Category Archives: Outlook nervt auch

Was ist los? – Ich mach mir Sorgen um meine Frau! – Was hat sie denn? – Mein Auto!

Hallo Herr Martin, das mit der Autokorrektur funktioniert leider nur dann, wenn sich während des Schreibens nicht automatisch die Sprache ändert.Haben Sie in der Email z.B. englischsprachige Passagen, so kann es passieren, dass das System im Hintergrund auf einmal auf Englisch umstellt.Wenn Sie dann „lg“ eingeben, bleibt auch in der Email „lg“ stehen.Viele Grüße

Danke für den Hinweis, Herr H., das ist richtig: wenn Sie oder Outlook die Sprache umstellen (Übrigens: in Excel, Word & co ist dies anders!), stellt das Programm eine andere Liste der AutoKorrektureinträge zur Verfügung. Und damit „verschwinden“ auch selbst erstellte Einträge, die an die Sprache gebunden sind. schöne Grüße und trotzdem viel Spaß mit Outlook wünscht :::  Rene Martin

Meine Frau und ich haben entschieden, dass wir keine Kinder wollen. Heute beim Abendessen sagen wir es ihnen.

Ein Kurs gehalten. Die Teilnehmer hatten englische Oberfläche; spanische Tastatur. Ich habe bei mir diese beiden Sprachpakete installiert; in EXCEL umgeschaltet – und nun sieht mein Outlook wie folgt aus:

Okay; ich kann damit leben; aber komisch ist es schon …

Wer im Schlachthaus sitzt, sollte nicht mit Schweinen werfen!

Was Menschen so alles machen!

Gestern in der Outlook-Schulung zeige ich, dass man mit der Tastenkombination [Umschalt] + [Entf] sich den Umweg über den Papierkorb / gelöschte Elemente / Trash sparen kann. Ein Teilnehmer meldet sich und sagt, er habe eine merkwürdig andere Meldung:

Klar – er hat die Tastenkombination [Strg9 + [Entf] gedrückt …

Ich umarme Menschen, die ich nicht mag. Dann weiß ich genau, wie groß das Loch in meinem Garten sein muss.

Outlook-Schulung. Wir diskutieren über Einträge im Kalender. Die Firmenrichtlinie verlangt: „Bitte verwenden Sie nur „gebucht“ oder „frei“.

Eine Teilnehmerin beschwert sich: „Wenn ein Termin bei mir nicht frei ist, bin ich unbedingt gebucht. Es kann auch andere Grünge haben, wenn ich außer Haus bin. Urlaub, Kur, Dienstreise, Messe, Seminar, …“ Ich gebe ihr recht: einige Begriffe in Outlook sind nicht grlücklich gewählt: „Privat“ heißt nicht unbegingt „privater Termin“, sondern; „ich möchte nciht, dass meine Kollegen sehen, was für einen Termin ich habe (beispielsweise Vorstellugnsgespräch). Den Abwesenheitsassistenten „außer Haus“ zu nennen, wurde ebenso kritisiert wie auch der Begriff „Suchordner“. Besser wäre: „gespeicherte Suche“ oder „Link auf Suchkriterien“.

Ich hasse es, wenn der Chef acht Stunden vor Feierabend noch mit Arbeit zu mir kommt.

Outlook-Schulung. Vieles fehlt in diesem – eigentlich – sehr guten Mailprogramm. Beispielsweise ist es nicht möglich die Arbeitsstunden für jeden Tag unterschiedlich anzulegen. Also beispielsweise Mo: 08.00 – 14:00 Uhr :: Di: 08:00 – 18:00 Uhr :: Mi: 14:00 – 20:00 Uhr …

Schade!

Wir haben es so gelöst, dass jeder seinen frühesten Arbeitsbeginn einträgt und sein spätestes Ende. Und die Zeiten, die er nicht arbeitet durch einen Serientermin „abwesend“ kennzeichnet. So kann jeder sehen, wer wann im Büro ist.

So oft wie ich mit meinem Chef streite, muss ich echt aufpassen, dass ich nicht mal aus Versehen „Schatz“ zu ihm sage.

