen Trick?

Spalte wird nicht breiter

Spalte wird nicht breiter

Die Antwort: Wenn Sie in den Tabellentools / Layout in der Gruppe „Zellengröße“ die Spaltenbreite numerisch eintragen – beispielsweise aus 3 cm 8 cm machen, wird die Spalte breiter. Obwohl Outlook es nicht anbietet.

Geht doch - über die Spaltenbreite

Geht doch – über die Spaltenbreite

Wem das Wasser bis zum Halse steht, der sollte den Kopf nicht hängen lassen

Warum klappt die Suche manchmal nicht?

Ich habe irgendwann entdeckt, dass man in Excel nach Farben suchen kann. Tolle Sache. Dennoch: Manchmal klappt es nicht. Dabei habe ich sogar die eine formatierte Zelle ausgewählt, um sicher zu sein, dass ich den korrekten Farbton treffe. Warum klappt es nicht?

Excel findet nichts.

Excel findet nichts.

Die Antwort: Die Zelle ist nicht formatiert. Sie wurde mit der bedingten Formatierung formatiert. Da Excel nicht „erkennen“ kann, welche Farbe die entsprechende Bedingung liefert, geht er von der Grundfarbe aus.

20160712Farbensuchen02

Komm lieber Mai und mache … bloß nicht!

Warum steht der Mai am rechten Rand? Ich habe ihn doch gar nicht rechtsbündig formatiert …

Warum rechts?

Warum rechts?

Die Antwort finden Sie im Dialog „Zellen formatieren / Ausrichtung“

20160711Formate07

Die Ausrichtung wurde auf -1° gestellt. Übrigen: Wenn Sie die Ausrichtung auf +1° einschalten und zusätzlich den Zeilenumbruch aktivieren, verschwindet der „ai“ vom Wonnemonat:

geht auch ohne "ai"

geht auch ohne „ai“

Komisch?

Wirklich komisch. In unserer Firma gibt es Abteilungen. Sie tragen Nummern der Form 1 oder 1.5 oder 1.3.1. Erstaunlicherweise zeigt Excel bei „1“ und bei „1.3.1“ grüne Ecken an. Bei „1.5“ allerdings nicht …

Viele grüne Ecken, aber nicht überall ...

Viele grüne Ecken, aber nicht überall …

Die Antwort finden Sie, wenn Sie mit der Maus über das Smarttag fahren:

Unterschiedliche "Fehler"

Unterschiedliche „Fehler“

Die Antwort:

„1“ wir interpretiert als Zahl 1, die als Text formatiert wurde.

„1.3.1“ wird interpretiert als Datum: 01.03.2001, das als Text formatiert wurde.

„1.5“ – hum – keine Ahnung – eigentlich interpretiert es Excel als Datum (01.05. im aktuellen Jahr). Warum hier kein Smarttag erscheint – keine Ahnung …

line (of fire?)

Hallo Herr Martin,

in meiner Exceltabelle befindet sich eine komische Linie zwischen Zeile 1 und 2, die ich nicht wegbekomme. Was kann ich tun?

Komische Linie - ganz oben

Komische Linie – ganz oben

Die Antwort: Die „komische Linie“ ist ein Trennzeichen, die Sie beim Teilen eingeschaltet haben. Vielleicht nicht absichtlich. Sie können die Linie wieder über Ansicht / Fenster / Teilen ausschalten.

Nie sollst du mich befragen, noch Wissens Sorge tragen …

Warum darf ich keinen Druckbereich festlegen?

Geht nicht!

Geht nicht!

Die Antwort: Sie haben mehrere Tabellenblätter markiert. Man kann zwar Seiteneinstellungen auf mehreren Tabellenblättern vornehmen, allerdings nicht den Druckbereich auf mehreren Tabellenblättern festlegen:

Der Grund

Der Grund

Übrigens dürfen Sie auch nicht auf mehrere Tabellenblättern gleichzeitig Wiederholungszeilen einschalten:

Geht auch nicht.

Geht auch nicht.

Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt. (Joachim Ringelnatz)

Nicht jede Formel darf sein!

