Category Archives: Datenaustausch

Nur noch ein paar Stunden blöd gucken und dann ist Feierabend.

Hallo Rene,

vielleicht ist das so ein Ding, was du direkt weißt. Ich öffne via Makro eine Datei. In dieser Datei befinden sich Verknüpfungen zu externen Mappen, die zwar kein Mensch braucht, aber die nun mal drin sind, weil die Dateien immer vom Kunden kommen und der damit wer weiß was macht. 😉

Beim öffnen erscheint immer dieser Hinweis und das Makro läuft natürlich nicht weiter:

Kriegt man das irgendwie weg? Bzw. gibt es einen Befehlt der automatisch „Aktualisieren“ oder „Nicht aktualisieren“ auswählt?

Application.DisplayAlerts = False greift hier nicht.

Danke dir und viele Grüße,

Dominic

####

Hat sich schon erledigt – UpdateLinks:=0 nach dem „Open“-Befehl. Manchmal ist der Makro-Rekorder schon ganz praktisch.

####

Hallo Dominic,

ich muss nur ein bisschen warten – und schon lösen die Leute alleine ihre Probleme.

Ich hätte es trotzdem gewusst.

Hintergrund: Die IT einer großen Behörde beschließt im Frühjahr 2018 das Laufwerk P von allen Anwendern zu löschen. Ab jetzt soll es nur noch Q geben. Jeder Anwender soll seine Dateien von P nach Q kopieren, dabei anschauen, ob er die Dateien noch braucht …

Nach fünf Monaten haben sie festgestellt: ups – einige Tausend Dateien haben ja Verknüpfungen auf andere Dateien auf Laufwerk P. Dumm! Die Verknüpfungen funktionieren nicht mehr.

Ich habe ihnen ein VBA-Tool geschrieben:

* liste alle (Excel-)Dateien auf

* Anwender wählt einen Ordner und legt fest welcher Ordner durch welchen ersetzt werden all. Bspw.: P:\Eigene Dateien\Controlling\Excel\2017 durch Q:\Eigene Dateien\ Controlling\Excel\2017

* öffne alle Excelmappen in diesem Ordner (und Unterordner – kann ausgewählt werden)

* prüfe, ob Verknüpfungen drin sind (in Tabellenblättern, Namen, Bedingten Formatierungen, Datenprüfungen) und putze

* speichere und schließe

Problem beim Öffnen:

* Verknüpfungen (wie du beschreibst)

* AutoOpen-Makros

* geschützte Dateien oder Blätter (mit oder ohne Kennwort)

uff!

Einige Programmierstunden, einige Nachbesserungen, … am Ende habe ich nie mehr etwas gehört … wahrscheinlich konnten sie alle (?) Dateien öffnen und putzen.

Liebe Grüße Rene

Oh, schon September! Heizung an, Blätter fegen, Lebkuchen kaufen. Frohes Neues Jahr!

Erstellt man eine Excelliste mit Zahlen, die als Datum oder als Währung formatiert sind und verwendet diese Liste als Basis eines Word-Serienbriefs, werden die Zahlenformate in Word nicht übernommen.

Drei Lösungen für dieses Problem habe ich gefunden:

  1. In Excel eine Hilfsspalte einfügen, die die Zahlen mit der Funktion TEXT in einen Text umwandelt. Er wird übernommen.
  2. In Word Schalter verwenden, um die Zahlen zu formatieren. Beispielsweise: {MERGEFIELD Geldbetrag \# $####,0.0} oder {MERGEFIELD zahlbar_bis \@ „TT.MM.JJJJ“}
  3. DDE

Diese drei Optionen habe ich in diesem Blog mehrfach beschrieben, beispielsweise in:

https://www.excel-nervt.de/word-serienbriefe/

https://www.excel-nervt.de/ich-sags-jetzt-nur-noch-einmal/

https://www.excel-nervt.de/kann-spuren-von-erdnuessen-und-anderen-nuessen-enthalten/

Am vergangenen Wochenende „musste“ ich folgende Mail schreiben:

Hallo Angelika,

DDE ist (noch) in Word drin – Du hast recht – aber es wird wohl nicht mehr unterstützt.

In den Optionen / Erweitert findest du ganz unten in der Gruppe „Allgemein“ die Option „Dateiformatkonvertierung beim Öffnen bestätigen“.

Dann DDE (für Excel) ausgewählt.

In Word und Excel 2016 funktioniert das noch – allerdings: jetzt in Office 365 nicht mehr („Word konnte keine neue DDE-Verbindung zu Microsoft Excel herstellen, um die aktuelle Aufgabe zu beenden.“)!?!

Also bleiben nur noch zwei Möglichkeiten für Währung und Datum: Schalter in Word oder Funktion TEXT in Excel.

Und – was meinst du: nachher Mittag essen gehen?

Liebe Grüße  

René

Es gibt zu wenig Gesetze für Insekten. Ein generelles Nachtflugverbot wäre schon mal ein guter Anfang.

Montag ist Datentypentag.

Man kann Firmennamen, Städte- und Ländernamen in Datentypen umwandeln. Mit einem Klick auf das kleine Symbol, über das Kontextmenü oder der Tastenkombination [Strg] + [Umschalt] + [F5] kann man sich die „Karte“ dazu anzeigen lassen: ein Foto, ein Link zur Quelle und weitere Informationen:

Diese Informationen werden im Archiv der Excelmappe gespeichert und können dort im Ordner xl/richData in der Datei rdrichvalue.xml eingesehen werden:

Warum eigentlich nur sehen?

Richtig: DORT kann man die Informationen auch verbiegen, beispielsweise den Link:

Und so verweist der Link nun auf eine ganz andere Seite.

Okay: Nach Aktualisierung wird diese Information wieder „zurück gesetzt“.

Danke an M.L. auch Aachen für diesen Hinweis.

Nur wer seine Muttersprache beherrscht ist bereit, seinem Gegner Ravioli zu bieten.

Man hat mich wieder gezwungen LibreOffice Calc zu unterrichten. In der Schulung kam die Frage, was passiert, wenn man eine Calc-Tabelle mit Kennwort schützt

und in Excel öffnet:

Die Antwort: man kann die Datei nicht öffnen!

Umgekehrt: wird ein Tabellenblatt in Excel mit Kennwort geschützt, kann man die Datei in Calc öffnen und den Schutz entfernen. Es wird nicht nach dem Kennwort gefragt!?!

Drei Dinge sagen immer die Wahrheit: Kinder, Betrunkene und Leggings

Die Welt verbiegt sich so, dass sie in Excel passt. Amüsant:

https://www.spiegel.de/netzwelt/web/fuer-microsoft-excel-forscher-benennen-menschliche-gene-um-a-0d80a025-85af-4652-ace1-e29bb96109f1

„Tausende Fachartikel enthielten Fehler – weil Microsoft Excel Gennamen automatisch als Datumsangaben formatiert. Jetzt werden 27 menschliche Gene umbenannt.“ schreibt die Süddeutsche Zeitung. Menschliche Gene dürfen ab sofort umbenannt werden, wenn ihre bisherigen Bezeichnungen „den Umgang und Abruf von Daten beeinflussen“, wie das Gremium schreibt. „Zum Beispiel wurden alle Bezeichnungen geändert, die Microsoft Excel automatisch in Datumsangaben umwandle.“

https://www.sueddeutsche.de/digital/microsoft-excel-genforschung-namen-1.4992440

Ob wirklich alle Gene umbenannt werden? Beiepielsweise 2310009E13.

