Tag Archives: Matrix

Ein Tag hat 24 Stunden. Eine Palette Bier hat 24 Dosen. Das kann kein Zufall sein!

Hallo René,

du bist ein Ass, danke, nun weiß ich wie man die einzelnen Elemente anspricht, nach Zeile und Spalte und habe meinen Code angepasst.

aber: in meinem Fall markiere ich ja vor Eingabe der UDF wie immer bei Matrixfunktionen 3 Zellen untereinander und möchte, dass 3 Ergebnisse aus einem neuen Array, das mit den gewonnenen Variablen arbeitet erscheint

Hallo Axel,

Ich habe die Array verkleinert … das Überwachungsfenster hat mir verraten, dass Matrix1(0, x) und Matrix2(0,x) nicht belegt sind.

Public Function Test1(S1 As Variant, R1 As Variant, S2 As Variant, R2 As Variant, R3 As Variant)
 
' Funktionsbeschreibung: Berechnet den Schnittpunkt einer Geraden mit einer Ebene,
' Inputselektion:  5 zusammenhŠngende Zellbereiche (S1,R1,S2,R2,R3)

' Variablen deklarieren
 Dim S1x As Double
 Dim S1y As Double
 Dim S1z As Double
 
 Dim R1x As Double
 Dim R1y As Double
 Dim R1z As Double
 
 Dim S2x As Double
 Dim S2y As Double
 Dim S2z As Double
 
 Dim R2x As Double
 Dim R2y As Double
 Dim R2z As Double
 
 Dim R3x As Double
 Dim R3y As Double
 Dim R3z As Double
 
 Dim x1 As Double
 Dim x2 As Double
 Dim x3 As Double
 
 Dim Loesung()
 Dim r As Double
 
 Dim ReturnArray(3)
 Dim DoTranspose As Boolean
 
 Dim Matrix1(2, 2) As Double ' (kann man das so deklarieren (Anzahl Zeilen/Spalten der Matrix)?
 Dim Matrix2(2, 0) As Double
 
 
 ' Bestimmen, ob Inputbereich horizontal oder vertikal ist
 If Application.Caller.Rows.Count > 1 Then
 DoTranspose = True
 Else
 DoTranspose = False
 End If
 
 
' Werte aus Inputselektion (Vektorkoordinaten und neue LŠnge) holen
 S1x = S1.Cells(1).Value
 S1y = S1.Cells(2).Value
 S1z = S1.Cells(3).Value
 
 R1x = R1.Cells(1).Value
 R1y = R1.Cells(2).Value
 R1z = R1.Cells(3).Value
 
 S2x = S2.Cells(1).Value
 S2y = S2.Cells(2).Value
 S2z = S2.Cells(3).Value
 
 R2x = R2.Cells(1).Value
 R2y = R2.Cells(2).Value
 R2z = R2.Cells(3).Value
 
 R3x = R3.Cells(1).Value
 R3y = R3.Cells(2).Value
 R3z = R3.Cells(3).Value
 
 'Matrizes bestimmen
 '3x3 Matrix
 Matrix1(0, 0) = R1.Cells(1).Value
 Matrix1(1, 0) = R1.Cells(2).Value
 Matrix1(2, 0) = R1.Cells(3).Value
 
 Matrix1(0, 1) = R2.Cells(1).Value * (-1)
 Matrix1(1, 1) = R2.Cells(2).Value * (-1)
 Matrix1(2, 1) = R2.Cells(3).Value * (-1)
 
 Matrix1(0, 2) = R3.Cells(1).Value * (-1)
 Matrix1(1, 2) = R3.Cells(2).Value * (-1)
 Matrix1(2, 2) = R3.Cells(3).Value * (-1)
 
 '1x1 Matrix
 Matrix2(0, 0) = S2.Cells(1).Value - S1.Cells(1).Value
 Matrix2(1, 0) = S2.Cells(2).Value - S1.Cells(2).Value
 Matrix2(2, 0) = S2.Cells(3).Value - S1.Cells(3).Value
 
 
 ' Berechnungen
 
 ' r berechnen
 
 Loesung = Application.WorksheetFunction.MMult(Application.WorksheetFunction.MInverse(Matrix1), Matrix2)
 
 r = Loesung(1, 1)
 
 MsgBox r

 ' Ergebnis berechnen (Koordinaten des Schnittpunkts nder Geraden mit der Ebene)
 ReturnArray(0) = S1x + r * R1x
 ReturnArray(1) = S1y + r * R1y
 ReturnArray(2) = S1y + r * R1y


' Output transponieren horizontal zu vertikal oder umgekehrt, falls n_tig
 If DoTranspose Then
 Test1 = Application.WorksheetFunction.Transpose(ReturnArray)
 Else
 Test1 = ReturnArray
 End If

' Ergebnis erscheint in den 3 Output-Zellen

End Function

was habe ich gestern gemacht? Wir haben ja herausgefunden, dass in der „Lösungs“-Zeile der Fehler steckt.

Ich habe das Datenfeld Matrix markiert und das Überwachungsfenster eingeschaltet. Dort habe ich festgestellt, dass der Wert an der Position 0 nicht belegt ist:

Da waren sie wieder – meine drei Probleme: Vergesslichkeit, Dings und das Andere.

