Author Archives: Medardus

Ich bevorzuge schöne Menschen. Ihr Aussehen ist mir dabei völlig egal.

Soeben fragt mich Excel in welchem Format ich denn gerne den Standard verwenden möchte. Hä?!? – habe ich doch schon angegeben!

Ein Klick auf dem Link

https://support.office.com/de-de/article/unterschiede-zwischen-dem-opendocument-kalkulationstabellenformat-ods-und-dem-format-von-excel-f%C3%BCr-windows-xlsx-3db958c8-e0ac-49a5-9965-2c2f8afbd960

führt zum Kleingedruckten!

UFF!

Exceltage 2019

Wir fangen dort an, wo Schulungen aufhören.

Die Idee der EXCEL-TAGE entstand vor einigen Jahren: Wir unterrichten Excel und stellen in den Aufbaukursen und Workshops fest, dass entweder nicht genügend Zeit ist, um alle spannenden Themen anzuschauen oder dass leider zu oft Grundlagen erklärt werden müssen, so dass für die wichtigen, interessanten und fordernden Themen keine Zeit bleibt.
Das möchten wir ändern und bieten einen Workshop an – in diesem Jahr 2019 nun zum dritten Mal.
Wir wollen über den Tellerrand schauen, uns fortbilden und erfahren, was Microsoft mit Excel plant. Wir wollen uns vernetzen, Fragen und Probleme vorstellen und deren Lösungen aufzeigen, Ideen teilen und einfach in einem entspannten Rahmen diskutieren. PowerPivot, Business Intelligence oder Zugriffe auf externe Datenbanken sind nur einige der Schlagworte.
Excel ist auch Teil Ihres Lebens? Oder zumindest ein Werkzeug, das Sie täglich benutzen? Sie lieben Microsoft Excel? Sie kennen SVERWEIS? Pivot und Diagramme umgeben Sie jeden Tag? Sie haben sich mit Power Query und Power BI beschäftigt? Wollen mehr über Funktionen, DAX und M, Diagramme und Techniken wissen? Sie möchten Sie gerne Lösungen, Dashboards und Szenarien ansehen? Sie möchten wissen, wohin die Reise von Excel geht?

Sie sind:

  • Aus dem Bereich Banken, Controlling, Technik, Buchhaltung, Versicherung, Qualitätsmanagement, Support, Vertrieb, Statistik, … oder interessieren sich einfach für Excel?
  • Versierter Excel-Trainer, Excel-User, Excel-Liebhaber, Excel-Fan?
  • Tüftler, Bastler, Knobler, Denker?
  • Interessieren Sie sich für Fragestellungen rund um Ihre Firmendaten, Revisionssicherheit, Business Intelligence – überhaupt Sicherheitsfragen rund um Excel?

Dann sind Sie bei unseren EXCEL-TAGEN genau richtig.

EXCEL-TAGE 2019
♦ vom Freitag, 18. bis Samstag 19. Oktober 2019
♦ Im Hotel Eurostars Grand Central
♦ Arnulfstrasse 35 ::: 80636 München

Interessiert? Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite
www.exceltage.de



Ich bin ein Mann. Ich kann Sachen schon vergessen, während meine Frau sie noch spricht.

Gestern in der Excelschulung kam die Frage, ob man bedingte Formatierungen mit Formeln global in Excel abspeichern kann. So wie man Ansichten speichern kann. Oder Formatvorlagen.

Eine schöne Frage. Da bedingte Formatierungen in einer Datei ihre Anwendung finden, kann man sie nur an eine Vorlage binden. Oder über ein Add-In per Makro erzeugen. Aber nicht global an Excel. Schade – eigentlich.

Ehefrauen sind verpflichtet zu kochen. Denn laut Genfer Konvention steht jedem Gefangenen eine warme Mahlzeit pro Tag zu.

Gestern in der Excel-Schulung. Ich frage, wie man einen Kommentar erstellt.

Nein – im Kontextmenü befindet sich der Eintrag nicht mehr:

Ein Teilnehmer meldet sich und antwortet: „Einfügen / Kommentar“. Ich wollte zuerst abstreiten, dann habe ich nachgeschaut:

Tatsächlich – ziemlich weit rechts – neben den Links befindet sich der Kommentar. Hum.

Allerdings habe ich dann festgestellt, dass dies nicht der „alte“ Kommentar ist, der jetzt Notiz heißt, sondern der neue:

Verwirrend! Übrigens: auf meinem Rechner befindet sich in der Registerkarte „Einfügen“ das Kommentar-Symbol in Excel in Office 365 Version 1905; Build 11629.20214

Je mehr du wiegst umso schwerer kannst du entführt werden. Schütz dich und esse Kuchen!

Heute fragte ein Teilnehmer in der Excelschulung, ob man eine Filterung „umkehren“ kann. Also das Komplement anzeigen kann.

Gute Frage – ich wüsste keine einfache Antwort. Hilfsspalte?!? Spezialfilter?!?

In Power Query und M ist dies kein Problem:

„Filtered Rows“ = Table.SelectRows(#“Changed Type“, each [#“Kategorie-Nr“] <> 2 and [#“Kategorie-Nr“] <> 4 and [#“Kategorie-Nr“] <> 6 and [#“Kategorie-Nr“] <> 8)

Am Rausch ist nicht der Wein schuld, sondern der Trinker.

Warum sagt mir das keiner?

Man muss schon ziemlich probieren, wenn man in Excel mit „Karten“ arbeiten möchte. Auf der Seite

https://github.com/TrustChainEG/postal-codes-json-xml-csv

finde ich sämtliche deutsche Postleitzahlen.

Ich versuche eine Karte aufzusetzen und scheitere. Ich lerne:

  • Die Überschrift der Postleitzahlen MUSS „Postleitzahl“ heißen.
  • Excel benötigt den Ländernamen
  • Wenn ich Werte auf der Karte darstellen möchte, müssen die Werte direkt neben den PLZ stehen.

Und dann klappt es auch (warum hat mir das niemand vorher gesagt?) – ein Zufallswert zwischen 1 und 10 und schon wird die Deutschlandkarte dargestellt.

Oder mit einem anderen Hintergrund:

Vitamine sind gesund, aber Kalorien schmecken besser!

Ich glaube, da muss Microsoft nochmal ran.

In der letzten Excelschulung haben wir uns die „Karten“ (Registerkarte „Einfügen“ angeschaut. Ich schreibe drei Ländernamen (Deutschland, Frankreich, Spanien) in eine Tabelle, versehe sie mit Werten und setze ein Diagramm auf. Klappt hervorragend.

Ich füge „Italien“ hinzu – es wird nicht erkannt?!?

„Tschechien“ auch nicht – hier wird sogar auf die Weltkarte umgeschaltet – immerhin: Tschechien wird erkannt!

Ändert man den Ländernamen in „Tschechische Republik“ wird der Ausschnitt auf Europa reduziert – das Land jedoch wird noch immer nicht erkannt.

Fragen über Fragen …

PS: unsere Freunde aus Österreich, der Schweiz, den Niederlande, Belgien, Polen, … haben nichts zu befürchten – sie werden korrekt „erkannt“.

Mit meiner Frau zu diskutieren ist genauso wie die AGB zu lesen. Am Ende ignoriert man alles und klickt auf „Ich stimme zu!“

Hallo René,

ich habe einmal wieder ein Excel-Phänomen.

Eine Lösung zur gleichen Anzeige habe ich gefunden. Ich weiß allerdings nicht, warum Zahlenwerte mit Standardformat als Exponential-Zahl angezeigt werden (s. Attachment).

Hast Du eine Idee?

Liebe Grüße

Traudl

Hallo Traudl,

Wenn du in Excel eine 11-stellige Zahl eingibst, bleibt sie „normal“ als Zahl in der Zelle stehen. Eine 12-stellige Zahl wird ins Exponentialformat umgewandelt.

Tipp mal ein!

Rene

Ups, dies habe ich noch gar nicht gewußt, René. Danke.

Ups, dies habe ich noch gar nicht gewußt, René. Danke. Bisher hatte ich die komplette Anzeige immer, wenn ich die Spalte breiter gemacht…

Ich lerne immer dazu

Einen schönen Abend wünscht Dir

Traudl

Sicher? Nö – das war schon immer so. Ich vermute, du hast noch nie so große Zahlen eingegeben. Und am 15 Stellen wird gerundet. Probier mal!

Operative Hektik ersetzt geistige Windstille

Natürlich ist Excel besser als google Tabellen. Keine Frage. Dennoch ist erlaubt bei der Konkurrenz zu schauen, was diese Spreadsheets so alles können. Beispielsweise übersetzen mit der Funktion googletranslate:

So eine Funktion wünsche ich mir in Excel:

Okay – ich gestehe: Perfekt übersetzt diese Funktion nicht. Aber immerhin – sie kann ja noch lernen!

Eine Standseilbahn müsste man sein!

Böse und gefährlich!

Ich erstelle zwei Listen mit Schulnoten einer Klassenarbeit von verschiedenen Schülern. Ich berechne Maximum und Minimum der ersten Klassenarbeit – allerdings in nicht nebeneinanderliegenden Zellen.

Ich kopiere die beiden Zellen, in denen die Funktionen stehen.

Und füge sie in einer Zelle ein, wo sie die Ergebnisse für die zweite Klassenarbeit liefern sollen.

Erstaunlicherweise fügt Excel die Werte ein.

Und ja – ich weiß – über das Smarttag des Kontextmenüs kann man auf Formeln umschalten …

Wollte jemanden zum Pferdestehlen. Gemeldet hat sich bisher nur ein Lasagneproduzent.

Apropos abgerundete Ecken. Ich hätte es ohne den Hinweis von Kevin nicht entdeckt. Ich würde in Excel-Diagrammen keine Ecken abrunden.

Legt man in einem Balkendiagramm um die Balken eine dicke Linie und stellt die beiden Optionen Abschlusstyp und Anschlusstyp auf „rund“, so werden die Ecken abgerundet. In einem Treemap-Diagramm vermisse ich jedoch die runde Ecke …

Nur echt mit den 52 Zähnen

Hallo,

mir ist heute beim erstellen von Diagrammen aufgefallen das man bei den Diagrammtypen Treemap, Sunburst, Histogramm, Kastengrafik und Wasserfall den Rahmen um das Diagramm nicht mit abgerundeten Ecken gestalten kann. Die entsprechende Checkbox bei den Diagrammoptionen ist schlicht nicht vorhanden.

Meine Excel Version ist 16.0.4849.1000 32 bit

Grüße
Kevin

Säulendiagramm
Treemap

Danke für den Hinweis, Kevin: stimmt – das hat Microsoft wahrscheinlich vergessen …

Von der Veranlagung her bin ich schlank. Ich lebe es aber nicht aus.

Nicht aufgepasst. Da habe ich einfach nicht aufgepasst!

Ich fülle eine Userform mit Daten. In einem Listenfeld werden Informationen angezeigt.

Beim Klicken auf einen Eintrag wird der erste Teil in einem Textfeld angezeigt, der zweite Teil im Kombinationsfeld, dessen Eigenschaft Style auf 2: fmStyleDropDownList gestellt wurde. Das Ergebnis: der Eintrag wurde nicht gefunden …

… und mit der Fehlermeldung „Eigenschaft Value konnte nicht gesetzt werden. Ungültiger Eigenschaftswert“ quittiert.

Also: immer gut aufpassen, was man wo reinschreibt!

Auch die schwärzeste Stunde hat nur 60 Minuten.

Hallo Angelika,

das Werkzeug heißt „Daten abrufen und transformieren“. Und darum geht es – nicht um das Formatieren:

Ich erstelle eine Verknüpfung zur Nordwinddatenbank und lade beispielsweise die Tabelle „Rechnungen“ in den Power Query-Editor. In den letzten beiden Spalten befinden sich Zahlen > 1000. Ich wandle sie in Text um.

Beispielsweise 1113,75

Konvertiere ich diesen Text nun in eine Dezimalzahl nach dem englischen Gebietsschema (US) um, so erhalte ich 111375.  Das Komma wäre in den USA als Tausendertrennzeichen gedacht; macht keinen Sinn – wird entfernt.

Letzten Schritt löschen.

Ich konvertiere den Typ in Dezimalzahlen Gebietsschema Deutsch (Deutschland) und erhalte nun 1113,75.

Es geht beim Konvertieren nicht um die Frage: ich möchte diese Zahl US-amerikanisch oder deutsch darstellen, sondern ich erhalte eine solche Zahl (oder Datum) und möchte sie so transformieren, dass mein System es verarbeiten kann.

Die Darstellung wird dann in Excel durch Formatieren erledigt. Oder durch die Einstellungen des Betriebssystems, bzw. von Excel.

Weltmacht mit drei Buchtstaben? ICH!

Ich habe für eine Firma ein kleines Add-In geschrieben: Daten werden von A nach B übertragen und andere Daten zurück von B nach A. Um die korrekten Daten zu ermitteln verwende ich die Formeln – man kann es mit SVERWEIS machen – ich habe mich für die flexiblere Variante INDEX und VERGLEIC entschieden. Diese Formel wird in den Bereich eingefügt, der Bereich wird kopiert und als Werte wieder eingefügt:

On Error Resume Next
[...]
xlBereich.Copy
xlBereich.PasteSpecial Paste:=xlPasteValues

Das Programm läuft. Nach einigen Tagen erhalte ich einen Anruf:ein Fehler ist aufgetreten. Ich schaue es mir an. Sie Anwenderinnen haben auf den Bereich einen Filter gesetzt und gefiltert! Klaro – nun kann mein Makro nicht mehr die Inhalte als Werte einfügen:

Also überprüfe ich, ob ein Filter eingeschaltet ist. Wenn ja – dann wird er ausgeschaltet. Und schon kann das Programm wieder sauber die Daten übertragen …

Beim Kampf Kopf gegen Herz verliert immer die Leber.

Hallo Rene,

ich habe diese kleine Datei gebastelt, um einen anderen Fachbereich zu unterstützten.

Der Fachbereich wünschte die Tabelle um folgende Funktion zu erweitern:
„Wie viele Arbeitstage (abzüglich der Feiertage/WE) sind seit einem frei setzbaren Datum bis heute vergangen?“

Das stellt mich an sich nicht vor ein Problem. Ich möchte aber verhindern, dass unvorsichtiger Gebrauch die Tabelle zerschießt, weswegen ich das Datum in fester Struktur/Format einstellen lassen möchte.

Auch das war nicht das Problem. Ich habe eine Liste genommen und Datenüberprüfung mit Dropdown. Das gefällt mir aber selber nicht. Ich hätte gerne so einen Pop-Up-Kalender oÄ.
Das Steuerungselement Microsoft Date/Time Controller haben wir nicht hinterlegt. Geht das auch anders?

Liebe Grüße

Florian

Hallo Florian,

Ich würde das Dropdown verwenden. Der Grund: Wenn du ein Steuerelement verwendest, muss sichergestellt sein, dass dieses Steuerelement auf jedem Zielrechner vorhanden ist. Ich habe mal nachgesehen: bei euch sind sehr wenige Steuerelemente installiert. Also: Finger weg – verwende bitte nur die Excel-Hausmittel – sonst erhält die Anwenderin/der Anwender beim Öffnen der Datei lustige Meldungen …

Hallo Rene,

Mit Dropdown hast du recht, wirkt halt nur unprofessionell, deswegen die Idee mit dem Kalender analog zu Word.

Darf ich die Brötchen zusammen in eine Tüte packen? – Bitte jedes einzeln! Die haben sich beim letzten Mal fürchterlich gestritten.

In einem Excelforum finde ich die Frage, ob Excel Datumsangaben nicht richtig sortiert:

Die Antwort ist einfach: „Unter“ der Datumszahl befindet sich Text. Auch wenn die Zahlenformatierung korrekt „Datum“ anzeigt, muss das Textformat entfernt werden. Dass es sich um Text handelt kann man leicht mit einem Doppelklick und [Enter] auf eine Zelle verifizieren – dann sortiert Excel korrekt.

In dem Artikel

zeige ich mehrere Lösungsansätze auf, wie man dieses merkwürdige Format entfernen kann.

Wozu soll ich mein Bett machen?Ich leg mich doch eh wieder rein!

Manchmal bringt Outlook eine lustige Meldung, wenn ich versuche die Mail zu löschen.

„Der Vorgang kann nicht ausgeführt werden, da die Nachricht geändert wurde.“

Nein, liebes Outlook – ICH habe diese Nachricht nicht geändert. Keine Ahnung, welche Hintergrundaktivitäten ausgeführt werden. Und nein – ich versende die Mail nicht. Ein bisschen warten, dann darf ich löschen …

Wir Dorfkinder wissen wenigstens noch, dass Kühe nicht lila sind

Amüsant: In einer Liste befinden sich ganze Zahlen. Setzt man eine Pivottabelle auf die Liste auf und gruppiert sie, erscheinen die Kategorien, beispielsweise 0 – 4999, 5000 – 9999, 10000 – 14999, …

Werden allerdings Dezimalzahlen verwenden sieht die Gruppierung wie folgt aus: 0 – 5000, 5000 – 10000, 10000 – 15000, …

Intern wird gerundet …

Vegetarier essen meinem Essen das Essen weg!

Heute in der Excelschulung schauen wir uns den Blattschutz an. Ich erkläre, dass man an den inaktiven Symbolen (beispielsweise in „Start“) erkennen kann, ob ein Tabellenblatt geschützt ist:

Eine Teilnehmerin meldet sich und sagt, dass bei ihr auch die Symbole in „Überprüfen“ ausgegraut sind:

Klar – der Cursor befindet sich in der Zelle und nicht auf der Zelle.

Übergewicht klingt nicht schön! Das heißt jetzt „bezauberndes Bonusmaterial“.

Und schon wieder reingefallen:

Die Visible-Eigenschaft des Worksheet-Objektes kann nicht festgelegt werden.

Ich will doch bloß die Visible-Eigenschaft im VBA-Editor ändern. Warum darf ich nicht?

GGGGRRRRR. Die Arbeitsmappe ist geschützt (Überprüfen / Schützen / Arbeitsmappe schützen).

Könnte Excel aber auch genauer sagen …

Der nachfolgende Text enthält Produktplatzierungen!

Und ich predige es in allen VBA-Schulungen

  • Keine langen Codezeilen!
  • Nicht zu viele verschachtelte Befehle!
  • Lieber ein paar Variablen zu viel als zu wenig!

Also nicht so:

Halte ich mich selbst daran? Nicht unbedingt!

Und was passiert? Ich soll eine Korrektur in einem Programm vornehmen, das ich vor einigen Monaten geschrieben habe. In der Spalte BC sollen nun auch die Werte übertragen werden. Also schnell den alten Code von oben kopieren, ändern, testen und: staunen. Warum? Klar – an einer Stelle habe ich vergessen BG3 in BC3 umzubenennen – deshalb wird der Bereich nun nicht von BC3:BC300 aufgespannt, sondern von BC300:BG3, also von BC3:BG300. Ich musste eine Weile suchen.

Also:

  • Keine langen Codezeilen!
  • Nicht zu viele verschachtelte Befehle!
  • Lieber ein paar Variablen zu viel als zu wenig!



Ich spüre die Macht in mir – es könnte aber auch Hunger sein.

Hallo lieber René,

könntest Du mir bitte mit einer unserer Folien helfen?

Und zwar erscheint das Diagramm in Datenblatt 14 leer, obwohl ich mir sicher bin, dass wir dort zusammen mit Dir eine Tabelle hatten. Das ist die Folie, in der wir die Dauer des Verfahrens -10% Ausreißer oben und unten darstellen.

Du kannst Dich gerne melden, wenn Du Fragen hast.

Liebe Grüße,
Carmen

Was mache ich? Ich suche die Quelle des Diagramms. Fehler!

Mit dem Assistenten „Spur zum Fehler“ (in der Registerkarte „Formeln“) finde ich die Bösewichter:

Ich schreibe:

Hallo Carmen,

auf dem Blatt „Duration“ sind in K1378 ff. Bezugsfehler – ihr habt wahrscheinlich auf dem Overview-Blatt Zeilen eingefügt (oder gelöscht) – auf „Duration“ aber nicht. Das bewirkt, dass auf dem Blatt „14 average“ in den Zellen N1378 ein Bezugsfehler steht. Ich würde die Zeilen 1378:1383 löschen. Dann hast du in den Zellen X2:AA4 auch keine Fehler mehr und dann hast du ein korrektes Diagramm.

Kommste klar?

LG aus Graz

Rene

Carmen antwortet:

Wahnsinn – du bist ein Genie, René!! Tausend Dank für Deine schnelle Hilfe. Ich hab es tatsächlich geschafft 🙂

Anmerkung: Nö – ein Genie bin ich nicht … wirklich nicht … Ich kenne aber Excel ein bisschen …

Wenn du im Dschungelcamp niemanden kennst hast du im Leben alles richtig gemacht.

Liebe Microsoft-Macher,

ich wünsche mir, dass ihr euch mal unterhaltet. Über die Anwendungsprogramme, die ihr uns verkauft. Für die wir Geld bezahlen. Es wäre schön, wenn sie sehr, sehr ähnlich wären.

Warum sehe ich in Access in der Titelleiste den Pfad und den Dateinamen:

In Excel dagegen nur den Dateinamen?

Es wäre doch so schön …


Wenn ein Mädchen Prinzessin werden will, zeige ich ihr ein Foto von Prinz Charles. Dann will es nicht mehr.

Formatiert man in Word oder PowerPoint ein Zeichen tiefgestellt, markiert anschließend mehrere Zeichen, wird das Kontrollkästchen in den dritten Status (Null) gesetzt – weder tiefgestellt noch nicht tiefgestellt. Erstaunlicherweise auch die Option hochgestellt.

Macht man das in Excel wird nur die Option „hochgestelllt“ „ausgegraut“ ?!?! Übrigens auch bei hochgestellt …


Frauen können das Wort „aha“ auf 42 verschiedene Arten betonen. Neun davon sind sogar tödlich.