Gestern in der Outlook-Schulung hat ein Teilnehmer gefragt, warum Outlook (Kontakte) nicht mehr als Excelmappe speichern kann. Die Antwort – ich weiß nicht, warum diese Export-Option entfernt wurde. Zwar kann man in eine CSV-Datei speichern:

Das Öffnen durch Excel funktioniert nicht richtig

weil die Daten durch Kommata getrennt wurden. Benennt man die Datei mit der Endung TXT und öffnet sie nun Excel, wo mal das Komma als Trennzeichen wählt, dann klappt es:

Jedoch: schon einige wenige Tests zeige, dass DIES nicht der Weisheit letzter Schluss ist … Wenn ich Kontakte von einem Rechner zu einem anderen exportieren möchte, so verschicke ich sie per Mail.

Vor dem ersten Kaffee – Klappe halten!

Hallo zusammen,

zuallererst (wer es noch nicht gelesen hat): ich habe in die letzte Mail Abstimmungsschaltflächen eingebaut, weil ich davon ausgegangen bin, dass in JEDER Outlook-Version diese sichtbar sind. Pustekuchen – in einigen Versionen waren diese Schaltflächen nicht sichtbar – sorry, wusste ich nicht; heißt: man darf Abstimmungsschaltflächen nur firmenintern verwenden (schade, eigentlich). Danke an Angelika fürs mit-mir-Ausprobieren.

Auf dem Boden der Tatsachen liegt eindeutig zu wenig GLITZER

Outlook nervt auch. Gestern in der Outlook-Schulung stellte eine Teilnehmerin folgende Frage: Sie verschickt ab und zu Mails an mehrere Kunden, die alle auf BCC gesetzt werden, da sie nicht wissen sollen, wer diese Mail noch erhält:

Sie druckt die Mails nun aus. Das Problem: beim Ausdruck erscheinen die Namen, die auf BCC gesetzt wurden, nicht:

Die einzige Lösung, die mir eingefallen ist, war: die Namen aus der BCC-Zeile kopieren, die Mail öffnen, und über die Aktionen als „Nachricht bearbeiten“. Nun kann man die Namen einfügen. Und anschließend ausdrucken …

Wozu soll ich mein Bett machen?Ich leg mich doch eh wieder rein!

Manchmal bringt Outlook eine lustige Meldung, wenn ich versuche die Mail zu löschen.

„Der Vorgang kann nicht ausgeführt werden, da die Nachricht geändert wurde.“

Nein, liebes Outlook – ICH habe diese Nachricht nicht geändert. Keine Ahnung, welche Hintergrundaktivitäten ausgeführt werden. Und nein – ich versende die Mail nicht. Ein bisschen warten, dann darf ich löschen …

Knopfleiste der Bettdecke muss nach unten!

Hallo Herr Martin,

keine Ahnung warum, aber bei meinem Outlook ist die Funktion Gelöschte Elemente wiederherstellen deaktiviert.

Eigentlich müßte diese aktiv sein, wenn man aus dem Ordner Gelöschte Elemente E-Mails gelöscht hat. Ist aber nicht der Fall.

Woran könnte das liegen?

Vielen Dank für Ihre Antwort.

Hallo Herr F.,

Sie haben einen Exchange-Server? Wenn nein – dann steht Ihnen diese Funktion auch nicht zur Verfügung

schöne Grüße

Rene Martin

Hallo Herr Martin,

schon wieder so eine schnelle Antwort. Vielen Dank.

Jetzt dämmert es wieder. Ist also nur bei Exchange-Server möglich. Daran hatte ich nicht mehr gedacht.

Ihnen einen schönen Feierabend.

Der vierte Tee mit Rum. So langsam beginnt die Erkältung Spaß zu machen.

