Tag Archives: Beschriftung

Nur keine Hemmungen. Ich sag dann schon stop.

Auch mit Heike Hofert (http://www.der-lerncoach.de/) konnten wir für unsere Exceltage 2019 eine erfahrene und freundliche Referentin gewinnen. Sie referierte über dynamische Diagramme und „intelligente“ (formatierte, dynamische, Layout-)Tabellen, die sie scherzhaft „Tabellchen“ nannte.

Microsoft beschriftet in der deutschen Version die Register der Tabellenblätter mit Tabelle1, Tabelle2, Tabelle3, die Layouttabellen ebenso mit Tabelle1, Tabelle2, Tabelle3, … – nicht sehr intelligent!

Was passiert eigentlich mit den Kindern, die bei IKEA nicht aus dem Småland abgeholt werden? Und wieso sind dort die Hot Dogs so günstig?

Amüsant: Ich öffne eine alte Datei, die seit Jahren auf meiner Festplatte liegt. Die Beschriftung der Registerkarte „Einflußgröße“ ist noch in der alten Rechtschreibung geschrieben.

Da mache ich doch flux aus dem „ß“ ein „ss“. Darf ich aber nicht! Man muss Excel schon überlisten, um aus alt neu zu machen. Probiert es aus … Verblüffend und amüsant.

Seitdem ich das Wort Dingsbums kenne, kann ich alles erklären.

Excel kann in Diagrammen nicht die Beschriftung der y-Achse nummerieren. Also machen wir das per Hand: Ich füge eine Form ein, beschrifte sie mit den Zahlen von eins bis zehn.

Da die Abstände nicht stimmen, füge ich eine Absatzmarke ein. Um sie auf den korrekten Zeilenabstand zu bekommen, verkleinere ich die Schriftgröße auf 1 pt. Nun kann ich mehrere Absatzmarken einfügen und erhalte so etwas den korrekten Abstand.

Zugegeben: gut ist es nicht. Elegant auch nicht. Aber eine einfache Lösung.

Blasentee? Blasen an den Füßen? Blasendiagramme?

Ich gestehe: Ich habe mich mit Blasendiagrammen noch nie richtig anfreunden können – ich finde sie sehr unübersichtlich. Auch in Zeitungsgrafiken tauchen sie recht selten auf.

Dennoch: letzte Woche in der Excel-Diagramm-Schulung bestand eine Teilnehmerin auf Blasendiagramm. Also gut: ein paar Daten eingegeben: fertig ist das Blasendiagramm:

Bubble I

Bubble I

Zugegeben: nicht sehr vielsagend. Fragen über Fragen: warum nur zwei Spalten? Wo sind die Daten? Warum laufen die Werte bis 20 – vergeben wurden Noten von 1 bis 10? Ein Blick auf das Dialogfeld „Datenquelle auswählen“ gibt eine Antwort:

Die Blasenquelle

Die Blasenquelle

Excel interpretiert die erste Reihe als Punkte auf der x-Achse, was den Vorteil hat, dass sie als Beschriftung fungieren können. Nachteil: Sie werden nebeneinander und nicht gemäß ihrer Größen abgetragen. Also wird geändert: Eine Reihe wird gelöscht, eine Überschrift wird eingefügt (eigentlich überflüssig. Erste Zahlenspalte: X-Werte, zweite Spalte: Y-Werte, dritte Spalte: Ringblasengröße). Das Ergebnis ist passabel – außer: die Beschriftung muss leider per Hand eingefügt werden …

Die ersten Blasen tauchen auf.

Die ersten Blasen tauchen auf.

Das fertige Diagramm - die Beschriftung wurde per Hand eingetragen.

Das fertige Diagramm – die Beschriftung wurde per Hand eingetragen.

Erklärungstext nicht aussagekräftig

Zugegeben: AN vielen Stellen sind die Erklärungen in Excel schon recht gut. Und verständlich. Es ist klar, was gemeint ist. An einigen Stellen jedoch wundere ich mich sehr und schüttle den Kopf. Auch hier hilft ein Blick in die englische Oberfläche von Excel nicht – auch dort steht nichts, was die Zahlen bedeuten. Erst ein Blick in die Hilfe erklärt, welche Bedeutung die Konstanten in den Funktionen TEILERGEBNIS (SUBTOTAL) und VERGLEICH (MATCH) haben:

Man soll -1 oder 0 o der 1 eingeben. Aha!

Man soll -1 oder 0 o der 1 eingeben. Aha!

Man soll -1 oder 0 o der 1 eingeben. Aha!

Man soll -1 oder 0 o der 1 eingeben. Aha!

Man soll eine Zahl zwischen 1 und 11 eingeben. Aha!

Man soll eine Zahl zwischen 1 und 11 eingeben. Aha!

Man soll eine Zahl zwischen 1 und 11 eingeben. Aha!

Man soll eine Zahl zwischen 1 und 11 eingeben. Aha!

Erst in der Online-Hilfe findet sich eine aussagekräftige Erklärung.

Erst in der Online-Hilfe findet sich eine aussagekräftige Erklärung.