Tag Archives: Feld

Zuerst schuf Gott den Mann und sah, dass es gut war. Dann schuf er die Frau und sagte: „Okay, die müssen sich halt schminken!“

Word-Schulung. Eine Teilnehmerin möchte ein „x“ mit einer Tilde dargestellt haben – das Symbol für Median.

Wir überlegen zusammen. Man könnte es mit einer Feldfunktion erzeugen:

Das Feld

{EQ \O(x;~)}

schiebt die beiden Zeichen „x“ und „~“ ineinander. Damit die Tilde über dem Buchstaben steht, muss man sie höher formatieren – man findet dieses Attribut in den Zeichenformatierungen:

Das Ergebnis könnte man in der Autokorrektur oder als Schnellbaustein abspeichern.

Natürlich könnte man auch den Formeleditor heranziehen.

Schneller funktioniert es sicherlich, wenn man das Zeichen von einer Internetseite kopiert:

Schließlich werden wir sogar in Word fündig: es gibt bereits dieses Zeichen in der Autokorrektur. Man muss

x\tilde

eintragen.

Achtung: dies funktioniert jedoch nur dann, wenn die Option „Mathematische Autokorrekturregeln in nicht mathematischen Bereichen verwenden“ aktiviert ist.

Nachtrag:

Hallo Rene,

Mir ist noch folgende Methode zur Erzeugung des Median-Symbol in WORD bekannt. Zuerst wird das x-Zeichen eingegeben (es kann auch jedes andere Zeichen sein) und danach wird bei gedrückter ALT-Taste die Zahlenfolge 771 auf der Zifferntastatur eingegeben.

Salü Ernst

Danke für den tollen Tipp, Ernst!

Und noch einer von Ernst:

Hallo Rene,

da diese Methode auf meinem Laptop nicht möglich ist, weil dieser keine Zifferntastatur aufweist, habe ich weiter gesucht und noch eine andere Methode gefunden.

Dabei können zwei verschiedene Reihenfolgen der Zeichenerstellung angewendet werden.

Nach Eingabe des x-Zeichen schreibt man den Wert 303 (was der Hex-Wert von 771 ist) markiert diesen Wert und drückt ALT-c.

oder

303 wird zuerst eingegeben, danach wird ALT-c, danach die Cursortaste links  und dann das x-Zeichen gedrückt.

Statt dem x können alle möglichen anderen Zeichen (Buchstaben, Zahlen, Satzzeichen wie ?) und statt dem Wert 303 können auch andere Zahlenwerte verwendet werde. 305 ergibt z.B. einen großen Strich über dem Buchstaben.

Diese Methode hat den Vorteil, dass die Zifferntastatur nicht benötigt wird.

Salü

Ernst

*uff* noch eine Lösung:

Hallo Rene,

und der Witz ist, dass es eine weitere noch einfachere Methode gibt, die auch auf einen Laptop funktioniert.

In WORD kann jeder beliebige Unicode aufgerufen werden, indem u+ dann der Hex-Wert des Unicodezeichens eingegeben und danach ALT-c gedrückt wird. Dies gilt natürlich auch für die Zeichen der Unicode-Block „Kombinierende diakritische Zeichen“.

Somit kann z.B. das Medianzeichen durch die Kombination xu+303 und drücken von  ALT-c erzeugt werden.

Der Unicode-Block der „Kombinierende diakritische Zeichen“ umfasst den Bereich Hex300 (Dez771) bis Hex36F (Dez879) und somit 112 Zeichen die mit allen möglichen Buchstaben kombiniert werden können.

Salü Ernst

Mir ist heute Morgen ein Joghurt aus der Hand gefallen. War nicht mehr haltbar.

Wordschulung.

In dem Artikel

habe ich darauf hingewiesen, dass in Word Ref-Felder, wenn sie sich in der Kopf- oder Fußzeile befinden, nicht automatisch aktualisiert werden. Und gestern kam erneut die Frage:

„Ich möchte in ein Worddokument Informationen eintragen und diese in der Kopfzeile anzeigen.“

Ich erkläre, dass man Formularfelder verwenden könnte und der Feldfunktion Ref darauf zugreifen könnte:

Allerdings werden sie nicht automatisch aktualisiert. Erst beim Drucken oder wenn man alles markiert und mit [F9] aktualisiert, sieht man in der Kopfzeile den Text, der ins Dokument eingegeben wurde.