Ich gestehe: Es ist mir lange Zeit nicht aufgefallen. Wahrscheinlich deshalb, weil ich die Symbole der Bedingten Formatierung in Excel nicht besonders schätze. Während man bei den Hintergrundfarben, Schriftfarben und Zellrahmen beliebige Formeln verwenden darf, ist dies bei den Skalen, Datenbalken und Symbolsätzen eingeschränkt. Genau:

Werte sind kein Problem

Werte sind kein Problem

Den Inhalt einer Zelle mit einem festen Wert abzugleichen ist kein Problem.

Absolute Bezüge geht auch

Absolute Bezüge geht auch

Den Wert auszulagern und mit einem absoluten Bezug darauf zuzugreifen ist auch kein Problem.

HEUTE() funktioniert

HEUTE() funktioniert

Auch Formeln wird HEUTE() stellen kein Problem dar.

Relative Bezüge leider nicht.

Relative Bezüge leider nicht.

Das Erstaunen ist groß, wenn man relative Bezüge verwendet. DAS ist verboten. Noch einmal hinschauen – das Kombination bietet „Formel“ an und nicht „Formel mit absolutem oder keinem Bezug“.

Okay – wahrscheinlich eine Kurzschreibweise …

Keine gute Kopie?

Heute in der Schulung: Wir duplizieren Formen und beschriften sie. Ein Teilnehmer rief mich zu seinem Platz und fragte mich, warum er eine Form nicht beschriften kann. Bei der ersten war es kein Problem, die anderen lassen sich auch beschriften – lediglich die letzte – dort ließ Excel keinen Text zu:

 

Einer geht nicht.

20160602Bild02

20160602Bild03

Mir fiel schnell auf, dass die ersten Formen die Registerkartengruppe „Zeichentools“ aufweisen, die letzte jedoch „Bildtools“. Wie war das möglich? Wurde doch nur kopiert …

Die Antwort lieferte der Anwender selbst:

Ich glaube, ich habe beim Kopieren und Einfügen die Option „Einfügen“ gewählt …

Wusste ich auch nicht, dass man so aus einer Form ein nicht beschreibbares Bild machen kann.

Des Rätsels Lösung

Des Rätsels Lösung

 

„Bunt ist meine Lieblingsfarbe.“ (Walter Gropius)

Gestern in der Excelschulung wurde eine schöne Frage gestellt:

Warum formatiert er die Tabelle nicht mit der Farbe, dessen Schema ich auswähle? Beispielsweise Blau.

Kein bunt?

Kein bunt?

Die Antwort erhielt ich durch eine Gegenfrage:

„Haben Sie die Liste als Tabelle formatiert, dann wieder in einen Bereich konvertiert und anschließend wieder zu einer Tabelle gemacht?“ – „Ja“ – „Klar – beim Zurückkonvertieren bleiben die Farben erhalten – nun ist die Tabelle »hart« formatiert.

Ein guter Zug?

Ich verstehe es mal nicht. Die ersten sechs Monatsnamen sind eingerückt. Aber ich finde weder Leerzeichen im Text noch Einzüge im Ausrichten-Dialog.

Merkwürdige Einrückungen

Merkwürdige Einrückungen

Die Antwort finden Sie etwas weiter oben – Die Zellen sind als Buchhaltung formatiert – ebenso wie die Zahlen daneben. Dies bewirkt den Einzug – auch beim Text.

rinks und lechts, das kann man nicht velwechsern.

Die meisten Fehler in Excel finde ich. Fast alle.

Hier nun einer, den ich nicht gefunden habe:

Eine sehr große Datei (10 MByte), mit mehreren Dutzend Tabellenblättern weist auf einem Blatt ein merkwürdiges Verhalten auf: die Zelle wird in der Ausrichtung zentriert formatiert – es passiert nichts! Kein Unterschied zwischen links und rechts und zentriert!

links und rechts und zentriert

links und rechts und zentriert

Nachgeschaut: dieses Phänomen tritt nur in den Zeilen auf, in denen eine graue Hintergrundformatierung mit Hilfe einer bedingten Formatierung eingeschaltet wurde (der letzte Monat des Jahres wird grau hinterlegt).