Danke an Dominic Dauphin und an Mourad Louha für den Hinweis.

Ist nicht Bier kaltstellen auch irgendwie kochen?

Word hat mehr Zeichen als Excel: geschützte Leerzeichen, bedingte Trennzeichen, geschützte Trennzeichen, … Kopiert man Texte mit solchen Zeichen nach Excel ist das Erstaunen oft groß: Zeichen, die in der Zelle angezeigt werden, jedoch nicht in der Eingabezeile.

Die Funktion CODE hilft den (ASCII-)Code zu ermitteln:

Mit diesem Wissen kann man mit der Funktion WECHSELN die alten Zeichen (hier: 173) durch „“ oder durch ein anderes Zeichen ersetzen:

Oder ich markiere es, indem ich mit [F2] in die Zelle wechsle, dort mit der Pfeiltaste nach rechts wandere und mit [Umschalt] + [Pfeil] markiere. Das kann ich kopieren [Strg] + [C])

und in den Ersetzen-Dialog einfügen. Und so alle Trennzeichen auf dem Blatt löschen.

Kein Geld für exotischen Urlaub. Aber für Duschgel Cocos-Ananas reicht es noch.

War das immer schon da? Und ist mir nie aufgefallen?

Wenn man Excel-Mappen im Windows Explorer verschiebt oder kopiert, erscheit das Excel-Logo.

Seit Microsoft 365 und den häufigen Windows-Updates bekomme ich die Krise – alle Naselang gibt es irgendwo Kleinigkeiten, die neu oder anders sind – und ich weiß langsam nicht mehr, ob Dinge neu sind oder ich wahnsinnig werde.

Jetzt mache ich erst mal Wochenende …

Ich spüre die Macht in mir! Kann aber auch Hunger sein.

Wenn einen Computer mit Windows 10 und Office 365 *pardon* Microsoft 365 hat, hat keine Langeweile. Jeden Tag etwas Neues. Ich sehe ein neues Symbol in meiner Taskleiste:

Wenn ich mit der Maus darüberfahre

wird mit erklärt, dass Microsoft Edge nun so aussieht. Aha. Lustig – mal ein neues Logo. Warum nicht jeden Tag ein neues? Dann ist die Welt nicht mehr so langweilig …

Und so schreibt mir Dominic:

Hallo Rene,

mir ist heute ein merkwürdiges Verhalten bei der Datenüberprüfung / Dropdown aufgefallen, hier hat sich scheinbar etwas in Excel verändert.

Ich habe eine Datei mit mehreren Tabellenblättern. In einer Spalte davon sind  über Datenüberprüfung à Wert aus Liste als Dropdown nur Werte aus einer Liste zugelassen. Diese Liste steht auf einem gesonderten Tabellenblatt.

Jetzt möchte ich aus jedem der Tabellenblätter eine neue Datei machen. Das Tabellenblatt „Dropdown“ soll dabei stets mitkopiert werden. Ich wähle also mit gedrückter Strg-Taste die Tabellenblätter „Region1“ und „Dropdown“ -> Rechtsklick -> Verschieben oder kopieren -> Häkchen bei „Kopie erstellen“ und (neue Arbeitsmappe).

Mein Problem: Jetzt ist die Datengültigkeit in der Spalte „Länderkürzel“ weg. Das war doch vor kurzem noch anders. Ich habe das für einen Kunden ursprünglich per Makro gemacht, also das Erstellen der neuen Dateien und dabei ist die Datengültigkeit stets erhalten geblieben. Plötzlich war sie immer weg.

Hast du das schon mal gesehen? Und hast du vielleicht irgendwo eine ältere Excel-Version, mit der sich nachprüfen lässt, ob das vor kurzem wirklich anders war? Habe Version 2004

Stimmt, Dominic,

ich habe mich vor Kurzem noch mit dem Problem rumgeschlagen, wenn ich nur das Blatt „Region1“ per VBA in eine neue Datei kopiere, verweist die Datenüberprüfung auf das Blatt der alten Datei.

Das Perfide: es wird nicht angezeigt.

Wenn ich die neue Datei speichere, schließe und wieder öffne, dann kommt die Meldung „Verknüpfung zu anderer Datei“. Und wenn ich die Datenüberprüfung ändere, wird in „Information“ mir immer angezeigt, dass eine Verknüpfung da ist. Man musste erneut speichern, schließen und öffnen, damit dieser Hinweis weg war.

Ich habe darüber geschrieben (Dez. 2019):

Und: ich habe hier einen Laptop 2001 – DAMIT ging es – bei meiner aktuellen 2004er und 2005er-Maschine passiert das Gleiche wie bei dir.

Lustig?!? danke an Dominic Dauphin für den Hinweis.

Alle 11 Minuten isst ein Single ein paar Chips.

Perfide! Ich erhalte eine CSV-Datei und öffne sie per Doppelklick in Excel – alles prima:

Bei einer anderen Datei jedoch:

Werden Umlaute und Sonderzeichen (€) „zerschossen“. Da eine CSV-Datei eine Textdatei ist, lohnt sich ein Blick in den Editor. Wurde das Dateiformat auf ANSI oder UTF-8 mit BOM ( Byte Order Mark) eingestellt, funktioniert alles prima. Jedoch bei „reinem“ UTF werden Sonderzeichen nicht korrekt codiert.

Ein Öffnen mit dem Konvertierungsassistenten würde helfen – dort kann man die Codierung explizit angeben.

PowerQuery und VBA wären weitere Lösungswege:

Aber Excel hat keine Einstellungsoptionen, die dieses Format richtig erkennt und interpretiert. Ärgerlich, wenn ein System SOLCHE CSV-Dateien liefert …

Danke an Andreas Thehos für dieses Hinweis!

Aus Versehen mit leerem Magen einkaufen gegangen. Bin jetzt stolzer Besitzer der Regale 4 bis 11.

Wie oft predige ich: „Bitte verwenden Sie nur die vorhandenen Steuerelemente. Keine anderen. Kein ActiveX und auch keine sonstigen Formularsteuerelemente. Das kann nur Ärger geben.“

Und es gab Ärger. Bei der Umstellung auf Office 365 liefen einige Formulare nicht mehr. Der Grund: Klickt man im Entwurfsmodus auf eine Fortschrittsanzeige (Progressbar), erscheint eine Fehlermeldung. Die Ursache: der Speicherort dieses Steuerelements war an einem anderen Ort – bei der Umstellung haben noch andere Programme Dateien für ihren Zweck „verschoben“ …

Ich kann vom Sofa aus vielleicht nicht die Welt retten, aber ich richte zumindest auch keinen großen Schaden an.

Sehr irritiert!

Ich erhalte eine große Anzahl an maschinell erstellten Dateien. Speichere sie in einem Ordner und öffne eine der Dateien aus dem Explorer per Doppelklick:

Eine Fehlermeldung ist die Folge:

Die Datei wird geöffnet, aber jede Zeile wird in der ersten Zelle dargestellt. Getrennt durch Komma – klar CSV.

Ich schaue mir die Datei im Editor an – das ist keine CSV-Datei!

