Category Archives: PowerPivot

Wenn eines Tages das WLAN nicht mehr durchkommt, räume ich auf.

Böse!

Zwei Pivottabellen – eine rechnet richtig, eine nicht. Gerechnet werden soll nicht:

(10+20)x(10+20) = 900

sondern

10×10 + 20×20 = 500

Wenn Sie genau hinschauen, sehen Sie den Unterschied:

In der ersten Pivottabelle wurde mit einem Berechneten Feld gearbeitet, das nicht so rechnet, wie ich es gerne hätte.

Im unteren Beispiel wurde die (formatierte/intelligente) Tabelle ins PowerPivot-Datenmodell gezogen – dort wurde gerechnet und das Ergebnis in Excel in einer Pivottabelle ausgegeben.

 

Ich überlege, ob ich mir Putzerfische kaufe und einfach die Wohnung flute.

Amüsant.

Ich greife mit Power Query (Daten abrufen und transformieren) auf eine Tabelle einer Internetseite zu aus der ich die Wechselkurse heraushole. Ich sortiere die Liste und stutze:

Warum steht die USA vor Ungarn?

Klar: Power Query ist case sensitiv und unterscheidet beim Sortieren zwischen Groß- und Kleinschreibung. Also: Türkei < USA < Ungarn.

Eine Lösung: Man ersetzt „USA“ durch „Usa“, sortiert und ersetzt anschließend „Usa“ in „USA“. Oder man ändert in M (im erweiterten Editor) den Sortierbefehl:

#“Sortierte Zeilen“ = Table.Sort(#“Umbenannte Spalten“,{{each Text.Upper([Land]), Order.Ascending}})

Dabei steht „Umbenannte Spalten“ für den vorhergehenden Befehl und „Land“ für die zu sortierende Spalte.

Die Funktion Text.Upper ändert die Schreibweise der Länderbezeichnungen in Großbuchstaben und sortiert diese.

Übrigens: Anders als Excel gibt es in Power Pivot leider keinen Schalter (oder Parameter), um die Sortierung nicht case sensitive durchzuführen.

Eigentlich wollte ich putzen. Aber auf dem Weg in die Küche wurde ich geblitzt – jetzt ist der Lappen weg.

Manchmal bin ich zu schnell beim Nörgeln. Manchmal übersehe ich Dinge. Wie beispielsweise in folgendem Beitrag:

Schade. In der letzten Power Query-Schulung kam folgende Frage: Während PowerPivot sehr schön die Beziehungen grafisch darstellen kann:

gibt es eine solche Ansicht in Power Query (Daten abrufen und transformieren) leider nicht:

Ich weiß, dass die Sprache M anders denkt als PowerPivot, aber dafür, dass Power Query so viele Joins zur Verfügung stellt … Schade!

Danke für den Hinweis an XLarium, dass man über die Registerkarte „Ansicht“ die Abfrageabhängigkeiten darstellen lassen kann:

Oh Herr, lass Hirn regnen und nimm den Bedürftigen die Regenschirme weg.

Inquire ist ein mächtiges Tool, das eine komprimierte Datenanalyse einer Arbeitsmappe liefert, für deren Elemente man lange suchen müsste. Ich gestehe – ich habe es nicht gleich verstanden:

Die einzelnen gefundenen Elemente werden auf der linken Seite aufgelistet und sind dort einsehbar. Warum jedoch liefert der Export in eine andere Datei keine Informationen, sondern schreibt einfach nichts in die leere Datei?

Wohin verschwinden die Informationen?

Wohin verschwinden die Informationen?

Die Antwort: Ich hätte auf der linken Seite die Objekte auswählen müssen, die ich exportieren möchte. An vielen Stellen warnt Excel – hier jedoch nicht und überlässt dem erstaunt auf die leere Arbeitsmappe Schauenden die Suche. Ein Hinweis, dass nichts ausgewählt wurde wäre einfach schön gewesen … Vielleicht in Excel 2019.

Wenn ich während der Arbeit mit Excel sterbe und in die Hölle komme, wie lange wird es wohl dauern, bis ich merke, dass ich nicht mehr vor Excel sitze?

Mit PowerPivot können Felder aus verschiedenen Tabellen des Datenmodells verknüpft werden. Excel verlangt dabei, dass mindestens eine Tabelle nur eindeutige Werte besitzt (die 1-Seite der 1:n-Beziehung). Falls dies nicht der Fall ist, wird es mit einer Fehlermeldung quittiert.

Bedauerlicherweise werden nicht die Datentypen überprüft. So ist es möglich, dass man Text mit Zahl oder Datum verknüpfen kann. Diese Funktion hätte man auch integrieren können …

Geht nicht!