Ein weitere Blick: auf dem Tabellenblatt befinden sich viele (einige Dutzend) bedingte Formatierungen; mehrere dieser Formatierungen (so auch unser Grau) wurde nicht auf einen Bereich, sondern auf mehrere Bereiche (=$A$10:$D$17;$A$18:$D$28;$A$29:$D$40;$A$41:$D$52 …) angewendet.

Ich konnte nicht nachvollziehen, ab wann Excel diesen Fehler produziert – ich vermute, irgend etwas ist ihm zu viel. Kennst jemand dieses Phänomen?

Und schon wieder ist einer reingefallen

Sehr geehrter Herr Martin,

als ich in einem Gespräch erwähnte, mich mit Excel zu befassen, wurde ich gleich mit einem für mich nicht lösbaren Problem konfrontiert.

Das Problem besteht darin, daß beim Eintippen der Zahl 100 in eine Zelle diese sofort nach Enter in 1,0 umgewandelt wird.

Ich hatte über rechten Mausklick auf diese Zelle unter Zellen formatieren… nachgesehen, konnte aber nichts finden, was dieses Problem verursacht haben könnte.

Als ich diese Datei auf meinem PC öffnete und die Zahl 100 eingab und mit Enter bestätigte, blieb die 100 stehen und verwandelte sich nicht um in 1,0.

Hätten Sie eine Idee, wie es zu diesem Problem gekommen sein resp. wie man dieses Problem beheben könnte?

Mit freundlichen Grüßen

KF

#####

Ja, Herr F.,
In den Optionen gibt es eine Einstellung „Dezimalstellen automatisch einfügen“. DER Haken muss raus.
Ich hatte das Problem mal und habe die Lösung gefunden und in einem der Artikel auf meiner Seite

Seltsame Zahlen

beschrieben.
Schöne Grüße :: Rene Martin

Sehr geehrter Herr Martin,

Die von Ihnen vorgeschlagene Lösung war die erste, die ich probierte. Dennoch: gab man die Zahl 100 ein und bestätigte die Eingabe durch Enter, wurde daraus die Zahl 1. Es war ja nicht einmal so, daß statt 100 > 1,00 stand, sondern 1,0.

Und wenn man sich über rechten Mausklick die Zellenformatierung ansah, stand dort statt 100 die 1, was ja irgendwie logisch ist, (wenn auch aus unerfindlichen Gründen aus 100 eine 1 wurde, obwohl vorher die 100 eingegeben wurde).

Haken raus!

Haken raus!

Zeigt her eure Füße, zeigt her eure Schuh …

Hallo Herr Martin!

Ich habe wieder einmal eine Frage an Sie im Bereich Excel.

Kann man ein Dokument so einrichten, dass die Fusszeile nur auf der letzten Seite erscheint (UnterschriftenZeile)

Mit freundlichem Gruss

smiley

Hallo Herr Winter,

das geht nicht. Man kann es programmieren. Aber – anders als Word – hat Excel keine Formeln in Kopf- und Fußzeile (in Word kann man festlegen:

Wenn(Seitennummer = Anzahl der Seiten;dann: zeige Text xy) – das geht in Excel nicht.

Heißt: Entweder Sie positionieren die Unterschriftenzeile auf dem letzten Blatt, oder machen ganz neues Tabellenblatt nur für die Unterschrift oder programmieren.

schöne Grüße

Rene Martin

Frage an Radio Eriwan

Excel-Schulungen sind klasse. Vor allem, wenn andere Trainer und Gruppen vor mir im Schulungsraum waren und die Rechner nicht zurückgesetzt wurden. Oder auch wenn Teilnehmer irgendwo rumklicken und dann behaupten, dass sie nichts gemacht haben.

Heute fragte mich ein Teilnehmer, warum bei ihm nicht „Datum, kurz“ und „Datum, lang“ in der Liste der Zahlenformate steht. Ich glaubte ihn zuerst nicht – aber er hatte recht:

Nur Datum

Nur Datum

Die Ursache dieses merkwürdigen Phänomens war schnell gefunden: jemand hatte das Gebietsschema auf „Armenien“ umgestellt …

Wo bitte ist Armenien?

Wo bitte ist Armenien?

Verbinden verboten!