Was ist passiert? Da hat jemand CSV-Dateien mit einem Programm (VBA?) geöffnet und anschließend als Excelmappe gespeichert. Allerdings mit der Endung CSV! Perfide!

Interessante Frage: wie kann ich herausfinden, in welchem Programm die Datei erstellt wurde und was eigentlich „in“ der Datei ist? – Ich weiß es nicht ….

Deutsche Schüler bleiben bei whatsapp. Durch ihre Rechtschreibung sind die Nachrichten ausreichend verschlüsselt.

Ärgerlich.

Speichert man in Excel eine Datei im Datenformat CSV, so wird das Semikolan als Trennzeichen verwendet:

Exportiert man die Datei per VBA,

ActiveWorkbook.SaveAs Filename:= Rennfahrer.csv“, FileFormat:=xlCSV

so verwendet Excel das Komma:

Also: Datei öffnen, „ersetzte Komma durch Semikolon“, speichern und schließen. Wenn das mal nicht schiefgeht!

Ich korrigiere mich – genauer: ich werde (zu recht) korrigiert:

Der Schalter Local:=True berücksichtigt das lokal eingestellte Trennzeichen und nutzt somit das Semikolon als Trennzeichen beim Export über VBA.

Ein Treuer Besucher Ihrer Webseite.

Mit freundlichen Grüßen

Sven Schimanski

Dennoch: mein Nörgeln bleibt: Warum zeichnet der Makrorekorder diesen Parameter nicht auf?

Warum „versteht“ Excel die länderspezifische Einstellung (bei uns in der Regel „;“) und nicht das globale „,“?

Man muss so aufpassen …

Danke an Herrn Schimanski für den nützlichen Kommentar.

Stiftung Warentest hat Besteck getestet. Messer hat am besten abgeschnitten.

Wolfgang wollte es wissen: Der Datenexport aus Access liefert an einer Stelle Zahlen und keine Texte, wie sie in der Access-Tabelle zu sehen sind:

Die Ursache ist schnell gefunden: beim „Typ“ wurde kein Text verwendet, sondern ein Nachschlageassistent, der auf eine andere Tabelle verweist. Verknüpft werden nur Zahlen. Das heißt: angezeigt werden die Text der zweiten Tabelle, verwendet werden die IDs. Und diese werden nach Excel exportiert:

Laut Physikbuch dehnen sich alle heißen Körper aus. Also bin ich nicht dick, sondern heiß.

Guten Tag Herr Martin
Vielen Dank für Ihre ausführlichen Mitteilungen in Ihrer letzten Mail
Inzwischen steht das erste Modul (Flächenmanagement).
Allerdings sind mir dabei Probleme begegnet, die ich nicht lösen konnte.

1.) Zugriff auf den richtigen Visio Prozess.
Der Zugriff auf Visio läuft prima, solange nicht mehrere Visio-Anwendungen laufen.
Hier die entsprechenden Code-Zeilen

Public vsoApp As Visio.Application

Public Sub Set_vsoApp()
‚Prüfen ob eine Visio Application läuft
‚Wenn ja, dann die laufende App als vsoApp definieren
‚Wenn nein dann eine neue Application starten

If GetObject("winmgmts:").ExecQuery("select * from win32_process where name='VISIO.EXE'").Count > 0 Then
    Set vsoApp = GetObject(, "Visio.Application")
Else
    Set vsoApp = CreateObject("Visio.Application")
End If

End Sub

Mit diesen Zeilen gelange ich zu einer Objektvariable vsoApp, deren Dokumente ich durchlaufe und das gewünschte Dokument entweder finde oder öffne.
Wenn nun aber mehrere Applikationen laufen und das gewünschte Dokument dummerweise nicht in der ersten App läuft, so funktioniert der Code nicht mehr. Das gewünschte Dokument wird nicht gefunden und kann auch nicht ein zweites Mal geöffnet werden.

Die Frage lautet darum:
Gibt es eine Möglichkeit die ganze Auflistung
„select * from win32_process where name=’VISIO.EXE'“
zu durchlaufen und einzelnen zu durchsuchen?

#

Hallo Herr M.,

und hier meine Antworten:

1.) Es gibt verschiedene Strategien. Ich habe ein Projekt, da arbeite ich folgendermaßen:
On Error GoTo Fehler
Set vsApp = CreateObject(„Visio.Application“)
[…]
Set vsDatei = vsApp.Documents.Open(strDateiName)
[…]
vsDatei.Save
vsDatei.Close
[…]
Call VisioSchliessen(True)

Set vsDatei = Nothing
Set vsApp = Nothing
Exit Sub

Fehler:
MsgBox „Es trat ein Fehler auf:“ & vbCr & Err.Number & „: “ & Err.Description

Das heißt: ich öffne einfach die Datei. Sollte die Datei schon offen sein, wird ein Fehler erzeugt, die Sprungmarke angesprungen und die Meldung ausgegeben, dass die Datei in Benutzung ist. Der Anwender muss sie zumachen und das Programm erneut starten.

Zweite Variante: Sie greifen mit GetObject auf das bereits geöffnete Visio und auf die bereits geöffnete Datei zu. Sollte sie noch nicht geöffnet sein, wird ein Fehler erzeugt, der verarbeitet wird, indem Visio, bzw. die Datei geöffnet wird:
Dim vsApp As Object
Dim vsDatei As Object
Const PFAD As String = „D:\Eigene Dateien\Räuberhauptmann2.vsdx“

On Error Resume Next

Set vsApp = GetObject(, "Visio.Application")
If Err.Number <> 0 Then
    Err.Clear
    Set vsApp = CreateObject("Visio.Application")
End If

vsApp.Visible = True

Set vsDatei = vsApp.Documents("Räuberhauptmann2.vsdx")
If Err.Number <> 0 Then
    Err.Clear
    Set vsDatei = vsApp.Documents.Open(PFAD)
End If

MsgBox vsDatei.Name

Und zur dritten (Ihrer Lösung) – durchlaufen Sie alle Dokumente von Visio:

Dim i As Integer
Dim blnDateiOffen As Boolean
blnDateiOffen = False
For i = 1 To vsoApp.Documents.Count
    If vsoApp.Documents(i).Name = "Räuberhauptmann2.vsdx" Then
        Set vsoDatei = vsoApp.Documents(i)
        blnDateiOffen = True
    End If
Next

If blnDateiOffen = False Then
    Set vsoDatei = vsoApp.Documents.Open(PFAD)
End If

Ich bevorzuge schöne Menschen. Ihr Aussehen ist mir dabei völlig egal.

Soeben fragt mich Excel in welchem Format ich denn gerne den Standard verwenden möchte. Hä?!? – habe ich doch schon angegeben!

Ein Klick auf dem Link

https://support.office.com/de-de/article/unterschiede-zwischen-dem-opendocument-kalkulationstabellenformat-ods-und-dem-format-von-excel-f%C3%BCr-windows-xlsx-3db958c8-e0ac-49a5-9965-2c2f8afbd960

führt zum Kleingedruckten!

UFF!

Wenn du im Dschungelcamp niemanden kennst hast du im Leben alles richtig gemacht.

Liebe Microsoft-Macher,

ich wünsche mir, dass ihr euch mal unterhaltet. Über die Anwendungsprogramme, die ihr uns verkauft. Für die wir Geld bezahlen. Es wäre schön, wenn sie sehr, sehr ähnlich wären.

