Tag Archives: glätten

Traf kürzlich einen Mikrobiologen – er war doch viel größer als ich dachte …

Folgender Beitrag hat mich vor einigen Tagen erreicht, den ich gerne weitergeben möchte:

Guten Tag,
Excel mag zwar Vieles können, aber MS kann es nicht erklären.
Nach einigen Stunden Probierens bleibt folgendes Problem: Ich habe ein Liniendiagramm mit Temperaturwerten für die Jahre 10800 bis 1600 vuZ, also -10800 bis -1600.

  1. Fehler in Excel: man muss ihm erst über eine Box „sagen“, dass er die negativen (mit Minuszeichen versehenen) Werte aufsteigend anzeigt. Leider schickt aber Excel dann entgegen normaler Verfahren auch unerwünscht die vertikale Beschriftung der Temperaturdaten nach rechts, ohne dass man das irgendwo separat einstellen kann. Unmöglich! Jedenfalls steht eine Anleitung, wenn vorhanden, nicht da wo sie hingehört, nämlich Achsenbeschriftung.
    2.1. Ungelöst: Ich möchte, dass nur die Tausender (und vielleicht die Hunderter, je nach späterer Größe) angezeigt werden. Excel erlaubt aber, soweit ich sehe, nur die Abstände zu bestimmen und zeigt nun entgegen dem Userwunsch die Daten ab 1600 rückwärts in Tausendern an. Unmöglich. Man wird nach tausend Dingen gefragt. Nur, wie bringe ich Excel bei, von -10’000 an die Tausender (wertemäßig) aufsteigen zu lassen? (Merke: -1’000 ist ein höherer Wert als -2’000 und sollte daher rechts erscheinen)
    2.2. Senkrechte Achsen erscheinen – egal mit welcher Einstellung, nur bei 1600, 5600 und 9600, also in 4000 Jahren Abstand. Hab ich nirgends eingestellt. Das Programm ist zum Verzweifeln, im Gegensatz zu meinem wunderbaren Atari-Spreadsheet-Programm BSTAT seligen Angedenkens.
    2.3. Von statistischen Glättungsverfahren will ich gar nicht erst anfangen.
    Mit genervten Grüßen und Bewunderung für die Hilfsbereitschaft,
    Hans J. Holm“

Meditieren ist immer noch besser, als rumsitzen und nichts tun.

Heute in der Excelschulung. Ich zeige den Teilnehmer das „Leerzeichenproblem“: Manchmal geben Anwender und Anwenderinnen am Ende eines Textes Leerzeichen ein, das man nicht sichtbar machen kann. Das ist fatal beim Sortieren, bei Pivottabellen, die Funktionen WENN, ZÄHLENWENN, SUMMEWENN rechnen vermeintlich falsch … Man kann solche Leerzeichen mit der Funktion RECHTS ausfindig machen, man kann sie mit GLÄTTEN entfernen, … All das zeige ich. Weise darauf hin, dass man (zugegeben: sehr schlecht!) die Leerzeichen sichtbar machen kann, wenn man die Texte rechtsbündig formatiert:

Eine Teilnehmerin meldet sich und fragt, warum bei ihr die Texte am Ende KEINE Lücke aufweisen, obwohl sie ein Leerzeichen eingefügt hat:

Die Antwort: Wenn am Ende eines Textes sich ein Leerzeichen befindet, wird es unterdrückt, wenn ein Textumbruch eingeschaltet ist !?!

Glätten und Trim

Während die Erklärung für die Funktion Trim im englischsprachigen Excel lautet:

„Removes all spaces from a text string except for single spaces between words.“

heißt die Erklärung auf Deutsch:

„Löscht Leerzeichen in einem Text“

Der zweite Teil wurde unterschlagen, so dass man annehmen könnte, dass Glätten aus „Rene Martin“ ein „ReneMartin“ macht, was natürlich nicht der Fall ist. Um das Leerzeichen zwischen meinem Vornamen und Nachnamen zu entfernen muss man die Funktion WECHSELN (SUBSTITUTE) verwenden.

Trim auf Englisch

Trim auf Englisch

Glätten auf Deutsch.

Glätten auf Deutsch.