Jesus konnte Wasser zu Wein verwandeln, trotzdem wurde ihm geraten, Tischler zu werden. Die Arbeitsagentur war schon damals nicht so ganz perfekt …

Hallo Herr Martin,

Wie kann ich denn in einer Wordtabelle zwei Uhrzeiten berechnen? Beispiel: A2 und B2 sind als Feld mit Datum HH:mm definiert. Bei C2 kommt aber leider nie 01:30 als Ergebnis raus. A2 = 12:00 B2 = 13:30 C2 = Hier soll das Ergebnis stehen von der Rechnung B2 – A2

Hallo Herr D.,

Sie haben recht, Herr Gauger, sowohl bei Berechnungen in Feldfunktionen als auch in Tabellen kann Word nicht mit Uhrzeiten rechnen. Das Ergebnis ist ein krudes Gemisch aus Stunden und Minuten, also unbrauchbar. Schade!

Hallo Rene.

Mir ist folgende Methode bekannt um in Word mit Uhrzeiten zu rechnen.

Dazu muss in den beiden Textformatfeldern welche die Uhrzeiten enthalten bei „Optionen für Textformatfelder“ eine Textmarke eingetragen werden.

Dann wird in die Zelle in der das Ergebnis der Uhrzeitberechnung angezeigt werden soll, folgendes FELD eingetragen.

Wenn in den Textformularfeldern die Box „beim Verlassen berechnen“ angekreuzt wird, kommt es zu einer Aktualisierung auch des REF-Feldes. Scheinbar werden dann alle Felder im aktiven Dokument (außer denen in den Kopf- oder Fußzeilen) aktualisiert.

Salü

Ernst

Hallo Rene

Die Darstellung als HH:mm hat mir keine Ruhe gelassen., so dass ich doch noch eine (wohl sehr umständliche) Methode gefunden habe.

(Uhrzeit) ab (Uhrzeit) bisDifferenz
(Minuten)
Differenz (HH:mm)
11:5813:056701:07
12:0013:157501:15
14:4916:007101:11

Folgende Feldfunktionen stehen in den Berechnungsfeldern

C2:
{={={Z1S2\@“H“}*60 +{Z1S2 \@ „m“}} -{={Z1S1\@“H“}*60+{Z1S1\@ „m“}}}

C3:
{={={Z2S2\@“H“}*60 +{Z2S2 \@“m“} }-{={Z2S1\@“H“}*60+{Z2S1\@“m“}}}

C4:
{={={Z3S2\@“H“}*60+{ Z3S2\@ m“}}-{ ={Z3S1\@“H“}*60+{Z3S1\@“m“}}}

D2:
{ IF „{ ={ Z1S2\@“m“}-{ Z1S1\@“m“} }“ <„0″ {={ Z1S2\@“H“}-{ Z1S1\@“H“}-1\#“00″} { ={Z1S2 \@“H“}-{Z1S1 \@“H“} }\#“00″}:{ IF „{ ={Z1S2 \@“m“}-{Z1S1 \@“m“} }“<„0″ { =60+{Z1S2 \@“m“}-{Z1S1 \@“m“}\#“00″} { ={Z1S2 \@“m“}-{Z1S1 \@“m“} }\#“00″}

D3:
{ IF „{ ={ Z2S2\@“m“}-{ Z2S1\@“m“} }“ <„0″ {={ Z2S2\@“H“}-{ Z2S1\@“H“}-1\#“00″} { ={Z2S2 \@“H“}-{Z2S1 \@“H“} }\#“00″}:{ IF „{ ={Z2S2 \@“m“}-{Z2S1 \@“m“} }“<„0″ { =60+{Z2S2 \@“m“}-{Z2S1 \@“m“}\#“00″} { ={Z2S2 \@“m“}-{Z2S1 \@“m“} }\#“00″}

D4:
{ IF „{ ={ Z3S2\@“m“}-{ Z3S1\@“m“} }“ <„0″ {={ Z3S2\@“H“}-{ Z3S1\@“H“}-1\#“00″} { ={Z3S2 \@“H“}-{Z3S1 \@“H“} }\#“00″}:{ IF „{ ={Z3S2 \@“m“}-{Z3S1 \@“m“} }“<„0″ { =60+{Z3S2 \@“m“}-{Z3S1 \@“m“}\#“00″} { ={Z3S2 \@“m“}-{Z3S1 \@“m“} }\#“00″}

Die zusammengesetzte Feldfunktion zur Berechnung der Zeitdifferenz ist sehr umständlich. Allerdings ist die Funktion immer die gleiche, so dass sie als Schnellbaustein abgespeichert werden kann. Einzige die angesprochenen Textmarken müssen jeweils geändert werden.

Salü Ernst

2 comments

Schreibe einen Kommentar zu Medardus Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.