Tag Archives: Autokorrektur

Zuerst schuf Gott den Mann und sah, dass es gut war. Dann schuf er die Frau und sagte: „Okay, die müssen sich halt schminken!“

Word-Schulung. Eine Teilnehmerin möchte ein „x“ mit einer Tilde dargestellt haben – das Symbol für Median.

Wir überlegen zusammen. Man könnte es mit einer Feldfunktion erzeugen:

Das Feld

{EQ \O(x;~)}

schiebt die beiden Zeichen „x“ und „~“ ineinander. Damit die Tilde über dem Buchstaben steht, muss man sie höher formatieren – man findet dieses Attribut in den Zeichenformatierungen:

Das Ergebnis könnte man in der Autokorrektur oder als Schnellbaustein abspeichern.

Natürlich könnte man auch den Formeleditor heranziehen.

Schneller funktioniert es sicherlich, wenn man das Zeichen von einer Internetseite kopiert:

Schließlich werden wir sogar in Word fündig: es gibt bereits dieses Zeichen in der Autokorrektur. Man muss

x\tilde

eintragen.

Achtung: dies funktioniert jedoch nur dann, wenn die Option „Mathematische Autokorrekturregeln in nicht mathematischen Bereichen verwenden“ aktiviert ist.

Nachtrag:

Hallo Rene,

Mir ist noch folgende Methode zur Erzeugung des Median-Symbol in WORD bekannt. Zuerst wird das x-Zeichen eingegeben (es kann auch jedes andere Zeichen sein) und danach wird bei gedrückter ALT-Taste die Zahlenfolge 771 auf der Zifferntastatur eingegeben.

Salü Ernst

Danke für den tollen Tipp, Ernst!

Und noch einer von Ernst:

Hallo Rene,

da diese Methode auf meinem Laptop nicht möglich ist, weil dieser keine Zifferntastatur aufweist, habe ich weiter gesucht und noch eine andere Methode gefunden.

Dabei können zwei verschiedene Reihenfolgen der Zeichenerstellung angewendet werden.

Nach Eingabe des x-Zeichen schreibt man den Wert 303 (was der Hex-Wert von 771 ist) markiert diesen Wert und drückt ALT-c.

oder

303 wird zuerst eingegeben, danach wird ALT-c, danach die Cursortaste links  und dann das x-Zeichen gedrückt.

Statt dem x können alle möglichen anderen Zeichen (Buchstaben, Zahlen, Satzzeichen wie ?) und statt dem Wert 303 können auch andere Zahlenwerte verwendet werde. 305 ergibt z.B. einen großen Strich über dem Buchstaben.

Diese Methode hat den Vorteil, dass die Zifferntastatur nicht benötigt wird.

Salü

Ernst

*uff* noch eine Lösung:

Hallo Rene,

und der Witz ist, dass es eine weitere noch einfachere Methode gibt, die auch auf einen Laptop funktioniert.

In WORD kann jeder beliebige Unicode aufgerufen werden, indem u+ dann der Hex-Wert des Unicodezeichens eingegeben und danach ALT-c gedrückt wird. Dies gilt natürlich auch für die Zeichen der Unicode-Block „Kombinierende diakritische Zeichen“.

Somit kann z.B. das Medianzeichen durch die Kombination xu+303 und drücken von  ALT-c erzeugt werden.

Der Unicode-Block der „Kombinierende diakritische Zeichen“ umfasst den Bereich Hex300 (Dez771) bis Hex36F (Dez879) und somit 112 Zeichen die mit allen möglichen Buchstaben kombiniert werden können.

Salü Ernst

Rapper rappen, Rockstars rocken, aber was machen eigentlich Popstars?

Hallo in die Runde, Dies ist mein erster Post. Normalerweise, wenn ich einen Bereich als Tabelle formatiert habe, wurde eine die Formel mit dem Drücken der Enter-Taste automatisch bis zum Ende der Tabelle ergänzt. Seit kurzem funktioniert das nicht mehr. Ich muss wohl irgendwas verstellt haben. Könnt ihr mir bitte sagen, wie ich das zurück stelle? Unter einstellungen ist formel erweitern auf automatisch. Aber das löst das Problem nicht. Ich nutze Excel für Mac. Vielen dank für Eure Hilfe Gruß Stephen

Hallo Stephen,

schau mal in der Autokorrektur nach.