Warum sehe ich in Access in der Titelleiste den Pfad und den Dateinamen:

In Excel dagegen nur den Dateinamen?

Es wäre doch so schön …


Exceltage 2019


Die Idee der EXCEL-TAGE entstand vor einigen Jahren: Wir unterrichten Excel und stellen in den Aufbaukursen und Workshops fest, dass entweder nicht genügend Zeit ist, um alle spannenden Themen anzuschauen oder dass leider zu oft Grundlagen erklärt werden müssen, so dass für die wichtigen, interessanten und fordernden Themen keine Zeit bleibt.
Das möchten wir ändern und bieten einen Workshop an – in diesem Jahr 2019 nun zum dritten Mal.
Wir wollen über den Tellerrand schauen, uns fortbilden und erfahren, was Microsoft mit Excel plant. Wir wollen uns vernetzen, Fragen und Probleme vorstellen und deren Lösungen aufzeigen, Ideen teilen und einfach in einem entspannten Rahmen diskutieren. PowerPivot, Business Intelligence oder Zugriffe auf externe Datenbanken sind nur einige der Schlagworte.
Excel ist auch Teil Ihres Lebens? Oder zumindest ein Werkzeug, das Sie täglich benutzen? Sie lieben Microsoft Excel? Sie kennen SVERWEIS? Pivot und Diagramme umgeben Sie jeden Tag? Sie haben sich mit Power Query und Power BI beschäftigt? Wollen mehr über Funktionen, DAX und M, Diagramme und Techniken wissen? Sie möchten Sie gerne Lösungen, Dashboards und Szenarien ansehen? Sie möchten wissen, wohin die Reise von Excel geht?

Sie sind:

  • Aus dem Bereich Banken, Controlling, Technik, Buchhaltung, Versicherung, Qualitätsmanagement, Support, Vertrieb, Statistik, … oder interessieren sich einfach für Excel?
  • Versierter Excel-Trainer, Excel-User, Excel-Liebhaber, Excel-Fan?
  • Tüftler, Bastler, Knobler, Denker?
  • Interessieren Sie sich für Fragestellungen rund um Ihre Firmendaten, Revisionssicherheit, Business Intelligence – überhaupt Sicherheitsfragen rund um Excel?

Dann sind Sie bei unseren EXCEL-TAGEN genau richtig.

EXCEL-TAGE 2019
♦ vom Freitag, 18. bis Samstag 19. Oktober 2019
♦ Im Hotel Eurostars Grand Central
♦ Arnulfstrasse 35 ::: 80636 München

Interessiert? Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite
www.exceltage.de



Die Namenshölle

„Ich finde nichts mehr“, gestand mir der Teilnehmer der Excelschulung, als er eine Datei zeigte, die er selbst erstellt hatte. Ich habe in mehreren Dateien Namen angelegt, die Blätter in meine Masterdatei kopiert und habe nun Angst die Namen löschen, weil ich nicht weiß, wo sie verwendet werden, welche Werte dahinter stecken und ob ich durch das Löschen nicht die Formeln zerstöre.

Tja – es ist blöde, dass man in einer Excelmappe einen Namen dateiweit aber auch blattweit vergeben kann. Dann passiert so etwas!

Man sollte aus gesundheitlichen Gründen täglich zwei Liter Wasser trinken. Ich lasse sie zur Sicherheit vorher durch die Kaffeemaschine laufen.

Ich überarbeite für eine Firma ein Formular. Auf diesem Formular befinden sich eine Reihe an Dropdownfeldern (Datenüberprüfungen).

Ich kopiere das Tabellenblatt in eine andere Arbeitsmappe:

In der anderen Datei stelle ich fest, dass ich die Liste nicht mehr öffnen kann:

Ein Blick in Daten / Datenüberprüfung verrät mir warum: eine Liste wird zugelassen. Die Quelle der Liste verweist auf die erste Datei:

Klar: eine Datenüberprüfung (und eine bedingte Formatierung) können keinen Bezug auf andere Dateien nehmen. Also kopiere ich auch das fehlende Blatt in meine Datei. Was passiert? Nichts! Die Quelle verweist noch immer auf die erste Datei.

Also noch einmal: ich kopiere das Formularblatt und alle Blätter, auf denen die Daten für die Datenüberprüfungen liegen, in die zweite Datei. Dann funktioniert es.

Mit Socken über den Boden schlurfen ist auch irgendwie putzen

Dass Excel Text „unter“ eine Zelle schiebt, in der sich Zahlen, Datumswerte oder Uhrzeiten befinden, ist hinlänglich bekannt. So etwas wird normalerweise von (Datenbank-)systemen erzeugt, bei denen der Excelexport schlecht programmiert wurde (SAP & co).

Perfide ist es allerdings, wenn in einer Zelle nicht eine Zahl steht, sondern die Zahl mit einem Gleichheitszeichen beginnt …

„Leider dürfen wir Sie aus Datenschutzgründen nicht namentlich aufrufen. Wer ist der Herr mit der Syphilis?“

Lieber René,

Hast Du eine Idee oder weißt Du eine Abhilfe?

Folgende Erscheinungsform:
Man hat im Explorer die Exceldatei und mit einem Doppelklick wird diese geöffnet , so wäre es normal.

Aber das funktioniert eben nicht mehr. Stattdessen erscheint der leere Excelbildschirm.

Nun kann ich immerhin noch über den Öffnungsbutton das Fenster der zuletzt geöffneten Dateien  erreichen, und dann auf meine Datei  klicken, damit sich diese öffnet.

Das ist aber mehr als lässtig!!!

#####

Hallo Rene,

gern wollte ich Dir zur Info (falls Du es mal brauchst) die Lösung meines Problems  zusenden:

Die Excel-Verknüpfung, die auf dem Desktop oder in der Schnellstartleiste liegt, funktioniert nicht mehr wie gewohnt. Es öffnet sich nur Microsoft Office Excel selbst, nicht aber die XLS(X)-Datei.

Und das Häckchen entfernen, und alles war gut!!!
Wie das Häckchen dahin kam – ich weiß es nicht…

viele Grüße

Wolfgang

####

Hallo Wolfgang,

verblüffend: ich habe den Haken gesetzt – die Excel-Dateien und -Verknüpfungen lassen sich problemlos per Doppelklick öffnen: Win 10; Office 365. Du verwendest noch Excel 2007.

Aber ich merke mir mal dieses Phänomen und schaue mal auf anderen Rechnern nach.

Danke für den Hinweis

Liebe Grüße

Rene

Wenn du nicht weißt, wie du dein Kind erziehen sollst, frag Leute, die keine haben. Die wissen das.

Amüsant: Ich sehe einen Bindestrich, der aber eigentlich gar nicht drin ist:

Man kann ihn analysieren:

=CODE(TEIL(B32;8;1))

liefert die Zahl 173. Mit ZEICHEN(173) kann man ihn nachbauen.

Und wo kommt der her? Der Text wurde von einer Internetseite kopiert – irgendein Trennstrich, der in Excel nichts verloren hat. Übrigens: SÄUBERN putzt ihn nicht raus!

Gestern war hier noch aufgeräumt. Echt schade, dass du’s verpasst hast.

Das ist widerlich, böse und gemein!

