Tag Archives: markieren

Ich beneide die Jugend um Internet und Porno. Wir hatten damals nur den Otto-Katalog.

Heute zweiter Schulungstag libreOffice Calc. Boah, eh, das nervt, ja noch mehr als Excel. Ein paar Auszüge des Nervens:

Klickt man im Funktionsassistenten auf eine Zelle, ist diese markiert. Man muss die Markierung auflösen (hinter den Zellnamen klicken), um weiter schreiben zu können, beispielsweise, um einen Vergleichsoperator einzufügen. Wenn nicht wird die Markierung überschrieben.

Die Tastenkombination, mit der ein relativer Bezug in einen absoluten verwandelt wird, ist in Calc [Umschalt] + [F4]. Schade nur, dass diese Tastenkombination nicht im Funktionsassistenten funktioniert – dort muss man mühsam das $-Zeichen tippen. Sehr mühsam bei SVERWEIS: =SVERWEIS(B2;$G$1:$H$99;2;1)

Calc kennt zwei verschiedene Mauszeiger für die Zellen: auf dem Kästchen das Kreuz zum Herunterziehen einer Reihe:

Der weiße Mauszeiger zum Markieren:

Verschieben kann man einen markierten Zellbereich, indem man den Mauszeiger auf den markierten Bereich setzt und diesen per Drag & Drop verschiebt:

Und eine Zelle? Wie verschiebt man eine Zelle? Mann muss ausgehend von der zu verschiebenden Zelle mehrere Zellen markieren

wieder die Markierung zurückziehen, so dass nur eine Zelle ausgewählt ist

und nun kann man diese Zelle verschieben:

Ich empfehle Ausschneiden und Einfügen.

Wird bei der „Gültigkeit“ (Datenüberprüfung) die Option „Bei Eingabe ungültiger Werte Fehlermeldung anzeigen“ ausgeschaltet, greift die Gültigkeit nicht mehr!?!

Schaltet man einen Druckbereich ein und wählt anschließend über Format / Druckbereiche / Bearbeiten / Druckbereich: „keine“, so wird nicht der Druckbereich ausgeschaltet, sondern es wird nichts mehr gedruckt!?! Mann schaltet sie mit der Option „ganze Tabelle“ aus.

Erstellt man eine Pivottabelle (Datenpilot), wird sie automatisch auf einem neuen Tabellenblatt eingefügt:

Sehr versteckt findet man die Option „Quelle und Zielbereich“: Dort kann man die Pivottabelle auch auf dem gleichen Tabellenblatt einfügen:

An vielen Stellen sind die „weiteren Optionen“ automatisch ausgeschaltet und müssen bei jedem Aufruf des Dialogs wieder geöffnet werden. So übersieht man leicht vorher eingestellte Optionen:

Soll ich weitermachen? Ich bin froh, dass ich morgen wieder mit Excel arbeiten darf …

Schaue immer auf Deinen Charakter, denn um Deinen schlechten Ruf kümmern sich schon die Anderen

Eine Liste mit Zahlen, die im Zahlenformat „Standard“ gespeichert sind, mit mehr Nachkommastellen zu formatieren ist nicht schwierig. Schwierig wird es dagegen, wenn die erste markierte Zelle (also die aktive Zelle) leer ist – dann verweigert Excel dieses Zahlenformat.

Dabei ist es gleichgültig, ob man die leere Zelle darüber oder darunter verwendet. Man muss zuerst das Zahlenformat „Zahlenformat“ einschalten (früher hieß es „Zahl“). Dann klappt es. Ich wollte schon über leere Zellen schimpfen – allerdings: befindet sich in der aktiven Zelle Text, verweigert Excel ebenso Dezimalstellen hinzuzufügen oder zu entfernen.

Und das ist der Grund, warum man bei langen Kolonnen mit einer Überschrift zuerst das Zahlenformat ändern muss, bevor man mehr (oder weniger) Dezimalstellen hinzufügen kann.

Ich bin nicht oberflächlich, ich hab auch hässliche Freunde!

Gestern Abend auf dem Excelstammtisch. Wir diskutieren über Listen und über verschiedene Möglichkeiten sie zu vergleichen. Beispielsweise mit Power Query (Daten abrufen und transformieren). Man muss nicht nur eine Spalte verwenden (die ID), sondern kann auch mehrere Spalten als Primärschlüssel verwenden. Man muss sie markieren. Ich versuche es – padautz – es geht nicht!

Die Lösung ist schnell gefunden: Ich habe in der ersten Liste Spalte 1 und dann Spalte 2 markiert, in der unteren dagegen Spalte 2 und anschießend Spalte 1.

Die Fehlermeldung ist merkwürdig: „Wählen Sie Spalten desselben Typs aus, um den Vorgang fortzusetzen.“ Habe ich doch!

Wenn man genau hinschaut, kann man die Nummer der Reihenfolge als Beschriftung in der Spalte sehen:

Also: richtig markieren – dann darf ich auch verknüpfen:

Hab mich soeben gewogen. Laut der Wasserwaage liege ich perfekt auf der Couch.