LG :: Rene

Wenn eine Beziehung auseinander geht, sind immer schuld. Er und seine Mutter.

Ich möchte gerne Knäckebrot und Smørrebrød in der AutoKorrektur in Word, PowerPoint oder Outlook hinterlegen. Ich schreibe diese beiden Wörter in das Dokument und markiere sie. Smørrebrød wird nicht erkannt. Okay.

Rufe ich die AutoKorrektur beim Knäckebrot auf, schlägt mir Word vor, ein Kürzel für dieses Wort zu hinterlegen:

Bei Smørrebrød jedoch schlägt mir Word vor diesen Fehler durch ein korrekt geschriebenes Wort zu ersetzen:

Wie man seinem Gegenüber Respekt erweist: 19. Jhd: Verbeugen und Hut ziehen; 20. Jhd: aufstehen und grüßen; 21. Jhd: Ohrstöpsel ziehen.

Kennt ihr das? Wenn ich schnell etwas zeigen oder ausprobieren oder testen möchte, bin ich immer um Namen verlegen. Suche immer nach Datennamen, Überschriften, Bezeichnungen, … Es gibt Menschen, bei denen dann alles „Test“ heißt: Test1, Test2, … Ich verwende gerne zwei oder drei gleiche Buchstaben. Meine Testmakros in VBA heißen „xxx“. Meine Testdateien „ttt“. Schnell getippt.

Nun wollte ich etwas probieren. Ich habe eine Liste:

Ich ändere die Überschrift in „ppp“:

Bestätige:

Schaue verdutzt! Ist das immer so? Macht Excel immer so einen merkwürdigen Haken bei „ppp“? Gehe zu einem anderen Rechner: Nö – dort nicht! Ich überlege. Stimmt: es ist schon sehr, sehr lange her, da habe ich für einen Fachartikel in Word häufig den griechischen Buchstaben π benötigt. Und ihn deshalb in die AutoKorrektur gelegt. Auf einen Text, den es in der deutschen Sprache nicht gibt: „ppp“.

Während Word mit dem SmartTag anzeigen würde, dass dieser Text durch die AutoKorrektur entstanden ist (und dort auch wieder gelöscht werden kann):

zeigt Excel es leider nicht an. Ich habe darüber berichtet:

https://www.excel-nervt.de/man-muss-nicht-alles-glauben-was-stimmt/

Diesmal kann ich nicht Excel beschimpfen. Sondern muss mich an der eigenen Nase fassen, weil ich nicht aufgepasst habe …

Der vierte Tee mit Rum. So langsam beginnt die Erkältung Spaß zu machen.

Gestern in der Outlook-Schulung. Es kam die Frage auf, wie man Texte für Mails hinterlegen kann. Ich habe vier Varianten gefunden:

  • Die Autokorrektur (geht in Excel auch). Fand keinen großen Anklang
  • Die Schnellbausteine (in Excel haben wir benutzerdefinierte Listen). „Okay – merken wir uns“
  • Vorlagen (gibt es in Excel auch). Problem: Beim Antworten auf eine Mail kann keine Vorlage verwendet werden. Schade. Ein Teilnehmer suchte im Internet; fand eine Lösung. Allerdings ein kostenpflichtiges Add-In, mit dem man Vorlagen bei Antworten verwenden kann.
  • QuickSteps. Dort kann man Text speichern. Leider nicht formatieren. Und leider auch keine Vorlagen verwenden. Schade.

Vier schöne Lösungen … aber alle nicht perfekt.

Meine Angst vor der Autokorrektur wichst von Tag zu Tag

Wer mit (intelligenten / dynamischen / formatierten) Tabellen arbeitet, weiß, dass Formeln automatisch nach unten ausgefüllt werden. Weiß aber auch, dass dieses Verhalten manchmal deaktiviert ist.

Aber wo befindet sich diese Option, mit der man es ein- oder ausschalten kann?

Nein – nicht in Optionen / Erweitert, auch nicht in Optionen / Formeln oder Optionen / Daten, sondern in der AutoKorrektur: Optionen / Dokumentprüfung / AutoKorrektur-Optionen. Und dort in der Registerkarte „AutoFormat während der Eingabe“.