Geht nicht!

Text mit Zahl - das geht schon !?!

Text mit Zahl – das geht schon !?!

Ein Egoist ist ein Mensch, der nicht an mich denkt.“ (Eugène Labiche)

Wer sich mit PowerPivot beschäftigt, der stellt fest, dass zusätzlich zu Excel ein weiteres Programm geöffnet wird. Das bedeutet: Wenn die Eingabe in Excel nicht beendet wird, erhalten Sie beim Öffnen von PowerPivot eine lustige Fehlermeldung.

20160705PowerPivot01

Umgekehrt – wenn Sie beispielsweise in PowerPivot eine Formel eingeben oder ändern; die Eingabe jedoch nicht beenden, erhalten Sie „auf der anderen Seite“ (in PowerPivot) auch eine Fehlermeldung:

20160705PowerPivot02

Das Perfide: Man „sieht“ die andere Seite nicht – man muss explizit hinüber wechseln.

Ich hab noch einen Koffer in Berlin – oder: wo bitte ist Herne?

Ich habe es mal versucht: Mit Powerquery kann man seit Excel 2010 Daten aus dem Internet holen. Ich habe wikipedia angezapft – die Liste der größten Städte Deutschlands:

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Gro%C3%9F-_und_Mittelst%C3%A4dte_in_Deutschland

Mit PowerQuery werden Daten aus dem Internet geholt.

Mit PowerQuery werden Daten aus dem Internet geholt.

Daraus wird nun mit PowerView (PowerMap) eine Karte erstellt. Der erste Blick auf die Karte zeigt, dass Berlin in den USA liegt:

Wo ist Berlin?

Wo ist Berlin?

Auch beim Näherzoomen finden sich einige Orte außerhalb Deutschlands:

Büren, Herne, Burgdorf, Puchheim, …

Und wo ist Herne?

Und wo ist Herne?

Können die nicht oder wollen die nicht?

Microsoft kann einfach nicht einheitlich:

Erstellt man aus einer Excelliste eine Tabelle (eine intelligente Tabelle; eine formatierte Tabelle) über Einfügen / Tabelle (um daraus anschließend mit PowerPivot zu arbeiten), schlägt Excel vor, dass die Liste eine Überschrift hat.

Wählt man den direkten Weg, erstellt also eine PowerPivot-Tabelle aus einer Liste (PowerPivot / Zu Datenmodell hinzufügen), fragt Excel nicht, ob die Liste eine Überschrift enthält.

Hätte man ja auch einheitlich machen können …

20160702PowerPivot0120160702PowerPivot02

Das zu begreifen ist wie Wackelpudding an die Wand zu nageln. Es ist aussichtslos.

Was mache ich nun schon wieder falsch? Ich habe eine Tabelle. Ich wandle sie in eine intelligente Tabelle (formatierte Tabelle) um. Gebe ihr einen Namen (tbl_Kunden). Füge sie über PowerPivot zum Datenmodell hinzu.

Klappt alles prima. Nun möchte ich allerdings ein berechnetes Feld im Meassure-Bereich einfügen:

Summe_Jahresbeitrag_Platinum:=CALCULATE(SUM([Jahresbeitrag 2016]);[Mitgliedschaft]=“Platinum“)

Ein Fehler ist die Folge:

20160619PowerPivot04

Die Antwort: PowerPivot verlangt an einigen Stellen den Tabellennamen – auch wenn Sie nur eine Tabelle verwenden. Nicht bei SUM, sondern beim zweiten Parameter der Funktion CALULATE:

Summe_Jahresbeitrag_Platinum:=CALCULATE(SUM([Jahresbeitrag 2016]);tbl_Kunden[Mitgliedschaft]=“Platinum“)

Damit klappt es.

Damit klappt es.

Es gibt Augenblicke, da gelingt uns alles. Kein Grund zu erschrecken, das geht vorüber.

In Excel 2010 musste man die PowerPivots hinzuladen. In Excel 2016 sind sie in Excel integriert. Und Excel 2010? Nun – man muss sie aktivieren: Datei / Optionen / Add-Ins / Verwalten – und ein Klick auf PowerPivot? Aber wo sind sie? Auch „Hinzufügen“ hilft nicht weiter – ich finde sie nicht.

Wo ist PowerPivot?

Wo ist PowerPivot?

Die Antwort: Das PowerPivot-Add-In ist kein Excel-Add-In, sondern ein COM-Add-In. Wird diese Option ausgewählt, kann man sie leicht hinzufügen:

20160619PowerPivot02

Und schon erscheinen PowerPivot, Inquire und Power View.

Und schon erscheinen PowerPivot, Inquire und Power View.