Sehr geehrter Herr Martin,  Sie zeigen im Video „Feld einfügen“ wie eine Ja/Nein Spalte bzw. Feld hinzugefügt werden kann. Leider ist mir nicht klar, wie ich den Wert wieder entferne, wenn ich mich „verklickt“ habe. Also weder Ja noch Nein, sondern wieder ein leeres Feld. Diese Info wäre sehr hilfreich. Vielleicht als kleine Ergänzung zum Video.  Vielen DANK! Gruß

Hallo Herr R. weenn Sie in Excel einen Text schreiben, einen Teil markieren und durchgestrichen formatieren, anschließend die Zelle markieren, dann stellen Sie im Zellen-Formatieren-Dialog fest, dass die Option (das Kontollkästchen) „durchgestrichen“ ausgegraut ist – also weder ja noch nein – sondern den dritten Status null verwendet. Dies kann man per Programmierung erreichen – ich wüsste kein System, wo man ja und nein wieder deaktiviert – in Outlook-Formularen leider auch nicht.
sorry
schöne Grüße
Rene Martin

Exceltage 2019

Die Idee der EXCEL-TAGE entstand vor einigen Jahren: Wir unterrichten Excel und stellen in den Aufbaukursen und Workshops fest, dass entweder nicht genügend Zeit ist, um alle spannenden Themen anzuschauen oder dass leider zu oft Grundlagen erklärt werden müssen, so dass für die wichtigen, interessanten und fordernden Themen keine Zeit bleibt.
Das möchten wir ändern und bieten einen Workshop an – in diesem Jahr 2019 nun zum dritten Mal.
Wir wollen über den Tellerrand schauen, uns fortbilden und erfahren, was Microsoft mit Excel plant. Wir wollen uns vernetzen, Fragen und Probleme vorstellen und deren Lösungen aufzeigen, Ideen teilen und einfach in einem entspannten Rahmen diskutieren. PowerPivot, Business Intelligence oder Zugriffe auf externe Datenbanken sind nur einige der Schlagworte.
Excel ist auch Teil Ihres Lebens? Oder zumindest ein Werkzeug, das Sie täglich benutzen? Sie lieben Microsoft Excel? Sie kennen SVERWEIS? Pivot und Diagramme umgeben Sie jeden Tag? Sie haben sich mit Power Query und Power BI beschäftigt? Wollen mehr über Funktionen, DAX und M, Diagramme und Techniken wissen? Sie möchten Sie gerne Lösungen, Dashboards und Szenarien ansehen? Sie möchten wissen, wohin die Reise von Excel geht?

Sie sind:

  • Aus dem Bereich Banken, Controlling, Technik, Buchhaltung, Versicherung, Qualitätsmanagement, Support, Vertrieb, Statistik, … oder interessieren sich einfach für Excel?
  • Versierter Excel-Trainer, Excel-User, Excel-Liebhaber, Excel-Fan?
  • Tüftler, Bastler, Knobler, Denker?
  • Interessieren Sie sich für Fragestellungen rund um Ihre Firmendaten, Revisionssicherheit, Business Intelligence – überhaupt Sicherheitsfragen rund um Excel?

Dann sind Sie bei unseren EXCEL-TAGEN genau richtig.

EXCEL-TAGE 2019
♦ vom Freitag, 18. bis Samstag 19. Oktober 2019
♦ Im Hotel Eurostars Grand Central
♦ Arnulfstrasse 35 ::: 80636 München

Interessiert? Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite
www.exceltage.de



Wer nackt badet, braucht keine Bikinifigur.

Versuchen Sie mal Folgendes: Erstellen Sie eine neue, leere Excelmappe mit zwei Tabellenblättern. Auf dem ersten Blatt befindet sich eine (intelligente/dynamische) Tabelle. Markieren Sie beiden Registerkarten der Tabellen und kopieren diese in eine andere Arbeitsmappe. Excel verweigert sich:

Eine Gruppe von Blättern, die eine Tabelle enthalten, kann nicht kopiert oder verschoben werden.

Hä?

No comment!

Was ist denn das? Die roten Ecken fehlen? In meiner Excel-Version 1903 in Office 365 werden die roten Ecken der Notizen (vulgo: Kommentare) nicht mehr angezeigt. Kommen die wieder? Werden die nur temporär ausgeblendet? Man kann die Notizen (Kommentare) zwar noch über das Kontextmenü bearbeiten oder man kann zur nächsten Notiz gehen – aber es wäre doch schön zu wissen, ob hinter einer Zelle ein Kommentar steckt, beziehungsweise, dass auf dem Tabellenblatt Kommentare eingetragen wurden.

Aber vielleicht kommen die ja wieder …

Wenn mein Kind später Techno hört…dann kommt es ins Heim

Man sollte die Zeit messen, wie lange die Verblüffung anhält bis sie sich in Verständnis aufgelöst hat.

In dieser Woche habe ich eine große Excel-Datei erhalten, die angepasst werden soll. Damit auch das aktuelle Jahr 2019 erscheint wird die Pivottabelle aktualisiert:

Mit Erstaunen schaue ich auf die neue Zahl, die so gar nicht zu den anderen passt:

Ich schätze, dass mein Erstaunen zwei Sekunden gedauert hat, bis ich verstand: die neue Zahl ist „falsch“ formatiert – das heißt in einem anderen Zahlenformat als die Werte der Vorjahre. Klaro – ich muss sie auch als „Buchhaltung“ formatieren – das Ergebnis war korrekt – jetzt versteht es auch jeder – sogar ich!

Wenn mir langweilig ist, gehe ich in einem Bekleidungsgeschäft in eine Umkleidekabine und rufe: „Hey, hier ist kein Toilettenpapier!“

Ich programmiere ein Formular für einen Kunden. Einige Zellen sollen dynamische gesperrt oder entsperrt werden. Ich erhalte eine Fehlermeldung:

Seltsam: Der Befehl:

MsgBox Range(„K158“).Locked liefert False

Okay – noch ein Versuch:

Nutzt nichts! Ich schaue nach:

Ah! Verbundene Zellen. Ich darf nicht eine Zelle aus diesem Zellverbund sperren oder entsperren – dies funktioniert nur bei der ersten (hier: C158). Könnte mir Excel VBA ja auch sagen …

„Und wo bist Du gerade?“ „In der Bredouille!“ „Hach, Frankreich, wie schön!“

Och, Leute – nö! Wie oft muss ich es sagen! Und ich sehe es immer wieder! Gestern zu Beispiel:

Wird in VBA deklariert:

Dim strDateiImport, strDateiExport As String

dann ist strDateExport vom Datentyp String, strDateiImport dagegen vm Typ Variant. Und dies kann zu Problemen führen. Beispielsweise beim Befehl Dir, der zwar „“ verarbeiten kann, aber nicht Leer (Null):

Also bitte:

Dim strDateiImport As String, strDateiExport As String

oder:

Dim strDateiImport As String
Dim strDateiExport As String

Umgekehrt: Quizfrage: was liefern folgende Meldungsfenster:

Dim i, j, k As String

i = 12
j = 3
k = “ Excel kann nerven“

MsgBox i & j
MsgBox i + j

MsgBox i + j & k
MsgBox i + j + k

Wer zuletzt lacht, denkt zu langsam!

Wir haben heute lange gesucht!

Heute habe ich mit einem Kunden zusammen in VBA einige Dinge programmiert. Er zeigte mir die Sachen, die nicht funktionieren – beispielsweise die Schaltfläche, die per Programmierung ein Formular füllt, das anschließend angezeigt wird. Es wurde aber nicht angezeigt. Wir haben eine Weile gesucht. Wo hat es sich nur versteckt? Bis wir dahinter kamen, dass der Kunde vor Kurzem mit seinem Laptop mit zwei Bildschirmen gearbeitet hatte. Windows hatte den zweiten Bildschirm noch gespeichert – und dort – für uns nicht sichtbar! – wurde das Formular angezeigt. Böses Versteck!

Also: die StartUpPosition der Userform auf „Fenstermitte“ gestellt – und schon klappte es wieder!

Schaue immer auf Deinen Charakter, denn um Deinen schlechten Ruf kümmern sich schon die Anderen

Eine Liste mit Zahlen, die im Zahlenformat „Standard“ gespeichert sind, mit mehr Nachkommastellen zu formatieren ist nicht schwierig. Schwierig wird es dagegen, wenn die erste markierte Zelle (also die aktive Zelle) leer ist – dann verweigert Excel dieses Zahlenformat.

Dabei ist es gleichgültig, ob man die leere Zelle darüber oder darunter verwendet. Man muss zuerst das Zahlenformat „Zahlenformat“ einschalten (früher hieß es „Zahl“). Dann klappt es. Ich wollte schon über leere Zellen schimpfen – allerdings: befindet sich in der aktiven Zelle Text, verweigert Excel ebenso Dezimalstellen hinzuzufügen oder zu entfernen.

Und das ist der Grund, warum man bei langen Kolonnen mit einer Überschrift zuerst das Zahlenformat ändern muss, bevor man mehr (oder weniger) Dezimalstellen hinzufügen kann.

Zynismus und Sarkasmus retten mir das Leben…jeden Tag

Och, nö – Leute, warum macht ihr denn so etwas?

Ich soll den Fehler in einer Formel finden. Genauer:

=GESTUTZTMITTEL(B:B;20%)

liefert die Fehlermeldung #BEZUG!

Kann die Funktion GESTUTZMITTEL keine Texte, wie beispielsweise in der Überschrift verarbeiten? Sind die Parameter richtig gefüllt? Stehen wirklich Zahlen in den Zellen der Spalte B? Sind die „Ränder“ so groß, dass kein MITTELWERT berechnet werden kann? Dann komme ich auf die Idee und lasse Excel mit dem Assistenten „Fehlerprüfung / Spur zum Fehler“ den Fehler finden (Registerkarte „Formeln“, Gruppe „Formelüberwachung“). Padautz: in Zelle B1373 steht ein Fehlerwert. Böse Menschen, die so etwas machen!

Exceltage 2019


Die Idee der EXCEL-TAGE entstand vor einigen Jahren: Wir unterrichten Excel und stellen in den Aufbaukursen und Workshops fest, dass entweder nicht genügend Zeit ist, um alle spannenden Themen anzuschauen oder dass leider zu oft Grundlagen erklärt werden müssen, so dass für die wichtigen, interessanten und fordernden Themen keine Zeit bleibt.
Das möchten wir ändern und bieten einen Workshop an – in diesem Jahr 2019 nun zum dritten Mal.
Wir wollen über den Tellerrand schauen, uns fortbilden und erfahren, was Microsoft mit Excel plant. Wir wollen uns vernetzen, Fragen und Probleme vorstellen und deren Lösungen aufzeigen, Ideen teilen und einfach in einem entspannten Rahmen diskutieren. PowerPivot, Business Intelligence oder Zugriffe auf externe Datenbanken sind nur einige der Schlagworte.
Excel ist auch Teil Ihres Lebens? Oder zumindest ein Werkzeug, das Sie täglich benutzen? Sie lieben Microsoft Excel? Sie kennen SVERWEIS? Pivot und Diagramme umgeben Sie jeden Tag? Sie haben sich mit Power Query und Power BI beschäftigt? Wollen mehr über Funktionen, DAX und M, Diagramme und Techniken wissen? Sie möchten Sie gerne Lösungen, Dashboards und Szenarien ansehen? Sie möchten wissen, wohin die Reise von Excel geht?

Sie sind:

  • Aus dem Bereich Banken, Controlling, Technik, Buchhaltung, Versicherung, Qualitätsmanagement, Support, Vertrieb, Statistik, … oder interessieren sich einfach für Excel?
  • Versierter Excel-Trainer, Excel-User, Excel-Liebhaber, Excel-Fan?
  • Tüftler, Bastler, Knobler, Denker?
  • Interessieren Sie sich für Fragestellungen rund um Ihre Firmendaten, Revisionssicherheit, Business Intelligence – überhaupt Sicherheitsfragen rund um Excel?

Dann sind Sie bei unseren EXCEL-TAGEN genau richtig.

EXCEL-TAGE 2019
♦ vom Freitag, 18. bis Samstag 19. Oktober 2019
♦ Im Hotel Eurostars Grand Central
♦ Arnulfstrasse 35 ::: 80636 München

Interessiert? Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite
www.exceltage.de



Wenn man Tiere nicht essen soll, warum sind sie dann aus Fleisch?!

Am Montag hat Johannes Curio auf unserem Excelstammtisch SharePoint-Listen vorgestellt. Er hat gezeigt, dass SharePoint zeilenweise speichert und dass man so Pflichtfelder anlegen kann. In Excel kann man so etwas nur per Programmierung. Schade eigentlich!

Der Vorteil von Excel: jeder darf alles überall hinschreiben. Der Nachteil: jeder schreibt alles überall hin!

Wir sind hier nicht bei „Wünsch Dir was“,sondern bei „so isses“

Hi Rene,

kleine Ergänzung zu „Schade!“ für dich …

„Wenn ich in Excel zwei getrennte Bereiche mit der [Strg]-Taste markiert habe – kann ich dann einen Teil eines dieser Bereiche deselektieren? Also – wenn ich zu viel markiert habe und ein Stückchen wieder wegnehmen möchte. Geht das? – Leider nein!“

In Office/Excel 365 geht das! War vorletztes Patch/Update

Greetings

Jörg

(Kollege)

Pornos geben jungen Leuten eine falsche Vorstellung davon, wie schnell man heute bei Handwerkern einen Termin bekommt.

Böses Excel! Ich erstelle ein dynamisches Excel-Formular mit VBA. Ich muss bestimmte Stellen ermitteln – beispielsweise die Position „7.1.“ Die Funktion

=VERGLEICH(„7.1.“;A:A;0)

liefert die Zeilennummer. Ich versuche es mit VBA:

Application.WorksheetFunction.Match(„7.1“, ThisWorkbook.Worksheets(„Interviewfragebogen“).Range(„A:A“), 0)

Eine Fehlermeldung ist die Folge:

Gefühlte 120 Versuche, warum WorksheetFunction.Match nicht funktioniert und wie man diese Funktion richtig schreibt. Die Match-Eigenschaft des WorksheetFunction-Objektes kann nicht zugeordnet werden. Bis ich dahinterkomme, dass ich nicht „7.1“ suche, sondern „7.1.“ Der letzte Punkt hat gefehlt. Während die Funktion

=VERGLEICH(„7.1“;A:A;0)

den Fehler #NV erzeugen würde, schreibt WorksheetFunction.Match erst gar nichts in die Zelle, beziehungsweise in das Meldungsfenster. VBA für Excel könnte ja wenigstens sagen, dass die FUNKTION okay ist, dass sie allerdings einen fehlerhaften WERT liefert. Aber nicht so etwas!

Wenn mir langweilig ist, erzähle ich den Kindern im Bällebad bei Ikea, dass mich meine Eltern schon vor 12 Jahren abholen wollten.

Erstaunlich. Ich programmiere ein Tool für eine Firma. Dort werden per VBA Daten in ein Formular eingetragen. Da mehrere Personen Zugriff auf das Formular haben, wird überprüft, ob das Formular geöffnet ist: die Eigenschaft ReadOnly liest aus, ob die Datei schreibgeschützt geöffnet wurde. Oder man versucht die Datei zu speichern – wird ein Fehler erzeugt, wurde die Datei bereits von einem anderen Anwender geöffnet.

Allerdings scheint es keine Eigenschaft oder Methode zu geben, mit EINFACHEN Mitteln mit VBA herauszufinden, welcher Anwender das Formular benutzt.

Große Ereignisse werfen ihre Schatten unter die Augen

Schon blöde: Wir möchten einigen Mitarbeitern einer Firma eine Arbeitsmappe zur Verfügung stellen. Sie sollen die Mappe öffnen, drucken, ansehen, sortieren und filtern dürfen. Aber nichts ändern. Kein Problem: Man kann auf das Tabellenblatt einen Schutz legen und „sortieren“ und „filtern“ freigeben:

Filtern klappt hervorragend – jedoch: sortieren nicht!

Die Zelle oder das Diagramm, die bzw. das Sie ändern möchten, befindet sich auf einem schreibgeschützten Blatt. Um eine Änderung vorzunehmen, heben Sie den Schutz des Blatts auf. Möglicherweise werden Sie aufgefordert, ein Kennwort einzugeben.

Ich nehme keine Drogen, ich bin so!

Amüsant. Ich fixiere in einer Tabelle einige Spalten – beispielsweise 25, indem ich in die Zelle Z1 klicke und dann die ersten 25 davor liegenden Spalten fixiere (Fenster / fixieren). Ich öffne eine zweite Excel-Arbeitsmappe und lasse sie mir bildschirmfüllend daneben darstellen. Ich habe nun kein Chance mehr, mich in der ersten Datei „zu bewegen“ – weder das Verschieben mit der Pfeiltaste noch das Ziehen der horizontalen Bildlaufleiste ist mit Erfolg gekrönt.

Alexa, mach Sport für mich!

Schöne Frage in der Schulung:

Ein Teilnehmer zeigte mir eine Liste, in der sich Texte und Bilder befinden.

Wird die Liste gefiltert, liegen die Bilder übereinander. Das heißt: nicht sichtbare werden nicht ausgeblendet, sondern liegen hinter den anderen Bildern:

Die Lösung: Die Standardeinstellung bei Bildern (in „Größe und Eigenschaft“) lautet: „nur von Zellposition abhängig“. Man muss sie auf „von Zellposition und -größe anhängig“ ändern. Dabei hilft der Assistent Start / Suchen und Auswählen / Inhalte auswählen / Objekte. So kann man schnell alle Bilder selektieren.

Dann klappt auch das Filtern.

Knopfleiste der Bettdecke muss nach unten!

Hallo Herr Martin,

keine Ahnung warum, aber bei meinem Outlook ist die Funktion Gelöschte Elemente wiederherstellen deaktiviert.

Eigentlich müßte diese aktiv sein, wenn man aus dem Ordner Gelöschte Elemente E-Mails gelöscht hat. Ist aber nicht der Fall.

Woran könnte das liegen?

Vielen Dank für Ihre Antwort.

Hallo Herr F.,

Sie haben einen Exchange-Server? Wenn nein – dann steht Ihnen diese Funktion auch nicht zur Verfügung

schöne Grüße

Rene Martin

Hallo Herr Martin,

schon wieder so eine schnelle Antwort. Vielen Dank.

Jetzt dämmert es wieder. Ist also nur bei Exchange-Server möglich. Daran hatte ich nicht mehr gedacht.

Ihnen einen schönen Feierabend.

Ich drück‘ die Fernbedienung fester, wenn die Batterien leer sind

Schon doof. Ich erstelle für einen Kunden ein dynamisches Excel-Formular. Die Daten sollen automatisiert ausgelesen werden. Deshalb muss ich wissen wie „groß“ das Formular ist, das heißt: wie viele Zeilen es enthält und wo sich bestimmte Informationen befinden.

Leider funktioniert die beiden Befehle

MsgBox Range(„A1“).CurrentRegion.Rows.Count
MsgBox Range(„A1“).SpecialCells(xlCellTypeLastCell).Row

nicht, wenn das Blatt geschützt ist. Also: Schutz aufheben!

Ja, ja, ich weiß: [Strg] + [A] und [Strg] + [Ende] funktionieren auch nicht in Excel …

Interessante Selbstgespräche setzen einen klugen Partner voraus

Hallo Rene,

Ich hätte noch ein anderes Anliegen:

Wir haben ja immer einige Excel-Dateien, die wir gemeinsam bearbeiten. Hier hatten wir immer ein Häkchen bei „freigeben“ gesetzt.

Nur haben wir nun wohl eine neue Version installiert und diese Funktion ist nicht mehr vorhanden.

Könntest du uns hier weiterhelfen, damit wir zukünftig Excel-Dateien wieder gemeinsam & v.a. auch gleichzeitig bearbeiten können?

#############

unglaublich!

Hallo Steffi,

ich habe vorhin im in einer Firma unterrichtet – sie haben Excel in Office 365 – DIE hatten noch das Symbol. Bei mir zu Hause – WEG! Hat Microsoft weggenommen.

Schau dir mal den Artikel an:

https://support.office.com/de-de/article/was-ist-mit-den-freigegebenen-arbeitsmappen-passiert-150fc205-990a-4763-82f1-6c259303fe05

Liebe Grüße :: Rene

Jeder Topf hat einen Deckel! Aber ich bin da, glaub ich, ein Wok

Lieber Herr Martin,

Ein Studienkollege meines Sohnes hat auf seinem PC Excel als Programm nicht und benutzte Excel als Online-Version (one-drive). Er wollte dort eine Tabelle transportieren. Er findet aber dort nicht die entsprechende Funktion.

In Excel geht das ja über Einfügen > Inhalte einfügen à Transponieren oder über den rechten Mausklick. Aber in diesem Online-Excel scheint es diese Funktion nicht zu geben. Oder gibt es doch eine Möglichkeit einer Transponierung auf dieser Excel-Website? Vorausgesetzt, daß Sie diese mal benutzt haben?

Hallo Herr F.,

Ich habe nachgeschaut: Excel online hat viele Funktionen nicht – beispielsweise transponieren. Auch die Funktion MTRANS klappt nicht, weil Excel online keine Matrixfunktionen unterstützt.

