Wie nennt man die Menschen, die montags gut gelaunt sind ? Rentner.

Hallo Rene,
wie geht es dir? 🙂

Ich hätte eine Frage, du bist der Power Query Experte, macht es einen Unterschied von der Performance ob ich eine Abfrage in PQ zusammenführe oder ob ich eine Beziehung in PP herstelle?
LG

Hallo Christoph,
die Frage kann ich SO nicht ganz beantworten.
Wenn du in PQ verknüpfst, holst du eine Tabelle in eine andere Tabelle. Diese wird normalerweise extrahiert, um eine oder mehrere Spalteninformationen zu erhalten.
Bei PP erstellst du lediglich eine Beziehung zwischen beiden Tabellen, welche keine Zeit in Anspruch nimmt.
Jedoch: wenn du PP verwendest, lädst du die Daten ins Datenmodell – die Arbeitsmappe wird größer. Nur PQ muss man die Daten nicht ins Datenmodell laden. So bleibt die Datei kleiner.
Wenn du beispielsweise mit einer Pivottabelle Informationen aus mehreren Tabellen holen willst, musst du mit PQ, wenn du das Datenmodell nicht verwenden willst, die Daten nach Excel laden. Beim Aktualisieren werden die Daten nach Excel geschrieben und die Spaltenbreite neu berechnet – DAS kostet Zeit. Pivottabelle auf Basis der Daten im Modell ist schneller.
Ich habe letzteres mal getestet mit 300.000 Datensätze – hier das Ergebnis, das mit VB liefert. PP gewinnt gegenüber PQ, weil kein Schreiben in eine Tabelle nötig ist.

online-Shopping verläuft bei mir so: Waren in den Warenkorb legen; Gesamtpreis anschauen; Browserfenster schließen.

Eine schöne Frage: in einer Datei befindet sich eine Tabelle.

In einer anderen Datei werden Teile dieser Tabelle verknüpft. Dahinter werden zu den entsprechenden Spalten weitere Informationen eingetragen. (Hier: Spalte A:C sind durch Power Query verknüpft; D wurde per Hand als zusätzliche Information eingetragen):

Nun wird in der Quelltabelle gearbeitet: Zeilen werden gelöscht; neue Daten eingetragen; die Liste wird sortiert. Egal ob man die zweite Datei per Formeln verknüpft hat (mit einem Bezug oder einer Formel) oder ob man Power Query verwendet hat – die Reihenfolge zu den per Hand eingegebenen Daten passt nicht mehr …

Die neue Quelltabelle:

Die Zieltabelle ist korrupt:

Ich weiß in Excel keine Lösung zu diesem Dilemma.

Das heißt: man muss alle Daten in EINER Tabelle halten!

Roses are red, violets are blue – unexpected ‚{‚ on line 32.

Sehr geehrter Herr Martin,

nachdem ich intensiv bei excel-nervt.de und in Ihren Youtube-Videos gesucht habe, aber leider keine Lösung gefunden habe, möchte ich anfragen, ob Sie mir helfen können.

Ich habe mich an eine Excel-Tabelle gewagt, komme jetzt aber nicht weiter. Ich habe Ihnen einen Ausschnitt der Tabelle angehängt. Gelungen ist mir das Einfügen von Bildern mit Mouse-Over-Effekt. Nun scheitere ich aber bei der Doku. Wir müssen aufschreiben, was wir mit den Klienten machen und ich habe ein Doku-Formular entworfen.

Auch das konnte ich in der Tabelle bereits einfügen, bin aber noch nicht zufrieden. Zum einen wäre es sehr hilfereich, wenn das Doku-Formular sich über =EINBETTEN(„Worksheet“;““) aus der Haupttabelle die entsprechenden Informationen wie Name, Vorname etc. „zieht“, so dass wir dies nicht immer per Hand eintragen müssen.

Hallo Frau Hantschick,

ein paar Tipps:

* ich würde das Einfügen folgendermaßen gestalten: Öffnen Sie beide Dateien. Klicken Sie in die Zelle, in welcher der Wert verknüpft ist und verweisen mit „=“ auf die andere Datei und dort auf die Zelle. Wandeln Sie den absoluten Bezug in einen relativen um (F4). Runter- und rüberziehen.

