Gefühle sind heutzutage auch nur noch was für ganz Mutige.

Excel ist an vielen Stellen nicht konsequent. Der Text „1“ ist beispielsweise etwas anderes als die Zahl 1. Dennoch kann man den Text mit 1 multiplizieren.

Ebenso verhält es sich mit WAHR und 1. Eigentlich entspricht Wahr dem Wert 1 und Falsch dem Wert 0. Eigentlich. Multipliziert man die beiden Werte WAHR und FALSCH, beziehungsweise die Funktionen =WAHR() und =FALSCH() mit 1, erhält man 1 beziehungsweise 0. Intern handelt es sich jedoch um einen anderen Wert. Also
=WAHR=1

liefert FALSCH.

Und diese Unschärfe führt auch dazu, das Wahr-Werte nicht addiert werden können:

=SUMMENPRODUKT(C:C=“Briefpapier“)

liefert 0.

=SUMMENPRODUKT((C:C=“Briefpapier“)*1)

dagegen das korrekte Ergebnis:

2 comments

  • Thomas Föller

    Noch etwas Kurioses: Wendet man die Formel =SUMMENPRODUKT((E:E>50)*1) auf die Spalte „E“ an, kommt dabei 5 heraus, obwohl nur 4 Werte über dem Wert 50 liegen. Excel vergleicht nämlich auch die Überschrift der Spalte E („Menge“) mit dem Wert 50, und der ist laut der Excel-Logik scheinbar größer als jede Zahl!?

    • Medardus

      Das ist richtig, Thomas. Das sieht man bei der bedingten Formatierung: Überschrift // Zahlenspalte // alles markieren: bedingte Formatierung // Regel > 10 -> die Überschrift wird immer formatiert, weil Text > Zahl, weil ASCII(„A“) > ASCII(„0“)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.