Man kann die Tabelle natürlich mit Formeln transponieren. Beispielsweise mit:

=BEREICH.VERSCHIEBEN($C$1;SPALTE(A1);ZEILE(A1))

Es funktioniert auch mit INDIREKT

Exceltage 2019

Die Idee der EXCEL-TAGE entstand vor einigen Jahren: Wir unterrichten Excel und stellen in den Aufbaukursen und Workshops fest, dass entweder nicht genügend Zeit ist, um alle spannenden Themen anzuschauen oder dass leider zu oft Grundlagen erklärt werden müssen, so dass für die wichtigen, interessanten und fordernden Themen keine Zeit bleibt.
Das möchten wir ändern und bieten einen Workshop an – in diesem Jahr 2019 nun zum dritten Mal.
Wir wollen über den Tellerrand schauen, uns fortbilden und erfahren, was Microsoft mit Excel plant. Wir wollen uns vernetzen, Fragen und Probleme vorstellen und deren Lösungen aufzeigen, Ideen teilen und einfach in einem entspannten Rahmen diskutieren. PowerPivot, Business Intelligence oder Zugriffe auf externe Datenbanken sind nur einige der Schlagworte.
Excel ist auch Teil Ihres Lebens? Oder zumindest ein Werkzeug, das Sie täglich benutzen? Sie lieben Microsoft Excel? Sie kennen SVERWEIS? Pivot und Diagramme umgeben Sie jeden Tag? Sie haben sich mit Power Query und Power BI beschäftigt? Wollen mehr über Funktionen, DAX und M, Diagramme und Techniken wissen? Sie möchten Sie gerne Lösungen, Dashboards und Szenarien ansehen? Sie möchten wissen, wohin die Reise von Excel geht?

Sie sind:

  • Aus dem Bereich Banken, Controlling, Technik, Buchhaltung, Versicherung, Qualitätsmanagement, Support, Vertrieb, Statistik, … oder interessieren sich einfach für Excel?
  • Versierter Excel-Trainer, Excel-User, Excel-Liebhaber, Excel-Fan?
  • Tüftler, Bastler, Knobler, Denker?
  • Interessieren Sie sich für Fragestellungen rund um Ihre Firmendaten, Revisionssicherheit, Business Intelligence – überhaupt Sicherheitsfragen rund um Excel?

Dann sind Sie bei unseren EXCEL-TAGEN genau richtig.

EXCEL-TAGE 2019
♦ vom Freitag, 18. bis Samstag 19. Oktober 2019
♦ Im Hotel Eurostars Grand Central
♦ Arnulfstrasse 35 ::: 80636 München

Interessiert? Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite
www.exceltage.de

Wer mich entführt, gibt mich spätestens morgen zurück!

In Excel kann man die Arbeitsmappe schützen. Damit kann man keine Tabellenblätter einfügen, löschen, umbenennen, …

Was passiert allerdings, wenn man diese Befehle in VBA verwendet. Also:

ThisWorkbook.Worksheets.Add
ThisWorkbook.Worksheets(1).Name = "fehlgeschlagen"
ThisWorkbook.Worksheets(1).Visible = xlSheetHidden
ThisWorkbook.Worksheets(1).Delete
ThisWorkbook.Worksheets(1).Tab.Color = 255
ThisWorkbook.Worksheets(1).Copy Before:=xlDatei.Worksheets(1)

Man erhält Fehlermeldungen:

Ein bisschen mehr Mühe hätten sie sich schon bei den Fehlertexten machen können. Lediglich der Kopieren wird mit einem Verweis auf den Schutz der Arbeitsmappe quittiert …

Der vierte Tee mit Rum. So langsam beginnt die Erkältung Spaß zu machen.

Gestern in der Outlook-Schulung. Es kam die Frage auf, wie man Texte für Mails hinterlegen kann. Ich habe vier Varianten gefunden:

  • Die Autokorrektur (geht in Excel auch). Fand keinen großen Anklang
  • Die Schnellbausteine (in Excel haben wir benutzerdefinierte Listen). „Okay – merken wir uns“
  • Vorlagen (gibt es in Excel auch). Problem: Beim Antworten auf eine Mail kann keine Vorlage verwendet werden. Schade. Ein Teilnehmer suchte im Internet; fand eine Lösung. Allerdings ein kostenpflichtiges Add-In, mit dem man Vorlagen bei Antworten verwenden kann.
  • QuickSteps. Dort kann man Text speichern. Leider nicht formatieren. Und leider auch keine Vorlagen verwenden. Schade.

Vier schöne Lösungen … aber alle nicht perfekt.

Ich leide an einer Überdosis meiner selbst !

Hallo Herr Martin,

zuletzt nervte mich Excel auch ziemlich.

Ich wollte aus einem gefilterten Bereich nur die Filterergebnisse ausschneiden und woanders hinkopieren, sagen wir in ein anderes Tabellenblatt.

Beim Kopieren klappt das problemlos, hier werden nur die Filterergebnisse kopiert und sonst nichts. Versuche ich jedoch, diese auszuschneiden, so beschränkt sich das Ausschneiden nicht nur auf die gefilterten Zeilen, sondern es werden alle ausgeschnitten, egal ob ich die komplette Zeile ausschneide oder nur einen Bereich. Beim Einfügen in das andere Tabellenblatt sind die weggefilterten Zeilen dann ausgeblendet.

Kennen Sie für dieses Problem irgendeine saubere Lösung außerhalb von VBA?

Gehe zu à nur sichtbare Zellen funktioniert natürlich auch nicht und wird mit dieser schönen Fehlermeldung „Dies kann nicht mit einer Mehrfachauswahl ausgeführt werden“ quittiert. Sortieren statt Filtern wäre eine Möglichkeit, aber nicht wenn der Autofilter im Sinne von Textfilter à Enthält verwendet wird, also das im Autofilter Gesuchte nicht am Anfang steht.

Vermutlich geht es einfach nicht, zumal Excel sich ja auch ohne Autofilter weigert, nicht zusammenhängende Bereiche auszuschneiden. Trotzdem würde mich Ihre Meinung interessieren. Vielen Dank und viele Grüße

Hallo Herr D.,

mir ist auch aufgefallen, dass sich Excel beim Einfügen und Inhalte Einfügen unterschiedlich verhält. Auch beim Kopieren und Ausschneiden.

Und: Sie haben recht: ausschneiden verlangt wohl – anders als kopieren – immer einen zusammenhängenden Bereich. Deshalb ist es wohl nicht möglich, eine gefilterte Liste auszuschneiden und einzufügen.

Ich habe ein bisschen probiert … mir ist auch nichts Kluges eingefallen. Das „Intelligenteste“ ist: Kopieren – Einfügen – zurückwechseln – löschen. Nicht lachen – ich weiß – das ist nicht clever und verdient kein Fleißsternchen.

Alle Menschen sind Brüder. (Zum Beispiel Kain und Abel.)

Lieber René, 

vielen Dank für deine Antwort. Das ist ja sehr freundlich, danke!

Und kannst du mir sagen, wie man die Gesamtkosten pro Bankverbindung (Bspw ABC Privatkunden) noch berechnen kann? Aber ohne die Teilergebnisse der Mitgliedschaft. Das wäre ganz toll.
Liebe Grüße, 
Louise

Hallo Louise,

ich fürchte das geht nicht. Du gruppierst drei Kategorien. Entweder du lässt dir die Teilergebnisse für alle Kategorien anzeigen oder für keine. Lösung: ich würde eine zweite Pivottabelle erzeugen.

Lieber Rene,

Als ich die Excel öffnete, war ich nicht mehr zu halten. Ganz großartig, genau das habe ich gebraucht. Vielen vielen Dank, du hast mich unglaublich unterstützt. Davon kann ich nur weiterlernen. Du hast meine höchsten anerkennenden Worte verdient. Danke danke danke.

Ich wünsche dir alles Gute,
Mit lieben Grüßen,
Louise

Die Namenshölle

„Ich finde nichts mehr“, gestand mir der Teilnehmer der Excelschulung, als er eine Datei zeigte, die er selbst erstellt hatte. Ich habe in mehreren Dateien Namen angelegt, die Blätter in meine Masterdatei kopiert und habe nun Angst die Namen löschen, weil ich nicht weiß, wo sie verwendet werden, welche Werte dahinter stecken und ob ich durch das Löschen nicht die Formeln zerstöre.

Tja – es ist blöde, dass man in einer Excelmappe einen Namen dateiweit aber auch blattweit vergeben kann. Dann passiert so etwas!

Du stehst gut gelaunt auf, fühlst dich gut und dann triffst du Menschen …

Ich erstelle für einen Kunden ein Programm. Per VBA greift Visio auf Excel zu. Dabei wird überprüft, ob Excel (beziehungsweise eine bestimmte Datei) schon offen ist:

On Error Resume Next

' -- greife auf das offene Excel zu
Set xlApp = GetObject(, "Excel.Application")
If Err.Number <> 0 Then
    ' -- falls Excel nicht offen ist: öffne Excel
    Set xlApp = CreateObject("Excel.Application")
    xlApp.Visible = False
End If

On Error GoTo 0

Die Zeile GetObject(, „Excel.Application“) liefert einen Fehler, wenn sich der Cursor in einer Zelle befindet:

Eigentlich sollte es automatisch (automatisiert) gehen …

Ich treff mich gleich mit meinem Traumprinzen, aber dazu muss ich erst einmal einschlafen :-)

Ich erstelle für eine Firma ein Formular. Darauf befinden sich mehrere Kontrollkästchen. Aus verschiedenen Gründen verwende ich die Steuerelement-Kontrollkästchen und nicht die ActiveX-Kontrollkästchen.

Das Kontrollkästchen ist eingefügt – funktioniert prima. Damit ich das Tabellenblatt schützen kann, hebe ich den Zellschutz auf:

Außerdem deaktiviere ich den Schutz des Kontrollkästchens:

Ich schütze das Tabellenblatt – und darf das Kästchen nicht mehr ein- oder ausschalten.

Ich habe eine Weile gesucht, bis ich es gefunden habe: ich muss den Zellschutz der Zelle öffnen, in die der Wert des Kontrollkästchens geschrieben wird. Dann klappt es:

Alexa – wie ist der Verkehr heute? – Du hast keinen!

Sehr geehrter Herr Martin,

es gibt den Befehl bei Word, wo man mit der Taste F4 den letzten Befehl wiederholen kann. Im Prinzip klappt es auch. Kurioserweise klappt dieser Tastaturbefehl nicht mehr, wenn ich mit der „Formel“: =rand() Text einfüge, dann mit F4 die Wiedereinfügung erreichen will.

Ich habe das an einem anderen Rechner probiert: da gibt es keine Probleme. Nur bei meinem Laptop klappt es nicht. Es kann sein, daß ich aus Versehen eine Tastenkombination tätigte, an die ich mich aber nicht erinnere, die diese Funktion speziell für das Einfügen des Blindtextes deaktivierte.

Hätten Sie eine Idee, was da im Hintergrund passiert sein könnte?

Vielen Dank im voraus für Ihre Antwort.

Mit freundlichen Grüßen

Hallo Herr F.,

ich habe es ausprobiert: [F4] wiederholt in meinem Text auch nicht =rand().

Mir ist aufgefallen, dass die Texteingabe nur manchmal wiederholt wird. Versuchen Sie es: schreiben Sie ein paar Zeilen Text, klicken an eine andere Stelle und drücken dann [F4]. Bei kurzen Texten (Geldbeträge – dafür verwende ich es häufig), klappt es meistens, bei längeren Texten fast nie.

sorry – ich habe keine Ahnung warum

Hallo Herr Martin,

das war aber eine extrem schnelle Antwort. Aber schade, daß Sie keine Antwort haben.

Es könnte vielleicht ein Fehler bei Word 2019 sein; das nennt man wohl einen Bug; denn bei der Version 2016 gibt es keine Probleme mit =rand() und anschließend F4. Ich nehme an, daß Sie auch Word 2019 benutzen.

Nachtrag

Hallo Herr F.,

Sie wissen, dass Sie in die Klammern Werte eintragen können: =rand(10,5) liefert zehn Absätze à zirka fünf Zeilen Text.

Achtung! Dieses Profil enthält Spuren von Buchstaben und Grammatik.

Lieber Rene,

könntest Du uns bitte bei unserem gemeinsamen Meisterwerk vom letzten Jahr helfen?

Einige Auswertungen für 2018 habe ich schon aktualisiert, aber bei der Folie Nr. 12 (average duration) bin ich kläglich gescheitert. Könntest Du mir hier bitte helfen?

Ich schicke Dir die gesamte Statistik-Datei anbei mit.

Liebe Grüße und schon vorab ganz lieben Dank!

Carmen  

Hallo Carmen,

was bekomme ich, wenn ich dir die Lösung verrate? *lach*

Im Ernst: in dem Blatt „Overview“ steht in Zelle  X1180 der Wert  „11.07.2018?“. Das ist kein Datum! Deshalb stehen auf dem Blatt „01 Duration“ in den Zellen K1180 und L1180 Fehlerwerte. Die werden in „12 average duration“ übernommen.

Auf dem Blatt „01 Duration“ habt ihr eine Zeile eingefügt oder gelöscht (ich kann das nicht genau erkennen. Die Folge sind Bezugsfehler, die sich durchziehen! Übrigens in den Zeilen 1181 und 1182 auch. Suche mal auf dem Blatt „01 Duration“ nach dem Text „#“ – du findest so die Fehler. Ich korrigiere sie nicht, weil ich weiß, welche Werte drinstehen sollen.

Deine Formel ist korrekt. Wenn die Fehler behoben sind, bekommst du auch ein Ergebnis! Und ein Diagramm.

Liebe Grüße

Rene

PS: ich habe eine Weile gesucht, warum die Formel nicht korrekt rechnet … manchmal muss man umgekehrt denken …

Du bist ein Held – danke, Rene! 😉

Man sollte aus gesundheitlichen Gründen täglich zwei Liter Wasser trinken. Ich lasse sie zur Sicherheit vorher durch die Kaffeemaschine laufen.

Ich überarbeite für eine Firma ein Formular. Auf diesem Formular befinden sich eine Reihe an Dropdownfeldern (Datenüberprüfungen).

Ich kopiere das Tabellenblatt in eine andere Arbeitsmappe:

In der anderen Datei stelle ich fest, dass ich die Liste nicht mehr öffnen kann:

Ein Blick in Daten / Datenüberprüfung verrät mir warum: eine Liste wird zugelassen. Die Quelle der Liste verweist auf die erste Datei:

Klar: eine Datenüberprüfung (und eine bedingte Formatierung) können keinen Bezug auf andere Dateien nehmen. Also kopiere ich auch das fehlende Blatt in meine Datei. Was passiert? Nichts! Die Quelle verweist noch immer auf die erste Datei.

Also noch einmal: ich kopiere das Formularblatt und alle Blätter, auf denen die Daten für die Datenüberprüfungen liegen, in die zweite Datei. Dann funktioniert es.

Nach zwei Flaschen Wein habe ich endlich meine Steuererklärung gemacht. Ich bekomme 53 Millionen Euro zurück!

Erstaunlich. Wenn man eine Liste in eine (intelligente/dynamische) Tabelle verwandelt, wird der Name (hier: „Nordwind“) im Namensmanager angezeigt. Man kann damit arbeiten wie mit anderen Namen, beispielsweise

=ANZAHL2(Nordwind)

Leider wird der Name nicht auf dem Tabellenblatt angezeigt. Vergibt man dagegen selbst einen Namen, erscheint dieser auf dem Tabellenblatt, wenn der Zoom unter 40% liegt.

Mein Shampoo kann reparieren, reinigen und pflegen. Ich verteile es einfach mal in allen Zimmern und warte ab.

Hallo Her Martin,

wir hatten schon öfter Kontakt, Sie waren Anfang letzten Jahres in Uelzen zu einer Schulung bei uns.

Ich möchte Sie gern fragen (leider habe ich mir das nicht notiert), wie man die Registerkarte Entwicklertools „füllt“, bei mir (ich habe jetzt Excel 2019 neu installiert) ist da fast nichts drin.

Ich weiß, dass es da einen Trick gibt, wären Sie so nett, ihn mir zu verraten? Im Buch finde ich darüber leider nichts.

 


Hallo Frau W.,

ups – was ist denn da passiert?

Werfen Sie mal einen Blick in „Menüband anpassen“ (rechte Maustaste auf eine Registerkarte im Menüband oder Datei / Optionen.

Wählen Sie die Registerkarte „Entwicklertools“ aus und dann zurücksetzen / nur ausgewählte Registerkarte des Menübands zurücksetzen.

Mit Socken über den Boden schlurfen ist auch irgendwie putzen

Dass Excel Text „unter“ eine Zelle schiebt, in der sich Zahlen, Datumswerte oder Uhrzeiten befinden, ist hinlänglich bekannt. So etwas wird normalerweise von (Datenbank-)systemen erzeugt, bei denen der Excelexport schlecht programmiert wurde (SAP & co).

Perfide ist es allerdings, wenn in einer Zelle nicht eine Zahl steht, sondern die Zahl mit einem Gleichheitszeichen beginnt …

Wenn man immer nur tut, was sich gehört, verpasst man den ganzen Spaß.

In Excel 2016 wurde das ausschließliche ODER (die Kontravalenz oder antivalente Disjunktion) eingeführt. In den seltensten kaufmännischen, mathematischen oder statistischen Berechnung wird diese Funktion, die im Bereich der Schaltalgebra in der Elektrotechnik und in der Verschlüsselungstheorie, eine große Rolle spielt, benötigt.

Zur Erläuterung: die Funktion ODER (eigentlich ein Konjunktor) bedeutet: das eine oder das andere oder beide. Umgangssprachlich häufig mit und/oder bezeichnet.

XODER meint dagegen ein ausschließliches ODER – also: entweder das eine oder das andere. Aber nicht beide gleichzeitig. Eine Verknüpfungstabelle erklärt dies:

WAHR XOR WAHR = FALSCH

WAHR XOR FALSCH = FALSCH XOR WAHR = WAHR

FALSCH XOR FALSCH = FALSCH

XOR ist also kommutativ. Und auch assoziativ:

WAHR XOR (WAHR XOR WAHR) = WAHR XOR FALSCH = WAHR

analog:

(WAHR XOR WAHR) XOR WAHR = FALSCH XOR WAHR = WAHR

Das erstaunt: drei mit XOR verknüpfte WAHR-Werte liefern also WAHR (und nicht FALSCH, wie man vielleicht vermuten würde)

Ebenso liefern vier mit XOR verknüpfte WAHR-Werte FALSCH, dagegen ist:

WAHR XOR WAHR XOR WAHR XOR FALSCH = WAHR

(die Reihenfolge ist vertauschbar)

Und Excel? Excel berechnet dies korrekt:

ABER: in der Microsoft-Hilfe ist das falsch erklärt
https://support.office.com/de-de/article/xoder-funktion-1548d4c2-5e47-4f77-9a92-0533bba14f37

Das ist nicht korrekt!

=XODER(3>0;2<9) liefert FALSCH. Nicht WAHR, wie auf der Hilfeseite zu lesen ist. Und der Satz:

„Da eine der beiden Prüfungen „Wahr“ ergibt, wird WAHR zurückgegeben.“

ist so auch nicht korrekt!

Der Satz

„Das Ergebnis von XODER ist gleich WAHR, wenn die Anzahl von Eingaben mit dem Ergebnis WAHR ungerade ist, und gleich FALSCH, wenn die Anzahl von Eingaben mit dem Ergebnis WAHR gerade ist.“

ist korrekt.

Danke an Paul für den Hinweis!

Seit Florian Silbereisen zum Traumschiff gegangen ist, sympathisiere ich mit Eisbergen.

Hallo, Herr  Martin,

Das ist ja schon prima – bei mir zeigt die x-Achse nur Zahlen mit Schrittweite 0.5 Tage an, auch bei Umformatierung werden die x-Werte ignoriert, wenn man dann den Wertebereich der x-Achse ändert, ist die Grafik weg 🙁 Die Daten sind 21. Jahrhundert, etwa 90 Tage.

Anbei das Excel mit dem beschriebenen Problem. Das rechte Diagramm ohne Linien ist eine Kopie des linken mit korrekt formatierter X-Achse.

*lach*

da haben Sie etwas Lustiges gemacht:

ich setze auf Ihren Daten ein Diagramm auf und wundere mich, dass in der x-Achse nicht die Datumswerte, sondern 1, 2 und 3 angezeigt werden.

Ich formatiere die x-Achse als Datum und erhalte die Werte 01.01.1900, 02.01.1900, …

Ich werfe einen Blick auf Ihre drei Datumsangaben – sieht alles okay aus. Ich verbreitere die Spalte – und da haben wir es: die Werte stehen linksbündig – das heißt Excel, ein Mensch oder eine Maschine hat Text „unter“ die Datumswerte geschoben. Deshalb kann Excel diese Angaben nicht als Datumszahl interpretieren und verwendet 1, 2 und 3.

Umgekehrt: Wenn Sie nun die Achsenskalierung vom 01-10-2018 bis 28-02-2019 laufen lassen, beiden sich diese drei kleinen Zahl gaaaaaanz weit links.

Lösung: Doppelklick auf die einzelnen Datums-Zellen, damit es wieder ein vernünftiges Datum wird.

Wenn Sie das Phänomen häufig haben, werfen Sie einen Blick auf:

https://www.excel-nervt.de/sap-co/

schöne Grüße aus München

Rene Martin

PS: Jetzt muss ich unsere Exceltage vorbereiten, die im Oktober in München stattfinden werden.

 

Wenn eines Tages das WLAN nicht mehr durchkommt, räume ich auf.

Böse!

Zwei Pivottabellen – eine rechnet richtig, eine nicht. Gerechnet werden soll nicht:

(10+20)x(10+20) = 900

sondern

10×10 + 20×20 = 500

Wenn Sie genau hinschauen, sehen Sie den Unterschied:

In der ersten Pivottabelle wurde mit einem Berechneten Feld gearbeitet, das nicht so rechnet, wie ich es gerne hätte.

Im unteren Beispiel wurde die (formatierte/intelligente) Tabelle ins PowerPivot-Datenmodell gezogen – dort wurde gerechnet und das Ergebnis in Excel in einer Pivottabelle ausgegeben.

 

„Haben Sie Valentinskarten mit: Du bist der einzige für mich?“ – „Ja“ – „Dann 12 Stück bitte!“

Ein bisschen gewundert habe ich mich schon:

Ich kopiere Daten aus einer Access-Datenbank nach Excel – die Texte sehen sehr, sehr merkwürdig aus – statt „Forêts d’érables“ wird nur „d’érables“ angezeigt, statt „Fleischprodukte“, „Milchprodukte“ und „Getreideprodukte“ nur „dukte“, „kte“ und „te“. Die Texte stehen linksbündig in der Zelle.