Also:

=[DOKU1.xlsx]Tabelle1!A1

Wenn Sie in einer Zelle eine Verknüpfung haben möchten, würde ich einen Link verwenden. Beispielsweise über das Kontextmenü.

Ich habe jetzt genau das richtige Alter. Muss nur noch herausfinden für was.

Nicht aufgepasst. Nicht genau hingeschaut.

Gestern habe ich für den Excelstammtisch einige Dateien vorbereitet, um zu zeigen, was PowerQuery verlangsamt. Ich habe eine Liste mit Dummy-Namen mit 20.000 Datensätzen:

Diese verknüpfe ich mit einer Liste, die zwei Zeilen lang ist:

Das Ergebnis: 28.877 Datensätze

Ein zweiter Blick auf die Liste zeigt, dass einige Zeilen (nicht alle!) nun zwei Mal in der Liste auftauchen:

Nein – an der Verwendung eines Primärschlüssels liegt es nicht – die Zeile

= Table.AddKey(#"Geänderter Typ",{"Geschlecht"}, true)

ist nicht der Grund!

Schließlich finde ich des Rätsels Lösung: ich habe beim Verknüpfen der beiden Listen aus Versehen die Fuzzy-Logik aktiviert.

Haken raus – und ich erhalte wieder die ursprünglichen 20.000 Zeilen.

Ich bin Neptun, Herr des Wassers! Spürt meine Macht, ihr Untertanen! – Alter, hör auf, meine Goldfische mit einer Gabel zu jagen!

Einfach nicht aufgepasst. Dabei weiß ich das eigentlich!

In einem großen, langen VBA-Programm werden Daten aus verschiedenen Dateien des gleichen Ordners, in dem sich die Datei mit dem Code befindet, zusammengefasst. Diese Dateien soll geöffnet werden, Inhalt herauskopiert und danach wieder geschlossen werden.

Ich überprüfe im ersten Schritt, ob es sich um eine XLSM oder XLSB-Datei handelt, denn nur dort liegen die gesuchten Daten:

If Right(strDatei, 4) = "xlsm" Or Right(strDatei, 4) = "xlsb" Then

Klappt wunderbar.

Fast.

Denn auch die Datei, in der sich der Code befindet, wird bearbeitet, also geschlossen. Das ist nicht Sinn der Sache. Also schließe ich aus:

If Right(strDatei, 4) = "xlsm" Or Right(strDatei, 4) = "xlsb" And strDatei <> ThisWorkbook.Name Then

und wundere mich, warum es nicht funktioniert. Die aktuelle Datei wird immer noch geschlossen. Seltsam.

Ich prüfe:

der Inhalt von strDatei entspricht ThisWorkbook.Name. Warum fließt diese Abfrage in die Bedingung, warum wird sie ausgewertet, oder genauer: warum liefert die IF-Verzweigung den Wert Wahr? Es dauert ein paar Sekunden, dann dämmert es mir:

AND ist stärker als OR. Die IF-Verzeigung überprüft, ob die Datei strDatei die Endung XLSB hat UND die gleiche Datei ist. Nein – ich laufende Datei habe die Endung XLSM. Oder: hast du die Endung XLSM? ja – DAS ist korrekt. Also wird die Bedingung ausgewertet. *ggrrrrr* Also noch einmal – diesmal mit Klammer:

If (Right(strDatei, 4) = "xlsm" Or Right(strDatei, 4) = "xlsb") And strDatei <> ThisWorkbook.Name Then

Und das funktioniert! Ich bin glücklich!

Sweet dreams are made of cheese, who am I to dis a Brie?

In der letzten Excelschulung waren wir erstaunt. Wir verknüpfen mehrere Tabellen miteinander:

Warum dauert das Verknüpfen der Daten in PowerQuery so lange?

Die Ursache war schnell gefunden: die Teilnehmerin hatte den Cursor nicht in die Liste gesetzt und so aus der Liste eine (intelligente) Tabelle erzeugt, sondern die ganzen Spalten markiert und dann diese (mit den leeren Zeilen) in eine Tabelle umgewandelt.