Lieber René,

ich hoffe, es geht dir gut. Darf ich dir eine kurze Frage VBA stellen? Folgende Situation:

Ich habe eine geodätische Kuppel gebaut und möchte ein Gleichungssystem mit 3 Gleichungen und 3 Unbekannten zu lösen:

Function GleichungsSystemMatrix3x3und1x3Parameter(Matrix1 As Range, Matrix2 As Range) As Variant
GleichungsSystemMatrix3x3und1x3Parameter = Application.WorksheetFunction.MMult(Application.WorksheetFunction.MInverse(Matrix1), Matrix2)
End Function

Und jetzt kommts: Da kommen also 3 Parameter r, t und w raus (so will ich sie später nennen) und die hätte ich gerne in Variablen geschrieben und eben nicht gleich in die Excelzellen, wie das der obige Code halt macht.

Hättest du eine Idee und Lust zu helfen?

LG, Axel

moin Axel,

du musst die Arrays richtig zusammenbauen, dann klappt es. Das Überwachungsfenster hat mir geholfen.

Sub LösungBerechnen()
Dim Matrix(2, 2) As Double
Dim Lö1(2, 2) As Double
Dim R1 As Double
Dim R2 As Double
Dim R3 As Double
Dim T1 As Double
Dim T2 As Double
Dim T3 As Double
Dim W1 As Double
Dim W2 As Double
Dim W3 As Double
Dim L1 As Double
Dim L2 As Double
Dim L3 As Double

R1 = 5
R2 = 3
R3 = 2
T1 = -1
T2 = 2
T3 = 2
W1 = 7
W2 = 5
W3 = 8

L1 = 3
L2 = 4
L3 = 1

Matrix(0, 0) = R1: Matrix(1, 0) = R2: Matrix(2, 0) = R3
Matrix(0, 1) = T1: Matrix(1, 1) = T2: Matrix(2, 1) = T3
Matrix(0, 2) = W1: Matrix(1, 2) = W2: Matrix(2, 2) = W3

Lö1(0, 0) = L1: Lö1(1, 0) = L2: Lö1(2, 0) = L3

MsgBox GleichungsSystemMatrix3x3und1x3Parameter_L1(Matrix, Lö1)
MsgBox GleichungsSystemMatrix3x3und1x3Parameter_L2(Matrix, Lö1)
MsgBox GleichungsSystemMatrix3x3und1x3Parameter_L3(Matrix, Lö1)

End Sub

Function GleichungsSystemMatrix3x3und1x3Parameter_L1(Matrix1 As Variant, Matrix2 As Variant) As Double
Dim Lösung As Variant
Lösung = Application.WorksheetFunction.mmult(Application.WorksheetFunction.MInverse(Matrix1), Matrix2)
GleichungsSystemMatrix3x3und1x3Parameter_L1 = Lösung(1, 1)
End Function

Function GleichungsSystemMatrix3x3und1x3Parameter_L2(Matrix1 As Variant, Matrix2 As Variant) As Double
Dim Lösung As Variant
Lösung = Application.WorksheetFunction.mmult(Application.WorksheetFunction.MInverse(Matrix1), Matrix2)
GleichungsSystemMatrix3x3und1x3Parameter_L2 = Lösung(2, 1)
End Function

Function GleichungsSystemMatrix3x3und1x3Parameter_L3(Matrix1 As Variant, Matrix2 As Variant) As Double
Dim Lösung As Variant
Lösung = Application.WorksheetFunction.mmult(Application.WorksheetFunction.MInverse(Matrix1), Matrix2)
GleichungsSystemMatrix3x3und1x3Parameter_L3 = Lösung(3, 1)
End Function

Liebe Grüße :: Rene

Manche Faultiere fahren den Kreislauf so weit runter, dass sie aus Versehen sterben. – Als ich das gelesen habe, habe ich mich erstmal aufrecht hingesetzt.

Doof! In einer intelligenten Tabelle habe ich drei Spalten: ID, Vorname und Nachname. XVERWEIS kann einen Vornamen finden:

=XVERWEIS(G2;tbl_Kunden[Nr];tbl_Kunden[Vorname])

XVERWEIS kann ALLE Vornamen (als Matrixfunktion) zurückgeben:

=XVERWEIS(G2:G9;tbl_Kunden[Nr];tbl_Kunden[Vorname])

XVERWEIS kann Vor- und Nachnamen (hätten wir noch mehr Informationen – so auch diese) zurückgeben:

=XVERWEIS(G2;tbl_Kunden[Nr];tbl_Kunden[Vorname]:tbl_Kunden[Nachname])

Aber leider: beides geht nicht: mehrere Spalten zurückgeben von mehreren IDs:

Schade!

Die Küche sieht aus wie Sau. Hab das Licht ausgemacht. Jetzt geht’s.

Ich erstelle eine 3 x 3-Matrix.

Berechne die inverse Matrix mit der Funktion MINV:

20170210Matrix01

Multipliziere die beiden Matrizen mit der Funktion MMULT – das Ergebnis – na, ja: fast richtig. Ein bisschen Abweichung ist halt häufig in Excel:

20170210Matrix02

Wenn ich die berechneten Zahle der inversen Matrix per Hand eingebe, erhalte ich eine korrekte Einheitsmatrix. Die Rechenungenauigkeit liegt also bei MINV.