Tag Archives: entwerten

Früher bin ich mit zehn Mark in den Laden gegangen. Raus gekommen bin ich mit Bravo, Hubba Bubba, Chips, Cola, Ahoj-Brause, „Brauner Bär“-Eis und mit mindestens zwei Packungen Marlboro. Und heute? – Überall Kameras!

Angelika will’s wissen. Sie möchte gerne die Koordinaten von München

48° 8' 6.45" N 11° 34' 55.132" E 

durch Formatieren von 48080645 und 113455132 erhalten:

Also verwendet sie das benutzerdefinierte Zahlenformat

##.° ##' ##.##''

und erhält leider

Okay – Probleme mit dem Punkt. Also noch einmal:

Also verwendet sie das benutzerdefinierte Zahlenformat

##.° ##' ## . ##''

Klappt, aber ist nicht schön, weil Lücke vor und nach dem Punkt:

Die Lösung: sie muss den Punkt entwerten. Der Backslash tut hier gute Dienste:

##° ##' ##\.##''

Und auch die zweite Zahl:

Die beiden Buchstaben „N“ und „E“ hinzuzufügen stellt kein Problem mehr dar.

Schatz. Guck mal! Kann ich den Bikini noch tragen? – Tragen schon, aber nicht mehr anziehen!

Wenn man mit VBA programmiert und wissen möchte, ob in einem Text ein anderer vorhanden ist, kann man mit den Funktionen Left, Right, Mid oder Instr arbeiten. Oder den Vergleichsoperator Like verwenden. Also beispielsweise

If txtIBAN.Value Like „DE*“ Then …

Die Aufgabe: ich will Namen in Excel prüfen. Ich möchte wissen, ob sie auf intelligente Tabellen verweisen, also einen Aufbau haben, wie beispielsweise:

=tbl_Feiertage![#Alle]

oder:

=tbl_Feiertage[2021]

Also prüfe ich:

    For i = 1 To ThisWorkbook.Names.Count
        If ThisWorkbook.Names(i).RefersToLocal Like "=*[*]" Then
            MsgBox ThisWorkbook.Names(i).Name & " bezieht sich auf: " & ThisWorkbook.Names(i).RefersToLocal
        End If
    Next

Und wundere mich, warum die If-Verzweigung nichts findet.

Okay – noch ein Versuch – ich lasse die letzte eckige Klammer weg und prüfe erneut:

For i = 1 To ThisWorkbook.Names.Count
    If ThisWorkbook.Names(i).RefersToLocal Like "=*[*" Then
        MsgBox ThisWorkbook.Names(i).Name & " bezieht sich auf: " & ThisWorkbook.Names(i).RefersToLocal
    End If
Next

Verwundert reibe ich mir die Augen. Was klappt nicht? Die Prüfung

If ThisWorkbook.Names(i).RefersToLocal Like "=*" Then

funktioniert …

Ein Blick in die Hilfe beantwortet meine Frage:

https://docs.microsoft.com/de-de/office/vba/language/reference/user-interface-help/like-operator?f1url=%3FappId%3DDev11IDEF1%26l%3Dde-DE%26k%3Dk(vblr6.chm1008961);k(TargetFrameworkMoniker-Office.Version%3Dv16)%26rd%3Dtrue

Die eckige Klammer ist als Zeichen reserviert. Man muss sie entwerten. Weiter unten lese ich:

Ah – so funktioniert es:

If ThisWorkbook.Names(i).RefersToLocal Like "=*[[]*" Then

Oder auch so:

If ThisWorkbook.Names(i).RefersToLocal Like "=*[[]*[]]" Then

Warum nicht gleich?!?

Früher war alles leichter. Ich auch.

War das früher besser? Zumindest ging das früher!

Vorn vorne: die Excel-Funktion HÄUFIGKEIT ist eine Matrixfunktion. Mit ihrer Hilfe (ebenso wie mit ZÄHLENWENN oder SUMMENPRODUKT) kann man die Häufigkeit von Daten in einer Liste bestimmen, beispielsweise, wie oft Notenwerte vorhanden sind. Dabei muss Die Funktion als Matrixfunktion verwendet werden, das heißt mit [Umschalt] + [Strg] + [Enter] beendet werden:

Das funktioniert bei exakt vorkommenden Werten, aber auch bei „Zwischenwerten“ – von – bis:

Man kann die Funktion aber auch als eine Funktion verwenden und runterziehen – dann werden die Werte kumuliert:

Nein – so konnte man das früher machen – vor den Spillfunktionen (den Arrayfunktionen SEQUENZ, SORTIEREN, EINDEUTIG, …) machen. Seit Microsoft diese Funktionen und diese Arbeitstechnik eingeführt hat, erzeugt HÄUFIGKEIT beim Markieren eines Wertes zwei Ergebnisse: Wie oft taucht dieser Wert auf und wie viele andere Werte sind vorhanden.

Und heute? – Man muss HÄUFIGKEIT mit einem @ entwerten, dann hat man wieder die gleiche Funktionalität wie früher:

Danke an Mourad Louha für diesen Hinweis.