Ebenso ungeschickt sind Textmarken, die mit der gleichen Feldfunktion Ref aufgerufen werden können. Auch hier wird nicht sofort aktualisiert, und es besteht die Gefahr, dass die Textmarke aus Versehen gelöscht wird:

Mir fällt eine dritte Lösung ein: Die Funktion Styleref wiederholt den Text einer Formatvorlage. Also könnte man eine Tabelle anlegen, denn dort wird eine Zelle als Absatz behandelt. Ihr wird eine (Absatz-)Formatvorlage zugewiesen (hier: Thema und ID).

Auf diese wird mit StyleRef verwiesen. Erstaunlicherweise muss ich den Bildschirm nach oben und unten scrollen, damit aktualisiert wird, aber dennoch: so sieht man in der Kopfzeile (oder Fußzeile) schnell den Text, der im Dokument eingegeben wurde:

Ich habe mich heute nackt gewogen. In der Obstabteilung wurde es daraufhin etwas unruhig.

Word. Manchmal auch ärgerlich.

Ich weiß – nicht alle Feldfunktionen werden automatisch aktualisiert. Beispielsweise REF. Innerhalb eines Textes ist es kein Problem mit REF auf ein Formularfeld zu verweisen. Klappt prima.

Klappt allerdings nicht, wenn sich das Feld in einem Textfeld oder in der Kopf-, beziehungsweise Fußzeile befindet:

Beim Drucken wird des natürlich aktualisiert:

Oder man muss ein Makro schreiben …

Ich habe damit aufgehört, frühmorgens am Waldrand zu joggen. Nicht dass mich ein Jäger aufgrund meiner Eleganz mit einem Reh verwechselt.

Pia Bork beschwert sich (zu recht!) darüber, dass Word online keine Feldfunktionen kennt.

https://bork.blog/2020/09/09/word-feldfunktionen-und-die-web-app/

So kann man im online-Word weder ein Inhaltsverzeichnis erstellen noch aktualisieren, wenn es in Word Desktop erstellt wurde.

Schade eigentlich!

Übrigens: mein Excel-Formelbuch habe ich natürlich Anfang 2020 in der Destop-App erstellt:

Taschenbuch : 576 Seiten
ISBN-10 : 3746064872
ISBN-13 : 978-3746064871
Größe und/oder Gewicht : 17 x 3.7 x 22 cm
Herausgeber : Books on Demand; 7. Auflage (13. Januar 2020)
22,00 Euro

Ich höre, dass der Wein atmen muss. Ich will ihn doch trinken und nicht wiederbeleben.

In Excel kann man keine Datentypen definieren. Okay – man kann Zellen formatieren. Man kann über eine Datenüberprüfung festlegen, dass nur Datumsangaben oder Zahlen in eine Spalte eingetragen werden soll.

Was geschieht aber in folgendem Fall: in einer Personalliste stehen Mitarbeiternamen mit Abteilungsnummern. Die meisten Abteilungsnummern sind numerisch; jedoch nicht alle. Werden diese Daten nach Access importiert, überprüft Access die ersten (16?) Datensätze. Wird beispielsweise in Zeile 8 ein Text gefunden, wird der Spalte (dem Feld) der Datentyp Text zugewiesen.

Befindet sich jedoch der erste Text in Zeile 50, wird von einem Zahlentyp ausgegangen und der nun „falsche“ Wert wird in eine Importfehlertabelle geschrieben.

Auch ein Anfügen an eine vorhandenen Tabelle, in der der Datentyp definiert ist, bringt keinen Erfolg, da zuerst die Access-Prüfung stattfindet und anschließend angefügt wird. Man könnte die Importschritte speichern oder per Programmierung die Excelmappe öffnen und in der entsprechenden Spalte die Formatierung auf Text ändern. Doof!

Danke an Stefan, den Excel-Killer, für diesen Hinweis.