Gestern in der Outlook-Schulung. Es kam die Frage auf, wie man Texte für Mails hinterlegen kann. Ich habe vier Varianten gefunden:

  • Die Autokorrektur (geht in Excel auch). Fand keinen großen Anklang
  • Die Schnellbausteine (in Excel haben wir benutzerdefinierte Listen). „Okay – merken wir uns“
  • Vorlagen (gibt es in Excel auch). Problem: Beim Antworten auf eine Mail kann keine Vorlage verwendet werden. Schade. Ein Teilnehmer suchte im Internet; fand eine Lösung. Allerdings ein kostenpflichtiges Add-In, mit dem man Vorlagen bei Antworten verwenden kann.
  • QuickSteps. Dort kann man Text speichern. Leider nicht formatieren. Und leider auch keine Vorlagen verwenden. Schade.

Vier schöne Lösungen … aber alle nicht perfekt.

Aber in meinem Kopf hat das grad noch Sinn gemacht.

Ein paar Tage unterwegs. Windows hat sich neue Installationen besorgt. Eine habe ich entdeckt: In Outlook erscheint nun die Laufrichtung des Kalenders von rechts nach links. Sehr komisch, Outlook!

Ich habe eine Weile suchen müssen. Diese Option findet sich in Datei / Optionen / Erweitert in der Gruppe „Rechts nach Links“. Dort kann man die Laufrichtung ändern. Netter, verspäteter Nikolausscherz!

Die zweite Heirat ist der Triumpf der Hoffnung über die Erfahrung.

Outlook nervt mal wieder. Ich möchte an eine Mail eine andere Mail anhängen. Ich stelle fest, dass der Dialog „Element anfügen“ keine Möglichkeit des Sortierens oder Filterns bietet. Er lässt sich noch nicht einmal verbreitern!

Also doch in Ruhe im Postausgang (oder Posteingang) suchen und dann per Drag & Drop in die neue Mail rüberziehen …

Je größer der Pfau sein Rad schlägt, desto besser ist sein Arsch zu sehen

Heute in der Outlook-Schulung hat sich eine Teilnehmerin beschwert, dass das Selektieren einer Mail für Outlook nicht bedeutet: „Mail gelesen“. Man hat sie erst „gelesen“, wenn man auf eine andere Mail klickt. Das bedeutet: in der Taskleiste zeigt das Briefsymbol ungelesene Mail(s) an, obwohl die eine letzte erhaltene Mail gelesen wurde (halt eben nur nicht deselektiert wurde). Und: Wenn man diese Mail anklickt und in einen Ordner verschiebt, zeigt Outlook an, dass dort eine „ungelesene“ Mail steckt. Man muss in den Ordner wechseln; die Mail erneut auswählen; wegklicken – dann erst ist die Mail gelesen. Uff!

Auch Outlook nervt.

Warum heißt es Gebet, wenn ich mit Gott rede, aber Psychose, wenn Gott mit mir spricht?

Hallo René,

ich habe eben eine Datei direkt über Excel als Anhang an eine Outlook Email verschickt. Symbol „Email“ aus Schnellleiste.

Dann habe ich einen Text in der Mail geschrieben und die Mail verschickt.

Nun traten zwei Phänomene auf: Die Email wurde nicht in „gesendete Objekte“ gespeichert (ist auch über Suchfunktion nirgens, auch nicht im Papierkorb) und (noch ärgerlicher), der Text der Email wurde nicht mit übermittelt.

Kennst Du das?

#####

Hallo Bettina,

das ist lustig – ich habe heute von einer großen Firma hier in München (Deutsches Patentamt) eine Mail erhalten, in der sich fragen, was da passiert. Habe es vorhin bei getestet – bei mir klappt alles: Mail ist in den „gesendeten Objekten“ und Anhang ist dran.

Ich verwende IMAP. Kann es damit zusammenhängen? Vielleicht hat der Exchange-Server / POP3 Schwierigkeiten?

Ich bleibe dran – ist wohl eher ein Outlook-Problem, denn ein Excel-Phänomen

Liebe Grüße

Rene

####

 

Nicht nur Excel nervt

Gerade eben habe ich gelacht als ich für eine Schulung Feiertage in Outlook eingefügt habe: Am 31.12. ist Sylvester. Da hat Microsoft wohl zu viel Rambo geschaut … Abgesehen davon ist Silvester doch gar kein Feiertag … Egal – man kann knallen …

Übrigens: Hätte ich Zeit, würde ich gerne weitere Blogs unterhalten!