Hallo Herr Martin,

ich weiß nicht, welches Walnusshirn die Gruppen zusammengefasst hat. Also warum ein Mensch die Zellen der ersten Spalte miteinander verbunden hat. So kann ich die Liste nicht sortieren und nicht filtern.  Egal – ich würde das schnell wieder rausmachen. Geht schnell? Ihr Lieblingssatz ist doch „zack – zack!“

Verbundene Zellen

Verbundene Zellen

Die Antwort: Ja. Markieren Sie das gesamte Tabellenblatt. Klicken Sie dann auf die Schaltfläche „Verbinden und zentrieren“. Dann sind alle verbundenen Zellen nicht mehr verbunden. Möglicherweise müssen Sie dann noch die Texte über alle Zellen hinunterziehen, beziehungsweise -kopieren.

VerbundeneZellen20151130_2

Zellverbund raus!

Zellverbund raus!

Armbruch, Beinbruch, Zeilenumbruch

Hilfe!

Ich habe eine Exceltabelle, in der mein Kollege häufig Zeilenumbrüche – also [ALT] + [Return] eingefügt hat. Wie kann ich die ganz schnell löschen?

Viele Zeilenumbrüche

Viele Zeilenumbrüche

Die Antwort: Sie können im Ersetzen-Dialog (Registerkarte Start / Bearbeiten / Suchen und Auswählen oder: [STRG] + [H]) auch nach Formatierungen suchen. Erstaunlicherweise findet Excel die Zeilenumbrüche, wenn Sie die Formatierung in der Registerkarte „Ausrichtung“ aktivieren. Und löscht sie, wenn Sie bei „Ersetzen“ explizit den Zeilenumbruch ausschalten UND die Option „An Zellgröße anpassen“ einschalten.

today is only yesterday’s tomorrow

Hallo Herr Martin,

ich erhalte regelmäßig Daten von einem System (ORBIS). Diese muss ich anschließend filtern. Nun passiert es regelmäßig, dass er in Den Spalten, in denen sich ein Datum befindet, nicht „Datumsfilter“ anzeigt, sondern „Textfilter“. Ich benötige aber Datumsfilter. Was ist da los?

Falsches Datum

Falsches Datum

Die Antwort: Viele Datenbanksystem „schieben“ beim Excelexport Text unter die Zahlen oder Datumsangaben. Erstaunlicherweise kann man das weder sehen noch per Formatierung ändern.

Die Lösung: Sie müssen diese „falsche“ Datumsspalte markieren und mit dem Assistenten Daten / Text in Spalten in das überführen, was eigentlich drin ist.

Weitere Lösungsansätze finden Sie in meinem Artikel vom 09. Jan 2015 „SAP & co

Komische Uhrzeit

Ich wollte nur einen kleinen S-Bahn-Fahrplan erstellen. Da die S-Bahn alle 20 Minuten fährt, habe ich zwei Spalten mit den Uhrzeiten eingetragen, markiert und rübergezogen. Aber irgendwie will der nicht …

Komische Uhrzeiten

Komische Uhrzeiten

Die Antwort können Sie selbst erkennen: Sie haben keine Uhrzeiten eingetragen, sondern diese als Text gekennzeichnet (’05:11 statt 05:11). Deshalb erkennt Excel diese nicht als Uhrzeiten und zählt nur die „Zahlen“ weiter.

Fehlerquellen

Zuerst hatte ich einen anderen Verdacht. Ich wurde gefragt, warum der Drucktitel und die Wiederholungszeilen im Dialog „Seite einrichten“ nicht aktiv sind. Alle anderen Optionen in den vier Registerkarten kann man ein- und ausschalten.

ein bisschen was geht nicht mehr

ein bisschen was geht nicht mehr

Ich hatte zuerst die Vermutung, dass der Anwender über den Seitenansichtsdialog zu „Seite einrichten“ gewechselt ist. Dann sah ich in der Titelzeile „Gruppe“. Ein Blick auf die Registerkarten bestätigten meine Vermutung: Anwender hatte aus Versehen zwei Registerkarten markiert. Klar – man kann auf mehreren Tabellen Kopfzeile und Seitenausrichtung ändern, die Seitenränder und Gitternetzlinien einschalten, aber natürlich keinen Druckbereich und Wiederholungszeilen. Klingt irgendwie logisch.