Dann habe ich es entdeckt: Ein Textumbruch (Zeilenumbruch) war eingeschaltet:

Alexa – spiele Helene Fischer! – Nein! – Wahnsinn, wie intelligent diese Geräte mittlerweile schon geworden sind.

Hallo Rene,

Vielleicht haben Sie auch eine Erklärung dafür warum sich Zeile 299906 das erste Feld ist gelb markiert zwar kopieren und als neue Zeile einfügen lässt aber die Spalte mit z.B. Vornamen sich nicht automatisch aktualisiert. Wenn sie das Beschriebene mit der ersten Zeile dieses gelben Bereich machen, funktioniert es.

hallo Julius,

lassen Sie sich über Registerkarte „Formeln“ die „Formeln anzeigen“. Dann stellen Sie fest, dass in Zeile 299906 keine Formeln stehen.

Meine Freundin wollte, dass ich alle Frauen aufzähle, mit denen ich geschlafen habe. Im Nachhinein hätte ich besser aufhören sollen, als ich bei ihr angekommen bin…

Hallo,

obwohl bei mir unter Erweitert (Excel 2010) „AutoVervollständigen für Zellwerte aktivieren“ aktiviert ist, funktioniert diese nicht. Das Sheet besitzt viele Formeln. Wie kann ich dies beheben bzw. welche Möglichkeiten habe ich doppelte Einträge zu vermeiden? Normalerweise sieht man es beim Tippen, das geht leider nicht :(.

Danke.

Hallo Julius,

das ist schon fast bösartig:

die Autovervollständigung ist ausgeschaltet, weil in Zeile 12.358 in der jeder (!) Zelle der Text „Ev Darlehnsgenossenschaft“ steht. Wie habe ich das gefunden?:

Ich gehe zu A1. Ich springe mit Strg + Pfeil rechts in die letzte Zelle der Überschrift (AL1). Ich drücke Strg + A und wundere mich, dass noch mehr Zellen markiert werden. Mit Strg + Ende stelle ich fest, dass alle (!) Spalten gefüllt sind – herauszufinden „wo“ ist nun nicht das Problem.

So etwas kann passiert sein, weil jemand die gesamte Zeile markiert hat (Umschalt + Strg + Pfeil rechts und dann ausgefüllt hat (Strg + R).

Und in „großen“ Listen verhindert diese „breite“ Spalte das AutoVervollständigen.

 

Wenn Sie Wattestäbchen zu tief ins Ohr stecken, werden Sie auf Werkseinstelung zurückgesetzt.

Ich weiß, dass Excel Begrenzungen hat. Aber erstaunlich sind manche Grenzen schon. Ich tippe unter einer Liste den Text „Ma“ und bin erstaunt, dass „Mannheim“ vorgeschlagen wird:

Es gibt mehrere Orte, die mit „Ma“ beginnen: Marburg, Marl, Magdeburg, Mainz, …

Warum findet Excel sie nicht? Die Antwort: sie sind „zu weit oben“. Der Eintrag erfolgt in Zeile 12.384. Darüber steht „Mannheim“. In Zeile 12.025 steht „Marburg“. Das ist „zu weit oben“. Wird nicht gefunden. Und auch nicht vorgeschlagen.

Ohne es zu prüfen – Excel durchsucht also lediglich zirka 100 – 200 Einträge …

Die junge Mutter von gegenüber zeigt ihrem kleinen Kind, wie man richtig in eine Regenpfütze springt. Das nenne ich mal eine klasse Erziehung.

Schon blöde!

In den USA beginnt die Woche am Sonntag, in Europa am Montag. Wählt man nun alle Tage in der bedingten Formatierung aus, die in „dieser Woche“ liegen, wird der nächste Sonntag nicht formatiert, der letzte dagegen schon.

Bereits 53 Flaschen Bier täglich decken den Kalziumbedarf eines erwachsenen Menschen. Gesunde Ernährung kann so einfach sein.

Wolfgang hat recht: In Excel 2007 bewirkt die Aktivierung der Option „Andere Anwendungen ignorieren, die Dynamischen Datenaustausch (Dynamic Data Exchange, DDE) verwenden“, dass ein Doppelklick auf einen Dateinamen im Explorer diese Datei nicht geöffnet wird. In Excel 2016 ist diese Merkwürdigkeit zum Glück verschwunden.

„Leider dürfen wir Sie aus Datenschutzgründen nicht namentlich aufrufen. Wer ist der Herr mit der Syphilis?“

Lieber René,

Hast Du eine Idee oder weißt Du eine Abhilfe?

Folgende Erscheinungsform:
Man hat im Explorer die Exceldatei und mit einem Doppelklick wird diese geöffnet , so wäre es normal.

Aber das funktioniert eben nicht mehr. Stattdessen erscheint der leere Excelbildschirm.

Nun kann ich immerhin noch über den Öffnungsbutton das Fenster der zuletzt geöffneten Dateien  erreichen, und dann auf meine Datei  klicken, damit sich diese öffnet.

Das ist aber mehr als lässtig!!!

#####

Hallo Rene,

gern wollte ich Dir zur Info (falls Du es mal brauchst) die Lösung meines Problems  zusenden:

Die Excel-Verknüpfung, die auf dem Desktop oder in der Schnellstartleiste liegt, funktioniert nicht mehr wie gewohnt. Es öffnet sich nur Microsoft Office Excel selbst, nicht aber die XLS(X)-Datei.

Und das Häckchen entfernen, und alles war gut!!!
Wie das Häckchen dahin kam – ich weiß es nicht…

viele Grüße

Wolfgang

####

Hallo Wolfgang,

verblüffend: ich habe den Haken gesetzt – die Excel-Dateien und -Verknüpfungen lassen sich problemlos per Doppelklick öffnen: Win 10; Office 365. Du verwendest noch Excel 2007.

Aber ich merke mir mal dieses Phänomen und schaue mal auf anderen Rechnern nach.

Danke für den Hinweis

Liebe Grüße

Rene

Mir wurde ein Modeljob von einer Agentur angeboten. Ich bin das „Vorher“.

Ich weiß, das sollte man nicht machen. Ich lasse den Anwender über eine Inputbox eine Zahl eingeben, speichere sie in einer String-Variablen und schreibe das Ergebnis nach Excel:

Sub ZahlAlsTextEintragen()

Dim s As String

s = InputBox(„Bitte eine Zahl eintragen.“)

ActiveCell.Value = s

End Sub

Das Ergebnis: 1 bleibt 1 (Excel schafft eine korrekte Typkonvertierung). Aus 1,5 und 1,55 werden die Texte 1,5 und 1,55 (sie stehen linksbündig in der Zelle und werden mit einem Smarttag versehen, das „die Zahl in dieser Zelle als Text formatiert ist oder ein Apostroph vorangestellt wurde“.)

Gibt man allerdings 1,555 ein, wird diese Zahl in 1.555 konvertiert. Ups!

Wenn du nicht weißt, wie du dein Kind erziehen sollst, frag Leute, die keine haben. Die wissen das.

Amüsant: Ich sehe einen Bindestrich, der aber eigentlich gar nicht drin ist:

Man kann ihn analysieren:

=CODE(TEIL(B32;8;1))

liefert die Zahl 173. Mit ZEICHEN(173) kann man ihn nachbauen.

Und wo kommt der her? Der Text wurde von einer Internetseite kopiert – irgendein Trennstrich, der in Excel nichts verloren hat. Übrigens: SÄUBERN putzt ihn nicht raus!

Hab nie Angst vor dem Altwerden. Du kannst immer noch viel Unsinn machen. Nur langsamer.

Ich weiß – es gibt Schlimmeres in Excel. Trotzdem musste ich schmunzeln: Die Cubefunktion CUBEMENGE verwendet als vorletzten Parameter „Sortier_reihenfolge“. Lustig geschrieben: Ich hätte ihn „Sortierreihenfolge“ genannt – der Unterstrich ist albern. Wahrscheinlich eine Analogie zum letzten Parameter „Sortieren_nach“.

Man kann nie genug Leute kennen. Man mag ohnehin die wenigsten.

Wahnsinn! Heute war ich in einer Behörde. Sie zeigten mir eine Liste. In der ersten Spalte steht eine laufende Nummer. Sie verweist auf ein Dokument auf der Festplatte. Die Teilnehmer haben mir erzählt, dass sie diese Formel nach Word kopieren, dort „aufbereiten“ und dann in die zirka 280 Zeilen und in die über 30 Spalten kopieren.

Zitat: „Ja – einen Tag lang sind wir jeden Monat schon damit beschäftigt, die Formeln einzufügen. Und fehleranfällig ist es auch.“

Zuerst habe ich überlegt, die ganze Analyse auf Power Query umzustellen; entschied mich dann aber aus Zeitgründen auf ein kleines VBA-Add-In – draufklicken und in 280 x 32 Zellen werden Formeln geschrieben. Fertig!

Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Wer die Wahrheit kennt und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher. (B. Brecht)

Die Datentypen (oder auch nicht vorhandenen Datentypen) in Excel bringen mich um.

Hintergrund: Ich schreibe ich drei Zellen die Texte ‚1, ‚2 und ‚3. Die Formel =A1+A2+A3 wandelt die Texte in Zahlen um und rechnet richtig. Die Funktion =SUMME(A1:A3) interpretiert die Texte als 0. Ebenso schafft =JAHR(„28.01.2019“) den Text in ein Datum, also in eine Zahl, zu verwandeln und liefert die korrekte Jahreszahl.

In der Zelle C2 steht WAHR. Ein Vergleich =C2*1 liefert 1. =C2=1 liefert FALSCH – der Wahrheitswert WAHR entspricht also 1, ist aber nicht 1. Die Funktionen ISTZAHL und ISTLOG liefern FALSCH und WAHR. Wahr ist ein logischer Wert und keine Zahl, kann aber in eine Zahl verwandelt werden.

So weit, so gut. Deshalb kann die Funktion

=SUMME(C2:C12)

nicht korrekt rechnen, wenn in der Spalte C nur Wahrheitswerte stehen. Multipliziert man jeden Wert mit 1, dann klappt die Summe (als Matrixfunktion):

{=SUMME(C2:C12*1)}

Sie kennen sicherlich dieses Problem bei der Funktion SUMMENPRODDUKT.

Und jetzt mein Erstaunen:

=WAHR+WAHR+WAHR

liefert 3, ebenso wie =“1″+“2″+“3″ die Zahl 6 liefert.

=SUMME(WAHR;WAHR;WAHR)

liefert aber auch 3. Liegen die Werte in Zellen, klappt die Typkonvertierung nicht!

Nachtrag: Bei Programmiersprachen heißt die Umwandlung „casting“. Sollen wir mal Excel casten?

Eine Ehe besteht aus zwei Menschen, von denen einer der dominante ist und einer der Ehemann.

Merkwürdig – wird eine Excelmappe aus SharePoint geöffnet, so „springt“ der Text, wenn man die Zelle editiert. Auf der Zelle:

In der Zelle:

Besonders krass ist es, wenn mit Zeilenumbrüchen ([Alt] + [Enter]) gearbeitet wird. Danke an Herrn Streller für diesen Hinweis.

Kennt jemand eine Lösung? Ich nicht!

Im nächsten Leben mache ich etwas mit ohne aufstehen.

Einige Funktionen in Excel können nicht dateiübergreifend rechnen. Ist die Quelldatei geschlossen, stehen in der Zieldatei nach erneutem Öffnen Fehler in den Zellen.

Erstaunlicherweise kann Excel auch keine Bezüge auf intelligente/formatierte Tabellen in anderen Dateien zulassen. Hier ein Beispiel mit einem SVERWEIS:

Schließt man beide Dateien und öffnet die Zieldatei erneut, sieht das Ergebnis folgendermaßen aus:

Rechts stehen übrigens die Funktionen ZÄHLENWENN und SUMMEWENN.

Ich bin heute so romantisch. Ich könnte alle Menschen drücken. Gegen eine Wand. Mit dem Gesicht zuerst.

Amüsant: Überprüft man, ob in einer leeren Zelle der Wert 0 steht, also =A1=0, so lautet das Ergebnis WAHR. Leer wird als 0 interpretiert. Das gleiche Ergebnis erhält man bei der Funktion SUMMENPRODUKT:

=SUMMENPRODUKT((B2:B17>=0)*1)

Die leeren Zellen werden als 0 interpretiert. Anders dagegen ZÄHLENWENN, SUMMEWENN & co – dort ist 0 etwas anderes, wie

=ZÄHLENWENN(B2:B17;“>=0″)

zeigt:

Danke an Dominic Dauphin für diesen Hinweis.

Immer diese neidischen Blicke im Fitnessstudio. Sollen die sich halt ihre eigene Pizza mitbringen.

Microsoft benennt in Excel in Office 365 Kommentare in Notizen um und für eine neue Kommentartechnologie hinzu:

Diese sind auch im Kontextmenü zu finden.

Allerdings wurde das Umbenennen nur halbherzig vorgenommen: nicht beim Suchen, Löschen, nicht im Dialog „Seite einrichten“ oder „Inhalte einfügen“. Dort heißen die Notizen noch immer Kommentare. Verwirrend – nicht?

Hab die Küche geputzt. Wusstet ihr, dass die Scheibe am Backofen durchsichtig ist?

Lieber Rene,

darf ich Dich um eine fachliche Hilfe zu meinem Microsoft-Problem bitten…

Zur Zeit arbeite ich wieder intensiv an einer Simulation. Da brauche ich stets für die vielen Daten Excel dazu. Nun klappt es nicht immer,  die Excel-Datei zu schließen (Vergesslichkeit). Dann Visio gestartet- und es schief – Error. Alles vorn ist nicht ganz so einfach, da Microsoft hinterrücks Verbindungen anlegt.
So ist dann eine temporäre Excel-Datei vorhanden, die sich nur durch PC-Neustart entfernen ließ.
So weit so gut. Damit konnte ich leben. Aber  irgendwann jedoch konnte ich eine Exceldatei  nicht mehr in gewohnter Weise über  den Explorer oder WinCommander öffnen (siehe unten).  Nun habe ich schon gesucht und gesucht und keine Hilfe gefunden. Habe sogar Office gelöscht und neu installiert – hilft nicht!

Hallo Wolfgang,

Zu deiner Frage. Ich habe nachgeschaut:

du machst Excel mit

Set x1App = Excel.Application

auf. Dadurch bleibt Excel unsichtbar. Ich baue deshalb in die Fehlerroutinen immer ein

x1App.Quit

ein. Am besten:

On Error Resume Next

x1App.Quit

Set x1App = Nothing

Wenn du testest und Excel ist „im Hintergrund offen“, kannst du es nicht in der Taskleiste sehen. Mache den Taskmanager auf [Strg] + [Alt] + [Entf] – dort siehst du Excel nicht in den „Prozessen“, weil es im Hintergrund läuft, sondern in den „Details“. Und dort kannst du „den Task beenden“.

Ich spüre das Tier in mir. Es ist ein kleines Faultier.

Manchmal verblüfft mich Excel. Beziehungsweise Phänomene, die ich noch nie bemerkt habe.

Man erstelle eine Funktion, die einen leeren Wert zurückgibt, beispielsweise

=WENN(A1=“Januar“;1;““)

Man markiere die Spalte mit den Formeln, kopiere sie und fügen sie als Werte ein.

Mit [Strg] + [↓] springt Excel zu letzten (leeren?) Zelle. Stoppt nicht bei den Zahlen. Überspringt die vermeintlich leeren Zellen. Man sieht zwar nichts, aber die Funktion =ISTLEER liefert den Wert FALSCH. Diese Zellen sind nicht leer.

Scheiss auf Fenster putzen. Was draußen abgeht, kann ich googeln.

Ist das schon bösartig?

Ich öffne eine Excelmappe und versuche die Pivottabelle zu ändern. Ich erhalte eine Fehlermeldung:

„Der PivotTable-Bericht wurde ohne die zugrunde liegenden Quelldaten gespeichert. Wählen Sie den Befehl ‚Daten aktualisieren‘, um den Bericht zu aktualisieren.“

Verstanden! – ich versuche den Bericht zu aktualisieren und erhalte erneut eine Fehlermeldung:

„Der Bezug ist ungültig.“

Verstanden – ich schaue nach in den PivotTable-Tools in Analysieren / Daten / Datenquelle ändern – dort steht die Datenquelle (der Name der intelligenten Tabelle), auf der die Pivottabelle aufsetzt.

Was ist passiert: man erstelle eine intelligente/formatierte Tabelle; nenne sie beispielsweise „Mitarbeiter“. Man setze eine Pivottabelle auf, wobei die Option „Dem Datenmodell diese Daten hinzufügen“ nicht aktiviert sein darf.

Man lösche die Datenquelle, also das Tabellenblatt, auf dem sich die Tabelle „Mitarbeiter“ befindet.

Deaktiviert man in den Optionen der Pivottabelle (Registerkarte „Daten“) die Option „‚Details anzeigen‘ aktivieren, so ist kein Drilldown mehr möglich – also ein Doppelklick auf einen Zahlenwert führt zu einer Fehlermeldung:

„Sie können Datenzellen für Felder im Zeilen-, Spalten- oder Seitenbereich nicht bearbeiten.“

Noch perfider wird es, wenn man in den Optionen die Einstellung „Quelldaten mit Datei speichern“ deaktiviert. Speichert man die Excel-Arbeitsmappe, schließt sie und öffnet sie erneut, hat man etwas, das aussieht wie eine Pivottabelle, aber leider keine ist. Überall Fehlermeldungen!

Böse! Und nirgends ein Hinweis darauf, dass die Quelldaten entfernt wurde UND der PivotCache geleert wurde.

Ich bin nicht oberflächlich, ich hab auch hässliche Freunde!

Gestern Abend auf dem Excelstammtisch. Wir diskutieren über Listen und über verschiedene Möglichkeiten sie zu vergleichen. Beispielsweise mit Power Query (Daten abrufen und transformieren). Man muss nicht nur eine Spalte verwenden (die ID), sondern kann auch mehrere Spalten als Primärschlüssel verwenden. Man muss sie markieren. Ich versuche es – padautz – es geht nicht!

Die Lösung ist schnell gefunden: Ich habe in der ersten Liste Spalte 1 und dann Spalte 2 markiert, in der unteren dagegen Spalte 2 und anschießend Spalte 1.

Die Fehlermeldung ist merkwürdig: „Wählen Sie Spalten desselben Typs aus, um den Vorgang fortzusetzen.“ Habe ich doch!

Wenn man genau hinschaut, kann man die Nummer der Reihenfolge als Beschriftung in der Spalte sehen:

Also: richtig markieren – dann darf ich auch verknüpfen:

Gestern war hier noch aufgeräumt. Echt schade, dass du’s verpasst hast.

Das ist widerlich, böse und gemein!

Ich finde auf meiner Festplatte eine Dummy-Datei, die die Firma Microsoft zur Verfügung stellt: ORGDATA.XLS. Darin sind einige Namen enthalten. Ich öffne sie:

In dieser Datei war festgelegt, dass die Z1S1-Bezugsart verwendet werden soll (Datei / Optionen / Formeln). Ich schließe die Datei, beende Excel und starte Excel erneut. Die Einstellung dieser Datei wird mir nun als Grundeinstellung angezeigt – statt

A  |  B  |  C  |  D  |  E …

in den Spaltenköpfen erhalte ich:

1  |  2  |  3  |  4  |  5 …

Ich muss über Datei / Optionen / Formeln die Bezugsart ändern oder eine meiner „deutschen“ Dateien öffnen – dann ist der Spuk weg.

Ich habe es ausprobiert – umgekehrt genauso: ich ändere die Sprache auf englisch, schalte auf Z1S1 um, öffne eine deutsche, sprich: A1-Datei, – schwupp – und weg ist der Z1S1-Quatsch.

 

Und dann, eines Tages werde ich die Fenster putzen. Rein aus Neugier.

Amüsiert hat es mich schon. Visio 2019 Professional stellt einen Assistenten zur Verfügung, mit dem man aus einer Exceltabelle ein Ablaufdiagramm erzeugen kann (Daten/Aus Daten erstellen/Erstellen). Im ersten Schritt kann man eine Excel-Arbeitsmappe auswählen.

Ein Klick auf die Schaltfläche „Durchsuchen“ startet den Öffnen-Dialog. Das Kombinationsfeld, in dem verschiedene Dateitypen ausgewählt werden können bietet nur eine einzige Option: Microsoft Excel-Arbeitsmappen (*.xlsx, *.xlsm, *.xlsb, *.xls, *.xlw). Erstaunlich, dass man hier von einer Auswahl spricht, wenn nur eine Variante angeboten wird.

Noch erstaunlicher: Microsoft stellt eine Dummy-Datei zur Verfügung, mit deren Hilfe man den Assistenten ausprobieren kann:

AUDIT_DATAVISUALIZERPROCESSMAP.XLTX

Trägt man nun das Textfeld *.xl* oder *.* ein, wählt diese Datei aus, so erhält man eine Fehlermeldung:

Die ausgewählte Datei ist keine Excel-Datei (!)

Okay – also die Datei als XLSX speichern (besser noch: die Liste in eine leere Arbeitsmappe kopieren und diese als XLSX speichern. Dann funktioniert der Assistent.

Laut Portionsangabe bin ich eine vierköpfige Familie

Nabend, da ich nun seit 1h am verzweifeln bin brauche ich die Hilfe von einem Profil. Ich habe 3 Werte K12, K15, K18 Nun müsste ich es irgendwie hinbekommen das der höchste Wert FETT oder BUNT angezeigt wird. Kann mir dabei jemand helfen? Danke

#####

Wenn deine Werte in A1:A3 stehen, kannst du mit einer Formel in der Bedingten Formatierung arbeiten – bspw.:
=ZÄHLENWENN($A$1:$A$3;“<=“&A1)=ANZAHL2($A$1:$A$3)

Ich überlege, ob ich mir Putzerfische kaufe und einfach die Wohnung flute.