Ich finde auf meiner Festplatte eine Dummy-Datei, die die Firma Microsoft zur Verfügung stellt: ORGDATA.XLS. Darin sind einige Namen enthalten. Ich öffne sie:

In dieser Datei war festgelegt, dass die Z1S1-Bezugsart verwendet werden soll (Datei / Optionen / Formeln). Ich schließe die Datei, beende Excel und starte Excel erneut. Die Einstellung dieser Datei wird mir nun als Grundeinstellung angezeigt – statt

A  |  B  |  C  |  D  |  E …

in den Spaltenköpfen erhalte ich:

1  |  2  |  3  |  4  |  5 …

Ich muss über Datei / Optionen / Formeln die Bezugsart ändern oder eine meiner „deutschen“ Dateien öffnen – dann ist der Spuk weg.

Ich habe es ausprobiert – umgekehrt genauso: ich ändere die Sprache auf englisch, schalte auf Z1S1 um, öffne eine deutsche, sprich: A1-Datei, – schwupp – und weg ist der Z1S1-Quatsch.

 

Und dann, eines Tages werde ich die Fenster putzen. Rein aus Neugier.

Amüsiert hat es mich schon. Visio 2019 Professional stellt einen Assistenten zur Verfügung, mit dem man aus einer Exceltabelle ein Ablaufdiagramm erzeugen kann (Daten/Aus Daten erstellen/Erstellen). Im ersten Schritt kann man eine Excel-Arbeitsmappe auswählen.

Ein Klick auf die Schaltfläche „Durchsuchen“ startet den Öffnen-Dialog. Das Kombinationsfeld, in dem verschiedene Dateitypen ausgewählt werden können bietet nur eine einzige Option: Microsoft Excel-Arbeitsmappen (*.xlsx, *.xlsm, *.xlsb, *.xls, *.xlw). Erstaunlich, dass man hier von einer Auswahl spricht, wenn nur eine Variante angeboten wird.

Noch erstaunlicher: Microsoft stellt eine Dummy-Datei zur Verfügung, mit deren Hilfe man den Assistenten ausprobieren kann:

AUDIT_DATAVISUALIZERPROCESSMAP.XLTX

Trägt man nun das Textfeld *.xl* oder *.* ein, wählt diese Datei aus, so erhält man eine Fehlermeldung:

Die ausgewählte Datei ist keine Excel-Datei (!)

Okay – also die Datei als XLSX speichern (besser noch: die Liste in eine leere Arbeitsmappe kopieren und diese als XLSX speichern. Dann funktioniert der Assistent.

Suche neue Freunde.Die alten wissen zuviel

Ich verstehe es nicht. In einer (großen) Datei befinden sich mehrere Verknüpfungen. Ich lösche sie. Alle – bis auf eine. Sie ist störrisch und lässt sich nicht löschen:

Die Suche in der Datei liefert keinen Erfolg:

Es gibt auch keinen Namen, keine bedingte Formatierung, keine Datenüberprüfung, in der die Verknüpfung zu finden wäre.

Ich öffne das XML-Archiv und suche dort. DORT werde ich fündig:

Den Knoten löschen, das Archiv zippen – schon ist die Verknüpfung weg. Ich wüsste ja gerne wie so etwas passieren kann. Und – gibt es nicht einen bequemeren Weg die Verknüpfungen zu entfernen?

Ich höre, dass der Wein atmen muss. Ich will ihn doch trinken und nicht wiederbeleben.

In Excel kann man keine Datentypen definieren. Okay – man kann Zellen formatieren. Man kann über eine Datenüberprüfung festlegen, dass nur Datumsangaben oder Zahlen in eine Spalte eingetragen werden soll.

Was geschieht aber in folgendem Fall: in einer Personalliste stehen Mitarbeiternamen mit Abteilungsnummern. Die meisten Abteilungsnummern sind numerisch; jedoch nicht alle. Werden diese Daten nach Access importiert, überprüft Access die ersten (16?) Datensätze. Wird beispielsweise in Zeile 8 ein Text gefunden, wird der Spalte (dem Feld) der Datentyp Text zugewiesen.

Befindet sich jedoch der erste Text in Zeile 50, wird von einem Zahlentyp ausgegangen und der nun „falsche“ Wert wird in eine Importfehlertabelle geschrieben.

Auch ein Anfügen an eine vorhandenen Tabelle, in der der Datentyp definiert ist, bringt keinen Erfolg, da zuerst die Access-Prüfung stattfindet und anschließend angefügt wird. Man könnte die Importschritte speichern oder per Programmierung die Excelmappe öffnen und in der entsprechenden Spalte die Formatierung auf Text ändern. Doof!

Danke an Stefan, den Excel-Killer, für diesen Hinweis.

Manchmal komme ich mir vor wie in einem Asterix-Comic: Umzingelt von den Kollegen Denktnix, Machtnix, Weissnix und Kannnix.

Hallo Rene,

Ein anderes Problem tritt bei der Planung noch auf seit wir das neue Office 365 im Einsatz haben und zwar werden Bildinhalte von anderen Tabellen dargestellt (siehe Screenshot; blau markiert)

Man kann die Zellen dahinter aber ganz normal füllen usw.?

Gibt es da einen Trick damit Excel die Ansicht aktualisiert?

#####

Hallo Mario,

so etwas (ähnliches) kenne ich: ab und zu hat Excel eine Meise bzgl. Bildschirmdarstellungen:

* bei Datei / Drucken

* bei Kommentaren

Ich habe es auch schon beim Programmieren erlebt: ich erzeuge per VBA eine neue Datei; schreibe Informationen aus einer anderen Datei hinein – und am Bildschirm passieren „komische“ Dinge. Ich vermute, wenn du die Datei zu- und dann wieder aufmachst, klappt es, oder? Sieht alles okay aus?

Und sorry: nein! – ich weiß dafür leider keine Lösung – bin immer mal wieder drüber gestolpert; habe ein bisschen gesucht und nichts gefunden

 

Machen ist wie wollen – nur krasser.

Amüsant.

Tragen Sie in eine Zelle einen Text ein. Wenn Sie in der Zelle darunter den ersten Buchstaben eingeben, schlägt AutoVervollständigen den Text vor:

Steht neben dem ersten Text ein weiterer Text, schlägt die Funktion Autovervollständigen erneut zu:

Befindet sich jedoch eine Zahl in der zweiten Spalte in der zweiten Zelle, wird nichts vorgeschlagen:

Ich vermute, dass Excel nun die ersten beiden Texte als Überschrift (einer Liste) identifiziert und deshalb nichts vorschlägt. Ich habe es mal ausprobiert – tatsächlich: Überschriftstexte, also Feldnamen, werden nicht vorgeschlagen:

Zum Schweigen fehlen mir die passenden Worte

Heute in der Excelschulung wies mich eine Teilnehmerin auf folgendes Phänomen hin:

In einer Exceltabelle werden Spalten ausgeblendet.

Man kopiert die Tabelle als Text (ohne Formatierungen) nach Outlook. Dort werde einige Inhalte der ausgeblendeten Spalten dennoch angezeigt:

Der Grund ist schnell gefunden: Wird eine Spalte ausgeblendet oder mit der Spaltenbreite 0 versehen, werden die Inhalte nicht kopiert. Wurde die Spalte jedoch zusammengeschoben und weist eine kleine Spaltenbreite auf, dann ist sie nicht „ausgeblendet“. Also werden die Inhalte mitgenommen:

Wer für alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein

Ich erhalte eine Mail mit der Teilnehmerliste für die Excelschulung nächste Woche.