Mag der keine Schweizer?

Hallo zusammen.

Ich brauche nochmal Ihre Hilfe. Ich habe in einer Tabelle Postleitzahlen. Damit Excel die deutschen Postleitzahlen, die mit einer führenden „0“ beginnen, als solche darstellt, habe ich die Funktion TEXT verwendet. Klappt prima.

Ich habe diese Funktion erweitert, damit er mir das Länderkennzeichen „D“ mit der PLZ anzeigt:

=TEXT(G2;“D-00000″)

klappt prima

klappt prima

Wenn ich jedoch mit einer WENN-Funktion überprüfe, ob Österreich oder Schweiz, dann zickt er bei der Schweiz. Warum? Österreich geht doch auch. Die Funktion lautet:

=WENN(I2=“D“;TEXT(G2;“D-00000″);WENN(I2=“CH“;TEXT(G2;“CH-0000″);TEXT(G2;“A-0000″)))

Schweiz - geht nicht!

Schweiz – geht nicht!

Die Antwort: bei den benutzerdefinierten Zahlenformaten sind einige Zeichen reserviert: T, M, J für Tag, Monat und Jahr, H, m, S für Stunde, Minute, Sekunde und einige andere. „D“ und „A“ und „C“ zufälligerweise nicht – aber eben der Buchstabe „H“. Sie müssen DIESEN Text in Anführungszeichen setzen. Da die Funktion TEXT das Format allerdings schon in Anführungszeichen verlangt, müssen die Anführungszeichen doppelt geschrieben werden – dann interpretiert Excel sie als einfaches Anführungszeichen. Es geht also so:

=WENN(I2=“D“;TEXT(G2;“D-00000″);WENN(I2=“CH“;TEXT(G2;“““CH““-0000″);TEXT(G2;“A-0000″)))

so klappt es!

so klappt es!

Diagramme schummeln XVI

Heute erzählte mir eine Teilnehmerin in der Excelschulung, dass sie eine Bevölkerungspyramide dargestellt hat. Als Exceldiagramm. Erzählte mir, dass sie zwei Diagramme erstellt hätte, eines gespielt hat, beide nebeneinander gestellt hat. Auf meine Nachfrage, warum sie die Glocke nicht in einem Diagramm dargestellt hat, war ihre Antwort: Weil die x-Achse auf einer Seite negativ dargestellt wird. Und die Zahlen ebenso:

Die Bevölkerungspyramide

Die Bevölkerungspyramide

Ich überlegte kurz und erwiderte, dass man die Zahlen doch benutzerdefiniert formatieren kann: Wenn sie den Typ 0;0 verwendet, werden negative Zahlen auch positiv dargestellt. Sie war von der Lösung begeistert:

Aus Minus mach Plus

Aus Minus mach Plus

jetzt oder nie!

Das ist seltsam: Ich kenne die beiden Tastenkombinationen [Strg] + [.] und [Strg] + [:]. Damit wird das aktuelle Datum und die aktuelle Uhrzeit in die Zelle geschrieben. Was mich jedoch erstaunt ist, dass die erste Zelle als „Datum“ formatiert wird, die zweite „benutzerdefiniert“. Warum?

DatumUhrzeit20151014_1

Datum und Uhrzeit

Datum und Uhrzeit

Zugegeben: das ist ein bisschen verwirrend. Allerdings: Wenn Sie die Uhrzeit mit 14:00 eintragen, wie sie auch „benutzerdefiniert“ formatiert – in der Form „hh:mm“. Das Format „Uhrzeit“ setzt Stunde:Minute:Sekunde voraus. Wenn Sie es so eingeben, wird es als „Uhrzeit“ formatiert. Sonst eben „benutzerdefiniert“. Übrigens erhalten Sie auch das Zahlenformat „benutzerdefiniert“, wenn Sie ein Datum in der Form 24-12 oder 24.12 eintragen.

Heute hier morgen dort …

Ich verstehe es nicht. Ich habe eine Spalte vom Typ „Text“ formatiert und trage dort unsere Abteilungsnummern ein. Ich muss sie als Text formatieren, weil wir Nummern in der Form 4.2, aber auch 4.4.4 oder 3.1.2 haben. Excel würde aus allen Abteilungsnummern ein Datum machen. Erstaunlicherweise zeigt er nur bei den Abteilungen der x und x.x.x eine Fehlerüberprüfung (ein grünes Eck) an. Interessant, nicht wahr?