Der Anfang der Tabelle:

Und das Ende:

Als wir den Fehler entdeckt hatten, wollte die Teilnehmerin den Bereich „per Hand“ nach oben ziehen:

Ich werde nervös, wenn Aktion SOOO lange dauern. Ein kurzer Blick … das muss doch schneller gehen … und wirklich: es geht schneller. Das Werkzeug „Tabellengröße ändern“ in der Registerkarte „Tabellenentwurf“ bietet eine schnelle Möglichkeit Tabellen zu vergrößern und verkleinern. Man muss nur $A$1:$E$2156 tippen – und schon ist die Tabelle kleiner. Und PowerQuery schneller!

Womöglich sind wir gar nicht die Krone der Schöpfung, sondern wurden von Mücken gezüchtet – als Nahrungsmittel.

Man hat mich mal wieder gezwungen LibreOffice Calc zu unterrichten!

Es ist erstaunlich: in Calc sieht die Verknüpfung auf ein anderes Tabellenblatt folgendermaßen aus:

=Tabellenblatt.Zelle

Verwendet man diesen Aufbau jedoch in Funktion INDEIREKT erhält man einen Fehler. DORT wird die Excelsyntax

=Tabellenblatt!Zelle

verlangt!

Ich vermute, dass LibreOffice beim Nachbauen oder Nachkopieren von Excel übersehen hat, dies umzusehtzen …

Ich bin nicht oberflächlich, ich hab auch hässliche Freunde!

Gestern Abend auf dem Excelstammtisch. Wir diskutieren über Listen und über verschiedene Möglichkeiten sie zu vergleichen. Beispielsweise mit Power Query (Daten abrufen und transformieren). Man muss nicht nur eine Spalte verwenden (die ID), sondern kann auch mehrere Spalten als Primärschlüssel verwenden. Man muss sie markieren. Ich versuche es – padautz – es geht nicht!

Die Lösung ist schnell gefunden: Ich habe in der ersten Liste Spalte 1 und dann Spalte 2 markiert, in der unteren dagegen Spalte 2 und anschießend Spalte 1.

Die Fehlermeldung ist merkwürdig: „Wählen Sie Spalten desselben Typs aus, um den Vorgang fortzusetzen.“ Habe ich doch!

Wenn man genau hinschaut, kann man die Nummer der Reihenfolge als Beschriftung in der Spalte sehen:

Also: richtig markieren – dann darf ich auch verknüpfen:

Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Heute in der Excel-Schulung. Aus gegebenem Anlass – bald ist Bundestagswahl – erstellen wir ein Diagramm der aktuellen Sitzverteilung des deutschen Bundestages. Das Ergebnis soll folgendermaßen aussehen:

Zuerst werden die Daten eingetragen. Auf ihnen wird ein Ringdiagramm aufgesetzt:

Damit der untere Teil „frei“ bleiben kann, wird unter die Daten erneut die Summe eingegeben. Dieser teil soll „wegformatiert“ werden.

Der Ring wird gedreht; die Innenringgröße verkleinert:

Unglücklicherweise hat Excel die erste Spalte nicht als Beschriftung erkannt. Dies kann schnell über Entwurf / Daten / Daten auswählen geändert werden. Der horizontalen Achsenbeschriftung (sic!) wird die erste Spalte zugewiesen. Sie erscheint nun in der Legende:

Und nun das Verblüffende: Durch das erneute Zuweisen besteht zwar weiterhin eine Verknüpfung zu den Zellen, wenn der Text geändert wird. Jedoch: wenn die Formatierung der Ringsegmente geändert wird, wird dies in der Legende nicht mehr mitgenommen. Erstaunlich!

schade aber auch!

Übrigens: geht wählen!

Wenn ich während der Arbeit mit Excel sterbe und in die Hölle komme, wie lange wird es wohl dauern, bis ich merke, dass ich nicht mehr vor Excel sitze?

Mit PowerPivot können Felder aus verschiedenen Tabellen des Datenmodells verknüpft werden. Excel verlangt dabei, dass mindestens eine Tabelle nur eindeutige Werte besitzt (die 1-Seite der 1:n-Beziehung). Falls dies nicht der Fall ist, wird es mit einer Fehlermeldung quittiert.

Bedauerlicherweise werden nicht die Datentypen überprüft. So ist es möglich, dass man Text mit Zahl oder Datum verknüpfen kann. Diese Funktion hätte man auch integrieren können …

Geht nicht!

Geht nicht!

Text mit Zahl - das geht schon !?!

Text mit Zahl – das geht schon !?!