Amüsant.

Ich greife mit Power Query (Daten abrufen und transformieren) auf eine Tabelle einer Internetseite zu aus der ich die Wechselkurse heraushole. Ich sortiere die Liste und stutze:

Warum steht die USA vor Ungarn?

Klar: Power Query ist case sensitiv und unterscheidet beim Sortieren zwischen Groß- und Kleinschreibung. Also: Türkei < USA < Ungarn.

Eine Lösung: Man ersetzt „USA“ durch „Usa“, sortiert und ersetzt anschließend „Usa“ in „USA“. Oder man ändert in M (im erweiterten Editor) den Sortierbefehl:

#“Sortierte Zeilen“ = Table.Sort(#“Umbenannte Spalten“,{{each Text.Upper([Land]), Order.Ascending}})

Dabei steht „Umbenannte Spalten“ für den vorhergehenden Befehl und „Land“ für die zu sortierende Spalte.

Die Funktion Text.Upper ändert die Schreibweise der Länderbezeichnungen in Großbuchstaben und sortiert diese.

Übrigens: Anders als Excel gibt es in Power Pivot leider keinen Schalter (oder Parameter), um die Sortierung nicht case sensitive durchzuführen.

Jeden Morgen stelle ich mit die gleiche Frage: „Wer bin ich und wieso so früh?“

Nö – da müssen die noch einmal ran! Entweder Deutsch oder Englisch. Aber bitte nicht beides.

Bitte nicht Fett – italic – Unterstrichen

Bitte nicht das $-Symbol als Zeichen für Währung oder Buchhaltung:

Und bitte kein Komma als Tausendertrennzeichen. In Europa verwenden wir den Punkt (oder das Leerzeichen oder das Apostroph)

Gesehen: in Excel online

Eigentlich wollte ich putzen. Aber auf dem Weg in die Küche wurde ich geblitzt – jetzt ist der Lappen weg.

Manchmal bin ich zu schnell beim Nörgeln. Manchmal übersehe ich Dinge. Wie beispielsweise in folgendem Beitrag:

Schade. In der letzten Power Query-Schulung kam folgende Frage: Während PowerPivot sehr schön die Beziehungen grafisch darstellen kann:

gibt es eine solche Ansicht in Power Query (Daten abrufen und transformieren) leider nicht:

Ich weiß, dass die Sprache M anders denkt als PowerPivot, aber dafür, dass Power Query so viele Joins zur Verfügung stellt … Schade!

Danke für den Hinweis an XLarium, dass man über die Registerkarte „Ansicht“ die Abfrageabhängigkeiten darstellen lassen kann:

Manchmal habe ich das Gefühl, der Haushalt macht das extra.

Hallo René

Ich hätte eine kurze Frage, sofern ich Dich kurz stören darf.

Leider schaffe ich es nicht ein Steuerungselement in im Cockpit einzubauen, so dass man Makro „harte Werte“ auch so starten kann?

Danke schon mal für Deine Hilfe

Hallo Andi,

kurze Frage – kurze Antwort:

BITTE NICHT!

Ich finde in Tabelle5 (Cockpit) ein Makro „HarteWerte“, ich finde ein Modul „HarteWerte“ und darin ein weiteres Makro „HarteWerte“. Die Namen müssen eindeutig sein – sonst gibt es Kuddelmuddel!

Und: Ich habe die Zeile korrigiert:

Set rng = Tabelle4.Range(Tabelle4.Range(„A1“), Tabelle4.Range(„A1“).SpecialCells(xlLastCell)).SpecialCells(xlCellTypeVisible)

Bitte immer vollständig adressieren. Sonst läuft es an die Wand. Wenn du „A1“ schreibst, dann ist nicht klar welches A1 von welchem Blatt.

Ich sag’s einfach mal so euphorisch wie möglich: Montag!

Lieber René,

 

wie geht es dir?

 

Kannst du mir bitte kurz einen Tip geben? Seit einer Woche, werden in unserer Excel Datei die Negativwerte in Klammern statt mit dem Minus angezeigt. Ich habe auf dem Account-Blatt, die Formatierung für die entsprechenden Spalten wieder auf „Buchhaltung“ formatiert aber für alle verbleibenden Blätter kann/will ich das natürlich nicht manuell machen. Ich habe auch durch ein paar Suchen herausgefunden, dass es sich das durch Spracheinstellungen geändert haben könnte. In den Regionseinstellungen stimmen die Einträge (-1,1) jedenfalls.

 

Hast du noch eine Idee, wie ich das für die gesamte Datei wieder auf die Negativzahl-Anzeige zurück stellen kann?

Hallo Janet,

ich habe nachgeschaut: die Formatvorlagen sind es nicht. Mit Suchen & Ersetzen kann man sie auch nicht zurückkonvertieren.

Ich habe heute Abend auf dem Excelstammtisch gefragt, ob jemand das Problem kennt – negativ. Es kamen natürlich Vermutungen, woran es liegen könnte – wahrscheinlich wirklich durch den Austausch und Multilanguage-Package. Spannend … sollte man mal nachforschen …

Aber in meinem Kopf hat das grad noch Sinn gemacht.

Ein paar Tage unterwegs. Windows hat sich neue Installationen besorgt. Eine habe ich entdeckt: In Outlook erscheint nun die Laufrichtung des Kalenders von rechts nach links. Sehr komisch, Outlook!

Ich habe eine Weile suchen müssen. Diese Option findet sich in Datei / Optionen / Erweitert in der Gruppe „Rechts nach Links“. Dort kann man die Laufrichtung ändern. Netter, verspäteter Nikolausscherz!

Hab mich soeben gewogen. Laut der Wasserwaage liege ich perfekt auf der Couch.

Gestern in der Excelschulung fragte ein Teilnehmer, ob man die nicht gesperrten Zellen in einem geschützten Tabellenblatt hervorheben kann. Ich habe kurz überlegt: Es gibt keinen Organizer wie beispielsweise bei der Bedingten Formatierung oder bei den Namen. Mit Start / Bearbeiten / Suchen und Auswählen kann man eine Liste der gesperrten Zellen anzeigen lassen. Aber leider nicht markieren. Man kann mit der [Tab]-Taste über die nichtgesperrten Zellen springen und so herausfinden, wo offene, veränderbare Zelle liegen.

„Nein“ – lautet die Antwort, „hervorheben kann man sie nicht. Man muss sie per Hand formatieren. Beispielsweise grau.“

SVERWEIS ist eine Erfindung des Teufels !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Hi Rene,

wahrscheinlich wirst du jetzt von mir das CALC Zeugnis zurück verlangen, aber mich macht der SVERWEIS noch wahnsinnig in EXCEL2016.

Es ist eine völlig simple Datei, aber trotzdem verweigert SVERWEIS den Dienst.

Ich hab dir die Datei im Original angehängt. Schau dir mal meine SVERWEIS Formal an und zeig mir bitte den Fehler. Die Boulesche Variable hab ich auch in allen Variationen ausprobiert à IMMER #NV.

Die Formel:

=SVERWEIS(A2;$I:$K;1)

Hi Jo,

SVERWEIS sucht immer in der ersten Spalte einer Liste.

Dein Pin steht aber in der dritten Spalte.

Du kann es lösen mit den Funktionen INDEX und VERGLEICH:

=INDEX(J:J;VERGLEICH(A2;K:K;0))

Hilft das?

LG aus Hamburg

Rene

Das ist kein Chaos. Hier liegen einfach haufenweise Ideen rum.

Format übertragen:

Fällt Ihnen etwas auf? Richtig: Während Excel und PowerPoint KEINE Tastenkombination anbieten, kann man den „Pinsel“ in Word mit [Umschalt] + [Strg] + [C] erreichen, in Microsoft Visio dagegen mit [Umschalt] + [Strg] + [P]. Hätte man sicherlich vereinheitlichen können, oder?

Immerhin: [Alt] + [R], [F], [O] funktioniert in allen vier Programmen …

Don’t waste your time on a guy, who isn’t willing to waste his time on you

Heute bin ich mal nicht genervt, sondern ziemlich begeistert.

Seit einigen Tagen befinden sich in Excel 365 in der Registerkarte „Daten“ zwei neue Symbole „Aktien“ und „Geografie“.

Probieren wir es aus.

Mit Power Query („Daten abrufen und transformieren“) greife ich auf Wikipedia zu:

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Gro%C3%9F-_und_Mittelst%C3%A4dte_in_Deutschland

Wende nun das Symbol „Geografie“ an. Amüsiere mich, dass Munich, Cologne und Nuremberg übersetzt werden. Die Population (über das Smarttag auf der rechten Seite) wird sehr gut aufgelistet. Ebenso weitere Informationen: Bundesland, Fläche, …

Okay – für alle Nörgler – einige Städte werden nicht korrekt erkannt (Schwerin, Kempten, Aalen), Berlin und Hamburg werden nicht als Stadtstaaten erkannt (Bremen allerdings schon); viele Städte haben noch keinen Kommentar.

Hut ab – das ist mal was!

 

 

… früher war ich bildschön … heute ist nur das Bild schön!

Wieder ein Schulungstag libreOffice Calc. Diesmal: Diagramme. je mehr ich Calc unterrichte, umso mehr liebe ich Excel. Es gibt einfach viele Dinge, die nicht funktionieren oder nicht vorhanden sind.

Eine kleine Auswahl:

* viele Diagrammtypen fehlen.

* man man Beschriftungen nicht per Hand verschieben (nur oberhalb und unterhalb platzieren).

* man kann sich geänderte Datenbereiche nicht mit der Maus verändern.

* auch das Verändern per Tastatur ist mühsam: [⇑] + [Strg] + [↓] funktioniert nicht.

* Calc verfügt über keine Farbdynamik („invertieren falls negativ“)

Soll ich weitermachen?

Wahrheit war leider ausverkauft, aber es gibt noch Lügen, Verrat und Enttäuschung, Masken gibt es im Sonderangebot.

Hallo Rene,

hier ist wieder der Max. Und (natürlich) eine Frage .. die ich trotz relativ intensiver Suche in den verschiedenen Blogs nicht beantwortet bekommen habe – daher als letzte Option Du als Spezialist für alle Fragen.

Es geht immer noch um meinen monatlichen Report an die Geschäftsleitung, das sind inzwischen 11 Tabs mit Tabellen, die ich alle als pdf in einem (!) Dokument ausdrucken will (und auch bisher konnte).

War auch kein Problem, mit Strg alle tabs markieren (jedes Tab hat den Druckbereich festgelegt), auf PRINT und ‚Microsoft Print to PDF auswählen, pdf Namen und Speicherort auswählen –> fertig.

 

Jetzt habe ich ein neues Tab zwischen die bestehenden hinzugefügt (unten im Screenshot das blaue ‚Overture‘ tab) und seitdem druckt der pdf printer das nur noch bis vor diesem Tab (tab 1 bis 8)

dann geht wieder das Fenster auf das einen neuen file Namen von mir haben will, dann wird dieses tab als pdf gedruckt und abgespeichert (tab 9)

und last but not least dann wieder einen neuen Namen und der Rest (tab 10 bis 12).

 

In der Druckvorschau werden aber alle Seiten von tab 1 bis tab 12 (insgesamt 34 Seiten) angezeigt. Aber ich schaffe es nicht das als ein Dokument in ein pdf zu verwandeln, sondern es wird in 3 dokumente zerstückelt:

  • Pdf 1: tab 1 ‚TOC‘ bis tab 8 ‚CCC/PMO‘
  • Pdf 2: tab 9 ‚Overture‘
  • Pdf 3: tab 10 ‚MKT‘ bis tab 12 ‚EMEA TSS‘

 

Lass mich wissen ob meine Erklärung halbwegs verständlich ist, evtl. weisst du ja wo es hakt.

Danke und schöne Grüße aus Regensburg,

Max

####

Hallo Max,

 

da hast du ein schönes Excel-Feature gefunden! Ich kann es nachvollziehen. Ich habe es zuerst an einer Datei getestet, die auf meinem Rechner liegt und mehrere Tabellenblätter beinhaltet. Habe ein neues Blatt hineinkopiert. Dann habe ich eine neue leere Datei erzeugt; aus einer anderen Datei (genauer: aus zwei anderen Dateien) ein Tabellenblatt eingefügt. Gleiches Verhalten wie bei dir: ich werde drei Mal zum Speichern aufgefordert. Ich verwendet Adobe Acrobat zum Erstellen eines PDF.

Ich schaue in den Visual-Basic-Editor und sehe dort, dass die Blätter nicht an der Stelle eingefügt wurden wie in Excel, sondern alphabetisch (also Sheet vor Tabelle). Und eben diese Mischung aus englisch und deutsch macht Excel und PDF schwierig: Sheet in Sheets klappt; Tabelle in Tabellen klappt. Aber die Mischung ist explosiv!

Lösche ich das neu eingefügte Blatt, so ist der Spuk weg! Umbenennen des Codenamens von Sheet in Tabelle oder umgekehrt nützt leider nichts. Ebenso wenig hilft es die Blätter in eine neue Datei zu kopieren …

Heißt: das muss wohl ein Bug in Excel sein!

Ich wüsste auch keine Lösung dafür – habe ich bisschen probiert …

Heißt: wenn du kannst – kopiere nicht das Blatt, sondern nur den Inhalt in ein neues Blatt, das in der Datei erzeugt wurde.

Liebe Grüße

Rene

Charisma? Oh Gott! Wo hast du dir das denn geholt?

Und schon wieder libreOffice Calc unterrichtet. Und schon wieder den Kopf geschüttelt.

Wenn man in Calc ein Datum eingeben möchte, so kann man dies – ebenso wie in Excel – über den Zahlenblock. Beispielsweise 19-11-18. Allerdings akzeptiert Calc nicht die Eingabe 19-11-2018. Und: die Grenzen für diese Eingaben sind 2001 bis 2031. Datumsangaben vor 2001 und Angaben nach 2013 muss man mit einem Punkt eingeben. Schade.

Übrigens bin ich nicht der einzige, der nörgelt. Heute fragte ein Teilnehmer nach einem Shortcut für Summe (wie in Excel: [Alt] + [=]). Gibt es nicht; kann man leider auch nicht anlegen. Leider kann man auch nicht aus dem Funktionsassistenten heraus Bereiche per Tastenkombinationen markieren. Alles ein bisschen hölzern und altbacken …

Headlines nerven

In der letzten Excelschulung.

Wir verknüpfen zwei Arbeitsblätter. Ich ziehe den Bezug =ErstesBlatt!ErsteZelle herunter. Da ich nicht weiß wie weit, schieße ich weit übers Ziel hinaus. Das Ergebnis sind Nullen.

Ich frage die Teilnehmer, wie man die Nullen unterdrücken kann. Ich erhalte die Antwort: „in den Optionen“. Richtig: Dort kann man in Datei / Optionen / Erweitert in der Kategorie „Optionen für dieses Arbeitsblatt anzeigen“ die Einstellung „In Zellen mit Nullwert eine Null anzeigen“ ausschalten.

Ich erkläre, dass diese Option nicht immer geschickt ist, denn so werden SÄMTLICHE Nullen unterdrückt. Ich möchte es gerne lokal unterbinden.

Wenn ich solche Fragen stelle, erwarte ich eine Antwort. Erwarte ich WENN(=““. Ein Teilnehmer meldet sich und antwortet: „Mit der Funktion ISTLEER“. Ich bin verblüfft. Damit habe ich nicht gerechnet. Stimmt – ISTLEER prüft das Gleiche wie =““. Wirklich? Wir testen es und stellen natürlich kleine Unterschiede fest. Wenn in der Zelle ein Fehler ist. Oder beispielsweise ein leerer String:

=““

Wir lernen – was auf den ersten Blick gleich aussieht, muss nicht unbedingt gleich sein …

Es ist nie zu spät, die gleichen Fehler immer wieder zu machen

In der Excelschulung zeige und erkläre ich den Manager für Regeln zur Bedingten Formatierung.

Später erläutere ich die Datenüberprüfung. Da kommt die Frage einer Teilnehmerin, ob Excel für die Datenüberprüfung auch einen solchen Manager zur Verfügung stellt. Finden kann man sie ja – mit Hilfe der Schaltfläche „Suchen und Auswählen“. Leider nein, lautet meine Antwort.

Lieber Gott führe uns nicht in Versuchung, wir finden da schon selber hin

Hübsche Frage in der heutigen Excel-Schulung:

In einer Liste befinden sich eine Reihe von Spalten, die alle in einer Pivottabelle verwendet werden. Da es sich um getrennte Spalten handelt, wird keine Gesamtsumme zur Verfügung gestellt. Für DIESEN Fall stellen Pivottabellen keine Funktion(en) zur Verfügung. Man muss ein berechnetes Feld hinzufügen, beispielsweise:

=Rockmusik +Schlager +Klassik +Popmusik +Oper +Musical +’Jazz, Blues‘

Nicht jeder, der ans Bett gefesselt ist, ist krank.

Heute in der Excel-Schulung. Ein Teilnehmer fragt, ob man nicht ZWEI Achsen logarithmisch skalieren kann. „Natürlich kann man“, war meine Antwort und dachte dabei an eine primäre und sekundäre y-Achse.

Nein – der Teilnehmer meinte die x- Achse und die y-Achse. Ich versuchte ein Liniendiagramm – tatsächlich – ging nicht. Ich ahnte, wie es ging: man muss ein XY-Diagramm (Punkt) verwenden. DORT darf man beide Achsen logarithmisch skalieren.

Heute – ohne Worte!

Boah ist das umständlich! Formeln mit dem Funktionsassistenten in Calc zu erstellen!

In Excel wandelt die Funktionstaste [F4] einen relativen Bezug in einen absoluten um. In Calc tut dies die Tastenkombination [⇑] + [F4]. Dumm nur, dass diese Tastenkombination im Funktionsassistenten nicht funktioniert … Auch nicht Tastenkombinationen wie [⇑] + [Strg] + [↓], um schnell einen Bereich zu markieren.

Dann doch lieber Excel!

Willkommen im falschen Film

Die Landeshauptstadt München setzt noch immer libreOffice Calc ein. Sie werden zwar zurück migrieren auf Microsoft Excel, aber das dauert …

Und solange muss ich dort noch Calc unterrichten.

Habe ich schon oft -ich kann mich einfach nicht mit DIESER Tabellenkalkulation anfreunden. Vielleicht bin ich excelverwöhnt. Hier einige meiner Kritikpunkte:

* Trägt man unter einer Liste einen Buchstaben an, der in mehreren Varianten vorkommt, wird der Eintrag vorgeschlagen (AutoEingabe), der zuerst in der Liste auftaucht:

Das klein geschrieben „a“ bleibt übrigens klein. Man muss es in Großbuchstaben schreiben.

* Egal an welcher Stelle man einen Buchstaben einträgt – die gesamte Liste wird abgesucht:

Eine Datumsangabe wird als Standard in der Form TT.MM.JJ eingetragen. Leider kann diese Grundeinstellung nicht ändern – man kann zwar das Datum formatieren …

* Ebenso Uhrzeit: sie wird als Standard mit Sekunden (also: HH:MM:SS angezeigt):

* Will man zwei Tabellenblätter unterschiedlich formatieren (beispielsweise eines quer und eines hoch), muss man neue Seitenformatvorlagen anlegen. Es geht leider nicht einfach über Format / Seite. Auch wenn das Denken nachvollziehbar ist (entnommen einem Satzprogramm, in dem auch Vorlagen für Seiten definiert werden), so erscheint es mir in Calc umständlich!

Liste der Vorlagen für Seiten

Ich komme übrigens aus Ironien, das liegt am sarkastischen Meer.

Man zwingt mich mal wieder libreOffice Calc zu unterrichten. Doch – es gibt (noch) Firmen, Behörden und Institutionen, die diese Tabellenkalkulation einsetzen! Sie ist noch sehr viel inkonsequenter als Excel. Setzt man in Excel ein Apostroph (‚) vor einen Text, eine Zahl oder eine Formel, wird das Ergebnis als Text interpretiert und steht linksbündig in der Zelle. In Calc dagegen werden nur Zahlen als Text interpretiert. Das bedeutet:

‚089

steht korrekt als 089 in der Zelle. Eine Erklärung

=belegt

liefert einen Fehler, das Apostroph liefert keine Abhilfe. Während die Artikelnummer oder Abteilungsbezeichnung 3.1 als Text interpretiert wird, ist 3.1.1 in Calc eine Datumsangabe und wird – wie in Excel – umgewandelt. Hier schafft das Apostroph Abhilfe.

Calc unterscheidet übrigens zwischen „Zelle als Text formatieren“ und dem Apostroph. Denn:

=belegt

kann man mit der Textformatierung angezeigt bekommen. Komisch, oder?

Lieber reinen Wein einschenken. Oder einen guten Whisky

In der letzten Excelschulung fragte eine Teilnehmerin, woran man erkennen kann, dass eine Fixierung eingeschaltet ist.

Sie hat recht: Ist das Blatt geschützt, ist das Symbol nicht mehr mit „Blatt schützen“, sondern mit „Blattschutz aufheben“ beschriftet:

Ist ein Filter eingeschaltet, wird dies mit einem aktiven (grau unterlegten) Symbol quittiert.

Beim Fixieren (einfrieren) – jedoch: nichts!

Warum können viele Männer nach dem Sex nicht einschlafen? Sie müssen noch heimfahren.

Heute in der Excelschulung:

In der Seitenansicht wird die Linie angezeigt:

Warum allerdings nicht in der Tabelle?

Die Antwort ist einfach: In der Normalansicht der Tabelle ist der (automatische) Seitenumbruch zu sehen. Deshalb wird die (formatierte) Linie nicht angezeigt. Eine Linie gewinnt – hier: der Seitenumbruch.

Eines muss ich meiner Morgenmüdigkeit lassen – sie hat Ausdauer!