Das grüne Eck erscheint nicht bei allen Abteilungen

Das grüne Eck erscheint nicht bei allen Abteilungen

Ja, wirklich interessant. Übrigens: Wenn Sie in eine Zelle die Abteilungsnummer mit einem Hochkomma eingeben, also: ‚3.1.1 erhalten Sie auch eine Fehlerüberprüfung, bei 3.1 nicht.

Seitenansicht

In Word geht das doch auch! Wo ist denn in Excel der Schalter in der Seitenansicht, mit dessen Hilfe ich mir mehrere Seiten anzeigen lassen kann?

Seitenansicht in Word - viele Seiten

Seitenansicht in Word – viele Seiten

Seitenansicht in Excel - nur eine Seite!

Seitenansicht in Excel – nur eine Seite!

Die Antwort: Sorry, aber Excel stellt seit vielen Versionen bei der Seitenansicht nur eine Seite dar. Jedoch haben Sie die Möglichkeit über die Ansicht „Seitenlayout“ oder „“Umbruchvorschau“ sich mehrere Seiten nebeneinander darstellen zu lassen:

Excel kann auch mehrere - aber nicht über die Seitenansicht.

Excel kann auch mehrere – aber nicht über die Seitenansicht.

Ist heute schon der 33.?

Was habe ich falsch gemacht? Ich wollte das heutige Datum in der Form Jahr – Monat – Tag darstellen, aber Excel macht aus dem Tag die Zahl 33?

Falsches Datum

Falsches Datum

Die Antwort: Wenn Sie das benutzerdefinierte Zahlenformat anschauen, dann sehen Sie beim Tag nicht „TT“, sondern „T T“. Zwischen den beiden Ts befindet sich ein Leerzeichen. Deshlab wird der Tag zwei Mal angezeigt – nicht als 03. Oktober, sondern als 3 3. Oktober.

So will ich das nicht!

Ich verstehe es nicht: meine Zelle J2 ist mit dem Zahlenformat „Standard“ formatiert, wie man deutlich sehen kann. Sobald ich jedoch den Wert für den Cash-Flow (23) eintrage, macht mir Excel 23% daraus. Ist das normal?

vorher ...

vorher …

... nachher

… nachher

Die Antwort: In den Zellen links neben J1 stehen mehrere Zahlen, die bereits als Prozent formatiert sind. Excel „vermutet“, dass es sich bei dem neuen Wert auch um einen Prozentwert handelt. Diese „Hilfe“ kann man leider nicht abschalten – die einzige Lösung: die Formatierung in Nachhinein ändern oder im Vorfeld auf explizit Zahl, bzw. Währung/Buchhaltung formatieren.

Verbinden verboten

Hallo zusammen.

Warum darf ich nicht verbinden? Bei dem Text „Festhallen“ hat es ja irgendwie funktioniert …

Zellen verbinden - funktioniert nicht

Zellen verbinden – funktioniert nicht

Die Antwort: Schauen Sie mal genau hin: Die Tabelle ist als „Tabelle“ formatiert – das heißt: Excel hält den Bereich zusammen. Und: bei den oberen Zellen wurde nicht verbunden, sondern im Dialog „Ausrichtung“ wurde die Option „Über Auswahl zentrieren“ verwendet.

Tabellen sind praktisch - aber leider kann man nicht alles mit ihnen machen.

Tabellen sind praktisch – aber leider kann man nicht alles mit ihnen machen.

Wo ist der Seitenumbruch?

Normalerweise wird der Seitenumbruch als Linie auf dem Tabellenblatt angezeigt. Manchmal allerdings nicht. Warum?

Wo ist der Seitenumbruch?

Wo ist der Seitenumbruch?

Die Antwort: Einige Dinge in Excel lassen sich nicht miteinander kombinieren. Beispielsweise das Anpassen auf eine Seite (im Dialog „Seite einrichten“) und der manuelle Seitenumbruch. Es gilt: entweder – oder.

