Tag Archives: gruppieren

Nein, ich habe deine Kochkünste nicht kritisiert. Ich habe lediglich gesagt, dass wir den einzigen Hund im Ort haben, der nicht am Tisch bettelt.

Hallo Herr Martin,

ich filtere in dem Kunden-Excel die Werte mittels einer Pivot-Tabelle. Der Filter zeigt aber nur die tatsächlich vorhandenen Werte an.

Jetzt möchte ich im Pivot einen festen Wertefilter definieren, unabhängig welche aktuellen Werte vorhanden sind:

Beispiel:

Ich möchte immer alle Einträge < 24 Stunden gefiltert haben

Aktuelle Werteinträge sind 1 und 2 Stunden. Den Filter 24 Stunden kann ich aber erst auswählen, wenn es mindestens einen Eintrag mit 24 Stunden gibt. Lässt sich dies im Pivot einstellen. Ich habe bislang keine Möglichkeit gefunden.

Hallo Herr H.,

der Gedanke der Pivottabelle ist ja, die vorhandenen Werte zu gruppieren und die Zahlen zusammenzufassen (aggregieren, also: summieren, zählen, …) Wenn Sie andere Werte sehen möchten, müssen diese in der Liste stehen (man müsste sie ausblenden).

Hallo Herr Martin,

es gibt im Office 365 Excel den Befehl FILTER, der genau das macht, was ich benötige. Nur hat mein Kunde leider eine ältere Version. Lässt sich das in einem älteren Excel mit einem workaround bauen?

Viele Grüße

Hallo Herr H.,

Nein – bitte nicht die Funktion FILTER verwenden – sonst hat die Firma ein Problem!

Was würde ich tun?

* entweder die Daten dazwischen verstecken (und die Zeilen ausblenden)

* oder die Daten auf einem anderen Blatt sammeln und dort alle notwendigen Daten einsammeln.

Hum. Sonst? Müsste mal überlegen

Liebe Grüße

Rene Martin

Hallo Herr Martin,

Filter geht beim Kunden nicht, aber ist die Funktion so gefährlich?

Ich habe mittels Pivot die Daten auf ein anderes Blatt ausgelagert und nutze das Ergebnis für die Dropdown-Felder.

Ich habe jetzt einen Dummy-Wert eingefügt, damit die Pivots die Auswahlfelder behalten, auch wenn keine Daten auszuwerten sind. Ggf. wäre eine Lösung ganz ohne Pivots zu arbeiten, aber dazu bräuchte ich so etwas wie die Filter-Funktion.

Hallo Herr H.,

nein, nein: FILTER & co sind klasse – Problem: nicht jeder hat diese Funktionen. Deshalb: bauen wir den Filter doch nach!

Werfen Sie mal einen Blick in meine Liste: In Spalte H befinden sich die sechs Werte. Einer wird in J2 ausgewählt. In Spalte L ermittle ich die Zeilennummer, falls gefunden. In Spalte M sammle ich diese Nummern ein; gruppiere sie also. Mit BEREICH.VERSCHIEBEN baue ich die Liste ab O1 auf (ich hätte auch INDIREKT oder INDEX / VERGLEICH verwenden können).

Ich könnte es auch mit AGGREGAT aufbauen – aber lassen wir das …

kommen Sie damit klar?

Liebe Grüße

Rene Martin

Ich bin gerührt wie Apfelmuß

Da habe ich eine Anfrage von Herrn Diedmann erhalten, ob er etwas auf meinem Blog veröffentlichen kann. Na klar kann er – nervige Sache mit einer hervorragenden Lösung. Es geht darum in einer Pivottabelle nur die Nullwerte mit den entsprechenden Daten herauszufiltern. Lesen Sie selbst:

Sehr geehrter Martin,

Hier die Geschichte, die den Stein ins Rollen brachte.

Durch ein Lernstudio habe ich vor Ort bei einer Getränkefirma Excel Unterricht vor Ort gegeben.

Es waren mit verschiedenen Office Versionen gearbeitet, von 2010 bis 2019

Bei Pivot war die Grundlage eine Tabelle von YouTube vom Andreas Thehos.

Es sind Automobilverkäufer, die verschiedene Modell anbieten. Einige der Verkäufer haben in einem Zeitraum aber nicht bestimmte Modelle verkauft.

Lösung für Herrn N.…..
Also.. Pivot Tabelle erstellen aus den Daten der BMW-Verkäufern

Pivot Tools… Entwurfsansicht… Berichtslayout… in Tabellenformat…

Es erscheint…

Weiter… so wie angezeigt. Modell anklicken, rechte Maustaste, Feldeinstellungen, Elemente ohne Daten auswählen und OK

Wie unten, ABEL Ergebnis anklicken, rechte Maustaste, Teilergebnisse keine und OK…

Die Nullwerte auszufiltern war und ist ja auch kein Problem. Nun kam die Frage, Kann ich alle Verkäufer mit Nullwerte untereinander ausfiltern?