Hallo Rene

Kaum zu glauben, aber 8 Jahre nach Deinem Kurs hat sich mein Bruder Selbständig gemacht und ich durfte mich wieder an Excel VBA austoben um Angebote, Rechnungen und Lieferscheine zu generieren. Aber ich bekomme es einfach nicht hin verlässlich die Rechnungen automatisiert als pdf abzulegen. Bist Du für diesen Programmierauftrag zu gewinnen? Schöne Grüsse, Josef

Hallo Josef,

wenn ich eine Datei als PDF haben möchte, verwende ich den internen Speichern-Befehl (speichere als PDF). Kannst du mit dem Makrorekorder aufzeichnen.

Hallo Rene

Das hab ich gemacht, der Code läuft so lange, bis eine Seite am Drucker auf Papier gedruckt wird
Dieses Phänomen ist für mich absolut unerklärlich.

anbei mein Excel-Programm aus dem ich die damit generierten Rechnungen als PDF automatisiert ablegen möchte:

Speichername = strZiel & Rechnungsnummer & „-“ & Auftragsnummer & “ “ & Kunde & “ “ & Kommission & „.pdf“

‚als PDF Drucken und ablegen
Sheets(„Rechnung“).Activate

ActiveWorkbook.SaveAs Filename:= _
Speichername, FileFormat:=xlPDF, _
PublishOption:=xlSheet

Hallo Josef,

mir fällt beim Öffnen der Excelmappe auf, dass eine Spalte auf der zweiten Seite steht.

Ich würde zuerst alles auf eine Seite anpassen und anschließend ein PDF erstellen:

‚Application.PrintCommunication = False

With ActiveSheet.PageSetup

.FitToPagesWide = 1

.FitToPagesTall = 1

End With

‚Application.PrintCommunication = True

ActiveSheet.ExportAsFixedFormat Filename:= _

Speichername, Type:=xlTypePDF

Bei mir klappt das.

Versuche es mal, bitte

War das die Antwort auf die Frage?

Liebe Grüße

Rene

Hi, der Code mag immer nur bei der ersten Ausführung und sobald der Drucker angesteuert wird bringt er einen objektorientierten Fehler… vielleicht sollten wir doch auf eine neue Excelversion umsteigen
Was mir aber nach dem ersten Ausführen nach der Programmierung aufgefallen ist, dass er den Schnelldruck über das Druckersymbol verweigert hat. Musste über Datei Drucken… gehen

Habe selbst viele Fehler, daher darfst Du gern perfekt sein!

Ein Kommentar zu den Zikelbezügen von Michael:

Hallo ,

Excel lügt sogar manchmal, wenn es Zirkelbezüge meldet! Man erzeuge eine Arbeitsmappe mit 2 oder mehr Tabellenblätten. Blatt 1 wird eine Tabelle (Start-> als Tabelle formatieren) mit z.B. 10 Zeilen und 3 Spalten erzeugt. In den Spalten 2 und 3 (B2:C10) stehen irgendwelche korrekten Funktionen (z:B =Zufallsbereich(1;9), =Heute()+11)
Auf dem anderen Tabellenblatt werden irgendwo einige Zirkelbezüge eingegeben, möglichst einen anderer Adressbereich wählen, als den von der Tabelle belegten, z.B. von E20:F30 .
Wechselt man nun in die Tabelle auf Blatt 1 und ändert dort eine der Formeln (somit wird man eine Neuberechnung auslösen) , wird in der Statuszeile ein Zirkelbezug gemeldet, dessen Adressangabe nicht darauf hinweist, dass er auf einem anderen Tabellenblatt zu suchen ist. Vielmehr wird eine Zellenadresse innerhalb der korrekten Tabelle angezeigt, die ja garantiert nicht mit der tatsächlichen übereinstimmen kann.
Ich liebe Excel, aber ich hasse solche Nachlässigkeiten in einem Programm, das inzwischen 33 Jahre alt ist. Zirkelbezüge sind wahrhaftig nicht neu, das sollte MS doch im Griff haben.

Danke für den Hinweis, Michael – klasse!

Ein richtiger Mann kann auch ohne zu zielen beim Pinkeln die Klobrille treffen.

Lieber René,

in Excel gab es einmal eine Einstellung, mit der sich Zellen mit einem Zeichen (z.B. —-) füllen ließ, auch egal, wie breit die Spalte ist.

Dies wurde durch eine Tastenkombination abgelöst. Meine Notiz darüber finde ich leider nicht mehr und im Internet habe ich gar nichts mehr gefunden.

Hast Du diese Kombination zufällig bei der Hand?

Danke.

LG Traudl

Hallo Traudl,

Tastenkombination?

Du kannst es mit der Funktion WIEDERHOLEN auffüllen lassen:

=WIEDERHOLEN(„Excel nervt „;999)

oder mit Zellformat / Ausrichtung / Horizontal / Ausfüllen:

Oder du kannst das benutzerdefinierte Format „*“ verwenden, beispielsweise „*_0“:

Damit kannst du beispielsweise einen Text linksbündig und einen rechtsbündig darstellen („München“* TT.MM.JJJJ)

Sonst fällt mir nichts ein.

LG :: Rene

Wie ich so im Bett bin? Ich schlafe auf dem Bauch, sabbere und rede ab und zu.

Ein bisschen merkwürdig ist es schon.

Wir erstellen eine (intelligente/dynamische/formatierte) Tabelle, wobei in den Spalten die Quartalswerte eingetragen werden:

Die Spalte „Gesamt“ berechnet die Summe der vier Quartale. Möchte man nun die Prozentwerte berechnen, bietet sich die Formel

=[Quartal 1]/[Gesamt]

an.

Der gewiefte Excelanwender wird sofort erkennen, dass Excel beim Nach-Rechts-Ziehen der Formel ein Problem haben wird. Und richtig: Ein Bezug wie [Quartal 1] ist ein relativer Verweis. Das bedeutet: [Gesamt] „wandert“ nach rechts. Aber wie fixiert man die Spalte?

Die Lösung:

=[Quartal 1]/[[Gesamt]:[Gesamt]]

wobei [[Gesamt]:[Gesamt]] ein weiteres Mal in geschweiften Klammern stehen muss.

Excel vervollständigt diese Formel mit dem Tabellennamen (Hier: „HP“):

Ein bisschen merkwürdig ist diese Schreibweise schon.

Das Leben ist kein Picknick – Wir sind ja schließlich nicht zur Gaudi hier …

Hallo René,

vielleicht kannst du mir auf die Sprünge helfen.

Einer meiner Kunden verwendet ein von mir gebasteltes Excel-Tool (ist inzwischen wirklich übel verbastelt). Er verteilt das dann an weitere Leute („Trainer“), die die Ergebnisse dann an weiter („Kunden“) verteilen. Er möchte, dass die Vorlage nicht so einfach zerstört wird, und deshalb sind wir auf die xltm-Dateien gekommen.

Der Kunde liebt (leider) seinen Mac über alles und verwendet auch Mac-Excel (ist der erste und letzte Excel-Mac Kunde von mir!). Jetzt gibt es hier einen Unterschied zwischen Mac und Windows. Nach seiner Beschreibung (also beim Mac) wird beim normalen speichern der xltm-Datei automatisch eine xlsm-Datei gespeichert. Beim Speichern unter Windows passiert das nicht, da wird eine xltm-Datei gespeichert, bzw. die vorhandene überschrieben.

Meine Frage an dich ist erst mal, wie das „normale“ Verhalten der xltm-Dateien sein soll. Ich habe dazu keine wirklich saubere Antwort gefunden.

Die nächste Frage ist, wie wir in diesem Fall das vom Kunden gewünschte Verhalten auch bei Windows beibringen können (hab da was beim googeln gefunden mit VBA). Hast du da andere Vorschläge?

Ich würde mich sehr freuen, wenn du mir da weiterhelfen könntest.

Schöne Grüße

Peter

Hallo Peter,

du warst leider bei unserem Vorlagen-Abend nicht dabei. Da haben wir die verschiedenen Varianten diskutiert: du kannst eine Vorlage öffnen oder mit ihr eine neue Datei erstellen. Unter Windows lautet der Standard, dass ein Doppelklick (im Explorer) aus einer XLTX-Datei eine neue Datei erstellt. Allerdings kannst du nicht verhindern, dass der Anwender die Datei mit rechter Maustaste / öffnen aufmacht. Natürlich kann man die Dateien im Vorlagenordner für die Vorlagen speichern und dem Anwender sagen, er solle sie bitte nur über Datei / Neu herholen. Aber auch hier gibt es einige gewitzte Zeitgenossen …

Ich schlage ein anderes Vorgehen vor: Beim Speichern-Ereignis überprüfst du, ob der Anwender die XLTM oder XLSM-Datei speichern will. Will er die XLTM-Datei speichern, dann „schlage ihm auf die Finger“ und setzte den Parameter Cancel auf True.

Ist nicht ganz so elegant, funktioniert aber. Solche Tricks habe ich auch schon anwenden müssen.

Hilft das?

LG  :: Rene

Hallo René,

das hilft mir ganz gewaltig! Vielen Dank für deine Erklärung!

Ich hoffe, dass ich mich mal revanchieren kann.

Schöne Grüße

Peter

Das schönste aller Geheimnisse: Ein Genie zu sein und es als einziger zu wissen.

Hallo Herr Martin,

und noch etwas: vielleicht machen Sie im Zuge eines Ihrer Tipps einmal „Werbung“ für die excel-uservoice?

ich selbst habe erst kürzlich davon erfahren und auch einen Favoriten was ich in Excel gerne umgesetzt hätte

https://excel.uservoice.com/forums/304921-excel-for-windows-desktop-application/suggestions/10561194-conditional-formatting-apply-to-named-ranges

und falls Ihnen die Themen langsam ausgehen (was ich nicht hoffe) hier eine Anregung von mir:

Lösung bei echten und unechten Nullern in Pivot-Tabellen

Diese Lösung ist möglicherweise für andere Anwender auch hilfreich:

Ich habe in unserem in Excel abgebildeten Berichts- und Planungssystem eine Umlage gerechnet die die Hilfskostenstellen auf 0 setzt.

Da Excel nicht mit endlos vielen Stellen rechnet ergaben sich „echte“ Nuller und Ergebnisse die in der 10. oder 11. Nachkommastelle nicht 0 sind.

Prinzipiell blende ich Nullwerte aus, die echten Nuller verschwinden dann aus der Tabelle, die „unechten“ nicht (was unschön aussieht, die Unterscheidung zwischen echten und unechten Nullern ist mir allerdings bei diesen Mini-Beträgen egal).

Gelöst habe ich es letztlich mit einer bedingten Formatierung für den gesamten Zahlenbereich: =Runden(C12;4)=0 und als benutzerdefiniertes Zahlenformat ;;;
Obiges Zahlenformat ist besser als Schriftfarbe weiß da ich 1. verschiedenfarbige Zellhintergründe verwende und 2. diese Nuller bei Markierung der Zelle „sichtbar“ werden

habe dies im März 2018 in der xing-Gruppe „Access und Excel“ veröffentlicht

https://www.xing.com/communities/posts/access-und-excel-1014782604

 

danke

 

Nikolaus Bajmoczy

Man kann nicht verhindern, dass man verletzt wird. Aber man kann mit entscheiden, von wem.

Ich will eine Datei speichern und erhalte folgende Meldung:

„Auf die Datei kann nicht zugegriffen werden.“ Warum – ich will nicht auf die Datei „zugreifen“. Ich will sie speichern! Und: der Dateiname ist nicht länger als 218 Zeichen.

Des Rätsels Lösung: Pfad + Dateiname dürfen nicht länger als 255 Zeichen sein. Sehr unglücklich in dem Meldungstext ausgedrückt, wie ich finde …

Watch your step. But if you do fall, do it fabulously!

Wenn man (lange) Formeln in Bedingten Formatierungen erstellt hat, kann man diese leider nicht sehen, wenn man den Manager für Regeln der Bedingten Formatierung geöffnet hat. Man kann den Dialog auch nicht verbreitern. Oder gar Kommentare einfügen. Das nervt!

Es gibt einen kleinen Trick kann Abhilfe geschaffen werden – die Funktion „N“ liefert einen leeren String oder die Zahl 0 zurück. Sie kann an den Anfang der Funktion eingebaut werden, so dass die Funktion nicht verändert wird. Und so kann man Kommentare in den Manager für Regeln der Bedingten Formatierung einbauen.

Danke an die Teilnehmerin der ExcellentDays für diesen Hinweis – ich weiß leider ihren Namen nicht mehr …

Stirb nicht als Jungfrau, sonst erwarten dich im Himmel nur Terroristen.

Schon irgendwo doof. Zumindest ein bisschen.

Ich erstelle eine Pivottabelle. In der zweiten Spalte befindet sich eine ID. Diese ID soll mit INDEX- und VERGLEICHS-Funktionen in einer anderen Tabellen gefunden werden und weitere Informationen geliefert werden, beispielsweise die Gesellschafterin und die Geschäftsbezeichnung Spalte A und B):

Filtert man die Pivottabelle werden jedoch die Zeilen außerhalb der Pivottabelle nicht ausgeblendet. Das bedeutet: ich erhalte eine Reihe Fehlerwerte:

Und nein – ich kann und will die anderen Daten nicht zu den Daten der Pivottabelle hinzufügen. Und ja: natürlich habe ich anschließend diesen Fehler mit WENNFEHLER abgefangen.

Schon irgendwie seltsam: ein Filtern der Pivottabelle wirkt sich nicht auf die Zeilen außerhalb aus. Anders als beim „normalen“ Filtern mit Autofilter.

Lies can be more attractive than truth

Excel-Schulung auf Englisch mit englischer Oberfläche. Wir üben das Fixieren von Zeilen:

„Could you please fix the first row.“

Einige Teilnehmer schauen mich irritiert an, andere klicken wissend in Excel auf – wahrscheinlich – die richtige Registerkarte.

„I mean: Could you please freeze the first row of the spreadsheet.“

Einige beginnen in Ihren Unterlagen zu blättern.

Ich verrate ihnen die Lösung:

„You find the command ‚freeze panes‘ in the tab „View“.

Alle klicken dort hin und fixieren so die oberste Zeile. Ein Teilnehmer meldet sich:

„I cannot find the symbol ‚freeze‘. Maybe I don’t have it in my Excel.“

Ich gehe zu seinem Rechner und stelle fest, dass er auf die Registerkarte „Review“ statt „View“ geklickt hat:

Schon irgendwie blöde, denke ich: Zwei Registerkarten mit „View“ und „Review“ zu beschriften; zwei Registerkarten, die direkt nebeneinander liegen.

Wo ist mein Geld? … Versoffen!!! … Puh und ich dachte ich habs verloren…

Ein bisschen komisch ist es schon.

Wenn man eine Pivottabelle erstellt, auf die Pivottabelle eine bedingte Formatierung aufsetzt – genauer: eine Bedingung: „alle Zellen mit Summe der Werte UND den Kategorien“ und eine Bedingung „nur Werte über oder unter dem Durchschnitt formatieren“, beziehungsweise „nur obere oder untere Werte formatieren“, dann stellt Excel die Option (in einem Dropdownfeld) zur Verfügung: für den ausgewählten Bereich für: alle Werte / jede Spaltengruppe / jede Zeilengruppe:

Das Ergebnis irritiert: Ich wähle „Spaltengruppe“ und erhalte mehrere Werte pro Spalte. Excel geht in der Pivottabelle davon aus, dass Werte spaltenweise nebeneinander gruppiert werden – das heißt: Spaltengruppe bedeutet „in jeder Zelle einer Zeile in jeder Spalte“. Ein bisschen verwirrend die Logik – vielleicht wird es deutlich, wenn man sich darüber im Klaren wird, dass Werte in der Spalte gruppiert werden, das heißt NEBENEINANDER (und nicht untereinander dargestellt werden):

wenns so nicht geht, machen wirs mit Hypnose

Heute in der WORD-Schulung hat es mich erwischt:

Wir erstellen ein Inhaltsverzeichnis. Ich fordere die Teilnehmerinnen auf: „Bitte wechseln Sie zur Registerkarte ‚Referenzen‘. Dort finden auf der linken Seite ein Symbol …“ Ich komme nicht weiter, weil zwei Teilnehmerinnen mich unterbrachen und sagten:

Bei uns gibt es keine Registerkarte „Referenzen“. Ein Blick auf die andere Seite offenbarte die Wahrheit: Klasse: Office 365 hatte einigen Rechnern schon ein Update verpasst – DORT war die Registerkarte noch mit „Verweise“ beschriftet, während bei mir schon „Referenzen“ zu lesen war. Ein Blick auf die Version in Datei / Konto bestätigte meine Vermutung: Version 1801 vs 1808. *grrrr*

Reality is disappointing

Wenn man in (intelligenten / dynamischen / formatierten) Tabellen eine Ergebniszeile einfügt, kann man dort die aggregierenden Funktionen SUMME, ANZAHL, MAX, … verwenden. Hierfür benutzt Excel die Funktion TEILERGEBNIS, die ausgeblendete Zeilen übergeht:

Warum nicht die Funktion AGGREGAT, fragt man sich und reibt verwundert die Augen. Die Antwort ist einfach: Die Tabellen wurden mit Excel 2007 eingeführt. Damals gab es schon TEILERGEBNIS. Die Funktion AGGREGAT hielt allerdings erst in Excel 2010 Einzug in die Tabellenkalkulation. Und wenn etwas einmal drin ist, dann wird es so schnell nicht wieder geändert.

Wer nicht die Regeln kennt, erlebt nicht das Vergnügen gegen sie zu verstoßen.

Sehr geehrter Herr Martin,

Wir nutzen in der Firma eine Excelliste zur Maßnahmenverfolgung. Dazu erstellen wir regelmäßig ein Reporting über eine Pivot Tabelle. Leider wird in der Grafik die Jahreszahl mit dem € Symbol versehen. Der Kollege der die Pivot Tabelle für uns erstellt hat, konnte den Fehler leider auch nicht finden. Ich habe mich durchs Internet gesucht und probiert, leider hat bisher nichts funktioniert. Leider sind meine Kenntnisse von Excel und/oder Pivot sehr eingeschränkt. Können Sie mir vielleicht weiterhelfen? Vielen Dank.

Freundliche Grüße

Das ist eine hübsche Fingerübung für die Mittagspause

Sehr geehrte Frau W.,

Ich habe auf Ihrer Datenquelle eine neue Pivottabelle aufgesetzt und bin stutzig geworden, weil die Jahreszahlen und die Anzahl der Lfd.Nr als Währung angezeigt wird.

Dann habe ich in den Formatvorlagen nachgeschaut und festgestellt, dass jemand in dieser Datei die Formatvorlage „Standard“ als Währung formatiert hat.

Die Lösung für Ihr Problem: Ändern Sie die Formatierung der Formatvorlage „Standard“. Erstellen Sie die Pivottabelle und das Diagramm neu! Aktualisieren hat bei mir nichts genützt!

Und voilà: Jahre ohne Euro …

schöne Grüße

Rene Martin

Meine Angst vor der Autokorrektur wichst von Tag zu Tag

Wer mit (intelligenten / dynamischen / formatierten) Tabellen arbeitet, weiß, dass Formeln automatisch nach unten ausgefüllt werden. Weiß aber auch, dass dieses Verhalten manchmal deaktiviert ist.

Aber wo befindet sich diese Option, mit der man es ein- oder ausschalten kann?

Nein – nicht in Optionen / Erweitert, auch nicht in Optionen / Formeln oder Optionen / Daten, sondern in der AutoKorrektur: Optionen / Dokumentprüfung / AutoKorrektur-Optionen. Und dort in der Registerkarte „AutoFormat während der Eingabe“.

Schon gut versteckt!

Danke an Andreas Thehos für diesen Hinweis.

Wenn ich nur darf, wenn ich soll aber nie kann, wenn ich will dann mag ich auch nicht, wenn ich muss. Wenn ich aber darf, wenn ich will dann mag ich auch, wenn ich soll und dann kann ich auch …

Man kann einer einspaltigen Liste einen Namen zuweisen (Hier: „Einwohner“) und anschließend damit rechnen:

=Einwohner*1,1

Excel verwendet hierbei den relativen Bezug.

Will man jedoch auf die gleiche Art in der Bedingten Formatierung damit rechnen, scheitert man:

Ausgewertet wird der Ausdruck

=Einwohner>1000000

Das Ergebnis ist falsch; es wird keine Formatierung angezeigt.

Schade und nicht konsequent.

Ein Dankeschön an den Tabellenexperten Martin Weiß, der diese Inkonsistenz auf den Excellent Days 2018 vorgestellt hat.

Schuhe können Dein Leben verändern, denk an Cinderella!

Perfide! Wenn man in einer (intelligenten) Tabelle eine Formel verwendet, die den Tabellenblattnamen verwendet – beispielsweise

=WENN(Tabelle1!D7=“m“;20;10)

Wenn man anschließend die Tabelle in einen normalen Bereich konvertiert:

Wenn man schließlich die neue Liste sortiert:

So erhält man Chaos! Die Zeilenbezüge werden nach der Sortierung nicht mitgenommen!

Danke an Andreas Thehos, der auf den Excellent Days 2018 diesen Bug vorgestellt hat.

Männer sind wie guter Wein…sie werden meistens mit dem Alter besser!

Schon blöde: (Intelligente, dynamische, formatierte) Tabellen lassen sich nicht erweitern, wenn das Blatt geschützt ist:

Verständlich: Man entsperrt einen festen Bereich und schützt anschließend das Tabellenblatt ohne diesen fest definierten Bereich. Er wächst leider nicht dynamisch mit.

Danke an Andreas Thehos, der dieses Problem auf den Excellent Days 2018 vorgestellt hat.

Für Mädchen ist es besser nicht zu heiraten, aber Junx brauchen jemanden zum Putzen.

