Tag Archives: Dezimaltrennzeichen

Wisst ihr, was einen guten Laptop ausmacht? Eine halbe Tasse Kaffee!

Hallo Rene,

da du ja nervige Dinge sammelst, hast du vielleicht auch eine Antwort auf mein Phänomen, was mich einige Nerven gekostet hat,

bevor ich auf eine Lösung gestoßen bin. Anbei ein Screenshot meines Diagramms ( habe mich nicht getraut eine Datei zu versenden) was ich eigentlich mal ganz schnell erstellen wollte,

bis zu dem Zeitpunkt, wo ich den aus einem Fehlerindikator dargestellten dynam. Pfeil ein wenig zurechtrücken (rechts- links verschieben) wollte.

So geht es nicht!

Es hat lange gedauert den Wert im Array dann mit einem Dezimalpunkt einzugeben,….weil die bearbeitete Datenreihe immer ein Komma anzeigt. Ich denke, dass es nicht nur mir so ergeht,

oder irre ich mich ?,  wie Sam Hawkens es einmal bei Winnetou so schön sagte.

So klappt es!

Mit lieben Grüßen in den Süden.

Hallo Jürgen,

Hübsch – DAS kannte ich noch nicht. Du hast recht: HIER wird Komma als Trennzeichen und Punkt als Dezimaltrennzeichen interpretiert. Wahrscheinlich hat an dieser Stelle ein Programmierer geschlafen …

Liebe Grüße und: danke!

Rene

Ich bin eine Mischung aus Saugenichts und Nichtsputz.

Letzte Woche war ich in einer Rechtsanwaltskanzlei und habe gefühlte 15.000 Diagramme bearbeitet. Dabei sind mir eine Reihe an Dingen aufgefallen. Beispielsweise waren wir plötzlich sehr irritiert, warum auf einmal die Differenz zweier Zahlen so hoch ausfällt:

33 881 285 – das ist zu viel!

Der zweite Blick fällt auf den kleinen Bobbel – die Zelle wurde anders formatiert – mehrere Nachkommastellen … Es handelt sich um ein Komma als Dezimaltrennzeichen und nicht um einen Punkt als Tausendertrennzeichen. Alles in Ordnung – und den Schweiß von der Stirn wischen!

Wenn du beim ersten Date nicht so aussiehst wie die Fotos, die du auf der Dating-Plattform hochgeladen hast, zahlst du so lange die Cocktails, bis du den Fotos ähnlich siehst.

Excelschulung. Wir erstellen Diagramme. Bei mir funktioniert es nicht lautet der Kommentar einer Teilnehmerin:

Ich habe eine Weile gesucht, um herauszufinden, warum die Linie auf dem Nullwert liegt. Die Lösung finde ich in den Optionen:

Die Teilnehmerin hat als Dezimaltrennzeichen den Punkt aktiviert. Dadurch wird die Zahl nicht als Zahl erkannt, sondern als Text. Und da sie die Zellen rechtsbündig formatiert hat … Also – Option ausschalten – und schon funktioniert es:

Ich bin nicht dumm. Habe nur Pech beim Denken

Ich dachte, das Zahlenformat „Standard“ bedeutet, dass Zahlen „in Frieden“ gelassen werden. Also: ohne Tausendertrennzeichen, ohne Rundungen der Nachkommastellen.

Denkste!

Eine Zahl, die insgesamt mindestens elf Ziffern hat (beispielsweise acht Ziffern vor dem Komma und drei danach oder auch: eine Ziffer vor dem Komma und zehn nach dem Dezimaltrennzeichen) werden trotz oder auch beim Zahlenformat „Standard“ gerundet formatiert.

Satzzeichen können Leben retten: „Komm wir essen Opa!“

Amüsante, aber erklärbare Sache:

Ein Datum kann benutzerdefiniert, beispielsweise mit

TTTT, “ den “ TT. MMMM JJJJ

formatiert werden:

20160801Komma01

Ändert man das Format in:

„München“, „den“ TT.MM.JJJJ

erhält man eine Fehlermeldung:

20160801Komma02

Der Grund: JETZT wird das Komma als Zahlentrennzeichen interpretiert, wie man leicht zeigen kann, wenn man eine Zahl so formatiert:

Lustiges Ergebnis

Lustiges Ergebnis

Sag mir wo die Punkte sind? – wo sind sie geblieben …

Heute in der VBA-Schulung hat ein Teilnehmer etwas Interessante ausprobiert und festgestellt:

Eine InputBox gibt einen String zurück. Wandelt man ihn mit CInt in eine Integerzahl um oder übergibt ihn an eine vom Typ Integer* deklarierte Variable, so wird der eingegebene Wert 1.5 als 15 zurückgegeben. Ich hätte gedacht, dass 1.5 als Datum (01.05.2016) interpretiert wird. Nein! – Auch jeder andere Wert mit einem Punkt bekommt diesen gelöscht: Punkt ist weder Dezimaltrennzeichen, Tausendertrennzeichen noch Datumstrennzeichen. Erstaunlich, nicht?

Punkte verschwinden

Punkte verschwinden

*) Übrigens auch bei allen anderen Zahlenformaten: Byte, Long, Single, Double und Currency