Gestern in der Excelschulung fragte ein Teilnehmer, ob man die nicht gesperrten Zellen in einem geschützten Tabellenblatt hervorheben kann. Ich habe kurz überlegt: Es gibt keinen Organizer wie beispielsweise bei der Bedingten Formatierung oder bei den Namen. Mit Start / Bearbeiten / Suchen und Auswählen kann man eine Liste der gesperrten Zellen anzeigen lassen. Aber leider nicht markieren. Man kann mit der [Tab]-Taste über die nichtgesperrten Zellen springen und so herausfinden, wo offene, veränderbare Zelle liegen.

„Nein“ – lautet die Antwort, „hervorheben kann man sie nicht. Man muss sie per Hand formatieren. Beispielsweise grau.“

… früher war ich bildschön … heute ist nur das Bild schön!

Wieder ein Schulungstag libreOffice Calc. Diesmal: Diagramme. je mehr ich Calc unterrichte, umso mehr liebe ich Excel. Es gibt einfach viele Dinge, die nicht funktionieren oder nicht vorhanden sind.

Eine kleine Auswahl:

* viele Diagrammtypen fehlen.

* man man Beschriftungen nicht per Hand verschieben (nur oberhalb und unterhalb platzieren).

* man kann sich geänderte Datenbereiche nicht mit der Maus verändern.

* auch das Verändern per Tastatur ist mühsam: [⇑] + [Strg] + [↓] funktioniert nicht.

* Calc verfügt über keine Farbdynamik („invertieren falls negativ“)

Soll ich weitermachen?

Heute – ohne Worte!

Boah ist das umständlich! Formeln mit dem Funktionsassistenten in Calc zu erstellen!

In Excel wandelt die Funktionstaste [F4] einen relativen Bezug in einen absoluten um. In Calc tut dies die Tastenkombination [⇑] + [F4]. Dumm nur, dass diese Tastenkombination im Funktionsassistenten nicht funktioniert … Auch nicht Tastenkombinationen wie [⇑] + [Strg] + [↓], um schnell einen Bereich zu markieren.

Dann doch lieber Excel!

Ich hätte nie geglaubt, dass ich um 7 Uhr aufstehen und joggen gehen würde. Ich hatte recht.

Erstaunlich. Eigentlich mag ich den Spezialfilter gerne. Damit kann man schnell eine große Datenmenge durch ein „komplexes Filterkriterium“ hindurchziehen und erhält so das Ergebnis. Jedoch: [Strg] + [*] funktioniert nicht, um den Datenbereich zu selektieren. Allerdings [Strg] + [A]. Oder „klassisch“:

* [Strg] + [←]

* [Strg] + [↑]

* [Umschalt] + [Strg] + [↓]

* [Umschalt] + [Strg] + [→]

Mein Kopfkino hätte einen Oscar verdient.

Schöne Frage heute in der Excelschulung:

In einer Zelle steht ein langer (?!) Text, von den Textteile mit unterschiedlichen Zeichenformaten formatiert sind. Ein Anwender möchte nun einen Textteil kopieren, aber so, das die Zeichenformatierungen erhalten bleiben:

Dadurch, dass ein Textteil markiert wird, wird jedoch nur der Text markiert. Und somit werden beim Kopieren die Formate nicht mitgenommen.

Ich habe ihm den umgekehrten Weg geraten: Er solle die Zelle kopieren und die Teile, die er nicht benötigt, löschen.

Übrigens: Dabei ist mir aufgefallen, dass innerhalb des Textes zwar die Tastenkombinationen [Strg] + [Pos1], [Strg] + [Ende], [Strg] + [→] und [Strg] + [←] funktionieren (springen zum Textanfang, Textende und über die Wörter, jedoch nicht: [Strg] + [↑] oder [Strg] + [↓]. Schade – so hätte man leichter markieren und löschen können (mit gedrückter Umschalttaste).

Ich musste erst die Schafe aus meiner Wohnung treiben, die ich beim Einschlafen gezählt hatte.

Noch eine hübsche Frage aus der Schulung:

Wir üben den Spezialfilter, der über die Schaltfläche „Erweitert“ in der Registerkarte „Daten“ erreichbar ist.

„Ich erhalte eine seltsame Fehlermeldung“, lautet die Teilnehmerfrage:

Klar: „Sie haben nicht auf die Schaltfläche „Erweitert“ geklickt, sondern auf das Filtersymbol, mit dem der Autofilter eingeschaltet wird. Und – Excel hat recht – „Dies kann nicht auf den ausgewählten Bereich angewendet werden.“ Eben – es wurde nur eine Zelle ohne Daten markiert.

Excel hat es nicht so mit den Zahlen, oder?

Wie kann denn so etwas sein? Ich erhalte einen Download aus SAP, bewegen mich mit [Strg] + [↓] ans Ende der Liste (Zeile 572), markiere die Spalte (C) und lese in der Statuszeile Anzahl: 636. Wer kann hier nicht zählen?

Zählt Excel falsch?

