Tag Archives: Pivottabelle

Nur echt mit den 52 Zähnen

Und schon wieder hat man mich gezwungen libreOffice Calc zu unterrichten. Sehr ärgerlich finde ich dort, dass viele Dialoge erweiterte Optionen haben, beispielsweise der Dialog Suchen/Ersetzen:

Klappt man ihn auf stehen weitere Optionen zur Verfügung. Dort kann etwas eintragen:

Das Ärgerliche ist nun Folgendes: schließt man die Dialog und ruft ihn erneut auf, so ist er wieder zugeklappt. Allerdings: die Einstellungen, die in den „weiteren Optionen“ vorgenommen wurden, stehen immer noch drin und sind aber auf den ersten Blick nicht sichtbar. Ärgerlich und verwirrend! Ebenso beim Standardfilter:

Und bei den Pivottabellen/Datenpilot:

Immerhin: die Stadt München steigt nun wieder auf Microsoft Office um: Nachdem die gesamte Stadtverwaltung mit openSource ausgestattet wurde: Millionen an Kosten für neue Hardware, Anpassung, Programmierung, … wurde dann festgestellt, dass der Austausch mit der übrigen Welt nicht so gut funktioniert. Ja, dass es für bestimmte Anwendungen (beispielsweise CAD-Programme) keine openSource auf Linux gibt.
In dem Jahr, in dem Microsoft den Firmensitz von Unterschleißheim nach München verlegte, beschloss die Stadt München zurück zu Microsoft zu kehren. Ab November 2019 sollen die ersten Referate migriert werden – bis nächstes Jahr soll Microsoft als Standard wiederhergestellt werden – sehr rasch (überstürzt?) – schließlich sind nächstes Jahr Kommunalwahlen.
Und nun werde ich gefragt, ob ich Umsteigertrainings für Word, Excel und PowerPoint durchführen kann und möchte. Wir sind gespannt.

Clowns sehen es nicht gern, wenn sich das Publikum nur innerlich freut.

Ich weiß – man sollte es nicht. Aber ich bin sicher, dass es Leute gibt, die so etwas tun.

In einer Pivottabelle werden die Werte (beispielsweise Summe der Umsätze) formatiert. Danach formatiert man beispielsweise die Spalte C. Wer gewinnt? Der letzte.

Das Amüsante ist, dass sich die Pivottabelle die Formateinstellungen „gemerkt“ hat. Das kann verwirrend sein.

Der letzte gewinnt.

Der letzte gewinnt.

Übrigens: Wenn Sie mehrmals „hart“ – das heißt über das Excel-Zahlenformat und über die Wertfeldeinstellungen / Zahlenformat formatieren, passieren seltsame Dinge. Aber so etwas tut man ja auch nicht 😉

Dumme Gedanken hat jeder. Nur der Weise verschweigt sie.

Hallo Herr Martin,

ich würde gerne in einer Pivottabelle eine Spalte sortieren, aber es klappt nicht. Warum?

Sortieren - geht nicht!

Sortieren – geht nicht!

Die Antwort: Sie haben in Ihrem Beispiel eine Abhängigkeit zwischen dem Ort und dem Firmenname. Eine Firma ist in einem Ort. Deutlicher wird es, wenn Sie Daten verwenden, bei denen n Firmen in m Orten auftauchen. Beispielsweise Artikel und Verkäufer:

Hier geht es!

Hier geht es!

Hier wird deutlich, was sortieren bedeutet. Innerhalb der ersten Kategorie wird die zweite Kategorie sortiert. Aber pro Gruppe wird erneut sortiert. Da im ersten Beispiel nur ein Wert pro erste Kategorie vorhanden ist, „sieht man die Sortierung“ nicht.