Schon gut versteckt!

Danke an Andreas Thehos für diesen Hinweis.

Man muss nicht alles glauben was stimmt

Hi Rene,

alles gut bei Dir? Wie geht´s?

Kleiner Excel-Bug, da musste ich direkt an Dich denken 😊

  • Wir haben ein Programm, das heißt ITS.
  • Beim Schreiben in dieser Mail macht es automatisch „IST“ daraus, durch Einstellung der Autokorrektur-Option (kleiner blauer Blitz) kann man die automatische Änderung rückgängig machen
  • Witzig: In Excel geht das nicht. Es erscheint kein Pfeil o.Ä.. Entweder ich muss I.T.S. daraus machen, oder ähnliche komplizierte Umwege nehmen…

Liebe Grüße

Marius

####

Hi Marius,

das ist lieb, dass du an mich denkst. Den letzten Punkt habe ich natürlich schon längst auf der Seite „geht nicht – sorry Leute“ aufgenommen; zur Autokorrektur habe ich auch einen Artikel: aus FRA wird FRAU, aus WENG wird WENIG, aus DNA wird DANN, aus Wei wird Wie, …

Und: ich wollte einmal in einer Schulung Folgendes zeigen:

Ich trage in einer Zelle die Funktion =exp(1) ein, da ich die Konstante e benötige. Ich benenne die Zelle e. Ich schreibe nun die Formel

=Sin(e) in eine andere Zelle – die Konstante, das heißt: der Name, wird erkannt:

Das Ergebnis verblüfft; aber des Rätsels Lösung ist schnell gefunden: Autokorrektur!

Liebe Grüße  – aber ich nehme euer ITS gerne auf (denn für heute habe ich mal keinen Artikel …)

Rene

Wer morgens zerknittert aufsteht, hat am Tag die besten Entfaltungsmöglichkeiten!

Ich trage in einer Zelle die Funktion =exp(1) ein, da ich die Konstante e benötige. Ich benenne die Zelle e:

20170206e06

Ich schreibe nun die Formel

=Sin(e) in eine andere Zelle – die Konstante, das heißt: der Name, wird erkannt:

20170206e02

Nach Schließen der Klammer wird die Formel bestätigt:

20170206e03

Das Ergebnis verblüfft; aber des Rätsels Lösung ist schnell gefunden:

AutoKorrektur heißt der Bösewicht!

AutoKorrektur heißt der Bösewicht!

Die DNA von Excel – verschluckt?

Ich halte die Zahlen für übertrieben, die seit einigen Tagen durch die Presse gehen:

Wenn Excel Gene verschluckt

Immerhin: Hätten Sie meine Beiträge
Januar geht nicht
Plötzlich stehen andere Zahlen in der Zelle
Aus FRA wird Frau aus KLR wird klar aus weng wird wenig
gelesen, hätten sie es verstanden.

Übrigens: erstaunlich, dass in der Presse nicht Zellnamen und Gennamen, wie beispielsweise 1700043E15 erwähnen, die beim Eintragen oder Hineinkopieren auch Probleme bereiten:

1700043E15

1700043E15

Aus FRA wird Frau, aus KLR wird klar, aus Weng wird wenig …

Immer wenn ich den Lack HTP eingebe, wandelt mir Excel den Namen um in HTTP. Und aus meinem chinesischen Freund Wei macht er Wie. Ach ja – unsere Firma heißt „Weng“ – immer steht wenig in der Zelle. Abgesehen davon kann ich schon gar nicht mehr Kosten- und Leistungsrechnung (KLR) eintragen – sonst steht in der Zelle KLAR.

Dies sind alles Einträge, die in der Autokorrektur hinterlegt sind. Sie finden die Autokorrektur in den Optionen / Dokumentprüfung. Dort finden Sie eine große Liste an Begriffen, die Microsoft vorschlägt. Sollte einer der Vorschläge nicht passen (siehe oben), so löschen Sie ihn aus der Liste.

Das macht die Autokorrektur - und noch vieles mehr.

Das macht die Autokorrektur – und noch vieles mehr.

Und hier kann man die Begriffe löschen.

Und hier kann man die Begriffe löschen.