Ein Vortrag von Martin Weiß über Bedingte Formatierungen auf den Excellent Days. Er zeigt, wie man mit der Funktion ZÄHLENWENN alle Zahlen einfärben kann, mehr als drei mal vorkommen. Die Formel in der Bedingte Formatierungen lautet:

=ZÄHLENWENN($A$3:$O$32;A3)>3

Alle machen brav mit. Mein Nachbar wundert sich, warum bei ihm keine Zelle rot eingefärbt wird. Er schaut in den Manager für Regeln zur Bedingten Formatierung und wundert sich über die Formel:

=ZÄHLENWENN($A$3:$O$32;XEQ1048550)>3

Der Grund ist einfach: Er hat den Bereich von rechts unten nach links oben markiert. Deshalb wird ein relativer Bezug A3 in der Zelle A3 umgesetzt in: 30 Zeilen nach oben und 15 Spalten nach links. So kommt XEQ1048550 zustande.

Damit so etwas Nervendes nicht passiert, schlage ich ein anderes Vorgehen vor:

Ich beginne im ersten Schritt mit einer Zelle, beispielsweise A3 (oder O32) und aktiviere dort die Bedingte Formatierung:

Im zweiten Schritt aktiviere ich erneut den Regelmanager (Start / Bedingte Formatierung / Regeln verwalten) und dehne nun den Bereich aus:

Das klappt:

Okay – ein Schritt mehr – aber ich bin auf der sicheren Seite. Damit Excel nicht mehr nervt!

 

Los! Der Tag versaut sich nicht von selbst.

Seltsam: Ich erstelle ein Diagramm:

Ich blende eine Spalte aus – die Daten sollen in der Tabelle nicht sichtbar sein. Und schon ist das Diagramm verschwunden:

Die Antwort findet sich im Dialog „Daten auswählen“ (in der Registerkarte „Entwurf“ der „Diagrammtools“). Dort hinter der Schaltfläche „Ausgeblendete und leere Zellen“ und dort in der Option „Daten in ausgeblendeten Zeilen und Spalten anzeigen“.

Umgekehrt: diese Option kann durchaus praktisch sein: Blendet man einige Datensätze aus, werden sie nicht im Diagramm angezeigt:

Danke an Tony de Jonker für diesen Hinweis auf den Excellent Days.

Ich liebe diesen langen Sonntagsspaziergänge. War schon im Bad, kam am Kühlschrank vorbei, bin jetzt auf dem Weg zum Sofa. Wetter spielt auch mit.

Merkwürdig:

Während man in der Bedingten Formatierung die Werte bei Datenbalken und Symbolsätzen ausblenden kann („nur Symbol anzeigen“)

ist dies bei Farbskalen nicht möglich.

Vergessen oder gewollt?

Danke an Martin Weiß für diesen Hinweis.

Und am Ende ergibt das alles einen Gin.

Ich habe Office 365 auf meinem Rechner – die Version, die jede Woche ein neues, aktuelles (?) Update erhält. Ich bekomme eine Datei zugeschickt, öffne sie und sehe folgende Meldung: „Dieses Diagramm ist in Ihrer Version von Excel nicht verfügbar.“

Ei – wann ist es denn auch bei mir verfügbar? Oder: ist der Ersteller des Diagramms seiner Zeit so weit voraus?

Ich fühle mich, als könnte ich Bäume ausreißen. Also kleine Bäume. Vielleicht Bambus. Oder Blumen. Na gut: Gras. Gras geht!

Das ist schon blöde mit den Farben. Ich bekomme eine Datei geliefert und schaue mir die Farbe an:

Man erkennt an der Farbpalette nicht, dass das Farbschema geändert wurde – ja noch nicht einmal, welches Design verwendet wurde. Erst ein Blick in Seitenlayout zeigt die Lösung:

Allerdings: Microsoft hätte sich ein bisschen mehr Mühe geben können – man kann nur sehr schwer erkennen, welches Schema verwendet wurde. Und schließlich: wird das Blatt in eine andere Datei kopiert, wird zwar das Farbschema weitergegeben, aber nicht verwendet:

Wer schläft, sündigt nicht! Wer sündigt, schläft aber besser!

Hallo Herr Martin,

in einem Herdt-Video sah ich, wenn auch darin Folgendes nicht erklärt wurde, eine Alternative für eine Blitzvorschau für Benutzer von Excel 2010.

Diese Funktionen bringen das erwünschte Ziel. Ich gebe aber gern zu, daß ich mir den Aufbau logisch nicht erklären kann. Also würde mich jemand fragen, warum der Aufbau dieser Funktionen genau so und nicht anders sein muß, wüßte ich keine Erklärung.

Hätten Sie eine Idee, wie man den Aufbau dieser Funktionen erklären kann?

Hier die Funktionen:

Hallo Herr Fleming,

 

die Screenshot zeigen Textfunktionen, also Formeln, die Sie in der Kategorie TEXT finden.

Die Blitzvorschau ist keine Funktion, sondern ein Feature, ein Add-In, eine Hilfe von Excel. Wenn Sie Texte trennen möchten, tragen Sie den ersten teil ein. Sobald Sie in der Zelle darunter einen weiteren Teil eintragen, wird die Liste vervollständigt und kann mit [Enter] beendet werden:

schöne Grüße

Rene Martin

PS: All diese Dinge finden sich auch im Internet. Ich empfehle Ihnen so etwas vorher zu googeln, da ich täglich unentgeltlich ein bis zwei Stunden Mails beantworte von Leuten, die mir Fragen stellen, deren Antworten man auch leicht über eine Suchmaschine herausfinden kann.

Ich wäre gerne mal abends so müde wie morgens.

Sehr geehrte Teilnehmer der EXCELlent DAYS 2018,

unser Tagungshotel möchte gerne wissen, ob Sie am Abendessen (am 12.9.) teilnehmen
und ob wir auf Allergien achten müssen bzw. ob Sie Vegetarier bzw. Veganer sind.

Wir nehmen diese Anfrage zum Anlass und möchten Sie bitten, uns Ihre favorisierten Kurse zu nennen.
Diese Auswahl ist NICHT verbindlich und kann auch vor der Veranstaltung geändert werden.

Dazu haben wir einen Fragebogen in – Sie hätten es sicher erraten – in Microsoft Excel erstellt. (dieser ist dieser E-Mail angehängt).

BITTE SENDEN SIE UNS IHRE AUSWAHL (v.a. wegen der Küche) MIT DER EXCEL-DATEI BIS 3. OKTOBER AN UNS ZURÜCK.

Wir freuen uns auf Ihre Antworten und auf Ihr Kommen;
vielen Dank für’s Mitmachen

Mit freundlichen Grüßen
Stefan Lau & René Martin

Hallo zusammen,

durch den Blattschutz ist es mir nicht möglich, die Gliederungssymbole zu nutzen.

Bekomme ich das Passwort oder nochmal eine ungeschützte Datei? J

Viele Grüße
Katja

####

Hallo Frau E.,

SORRY – Blattschutz & Gliederung kann man zwar per Makro ermöglichen;

leider „merkt“ sich die Excel-Datei diese „Aufweichung“ nicht
und ein Makro-haltiges Excel-Dokument wollte ich nicht versenden

Daher anbei ein ungeschützter Fragebogen

 

In den 10 Minuten bevor meine Mutter zu Besuch kommt, schaffe ich mehr Hausarbeit als in einer Woche.

Hallo René

Ich möchte die Rückläufer auswerten

Ich habe vor alle blätter in eine mappe zu kopieren

Dann mit =ZÄHLENWENN(‚ANFANG:ENDE‘!B16;“Ja“) auszuwerten

Ich bekomme #WERT! Zurück

Geht zählenwenn nicht über mehrere Arbeitsblätter nicht?

Ich habe es mit INDIREKT(„‚ANFANG:ENDE‘!B16“;TRUE) … versucht; dann bekomme ich #BEREICH!

Ich weiß, wir hatten das am Stammtisch und du hast auch was gesagt, geschriebenes finde ich nicht

Liebe Grüße

Stefan

Hallo Stefan,

schau mal, was ich vor einem Jahr veröffentlicht habe:

http://www.excel-nervt.de/die-stille-zeit-ist-zu-ende-jetzt-wird-es-wieder-ruhig-karl-valentin/

Also doch anders …

Liebe Grüße

Rene

;-(

Ich brauche EXCELlent DAYS zur Weiterbildung

Viele Grüße

und Danke

Stefan

Ich hätte nie geglaubt, dass ich um 7 Uhr aufstehen und joggen gehen würde. Ich hatte recht.

Erstaunlich. Eigentlich mag ich den Spezialfilter gerne. Damit kann man schnell eine große Datenmenge durch ein „komplexes Filterkriterium“ hindurchziehen und erhält so das Ergebnis. Jedoch: [Strg] + [*] funktioniert nicht, um den Datenbereich zu selektieren. Allerdings [Strg] + [A]. Oder „klassisch“:

* [Strg] + [←]

* [Strg] + [↑]

* [Umschalt] + [Strg] + [↓]

* [Umschalt] + [Strg] + [→]

Ich mag Nashörner. Die sind wie Einhörner. Nur fetter.

Auflösung nach Zinssatz

=======

Die finanzmathematische Funktion zur Auflösung nach dem Zinssatz i lautet:

ZSATZINVEST(Zzr;Bw;Zw)

 

K0  = 10.000

K10 = 20.000

= 10 Jahre

 

Gesucht:

= ZSATZINVEST (10;10000;20000) = 7,18%

 

Hallo Christian,

Sag mal: ist das korrekt: löst die Funktion ZSATZINVEST die Funktion RMZ nach dem Zinssatz auf? (S. 5) Tut das nicht die Funktion Zins?

Hallo Rene,

Hier muss man unterscheiden, ZSATZINVEST ist für eine einmalige Anlage, Laufzeit, BW und Endkapital sind bekannt.

ZINS liefert Ergebnisse bei periodische Zahlungen z. B. den effektiven Jahreszins im Kreditbereich. Hier ist Zinssatz, (mtl.) Rate, Kreditbetrag und Laufzeit bekannt.

####

Wieder etwas gelernt!

Das H in dem Wort „Mann“ steht für „Held“.

Und schon wieder reingefallen!

Ich erstelle eine Pivottabelle und wundere mich, warum ich kein berechnetes Feld erstellen darf:

Mein Blick fällt in den Aufgabenbereich „Feldliste“ – dort erkenne ich, dass ich die Daten „dem Datenmodell hinzugefügt“ habe:

Warum? Weil ich diese Option als Standard aktiviert habe. Wo? – In Excel für Office 365 gibt es in den Excel-Optionen in der Kategorie „Daten“ eine Option dafür:

Also: zweiter Anlauf – ohne Datenmodell – und schon darf ich Felder berechnen …

Geht doch!

Sport gibt dir das Gefühl, dass du nackt besser aussiehst. Alkohol übrigens auch.

Aus einer (intelligenten/formatierten) Tabelle wird eine Pivottabelle erzeugt, die ins Datenmodell hinzugefügt wird. So kann man über die PivotTable-Tools über die Schaltfläche „Beziehungen“ eine 1:n Beziehung zwischen dieser Tabelle und einer anderen herstellen. Zieht man allerdings ein Feld aus der einen Tabelle und ein anderes Feld aus der anderen Tabelle heraus, so ist das Erstaunen groß: die Beziehung greift nicht – jede Zeile wird mit jeder kombiniert:

Erst wenn man Daten in die „Werte“ zieht, funktioniert die Beziehung zwischen beiden Tabellen:

Sehr verwirrend!

Die Eselsbrücke ist die ideale Verbindung zwischen zwei Gedächtnislücken

Traurig fragte mich eine Teilnehmerin der Excelschulung, was sie denn machen könne. Sie erhält von einem System regelmäßig Listen mit einer leeren Spalte. Jedoch befinden sich einige Zwischenüberschriften in dieser Liste.

Ihre Aufgabe ist es, eine fortlaufende Nummerierung zu erstellen, bei der die Zwischenüberschriften übergangen werden. Mein Vorschlag war folgender: Schreiben Sie in die erste Zelle eine 1. Markieren Sie ab der zweiten Zelle bis zum Ende der Liste. Wählen Sie nur die sichtbaren Zellen aus: Start / Suchen und Auswählen / Inhalte auswählen oder Tastenkombination [ALT] + [;] (also: [ALT] + [Umschalt] + [,].

Schreiben Sie in die erste Zelle die Formel

=MAX($H$5:H5)+1

und beenden die Eingabe mit [STRG] + [Enter]. Damit sie für alle Zellen übernommen wird.

Diese Formel kann man anschließend mit Kopieren / Inhalte einfügen: Werte in Zahlen umwandeln.

Sie war glücklich.

Excel nervt nicht

…aber manchmal isses schon komisch

 

Hi Rene

bin heute über Deine Webseite gestolpert und habe eine glatte Stunde (Arbeits-)Zeit hier verbracht. Köstlich. Als Trainer und VBA-Entwickler kann ich das nur zu gut nachvollziehen, habe mich sofort verstanden gefühlt.

 

Hier nun eine kleine Anekdote, die ich gerne Deiner Schatzkiste spenden möchte:

 

Habe für ein Projekt die Funktion =Zelle(„Adresse“) verwendet. So weit, so einfach. Dieses Sheet mit dieser Formel wird von Usern weltweit verwendet. Und =Zelle wird auch erwartungsgemäß übersetzt. Also „=Cell“. Auch noch alles gut. Aber natürlich wird das Argument „Adresse“ nicht übersetzt. Alle User weltweit beschweren sich bei mir.

Problemlösung: Alle Excel-Sprachpakete verstehen das englische Argument „address“. Also heißt die richtige Formel: =Zelle(„address“). Den Rest erledigte dann Suchen & Ersetzen.

 

Wieder was dazugelernt.

 

Viele Grüße aus dem Norden und ein Thumbs Up für Deine Website. Mach bitte weiter so!

Mirko Wege

Warum sind die Menschen eigentlich nur mit ihrem Aussehen unzufrieden und nie mit ihrem Hirn?

Excel-Workshop. Wir üben wichtige und zentrale Themen. Beim Kapitel „Spur zum Vorgänger/Nachfolger“ fragt mich eine Teilnehmerin, warum diese beiden Symbole bei ihr ausgegraut (inaktiv) sind.

Ein bisschen habe ich suchen müssen – dann habe ich es gefunden: sie hat die Bilder ausgeblendet!

Wie hat sie das gemacht? Wir haben vorher das Thema „Zahlen Formatieren“ behandelt. Ich habe die Tastenkombination [Umschalt] + [Strg] + [6] für das Zahlenformat „Standard“ gezeigt. Wahrscheinlich hat sie [Strg] + [6] gedrückt – damit werden Bilder ausgeblendet.

 

Wenn ich Du wäre, wäre ich gerne ich.

Guten Morgen lieber Rene,

ich hoffe Dir gehts gut und Du zehrst noch ein bisschen an der Erholung Deines Urlaubs 🙂 Mich plagt seit zwei Tagen ein kleines Excel-Problem, vll. hast Du aus dem Stehgreif einen Tipp? Ich finde nichts im Internet.

Gestapeltes Säulendiagramm, ich zeige die Entwicklung von Autos und Motorrädern. Die Gesamtzahl habe ich mir schon ergaunert (nicht in diesem Beispiel), in dem ich eine unsichtbare dritte (=gesamt) Datenreihe hinzugefügt habe und die Beschriftung unten angesetzt habe.

Mein Problem: Ich kann mir toll die absoluten Werte von Auto und Motorrad anzeigen lassen, ABER: ich möchte stattdessen Prozent (noch besser: beides) sehen. Hast Du ne Idee wie das geht?

Hallo Marius,

Zu deinem Problem: Ich sehe zwei Lösungen: Du musst entweder die Daten anders anordnen oder anders formatieren. Im zweiten Beispiel habe ich die Prozentwerte berechnete (Einzelwert / SUMME * 100) um ähnlich Zahlen zu erhalten wie die Originalwerte. Diese habe ich als Säulen darstellen lassen; die Säulen transparent formatiert und die Zahlen als 0,00 „%“ formatiert.

Dass ich in Englisch träume, stört mich nicht, aber mich nerven die deutschen Untertitel!

Hallo Rene,

wir hatten uns bei einem der Kurse in Regensburg kurz kennengelernt und Du hattest mir danach schon bei einem Problem geholfen.

Jetzt bin ich wieder am Standort am Ende meiner Weisheit angelangt und hoffe das ich Dich da noch einmal behelligen kann:

Ich mache monatlich für die Geschäftsführung eine Zusammenfassung vieler Kennzahlen, das ist ein großes Excelsheet mit Einzeltabellen für die unterschiedlichen Bereiche, keine komplexen Formeln drinnen, viele der Zahlen tatsächlich als ‚zahl‘ eingetragen. Und excel grafiken, aber auch nicht wirklich komplex.

Das Ganze ist ‚graphisch‘ ein wenig aufbereitet und die jeweiligen Kennzahlen sind auch grün oder rot gefärbt, je nachdem ob über oder unter der Zielzahl. Jetzt kommt es aber immer öfters vor, das Excel sich weigert eine weitere neu eingetragene Zahl zu formatieren – mit dem unten angegebenen Hinweiß ‚Too many different cell formats‘. Manchmal geht das Arbeitsblatt dann auch einfach zu und ich muss es ‚recoveren‘.

Weißt Du was ich hier machen kann um eine weitere Befüllung der Tabelle und entsprechende Formatierung zu gewährleisten? Das Jahr ist ja noch nicht vorbei und das Excel sheet wird eher noch wachsen.

Herzlichen Dank,

Hallo Maximilian,

uff! Was macht ihr denn?

Ja – Excel hat Obergrenzen. Eine Liste findest du beispielsweise auf:

https://support.office.com/de-de/article/spezifikationen-und-beschr%C3%A4nkungen-in-excel-1672b34d-7043-467e-8e27-269d656771c3

Ich weiß nicht, ob man den Zahlen Glauben schenken darf – bei manchen Dingen reagiert Excel schon vorher „komisch“. Auf der Seite lese ich, dass Excel maximal 64.000 Zellformatierungen zulässt. Ich weiß auch, dass Excel ein schlechtes Speichermanagement hat

Frage: habt Ihr Inquire? Wechsel mal in Excel auf Datei / Optionen – dort in die Add-Ins und schaue bei den COM-Add-Ins nach:

Wenn Du Inquire findest, aktiviere ihn. In der Registerkarte „Inquire“ gibt es ein Symbol „Übermäßige Zellformatierung entfernen“. Häufig hilft das (meine Erfahrung).

Versuche es mal.

Klappt das? Hilft das?

Natürlich weiß ich, dass ich manchmal dumm bin. Ich bin ja nciht blöd.

Hallo Herr Martin,

wenn ich in Excel einige Zahlen in einer Zeile habe, davon sind ein paar Zahlen rot formatiert [Schriftfarbe]: Gibt es eine Möglichkeit, in einer anderen Spalte die Anzahl jener Zahlen anzeigen zu lassen, die rot gefärbt sind?

Herzliche Grüße

Hallo Herr F.,

keine Funktion kann eine Zellformatierung ermitteln.

Somit kann man dies nur mit ein paar Zeilen VBA-Code lösen.

Schöne Grüße

Rene Martin

Dumm sein ist nicht leicht. Ich habe viel Konkurrenz.

Hallo René,

 

ich bin auf deine Webseite gestoßen und hoffe, dass es ok ist, eine E-Mail zu schreiben.

ich habe folgendes Problem: Mir steht eine Exceltabelle mit einer Liste von verschiedenen Kostenarten in Spalte A zur Verfügung, z.B. „MasterCard, Adobe“, „Klipfolio 30€“ und „Juni Klipfolio VisaCard“. Diese möchte ich in die Kategorien „Adobe“ und „Klipfolio“ einteilen (nur als Beispiel, in Wirklichkeit sind es natürlich wesentlich mehr Kategorien) und suche deshalb nach genau diesen Stichwörtern im Text. Wird eines dieser Stichwörter gefunden, soll es entsprechend in Spalte B geschrieben werden, so dass ich das ganze später bequem in einer Pivottabelle zusammenfassen kann.

 

                                                  B

Kostenart                                      Stichwort

MasterCard, Adobe                        Adobe

Klipfolio 30€                                  Klipfolio

Juni Klipfolio VisaCard                    Klipfolio

Insgesamt handelt es sich um ca. 1.000 Datensätze und rund 50 verschiedene Stichwörter. Das „Problem“ ist zur Zeit über eine lange verschachtelete Wenn-Funktion gelöst. Ich dachte aber, es gäbe über VBA vllt eine schnellere und unkompliziertere Lösung. Zur Zeit bin ich so weit, dass ich nach einem bestimmten Stichwort (egal wo im Text es steht) suchen lassen kann.

Sub a()

Dim Rng As Range
Dim wks As Worksheet

Set wks = Worksheets(„data“)

Set Rng = wks.Range(wks.Cells(1, 1), wks.Cells(1000, 1)).Find(what:=“Adobe“, lookat:=xlPart, LookIn:=xlValues, MatchCase:=True)

If Not Rng Is Nothing Then Rng.Select

End Sub

Ich komme allerdings jetzt nicht mehr weiter bzw. bin mir auch nicht sicher, ob das überhaupt ein guter Ansatz ist.

Kannst du mir weiterhelfen?

Vielen Dank im Voraus,

#####

Hallo J.,

ich würde das mit einem SVERWEIS lösen. Oder mit der Funktion INDEX und VERGLEICH. Kannst du?

Liebe Grüße

Rene

#####

Hallo René,
vielen Dank für deine super schnelle Antwort.
Ja, beide Funktionen sind mir bekannt. Da ich ja aber ca. 50 verschiedene Suchkriterien habe, würde ja auch da wieder eine extrem lange und verschachtelte Formel in der Spalte B stehen- oder übersehe ich etwas? Aus diesem Grund dachte ich an eine VBA Abfrage. Diese wäre vllt ebenfalls lang und verschachtelt- würde ja aber quasi „im Hintergrund“ laufen- andere Nutzer müssten dann ja nur noch monatlich in der Kostenübersicht das Makro starten. Siehst du bzgl VBA auch eine Möglichkeit?
Danke und LG J.
#####
Wer nervt mehr? Excel oder die Menschen, die Excel benutzen?