Linien verschwinden

Komisch – in der Seitenlayoutansicht werden die Linien angezeigt, in der Seitenansicht (Drucken) dagegen nicht. Gibt es eine Erklärung dafür?

Obere Linie (über dem Gemüse und links vom Gemüse): sichtbar

Obere Linie (über dem Gemüse und links vom Gemüse): sichtbar

Obere Linie (über dem Gemüse und links vom Gemüse): unsichtbar

Obere Linie (über dem Gemüse und links vom Gemüse): unsichtbar

Die Antwort: Sie lassen sich  in der Seitenansicht die Seitenrändern anzeigen. Diese überlagern die Linien der Tabelle:

Die Seitenränder sind schuld!

Die Seitenränder sind schuld!

Die goldene Mitte – ist das nicht gerade

Was mache ich falsch? Ich habe eine Spalte zentriert – aber so richtig mittig ist das nicht gerade, was ich in der Spalte Eiweiß sehe, wo die Plus-Zeichen stehen …

nicht gerade die Mitte

nicht gerade die Mitte

Die Antwort: Sie haben hinter einigen der Plus-Zeichen ein Leerzeichen eingegeben – deshalb werden nun zwei Zeichen zentriert, so dass einige der Zeichen etwas verschoben sind.

Die Ursache

Die Ursache

Ingroup-Verhalten

Hallo Herr Martin,

ich habe gelernt, dass man mit gedrückter [Strg]-Taste oder [Shift]-Taste mehrere Tabellenblätter markieren kann und gleichzeitig auf diesen Blättern arbeiten kann. Ich habe auch gelernt, dass ich dort die Ausrichtung eines Textes in mehreren Zellen auf mehreren Blättern gleichzeitig ändern kann, ebenso die Spaltenbreite, einen Text einfügen, die Kopfzeile verändern, die Hintergrundfarbe und noch einiges mehr.

Allerdings: Die Schriftfarbe kann ich nicht ändern, oder?

Auf dem Blatt Österreich wird der Text rot formatiert ...

Auf dem Blatt Österreich wird der Text rot formatiert …

... auf dem  Blatt Schweden wird diese Farbe nicht übernommen.

… auf dem Blatt Schweden wird diese Farbe nicht übernommen.

Die Antwort: Sie haben zwar alle Blätter markiert, haben dann aber auf dem Blatt „Österreich“ die Zelle editiert.. Das heißt: Text in der Zelle markiert und formatiert. DAS dürfen Sie nicht! Sie müssen „auf“ der Zelle „sitzen“ und die Schriftfarbe ändern – dann funktioniert es auch!

Sag mir wo die Zahlen sind … wo sind sie geblieben?

Ich verstehe es nicht. Ich habe eine „alte“ Datei gefunden und geöffnet und sehe dort in einer Zelle die Jahreszahl 1991. Ich finde sie nicht. Und: löschen kann ich sie auch nicht! Helft mir – wo ist die Zahl geblieben?

Wo ist die Zahl?

Wo ist die Zahl?

Die Antwort: Das muss eine sehr alte Excel-Datei sein! In Excel 5.0 gab es noch nicht den Befehl „Zellen verbinden“. Dort musste man eine Zelle „über eine Auswahl zentrieren“. Das war mühsam und oft schwierig nachzuvollziehen. Sie finden diese Option in der Ausrichtung:

Gesucht - gefunden!

Gesucht – gefunden!

Die Antwort kenn‘ ich wohl – allein mir fehlt die Frage

Ich weiß nicht, wann Excel das macht – logisch ist es nicht:

Rauten

Rauten

In der Spalte stehen Texte – lange Texte – aber einige werden durch Zahlenzeichen (Rauten) gekennzeichnet – so als wären es Zahlen, die nicht in die Zellen passen. Diese Anzeige dürfte eigentlich nicht erfolgen.

Wird eine Zelle als Buchhaltung formatiert, wird dort ein langer Text eingefügt, dann wird er manchmal als „zu lange Zahl“ angezeigt. Die Lösung: man muss die Zelle(n) mit dem Zahlenformat „Standard“ formatieren. Dann wird der Text wieder sichtbar dargestellt.

1 2