Ich möchte gerne Teilnahmebestätigungen erstallen – deshalb habe ich gebeten, mir die Liste der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zukommen zu lassen. Ich kopiere die Liste nach Excel (um einen Serienbrief für die Zertifikate zu erstellen).

Ich benötige Vor- und Nachname. Ich überlege: der Assistent Daten / Text in Spalten liefert sicherlich zu viele Informationen. Besser ist sicherlich die Blitzvorschau: ich trage den ersten Nachnamen (Pan) ein, dann den zweiten.

Ich bestätige Excels Vorschlag.

Da Ergebnis überzeugt nicht: bei dieser (für Excel) nicht strukturierten Liste wird nicht das zweite Wort herausgelöst, sondern das zweitletzte.


So kann ich das nicht brauchen. Also doch den Klassiker: Daten / Text in Spalten.

i am not weird i am a limited edition

Es ist so schrecklich! Eigentlich ist das Problem einfach: eine Mitarbeiterin möchte wissen, ob beim Anwender Excel die deutsche oder englische Oberfläche eingeschaltet hat. Per VBA wäre dies kein Problem; allerdings wollen wir eine Lösung entwickeln, die auf Formeln basiert.

Wir beginnen:

=WENN(TEXT(DATUM(2018;1;1);“MMMM“)=“Januar“;“de“;“en“)

Wenn der erste Monat des Jahres „Januar“ heißt, bin ich Deutsch. Test: Excel wird auf englisch umgestellt:

Klar. die Ländereinstellung der Systemsteuerung ist noch immer „deutsch“ – deshalb ist der erste Monat Januar. Blöd zum Testen!

Zweiter Versuch:

=IF(ISERROR(TEXT(TODAY();“dddd“));“de“;“en“)

zeigt „en“ an. Bei der deutschen Oberfläche ebenso. Der Grund:

TEXT(HEUTE();“dddd“)

liefert „dddd“?!? Und eben keinen Fehler.

Noch ein Versuch:

=IF(ISERROR(INFO(„DIRECTORY“));“de“;“en“)

Auch hier weigert sich Excel hartnäckig „deutsch“ zu werden. Der Grund:

INFO(„DIRECTORY“)

funktioniert auch im Deutschen korrekt. Erst

=WENN(ISTFEHLER(INFO(„VERZEICHNIS“));“en“;“de“)

klappt. Das englische Excel kennt „VERZEICHNIS“ nicht. Zum Glück ist diese Funktion volatil, das heißt: wird beim Start von Excel neu berechnet.

Mehrsprachige Umgebungen sind die Hölle! Nicht nur in Excel … Und: das oben genannte Beispiel ist nur Spitze des Eisberges.

Breakfast is the most important drink of the day!

Hallo Renè,

kannst du mir bitte wieder helfen?

Es dreht sich um das Datum.

Aus dem Internet habe ich diese Tabelle kopiert. Einmal wird ein richtiges Datum und dann ein Datum in Textformat angezeigt. Bei der Textform fehlt nach dem Tag der Punkt.

Die Formatierung soll natürlich österreichisch sein ;-).  Datum und Uhrzeit von dir haben mir bei dieser Tabelle auch nicht weiter geholfen. Zumindest habe ich nichts entdeckt.

Die Liste wird mit einer anderen verglichen um zu sehen ob der Start gemeldet wurde.

Bedanke mich für deine Unterstützung,

mit bestem Gruß

Peter

Hallo Peter,

hübsche Fingerübung. Kommst du mit der Lösung klar?

In Spalte E steht das Datum als Datum; in F als Text.

Übrigens: Hübsches Problem – da im Englischen April, August, September und November genauso heißen wie bei uns, machen diese Monate keine Probleme.

schöne Grüße aus dem Land, wo die Jänners Januare heißen

Rene

Die rechte Formel sieht wie folgt aus:

{=TEXT(WENN(ISTZAHL(D2);D2;DATUM(RECHTS(D2;4);VERGLEICH(TEIL(D2;SUCHEN(“ „;D2)+1;LÄNGE(D2)-8);{„January“;“February“;“March“;“April“;“May“;“June“;“July“;“August“;“September“;“October“;“November“;“December“};0);LINKS(D2;2)));“TT.MMM JJJJ“)}

die linke ohne die Funktion TEXT.

Wir sind zwar zu nichts zu gebrauchen, aber dafür zu allem fähig.

Schade. Wenn man in PowerPoint ein Diagramm erstellt, wird Excel ohne Menüband geöffnet. Dort werden die Daten eingetragen. Leider kann man Zahlen dort nicht runterziehen.

Ja – okay – ich weiß – man kann Excel schließen und danach erneut über Daten bearbeiten / Daten in Excel bearbeiten öffnen. Dann wird das Menüband angezeigt und man kann die Reihe per Ziehen ausfüllen.

Ehe: gegenseitige Freiheitsberaubung im beiderseitigen Einvernehmen. (Oscar Wilde)

Ist Ihnen das schon einmal aufgefallen:

Eine Datei wird freigegeben (Registerkarte „Überprüfen“). Nun werden nach Speicherung der Datei die Änderung der Zellinhalte und Formatierungen der anderen Kollegen angezeigt.

Allerdings nicht, wenn ein Kollege Zeilen und/oder Spalten fixiert. Eigentlich praktisch – aber es verwundert doch ein bisschen. Zuerst.

fix und nicht frei

fix und nicht frei

Und wo bleibt die Kompatibilität?

Eine unschöne Sache haben wir in der letzten Visio-Schulung festgestellt. Dort ist es möglich an Shapes (graphische Objekte) Daten zu hängen. Diese kann man definieren – beispielsweise als Currency.

Die Daten in Visio

Die Daten in Visio

Normalerweise funktioniert der Datenexport hervorragen. Nicht jedoch, wenn die Daten im englischsprachigen Visio als Currency definiert werden, vom Typ „Euro“ (€). Wird dann der Export durchgeführt, nimmt Visio das Euro-Symbol als Text mit; die Daten stehen nicht als Zahlen in Excel, sondern als Text. So kann eine Summe nicht gezogen werden.

Schade eigentlich, dass beim Datenaustausch auf internationale Unterschiede nicht geachtet wurde.

Leider keine Summe

Leider keine Summe

today is only yesterday’s tomorrow

Hallo Herr Martin,

ich erhalte regelmäßig Daten von einem System (ORBIS). Diese muss ich anschließend filtern. Nun passiert es regelmäßig, dass er in Den Spalten, in denen sich ein Datum befindet, nicht „Datumsfilter“ anzeigt, sondern „Textfilter“. Ich benötige aber Datumsfilter. Was ist da los?

Falsches Datum

Falsches Datum

Die Antwort: Viele Datenbanksystem „schieben“ beim Excelexport Text unter die Zahlen oder Datumsangaben. Erstaunlicherweise kann man das weder sehen noch per Formatierung ändern.

Die Lösung: Sie müssen diese „falsche“ Datumsspalte markieren und mit dem Assistenten Daten / Text in Spalten in das überführen, was eigentlich drin ist.