Es ist gut, dass nicht jeder ein Smartphone hat. Wir brauchen Menschen, die hupen, wenn es grün wird.

Hallo Herr Martin,

ich habe eine Art Kalender, also beginnend mit dem 01.01.2018, endend mit
dem 31.12.2018.
Bei der Aufziehung des Datums lasse ich das Wochenende weg.
In einer Extra-Spalte soll vor jedem Montag die Kalenderwochenzahl stehen.
Wenn ich diese Funktion anwende, wird die Kalenderwochenzahl auch vor den
Tagen Dienstag bis Freitag eingefügt.
Gibt es eine Möglichkeit, z. B. über die Bedingte Formatierung, daß die
Kalenderwochenzahl nur neben dem Montag gezeigt wird?
Herzliche Grüße

####

Hallo Herr F.,
ich würde es mit einer WENN-Funktion lösen. Beispielsweise so (wenn in B1) das Datum steht:
=WENN(WOCHENTAG(B1;2)=1;ISOKALENDERWOCHE(B1);„“)
schöne Grüße
Rene Martin

####

Hallo Herr Martin,

das ging aber recht schnell mit Ihrer Antwort. Vielen Dank.

Ich habe etwas herum experimentiert und diese Lösung benutzt.

Einzig beim Übergang von 2018 zu 2019 scheint dies nicht zu funktionieren, denn der 31.12.2018 ist zwar noch zum alten Jahr gehörig, müßte aber dennoch mit der 1 beginnen, macht es aber nicht:

Herzliche Grüße

####

Hallo Herr F.,
ich bin nicht sicher, ob in Excel 2010 bereits der Parameter 21 in der Funktion KALENDERWOCHE vorhanden war. Schauen Sie mal bitte nach – ich habe hier kein Excel 2010. Wenn das nicht der Fall ist, müssen Sie die Funktion ISOKALENDERWOCHE nachbauen. Anleitungen finden Sie im Internet.
schöne Grüße
Rene Martin

####

Hallo Herr Martin,
vielen Dank für Ihre letzte Antwort. Sie haben natürlich recht: mit ISOKALENDERWOCHE läßt sich das Problem beheben.
Wie ist es aber, wenn man Excel 2010 benutzt. Da gibt es diese Funktion nicht. Wie ließe ich hier das Problem lösen, also nur daß vor dem Montag die Kalenderwochenzahl steht?
Herzliche Grüße

####

Hallo Herr Martin,

den Parameter 21 hat Excel 2010 nicht.

Mal sehen, was ich im Internet finde, bisher habe ich nichts gefunden.

Dennoch vielen Dank.

Herzliche Grüße

####

Hallo Herr Martin,

ich muß mich korrigieren. Der Parameter 21 ist in Excel 2010 vorhanden.

Ich habe wie folgt die Funktion geschrieben:

=WENN(WOCHENTAG(B1;2)=1;KALENDERWOCHE(C1;21);„“)

Und es funktioniert auch der Wechsel von der 52. KW 2018 zur KW 1 2019.

Herzliche Grüße

####

Wer nervt mehr? Excel oder Menschen?

Wenn ich Netzstrümpfe anziehe, habe ich eine bessere Internetverbindung.

Microsoft lernt und reagiert schnell. Am Montag habe ich mit Entsetzen festgestellt, dass für die Funktion „Laut vorlesen“ in Word 2019 die Tastenkombination [Shift] + [Strg] + [Leertaste] vergeben wurde. Wir kann ich dann geschützte Leerzeichen einfügen, habe ich mich gefragt. DAFÜR war diese Tastenkombination seit vielen Versionen vergeben.

Tags darauf war die Tastenkombination verschwunden. Jetzt kann man wieder mit [Shift] + [Strg] + [Leertaste] ein geschütztes Leerzeichen erzeugen. Und das in der Preview! Gut gemacht!

Life is short. Eat dessert first!

Hallo Herr Martin,

ich bin auf eine Excel-Datei gestoßen, die unten nicht die Registerkarte des Arbeitsblattes zeigt.

Normal sieht es so aus:

Aber bei der o. g. Excel-Datei sieht es aber so aus:

Da ist die Registerkarte nicht zu sehen.

Meine Frage: wie kann man diese Registerkarte sichtbar machen, denn irgendwie wurde sie ja „ausgeblendet“.

Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort.

####

Hallo Herr F.,

Sie können die Registerkarten in den Optionen ausblenden:

Suche neue Freunde.Die alten wissen zuviel

Ich verstehe es nicht. In einer (großen) Datei befinden sich mehrere Verknüpfungen. Ich lösche sie. Alle – bis auf eine. Sie ist störrisch und lässt sich nicht löschen:

Die Suche in der Datei liefert keinen Erfolg:

Es gibt auch keinen Namen, keine bedingte Formatierung, keine Datenüberprüfung, in der die Verknüpfung zu finden wäre.

Ich öffne das XML-Archiv und suche dort. DORT werde ich fündig:

Den Knoten löschen, das Archiv zippen – schon ist die Verknüpfung weg. Ich wüsste ja gerne wie so etwas passieren kann. Und – gibt es nicht einen bequemeren Weg die Verknüpfungen zu entfernen?

Mein Problem ist, dass ich viel zu süß aussehe für die Art von Sex, die ich gerne hätte.

Heute in der Excelschulung kam die mehrmals die Frage nach einer Tastenkombination: ob es eine für die Zeilenhöhe gibt. Oder für das Sortieren. „Leider nein“, lautete meine Antwort. Während man in Word eigene Tastenkombinationen vergeben kann:

geht dies in Excel leider nicht:

Bleibt nur: ein Symbol in die Symbolleiste für den Schnellzugriff. Oder: programmieren …

Ich möche ja nicht behaupten, dass es in meiner Wohnung heiß ist, aber hier haben gerade zwei Hobbits einen Ring reingeworfen.

Heute in der Excelschulung bemängelte ein Teilnehmer, dass man Datenüberprüfungen nicht über die ganze Arbeitsmappe suchen kann.

Er hat recht: Während man Texte, Kommentare und Bedingte Formatierungen dateiweit suchen kann, funktioniert dies leider für die Datenüberprüfung nicht. Schade!

Hallo, ich habe gleich 2 Fragen.

Hallo, ich habe gleich 2 Fragen.

 

1- Kann ich irgendwie einstellen, dass meine Tabelle, welche sich bei Bedarf automatisch vergrößert ( wenn man ganz unten was eingibt und enter drückt), sich auch weiterhin so verhält, wenn das Blatt schreibgeschützt ist? Es geht darum, die untere Zeile zu sperren, weil dort Unterschriftenfelder vorhanden sind. Die beste Lösung wäre, wenn die Unterschriftenfelder „mitwandern“ würden, wenn die Tabelle vergrößert wird, aber das hab ich schon aufgegeben…

 

2-Kann man in irgend einer Art und weise Überschriften (ähnlich wie bei Word) als solche definieren, sodass sie im Inhaltsverzeichnis mit angezeigt werden? Habe bislang nur die Möglichkeit gefunden, das Inhaltsverzeichnis der Tabellenblätter zu erstellen, welches sich immerhin schon automatisch aktualisiert:

=WENN(ZEILEN($1:13)>ANZAHL2(Alle);““;HYPERLINK(„#'“&INDEX(Alle;ZEILEN($1:13))&“‚!A1“;TEIL(INDEX(Alle;ZEILEN($1:13));FINDEN(„]“;INDEX(Alle;ZEILEN($1:13)))+1;31)))

 

Hallo Frau Roesch(?),

 

zu 1.) ich fürchte, das ist leider nicht möglich. Sie können zwar einen festen Bereich definieren, der nicht geschützt ist, aber leider keinen dynamischen. Müsste man programmieren.

 

zu 2.) die einzige Möglichkeit, die ich sehe, um Überschriften zu definieren, ist entweder über eine Hilfsspalte oder über ein bestimmtes Textkriterium, also beispielsweise alle Texte, die mit „Ü“ beginnen. Dann kann man mit geschickten KKLEINSTE oder AGGREGAT diese Texte „einsammeln“.

 

schöne Grüße

 

Rene Martin

Das einzige Problem beim Nichtstun ist, dass man nie weiß, wann man fertig ist.

Hallo Herr Martin,

ich habe eine kleine Tabelle:

Erste Zeile Datum

Zweite Zeile Gewicht

 

Mit der bedingten Formatierung wird in der ersten Zeile das Gewicht unter 80 kg rot und fett dargestellt.

Zu diesen Daten gibt es ein Liniendiagramm.

Wenn ich auf die Zahlen (Datenbeschriftung) im Diagramm klicke, ist die Funktion Bedingte Formatierung deaktiviert.

Gibt es dennoch eine Möglichkeit bei der Datenbeschriftung eine bestimmte Art einer bedingten Formatierung anzuwenden? Also wenn man in der zweiten Zeile eine Zahl unter 80 einträgt, soll im Liniendiagramm diese Zahl (Datenbeschriftung) ebenfalls automatisch rot und fett werden.

#####

Hallo Herr F.,

Diagramme kennen keine bedingten Zahlenformate. Aber Sie können die „alten“ benutzerdefinierten Zahlenformate verwenden, beispielsweise:

[Rot][>80]0;Standard

Leider geht dies nur mit Farben – nicht mit fett

Schöne Grüße

Rene Martin

Excellent Days

Es wieder soweit – am 12/13. Oktober finden in München die Excellent Days 2018 statt.

Interesse?

Weitere Informationen findest du auf

www.munich-office-group.de

Auch in diesem Jahr wieder mit tollen Referenten, interessanten Themen uns sicherlich spannenden Diskussionen rund um Excel, Formeln, Assistenten, Daten, Import und Export, Power BI, PowerPivot, PowerQuery, M, Datenanalyse, Revisiossicherheit, … um nur ein paar der Themen zu nennen.

Verzweifle nicht, wenn du kein Profi bist. Ein Amateur hat die Arche gebaut; ein Profi die Titanic.

Sehr geehrter Herr Dr. Martin,

ich bin großer Fan Ihrer Tutorials (und Ihrer Westen) früher auf video2brain, heute auf LinkedIn.

Heute wende ich mich mit einer Frage an Sie, auf die ich in den Weiten des Internets keine Lösung gefunden habe.

Ich habe ein EXCEL Datei, mit der wöchentlich die „Performance“ an verschiedenen Parametern gemessen wird.

Hier wird (auf ca. 50 Tabellenblättern in jeweils ca. 40 Zellen) mit „Bedingter“ Formatierung“ gearbeitet, um optisch die jeweiligen Werte zu bewerten.

Gibt es eine Möglichkeit, die bestehende „Bedingte Formatierungsregel“ zeitsparend für die ca. 2.000 Zellen zu ändern?

Vielen Herzlichen Dank im Voraus für Ihre Hilfe.

Hallo Herr S.,

ich fürchte, DA bringen Sie Excel an die Grenzen. Man kann so etwas programmieren (wenn Sie sehr viele einzelne bedingte Formatierungen haben). Sie könnten das Dokument „entzippen“ und dort in der XML-Datei des Tabellenblattes die bed. Formatierung ändern (kennen Sie das? – die conditional formating befindet sich ganz am Ende – muss allerdings auch für jeder Formatierung einzeln vorgenommen werden):

Sonst weiß ich leider keine Möglichkeit ALLE bedingten Formatierungen schnell zu ändern.

 

Blöder Tipp: manchmal geht es schneller, wenn sie alle bed. Formatierungen löschen und dann neu erstellen.

Coco Chanel sagt, man solle das Parfum dorthin sprühen, wo man geküsst werden will. Brennt jetzt aber ziemlich.

Hallo Herr D.,

danke für den Hinweis.
Wir haben ein Problem! Ich habe es mal eingekreist:

In einer Datei habe ich fünf Verknüpfungen auf eine andere Datei:

Ich ersetze den Pfad durch einen anderen Pfad, in dem die Datei noch einmal liegt:

Klappt!
Ich ersetze den Pfad durch einen anderen Pfad, in dem die Datei nicht liegt oder durch einen anderen Ordner, der nicht existiert. Es öffnet sich das Suchfester, das abfragt, wo denn die Datei liegt:

Ich breche es ab.
Was passiert: Excel hat nur in der ausgewählten Zelle den Pfad geändert – in allen anderen nicht!

Das heißt: da Sie SUMMEWENNS-Formeln auf mehrere Dateien aufsetzen:

SUMMEWENNS( … \xyz\[2017-04-27_xyz_EHB_KoPrüf Gas 2015_Verpächter_1_SWM_überarbeitet Biogas.xlsx] … + \abc2\[2016-08-01_xyz_EHB_KoPrüf Gas 2015_Verpächter_3_GVG_versandt.xlsx]

„erkennt“ Excel den Gesamtpfad als nicht gültig und stoppt den Ersetzvorgang.

Nun haben wir ein Problem: die zirka 50.000 Formeln beziehen sich auf zwei Ordner, die es nicht mehr gibt. Sobald ich einen versuche zu reparieren, weigert sich Excel diesen Vorgang in allen Zellen durchzuführen.

Was machen wir? Haben Sie nur einige wenige solcher Dateien? Dann könnte man den Pfad so „hinbiegen“, dass er beim ersten Ersetzvorgang korrekt ist, beim zweiten immer noch, beim dritten auch …
Haben Sie „viele“ solcher Dateien? Dann muss ich noch einmal in mich gehen …

„Hübscher“ Bug zum Thema „Excel ersetzt nicht“. Oder „Excel ersetzt nur einmal“. Oder „Ersetzen in Excel klappt nicht.“

Ich höre, dass der Wein atmen muss. Ich will ihn doch trinken und nicht wiederbeleben.

In Excel kann man keine Datentypen definieren. Okay – man kann Zellen formatieren. Man kann über eine Datenüberprüfung festlegen, dass nur Datumsangaben oder Zahlen in eine Spalte eingetragen werden soll.

Was geschieht aber in folgendem Fall: in einer Personalliste stehen Mitarbeiternamen mit Abteilungsnummern. Die meisten Abteilungsnummern sind numerisch; jedoch nicht alle. Werden diese Daten nach Access importiert, überprüft Access die ersten (16?) Datensätze. Wird beispielsweise in Zeile 8 ein Text gefunden, wird der Spalte (dem Feld) der Datentyp Text zugewiesen.

Befindet sich jedoch der erste Text in Zeile 50, wird von einem Zahlentyp ausgegangen und der nun „falsche“ Wert wird in eine Importfehlertabelle geschrieben.

Auch ein Anfügen an eine vorhandenen Tabelle, in der der Datentyp definiert ist, bringt keinen Erfolg, da zuerst die Access-Prüfung stattfindet und anschließend angefügt wird. Man könnte die Importschritte speichern oder per Programmierung die Excelmappe öffnen und in der entsprechenden Spalte die Formatierung auf Text ändern. Doof!

Danke an Stefan, den Excel-Killer, für diesen Hinweis.

Selbst gemachte Geschenke sind beängstigend, denn sie zeigen, dass du zu viel Freizeit hast (douglas Coupland)

Servus Rene,

ich hoffe es geht dir soweit gut und du bist mit deiner 4ten Million nun endlich fertig

Sorry, dass ich dich wieder mal belästige, aber der SVERWEIS mag mich nicht mehr. Ich hatte jetzt damit jahrelang keinerlei Probleme mehr und nun sträubt sich das Ding wie ne keusche Jungfrau.

Ich hab dir mal die Datei angehängt. Wäre super wenn du da mal drüber schauen könntest.

Ich muss hier 2 Tabellen nach der PIN Nummer vergleichen.

Kriterium: PIN Nummer (Spalte F)

Matrix: Spalte K-M

Gesuchter Wert: Nachname (Spalte M)

Hallo J.,

du solltest richtig markieren. Dann klappt es auch.

Und: verwende besser den Parameter FALSCH – dann siehst du auch die PIN-Nummern, die nicht in der Liste vorhanden sind.

Liebe Grüße

Rene

Moing Rene,

zunächst einmal Danke für deine schnelle Hilfe.

Und was jetzt kommt ist die reine Wahrheit, ich hab Zeugen dafür. Bitte glaub mir, der SVERWEIS macht mir normalerweise keine Problem mehr, aber was hier abgelaufen ist, ist nicht erklärbar:

Ich hatte genau die gleiche Formel wie du auch, aber bei mir kamen völlig blödsinnige Werte, meistens ein #NV. Ich hab dann manuell eine Tabelle entworfen, nur um evtl. Zelltypenfehler zu vermeiden, aber auch da hat der SVERWEIS nicht funktioniert. Erst dann habe ich dir geschrieben. Als deine Antwort da war und in deiner Formel genau das gleiche stand wie in meiner, war ich völlig von den Socken . Darauf nahm ich meine Original Tabelle und hab einen SVERWEIS nochmal genauso eingegeben wie davor und …. JETZT LÄUFT DAS DING WIE GESCHMIERT.

Hast du sowas schon mal erlebt?

DA fällst doch vom Glauben ab oder hast du da eine Erklärung?

Nutella hat nur wenige Vitamine – deshalb muss man viel davon essen.

Gestern in der Excelschulung. Wir üben das Formatieren einer Pivottabelle: Eine neue Vorlage wird erstellt; Stripeset der ersten Spalte erhält eine Farbe, der zweiten Spalte ebenso; die gebänderten Spalten werden eingeschaltet. Ein Teilnehmer beschwert sich, weil es nicht funktioniert.

Die Ursache war schnell gefunden: er hatte die Musterfarbe verwendet und nicht die Hintergrundfarbe.

Ich bin nicht alt, ich bin fortgeschritten attraktiv.

Man zwingt mich, nächste Woche Excel auf dem Mac zu unterrichten. Auch wenn „Version 2016“ draufsteht – es ist nciht Version 2016 (von Windows) drin – es fehlt so viel!

Schmerzlich vermisse ich bei den Pivottabellen die Option „Dem Datenmodell diese Daten hinzufügen“:

Oder auch viele der kleinen liebgewonnenen Helferleins, beispielsweise die Ansichtsänderung im Aufgabenbereich der Pivottabellen:

 

Der sagte mir letzte Woche, dass eine Beschwerde bei Microsoft quittiert wurde mit einem: „na, dann verwenden Sie halt die Windows-Version!“

Heute widme ich mich Bauch, Beinen un Po. Mit einer Tafel Schokolade.

Zwei Stunden hat mich das Problem gekostet.

Eine „Monsterdatei“: 35 MByte, 18 Tabellenblätter, mehrere davon gefüllt mit bis zu 500.000 Datensätzen, 1.300.000 Formeln, mehrere Millionen gefüllte Zellen. Inquire hilft bei der Analyse der Datei, rechnet allerdings selbst sehr lange:

Ich suche einen Fehler. Zwei Stunden lang. Bis ich ihn finde:

Boah!!!

You can’t buy happiness, but you can buy a bike – that is pretty close.

In der PowerQuery-Schulung fragte ein Teilnehmer, ob die Einstellung, die Excel bei Assistenten „Daten abrufen und transformieren“ bei „Spalten teilen / nach Trennzeichen“ auch im Assistenten „Daten / Text in Spalten“ besitzt. Also beispielsweise nur nach dem letzten „\“ trennen.

Die Antwort: Leider nein! Schade.

Ok Leute, ich war gerade kurz motiviert. Aber keine Sorge, hab’s wieder in den Griff bekommen.

Schade.

Der Cursor befindet sich unterhalb einer Liste.

Eine Formel kann erstellt werden indem man mit der Tastenkombination [⇑] + [Strg] + [↑] nach oben markiert.

Mit [Strg] + [Rückschritt/Backspace] gelangt man wieder zu der Zelle zurück, in der man gearbeitet hat:

Leider funktioniert dieses „Zurückspringen“ nicht blattübergreifend. Schade!

 

Manchmal komme ich mir vor wie in einem Asterix-Comic: Umzingelt von den Kollegen Denktnix, Machtnix, Weissnix und Kannnix.

Hallo Rene,

Ein anderes Problem tritt bei der Planung noch auf seit wir das neue Office 365 im Einsatz haben und zwar werden Bildinhalte von anderen Tabellen dargestellt (siehe Screenshot; blau markiert)

Man kann die Zellen dahinter aber ganz normal füllen usw.?

Gibt es da einen Trick damit Excel die Ansicht aktualisiert?

#####

Hallo Mario,

so etwas (ähnliches) kenne ich: ab und zu hat Excel eine Meise bzgl. Bildschirmdarstellungen:

* bei Datei / Drucken

* bei Kommentaren

Ich habe es auch schon beim Programmieren erlebt: ich erzeuge per VBA eine neue Datei; schreibe Informationen aus einer anderen Datei hinein – und am Bildschirm passieren „komische“ Dinge. Ich vermute, wenn du die Datei zu- und dann wieder aufmachst, klappt es, oder? Sieht alles okay aus?

Und sorry: nein! – ich weiß dafür leider keine Lösung – bin immer mal wieder drüber gestolpert; habe ein bisschen gesucht und nichts gefunden

 

Je größer der Dachschaden, desto freier der Blick zu den Sternen.

In der letzten Excelschulung rief mich eine Teilnehmerin zu sich, weil sie nicht mehr sortieren und filtern konnte:

Die Antwort war schnell gefunden: Sie hatte zwei Tabellenblätter markiert:

Warum? Wir hatten zuvor gelernt, dass man in großen Tabellen schnell mit [⇑] + [Strg] + [↓] (beziehungsweise den anderen drei Pfeiltasten/Cursortasten markieren kann. Sie hatte fälschlicherweise gedrückt: [⇑] + [Strg] + [Bild↓]. Damit wird zum aktuellen Tabellenblatt das nächste hinzugruppiert.

1 2 3 6