Lange Rede. Gar kein Sinn.

Immer mehr Medien berichten, „wie ein Excel-Fehler 16 000 britische Corona-Fälle verschwinden ließ“:

https://www.heise.de/news/Excel-Datei-voll-16-000-Diagnosen-fuer-Covid-19-in-Grossbritannien-nachgemeldet-4920380.html?fbclid=IwAR2JItI853Rg41P4–X1A-0XZTPnUabpEdZ9z0nSYF-10B9F4VeLHnQuXso

oder:

https://www.sueddeutsche.de/digital/excel-microsoft-coronavirus-grossbritannien-1.5056482?fbclid=IwAR3NT0BO7GsqHtXgclkN2gb7jf3hZrqVV129VQKifRAG61CMx3DHsZhrFeI

oder:

https://t3n.de/news/excel-verursacht-corona-panne-1326375/?

oder:

https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/pandemie-datenpanne-in-england-die-tabelle-ist-voll-16989088.html?fbclid=IwAR1W0MHXBshgE5vXZMv9UM-zuga68DVkfA2jm_qSA8TxxwGRCMeab9ve3BQ

Die Häme und den Spott brauche ich nicht zu wiederholen.

Ein Dankeschön an Bettina Berger und Andreas Thehos, die mich darauf aufmerksam gemacht haben.

2 comments

  • Dominic Dauphin

    Ich finde ja bemerkenswert, was Spiegel Online schreibt: „Verantwortlich ist laut Berichten ein Fehler in der Tabellen-Software Excel“
    Kann man nach fast 10 Jahren erwarten, dass das xlsx-Format benutzt wird oder wäre das übereilt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.