Weitere Lösungsansätze finden Sie in meinem Artikel vom 09. Jan 2015 „SAP & co

Plötzlich Datum …

Hallo Herr Martin,

ich hatte bei Ihnen im Jahr 2013 einen Excel Kurs 😉

Leider bin ich jetzt an meine Grenzen gestoßen… 🙁

Habe von einem Kunden aus China „.txt“ Dateien mit sehr vielen Daten erhalten. (siehe Anhang)

Diese wollte ich nun ins Excel importieren um die Daten entsprechend grafisch (Kurve, Diagramme) darzustellen.

Die ersten 54 Zeilen werden auch korrekt importiert (dargestellt). Jedoch ab Zeile 55 Spalte 1 stellt er die „ursprünglichen“ Daten teilweise als Datumsformat dar.

Ich möchte jedoch alle Zellen als reine Daten (Zahl) im Excel haben.

Vielleicht können Sie mir helfen?

Besten Dank im Voraus J

Plötzlich Datum

Plötzlich Datum

Hallo Herr N.,

Sie müssen beim Importieren der Liste beim letzten Schritt angeben, dass die Informationen nicht als Datum (Standard) interpretiert werden sollen, sondern als Text. Dann klappt es.

Das gleiche Ergebnis haben Sie, wenn Sie in eine Zelle 0.84 eintragen. Nichts passiert, weil Excel das nicht als Datum „versteht“. Jedoch bei 1.2 „denkt“ er, dass es hierbei um ein Datum handelt. Die Lösung: VORHER als Text formatieren:

liste20150501

So klappt der Import

So klappt der Import

Bin ich nicht kompatibel?

Warum zeigt Excel in der Statuszeile „Kompatibilitätsmodus“ an? – Ich habe die Datei doch als Excel 2013 im XLSX-Format gespeichert?

Kompatibilitätsmodus

Kompatibilitätsmodus

Die Antwort: Wenn Sie eine XLS-Datei öffnen und in der aktuellen Version (XLSX) speichern, so hat Excel die Datei noch nicht „konvertiert“. das können Sie beispielsweise daran erkennen – das Tabellenblatt hat „nur“ 65.536 Zeilen. Erst wenn Sie die Datei schließen und wieder öffnen, haben Sie den vollen Umfang von 1.048.576 Zeilen zur Verfügung.

Mein Excel ist meiner Zeit voraus

Nun habe ich eine Frage. Ich habe eine Liste, in der ich Aufträge eintrage – mit Datum und Stunden und so weiter. Vor Kurzem hat mein Kollege diese Datei „in den Fingern“ gehabt, etwas von „Verbesserung“ gemurmelt; aber – nachdem ich die Datei nun geöffnet habe, waren sämtliche Datumsangaben um vier Jahre und einen Tag in die Zukunft verschoben. Haben Sie eine Erklärung hierfür?

Die ursprüngliche Datei

Die ursprüngliche Datei

Die gleiche Datei nach Änderung

Die gleiche Datei nach Änderung

Die Antwort: Ich lese es leider oft in Büchern und Internetforen; aber ich rate davon ab. Excel beginnt seine Datumsberechnungen im Jahre 1900. Das hat zur Folge, dass man weder ein Datum vor dem 01.01.1900 eingeben kann noch eine negative Uhrzeit (sie würde nun auch als Datum/Uhrzeit vor 1900 interpretiert werden). Viele umgehen nun das Problem mit negativen Uhrzeiten, indem sie das Datum im Jahre 1904 beginnen lassen – somit könnten sie einige Stunden (und Tage) mit negativen Uhrzeiten umgehen. Das Problem dabei ist jedoch: Befinden sich in dieser Datei bereits Datumsangaben, dann werden sie um vier Jahre verschoben – der eine Tag resultiert aus den Schalttagen. Schalten Sie diese Option wieder zurück und lösen das Problem mit negativen Uhrzeiten beispielsweise mit Hilfe einer WENN-Funktion:

Beginn: 1904

Beginn: 1904

Access

Unser System liefert Exceltabellen, die wir in Access importieren möchten. Kann man in Access einstellen, dass die Dateien nicht eine, sondern mehrere Überschriftszeilen haben?

import20150120

Schwieriger Export von Excel nach Access

Die Antwort – Nein – die Daten müssen zuvor in Excel aufbereitet werden. Wenn Sie regelmäßig Daten importieren, dann sollten Sie sich ein Programm schreiben (lassen), das Ihnen diese Datenaufbereitung vornimmt.

Excel -> Text -> Excel

Ich exportiere eine Exceltabelle in eine Textdatei oder eine csv-Datei. Manchmal kann ich sie wieder in Excel importieren – manchmal nicht.

Der Export

Der Export

Der Import - aus den Währungen wird Text.

Der Import – aus den Währungen wird Text.

Das ist ein großes Problem. Leider kann man in Excel keine genauen Exportspezifikationen festlegen – das heißt – wie das Datum und Zahlen (Tausendertrennzeichen, Dezimaltrennzeichen, Formatierungen, …) exportiert werden sollen. Man muss stets ein wenig „probieren“ – ob alles mitgenommen wird – Zahlen, Datumsangaben, Umlaute, …

Machen Sie die Probe aus Exempel und exportieren Sie die Datei in die verschiedenen Textformate – Sie werden sich wundern …

Erstaunliche Unterschiede - kein eineitliches Datenformat

Erstaunliche Unterschiede – kein einheitliches Datenformat

Komische Zeichen

Ich erhalte von einem Datenbanksystem manchmal Excellisten, in denen seltsame Zeichen drin sind. Frage: Was haben die in meinen Listen zu suchen und wie bekomme ich die da wieder raus?

Komische Zeichen

Komische Zeichen

Die Antwort: Manche System verwenden intern nichtdruckbare Zeichen, also Zeichen, die einen ASCII-Code haben, der kleiner als 32 ist. Sie werden in Excel als Kästchen dargestellt.

Die Funktion SÄUBERN (eng.: CLEAN) putzt diese Zeichen raus. Da sie aber oft als Trennzeichen verwendet werden, würde ich zuerst herausfinden, welchen ASCII-Code sie haben. Dies kann man mit der Funktion CODE herausfinden. Wenn Sie die Nummer wissen, können Sie mit

=WECHSELN(J2;ZEICHEN(8);“*“)

das fehlerhafte Zeichen durch ein anderes ersetzen lassen. Dabei steht 8 für die Nummer, die Sie gefunden haben: ZEICHEN(8) erzeugt dieses nichtdruckbare Zeichen und „*“ ist ein beliebiges Zeichen, das Sie verwenden können – natürlich können Sie auch ein „;“ oder ein „/“ benutzen.

Die Zeichen können rausgeputzt oder ersetzt werden.

Die Zeichen können rausgeputzt oder ersetzt werden.

Warum darf ich nicht kopieren?

Beim Kopieren eines Tabellenblattes in eine andere Datei erhalte ich eine merkwürdige Fehlermeldung:

„Die Blätter können von Excel nicht in die Zielarbeitsmappe eingefügt werden, da sie eine geringere Anzahl von Zeilen und Spalten enthält als die Quellarbeitsmappe.“

Kopieren verboten!

Kopieren verboten!