Zählt Excel falsch?

Die Antwort: Drücken Sie erneut [Strg] + [↓]. Weiter unten auf dem Tabellenblatt befindet sich ein weiterer Bereich, der auch mitgezählt wird, den Sie aber nicht sehen …

Noch mehr Daten - also doch richtig gezählt.

Noch mehr Daten – also doch richtig gezählt.

Kästchen verschwinden

Und schon wieder sind die Kästchen verschwunden.

So könnte der Anfang eines Krimis lauten.

Die Frage ist viel weniger spannend: Eigentlich wollte ich eine Zahl oder eine Formel herunterziehen. Geht aber nicht, weil kein Kästchen in der rechten unteren Ecke der Zelle zu finden ist:

Wo ist das Kästchen?

Wo ist das Kästchen?

Ein Blick auf das ganze Tabellenblatt hilft weiter: Es wurden zwei Zellen markiert. Deshalb kann eine Zelle nicht heruntergezogen werden:

In einer anderen Zelle sitzt der Übeltäter.

In einer anderen Zelle sitzt der Übeltäter.

Alles oder nichts?

Hallo Leute,

ist euch das schon einmal aufgefallen: die allseits funktionierende Tastenkombination [Strg] + [A] macht „merkwürdige Dinge in Excel, wenn der Bereich nicht zusammenhängend ist. In den folgenden Screenshots befindet sich der Cursor in den Zellen A1, A2, A3, A4 und A5. Danach wurde [Strg] + [A] gedrückt. Jeweils mit einem anderen Resultat. Ich kann noch keine Gesetzmäßigkeit finden, wann Excel was markiert.

Fazit: Also doch lieber [Strg] + [Leertaste] und anschließend [Shift] + [Leertaste]. Das klappt (soweit ich sehen kann) immer.

Lebensmittel20151201_1

Lebensmittel20151201_2

Lebensmittel20151201_3

Lebensmittel20151201_4

Fünf Mal die gleiche Tastenkombination - fünf verschiedene Markierungen.

Fünf Mal die gleiche Tastenkombination – fünf verschiedene Markierungen.

Seltsamer Doppelklick

Erstaunlich: Manchmal bewirkt ein Doppelklick, dass ich „in der Zelle bin“, das heißt: ich kann den Text ändern. Manchmal sitzt der Cursor dann plötzlich an einer ganz anderen Stelle.

Die Antwort auf diese Frage ist einfach: Excel hat auf den Tabellenblättern drei verschiedene Mauszeiger (ein kleines, schwarzes Kreuz (an der rechten unteren Ecke), ein großes weißes Kreuz (auf der Zelle) und einen weißen Pfeil, der nach links oben zeigt, unter dem sich ein Vierfachkreuz befindet (an jedem der vier Ränder)). Je nach Mauszeiger ändert sich das Verhalten: Ein Doppelklick auf die Zelle bewirkt, dass sich der Cursor in der Zelle befindet, ein Doppelklick auf den Rand bewirkt, dass die Position des Cursors auf die letzte oder erste Zelle versetzt wird, in der noch etwas steht. Ein Doppelklick auf das rechte, untere Kästchen bewirkt, dass die Formel (oder der Inhalt) nach unten gezogen wird.

Ebenso haben Sie beim Ziehen einen Unterschied: schwarzes Kreuz „zieht“ die Formel, Pfeil verschiebt die Zelle und weißes Kreuz markiert die Zellen.

Drei unterschiedliche Mauszeiger, die etwas anderes bewirken beim Doppelklick und beim Ziehen.

Drei unterschiedliche Mauszeiger, die etwas anderes bewirken beim Doppelklick und beim Ziehen.

Wo ist das Kästchen?

Manchmal taucht das Kästchen nicht auf, mit dessen Hilfe ich eine Formel nach unten ziehen kann. Warum ist es manchmal verschwunden?

Das Kästchen ist verschwunden.

Das Kästchen ist verschwunden.

Die Antwort: Wenn Sie getrennte Bereiche mit gedrückter [Strg]-Taste markieren, dann können sie nicht unabhängig voneinander runtergezogen werden. Excel kann nur einen einzigen zusammenhängenden Bereich runterziehen.

So erscheint das Kästchen.

So erscheint das Kästchen.

Microsoft Excel hat Daten unmittelbar neben den markierten Zellen entdeckt. Da Sie diese Daten nicht markiert haben, werden sie nicht sortiert.

Warum bringt Excel manchmal beim Sortieren so eine merkwürdige Fehlermeldung?

Am besten nicht markieren!

Am besten nicht markieren!

Die Antwort: Markieren Sie bitte nichts, wenn Sie sortieren. Setzen Sie nur den Cursor auf ein Feld, dessen Spalte Sie sortieren möchten und klicken anschließend auf das Symbol A↓Z (oder Z↓A). Wenn Sie markieren, stellt Excel die Frage, ob Sie nur diese Spalte sortieren möchten – die Daten links und rechts bleiben so stehen – das ist fatal und meistens nicht gewünscht!