Tag Archives: Datentyp

Ich bin nicht oberflächlich, ich hab auch hässliche Freunde!

Gestern Abend auf dem Excelstammtisch. Wir diskutieren über Listen und über verschiedene Möglichkeiten sie zu vergleichen. Beispielsweise mit Power Query (Daten abrufen und transformieren). Man muss nicht nur eine Spalte verwenden (die ID), sondern kann auch mehrere Spalten als Primärschlüssel verwenden. Man muss sie markieren. Ich versuche es – padautz – es geht nicht!

Die Lösung ist schnell gefunden: Ich habe in der ersten Liste Spalte 1 und dann Spalte 2 markiert, in der unteren dagegen Spalte 2 und anschießend Spalte 1.

Die Fehlermeldung ist merkwürdig: „Wählen Sie Spalten desselben Typs aus, um den Vorgang fortzusetzen.“ Habe ich doch!

Wenn man genau hinschaut, kann man die Nummer der Reihenfolge als Beschriftung in der Spalte sehen:

Also: richtig markieren – dann darf ich auch verknüpfen:

Ich höre, dass der Wein atmen muss. Ich will ihn doch trinken und nicht wiederbeleben.

In Excel kann man keine Datentypen definieren. Okay – man kann Zellen formatieren. Man kann über eine Datenüberprüfung festlegen, dass nur Datumsangaben oder Zahlen in eine Spalte eingetragen werden soll.

Was geschieht aber in folgendem Fall: in einer Personalliste stehen Mitarbeiternamen mit Abteilungsnummern. Die meisten Abteilungsnummern sind numerisch; jedoch nicht alle. Werden diese Daten nach Access importiert, überprüft Access die ersten (16?) Datensätze. Wird beispielsweise in Zeile 8 ein Text gefunden, wird der Spalte (dem Feld) der Datentyp Text zugewiesen.

Befindet sich jedoch der erste Text in Zeile 50, wird von einem Zahlentyp ausgegangen und der nun „falsche“ Wert wird in eine Importfehlertabelle geschrieben.

Auch ein Anfügen an eine vorhandenen Tabelle, in der der Datentyp definiert ist, bringt keinen Erfolg, da zuerst die Access-Prüfung stattfindet und anschließend angefügt wird. Man könnte die Importschritte speichern oder per Programmierung die Excelmappe öffnen und in der entsprechenden Spalte die Formatierung auf Text ändern. Doof!

Danke an Stefan, den Excel-Killer, für diesen Hinweis.