Das Feld „Summe vom Endpreis“ zeigte keine Filtermöglichkeit.

Aber, die Office Version 2010 hatte diese Filtermöglichkeit.

Das war die Herausforderung. Eine Lösung ohne VBA, denn das können sie den Wenigsten vermitteln.

Die Lösung war letzthin und endlich, dass ich aus lauter Verzweiflung einfach den Spaltenname über die projizierte Überschrift geschrieben habe und schwupps…. Die Spalte ließ sich filtern.

Und….. Ratatataaaaaaa…..

Wenn jetzt noch Leere Daten als Null anzeige gesetzt wird…

Evtl. ist das das erste Thema, welches ich bei ihnen veröffentlichen kann.

Ansonsten zunächst frohe Fest und guten Rutsch ins neue Jahr.

Jürgen Diedmann

Eine Glatze ist FKK auf höchster Ebene.

Power Query bei Ken Puls zu lernen ist ein Genuss.

Teil II

Auch deshalb (aber nicht nur deshalb), weil er auch so gerne über Excel, Ungereimtheiten und Schwächen lästert. Hier eine kleine Auswahl seiner spöttischen Bemerkungen über Power Query & co:

Der Dialog „gruppieren nach“ ist klasse – aber er zeigt die drei Pünktchen erst dann, wenn man mit der Maus darüber fährt.

Importiert man einen Bereich nach Power Query wird daraus eine Tabelle!?! Der Name der Tabelle: Tabelle1!

Wir Dorfkinder wissen wenigstens noch, dass Kühe nicht lila sind

Amüsant: In einer Liste befinden sich ganze Zahlen. Setzt man eine Pivottabelle auf die Liste auf und gruppiert sie, erscheinen die Kategorien, beispielsweise 0 – 4999, 5000 – 9999, 10000 – 14999, …

Werden allerdings Dezimalzahlen verwenden sieht die Gruppierung wie folgt aus: 0 – 5000, 5000 – 10000, 10000 – 15000, …

Intern wird gerundet …

Alle Menschen sind Brüder. (Zum Beispiel Kain und Abel.)

Lieber René, 

vielen Dank für deine Antwort. Das ist ja sehr freundlich, danke!

Und kannst du mir sagen, wie man die Gesamtkosten pro Bankverbindung (Bspw ABC Privatkunden) noch berechnen kann? Aber ohne die Teilergebnisse der Mitgliedschaft. Das wäre ganz toll.
Liebe Grüße, 
Louise

Hallo Louise,

ich fürchte das geht nicht. Du gruppierst drei Kategorien. Entweder du lässt dir die Teilergebnisse für alle Kategorien anzeigen oder für keine. Lösung: ich würde eine zweite Pivottabelle erzeugen.

Lieber Rene,

Als ich die Excel öffnete, war ich nicht mehr zu halten. Ganz großartig, genau das habe ich gebraucht. Vielen vielen Dank, du hast mich unglaublich unterstützt. Davon kann ich nur weiterlernen. Du hast meine höchsten anerkennenden Worte verdient. Danke danke danke.

Ich wünsche dir alles Gute,
Mit lieben Grüßen,
Louise

Je größer der Dachschaden, desto freier der Blick zu den Sternen.

In der letzten Excelschulung rief mich eine Teilnehmerin zu sich, weil sie nicht mehr sortieren und filtern konnte:

Die Antwort war schnell gefunden: Sie hatte zwei Tabellenblätter markiert:

Warum? Wir hatten zuvor gelernt, dass man in großen Tabellen schnell mit [⇑] + [Strg] + [↓] (beziehungsweise den anderen drei Pfeiltasten/Cursortasten markieren kann. Sie hatte fälschlicherweise gedrückt: [⇑] + [Strg] + [Bild↓]. Damit wird zum aktuellen Tabellenblatt das nächste hinzugruppiert.

Ich kann 3 stimmig singen … laut, falsch und mit voller Begeisterung

Heute im Excel-Coaching in einer Rechtsanwaltskanzlei.

Die Aufgabe: Aus einer Liste von Prozesskosten soll eine Übersicht erstellt werden, wir oft Kosten im Bereich 0 – 10.000 Euro, 10.000 – 20.000 Euro 20.000 – 30.000 Euro und so weiter vorhanden sind. Ich überlege: ZÄHLENWENN oder HÄUFIGKEIT? Ich entscheide mich für eine Pivottabelle. Schnell erstellt, schnell gruppiert – aber: padautz!

„Kann den markierten Bereich nicht gruppieren.“

Dieser Satz hat kein Subjekt. Und auch keine Begründung. Versuche es mehrmals, ziehe, schiebe, lösche … geht nicht. Bis ich ans Ende der Pivottabelle schaue:

Da hat doch tatsächlich jemand Zahlen falsch eingegeben: 49,240.8 oder 11,593.00. Und hat auch noch einige Texte eingetragen: „to be added“, bzw. „t.b.a.“ Also doch ZÄHLENWENN …