Die Antwort ist einfach: Sie versuchen ein Tabellenblatt auf einer Excel-2013-xlsx-Tabelle in eine Excel-2003-xls zu kopieren. Das kann nicht gehen, weil Excel 2013 mehr als 1.000.000 Zeilen hat, Excel 2003 nur etwas mehr als 65.000. Der zweite Satz des Meldungsfensters beschreibt die Lösung:

„Zum Verschieben oder Kopieren der Daten in die Zielarbeitsmappe können Sie die Daten auswählen und dann mithilfe der Befehle ‚Kopieren‘ und ‚Einfügen‘ in die Blätter eine anderen Arbeitsmappe einfügen.“

Visio

Es ist wunderbar, dass Visio einen Assistenten zur Verfügung stellt, mit dem man leicht die Daten, die man in Visio an die Shapes gebunden hat, exportieren kann. Leider haben unsere Büros Nummer, wie beispielsweise 1-18, 2-22 oder 4-07. Nach dem Export nach Excel wandelt Excel die Daten leider in Datumsinformationen um. Kann man das verhindern?

Visio exportiert und wandelt 1-04 in den 01. April um.

Visio exportiert und wandelt 1-04 in den 01. April um.

Da Sie den Assistenten nicht „aufbrechen“ können, müssten Sie ihn entweder nachprogrammieren (was sehr mühsam ist) oder vor der Büronummer ein Hochkomma (‚) eingeben. Dann wird die Information als Text übergeben. Das ist leider in vielen anderen Systemen auch der Fall – Excel interpretiert einige Zeichen so wie er sie versteht und nicht so, wie Sie es gerne hätten.

Komische Zeichen

Da habe ich etwas aus dem Internet in eine Exceltabelle eingefügt – und nun sind so komische Zeichen drin. Kann ich die ganz schnell entfernen?

Komische Zeichen

Komische Zeichen

Die „komischen Zeichen“ sind Grafiken, die von der Internetseite nach Excel kopiert wurden. Sie können schnell alle diese Zeichen markieren, indem Sie über Start / Bearbeiten / Suchen und Auswählen / Gehe zu / Inhalte die Option „Objekte“ auswählen. Dann werden sie alle markiert und können mit einem Klick entfernt werden.

Schnell alle Grafiken markieren

Schnell alle Grafiken markieren

SAP & co

Kennen Sie SAP? Das ist mein Freund!

Nein – das war sehr ironisch. Jeder, der häufig Daten aus SAP exportiert, kennt sicherlich das Problem: Ab und zu werden Textinformationen unter die Zellen geschoben. Das sieht man erstaunlicherweise nicht – die Zellen sind als „Standard“ formatiert. Oft erkennt man es daran, dass die Zahlen linksbündig in der Zelle stehen. Spätestens wenn Sie mit den Zahlen weiterrechnen möchten oder wenn Sie die Zahlen sortieren oder filtern oder als zahlen formatieren möchten … stellen Sie fest, dass Excel Ihnen nun einen Strich durch die Rechnung macht.

Sieht aus wie Zahl, ist aber Text.

Sieht aus wie Zahl, ist aber Text.

Ich habe für dieses Problem folgende Lösungen gefunden:

1. Wenn Sie Glück haben und das kleine grüne Dreieck sehen zur Fehlerüberprüfung, können Sie darüber die Texte in Zahlen zurückkonvertieren.

Manchmal geht es zurück.

Manchmal geht es zurück.

2. Wenn Sie nur einige wenige Zellen haben, können Sie auf die Zelle einen Doppelklick machen (oder mit [F2] die Zelle editieren und anschließend wieder mit [Enter] beenden. Dann „greift“ sich Excel das korrekte Zahlenformat.

3. Sie können in einer Hilfsspalte daneben den Wert der Zelle mit 1 multiplizieren (=O2*1). Die Formel herunterziehen, kopieren und die Inhalte als Werte einfügen.

4. Das Gleiche erledigt auch die Funktion =WERT

5. Oder auch der Rechenoperator – –

6. Oder Sie markieren die Spalten und verwenden den Assistenten „Text in Spalten“, den Sie im Register „Daten“ finden. Geben Sie dort ein absurdes Trennzeichen ein (beispielsweise eine ~); ein Trennzeichen, das es natürlich in den Zahlen nicht gibt. Dann überschreibt er die Werte mit sich selbst und „greift sich“ das korrekte, das heißt das darunterliegende Zahlenformat.

7. Die Zahl 1 in eine leere Zelle schreiben. Die Zelle kopieren, den Text-Zahl-Bereich markieren und mit Inhalten einfügen / Multiplizieren (Kontextmenü) „darüberklatschen“. Das Ergebnis ist das Gleiche wie in Punkt 2 oder 3 oder 5 – Excel greift sich nun das korrekte Zahlenformat.

So geht es auch.

So geht es auch.

Zur Ehrenrettung von SAP sei angemerkt: Viele mir bekannte Datenbanksysteme, die da heißen DATEV, KISS, ORBIS, EBIS und andere „schieben“ manchmal (nicht immer!) Textformate unter Zahlen beim Export nach Excel.

Summe funktioniert nicht

Sehr geehrter Herrn Martin,

In der Excel Tabelle die im Anhang beigefügt ist, bekommen wir Daten von unsere EDV (sehe Sheet 1 vor Verarbeitung). Ich gehe dann in „DATA“ und „Text to Columns“ und spalte diese Tabelle so dass sie nach diese Schritte wie im 2. Sheet (Daten nach Verarbeitung) aussieht.

Das Problem liegt indem einige Zahlen immer noch so erscheinen „1 150,000“ und keine weitere Formatierung möglich ist. Da ich auch eine Summe daraus ziehen möchte.

Wie kann man diese Problem Lösen ?

Originaldaten

Originaldaten

Daten nach dem Trennen

Daten nach dem Trennen

Die Antwort: Dummerweise liefert Ihr System die Spalte E so, dass nach dem Tausenderwert als Tausendertrennzeichen ein Leerzeichen verwendet wird. Diese müssen Sie löschen. Ich würde die Spalte (hier E) markieren und dann mit Home / Find & Replace (ganz rechts) das Leerzeichen (einfach ein Blank eintippen) durch nichts ersetzen.

 

Datenaustausch klappt nicht

Beim Datenaustausch werden einige Werte „zerschossen“.

Problem: Da Excel einige Zeichen nach Gutdünken interpretiert, kann ein Punkt oder ein Gedankenstrich in ein Datum verwandelt werden, ein E in eine Zahl der wissenschaftliche Schreibweise …

Wenn Sie das Problem häufig haben (beispielsweise beim Kopieren von Word-Tabellen nach Excel), sollten Sie die Tabellen in tabulatorgetrennte Texte verwandeln, die Datei als Text speichern und beim Importieren darauf achten, dass die Spalten als Text importiert werden (das heißt: dass das Textformat unterlegt wird). Dann klappt es:

Datenaustausch: Texte werden "zerschossen"

Datenaustausch: Texte werden „zerschossen“

Schritt 1: Tabellen in tabulatorgetrennte Texte konvertieren.

Schritt 1: Tabellen in tabulatorgetrennte Texte konvertieren.

Schritt 2: Beim Öffnen Tabstopp als Trennzeichen festlegen und die entsprechende Spalten als Text formatieren.

Schritt 2:
Beim Öffnen Tabstopp als Trennzeichen festlegen und die entsprechende Spalten als Text formatieren.

Dann klappt der Datenaustausch.

Dann klappt der Datenaustausch.