Tag Archives: Max

Grundregeln im Restaurant: Alles, was sich bewegt – bedienen! Alles, was sich nicht bewegt: Putzen! Ausnahme: Der Chef. Den nicht putzen!

Sehr geehrter Herr Martin,

mit großem Interesse verfolge ich Ihre Excel-Seminare und mag es sehr von Ihnen neue Dinge zu lernen und mein Wissen zu erweitern. Helfen Sie auch bei speziellen Excel-Problemen? Ich habe hier eine größere Datenbank. Basis sind verschiedene Materialnummer in einer Spalte, welche mehrmals auftreten, da es zu den Materialien mehrere Bestellungen gibt mit unterschiedlichen Konditionen. Mich interessiert pro Materialnummer der Maximalpreis. Ich habe hier an die 80 Materialien und dazu jeweils mehrere Bestellungen. Der Maximalpreis sollte dann in einer zz. Spalte erscheinen. Mit freundlichen Grüßen

Hallo Frau S.,
ich würde eine Pivottabelle erstelle. Gruppieren Sie die Materialnummern und ziehen Sie dann die Preise in das Wertefeld. Ändern Sie in den Wertfeldeinstellungen die Summe in MAX.
Alternative: Wenn Sie Excel in Microsoft 365 haben: mit der Funktion EINDEUTIG erhalten sie die eindeutige Liste der Materialnummern. Mit MAXWENN können Sie das MAX pro ID berechnen lassen. Hilft Ihnen das?
LG :: Rene Martin

Hallo Herr Martin, vielen Dank für die prompte Antwort. Die Pivottabelle ist der Lösung für mich. Entsprechende Seminare dazu stehen noch auf meiner persönlichen Agenda. Für den akuten Fall, haben Sie mir prima geholfen. Grüße,

Bei diesen Temperaturen Bier in einem geschlossenen Auto zu lassen – das ist schon Bierquälerei!

Kennen Sie den Median? Die Excel-Funktion MEDIAN?

Gemeint ist – umgangssprachlich – der mittlere Wert einer Datenreihe. Hat man zwei mittlere Werte (bei einer geraden Anzahl Elemente), berechnet sich der Median als Durchschnitt der beiden mittleren Werte.

Wer braucht denn so etwas?

Stellen Sie sich vor, sie haben eine Basketballmannschaft, die aus fünf Spielern besteht: vier recht kleinen und einem sehr langen Spieler. Der Mittelwert würde das Bild „verzerren“, weil der Ausreißer den Durchschnitt nach oben verschiebt. Der Median gibt dagegen ein besseres Bild der Mitte, weil er resistent gegenüber Ausreißern ist:

Median – eine statistische Größe also. Nun finde ich in einer Berechnung von Transportkosten folgende Formel:

=WENN(G15="";"";WENN(UND(ODER(MAX(Logistikdaten!I38:K38)>120;MEDIAN(Logistikdaten!I38:K38)>60;MIN(Logistikdaten!I38:K38)>60);$G$15<=440);"Ja";"Nein"))

Verwundert reibe ich die Augen? Warum werden die Logistikkosten mit einem Median berechnet?

Dann verstehe ich: es wird Bezug genommen auf die drei Werte Länge, Breite und Höhe. Von diesen drei Werten wird der größte Wert (MAX), der kleinste Wert (MIN) und der mittlere Wert (MEDIAN) berechnet. Sehr clever!

Die Eselsbrücke ist die ideale Verbindung zwischen zwei Gedächtnislücken

Traurig fragte mich eine Teilnehmerin der Excelschulung, was sie denn machen könne. Sie erhält von einem System regelmäßig Listen mit einer leeren Spalte. Jedoch befinden sich einige Zwischenüberschriften in dieser Liste.

Ihre Aufgabe ist es, eine fortlaufende Nummerierung zu erstellen, bei der die Zwischenüberschriften übergangen werden. Mein Vorschlag war folgender: Schreiben Sie in die erste Zelle eine 1. Markieren Sie ab der zweiten Zelle bis zum Ende der Liste. Wählen Sie nur die sichtbaren Zellen aus: Start / Suchen und Auswählen / Inhalte auswählen oder Tastenkombination [ALT] + [;] (also: [ALT] + [Umschalt] + [,].

Schreiben Sie in die erste Zelle die Formel

=MAX($H$5:H5)+1

und beenden die Eingabe mit [STRG] + [Enter]. Damit sie für alle Zellen übernommen wird.

Diese Formel kann man anschließend mit Kopieren / Inhalte einfügen: Werte in Zahlen umwandeln.

Sie war glücklich.

Ich kann auch ohne Alkohol lustig sein. Aber sicher ist sicher.

Über merkwürdige Prozente / Prozentwerte habe ich hier in diesem Blog schon einige Male mich geäußert. Nun wieder:

Geben Sie ein paar Prozentwerte ein. Legen Sie eine bedingte Formatierung drüber mit einem Symbolsatz. Das Ergebnis verblüfft:

Warum wird die Zelle, in der 70% steht mit einem vollen Kreis gekennzeichnet – 70% ist doch nicht >=80 Prozent?

Des Rätsels Lösung: Wenn Sie jeden Wert in Verhältnis zum größten Wert setzen, also beispielsweise

=D2/MAX($D$2:$D$16)

dann ergeben sich andere Werte – nämlich 88% bei 70%.

Das heißt: 80% heißt bei Excel:

80% des größten Wertes der Liste. Dabei wird die Liste dynamisch erweitert oder verkleinert wenn Sie Werte löschen oder hinzufügen. Warum sagen die das nicht gleich? So? Denn: wenn Wert >= 80% ist so falsch!

Ein großes Dankeschön an Peter, der mich auf diese Merkwürdigkeit, auf dieses verwirrende Phänomen und auf dieses auf den ersten Blick erstaunliche Verhalten hingewiesen hat. Er schreibt dazu:

„Es ist eben für den arglosen Benutzer nicht erkennbar, dass die Auswahl Prozent in der Symbolformatierung eine gänzlich andere Rechenlogik besitzt als die Formatierung Wert.“

Als ich von den schlimmen Folgen des Trinkens las, gab ich sofort das Lesen auf.

Amüsant. Ist Ihnen das schon aufgefallen? – Wenn man mehrere Zellen in Excel markiert, steht in der Statuszeile Anzahl, Summe, … Man kann die Liste der Funktionen erweitern.

Noch nie aufgefallen ist mir Folgendes: Wenn man formatierte Zahlen markiert – beispielsweise Zahlen mit Tausenderpunkt und ohne Nachkommastellen, wird die Summe und der Mittelwert ebenso formatiert. Ebenso Minimum und Maximum. Anzahl und Numerische Zahl jedoch nicht:

Als „Standard“ formatierte Zahlen erhalten folgendes Ergebnis:

Das ist konsequent, dass Anzahl keine Nachkommastellen hat – aber ein Tausendertrennzeichen hätte man der armen Anzahl schon spendieren können. Finden Sie nicht?