Category Archives: libreOffice Calc nervt auch – sogar sehr!

… früher war ich bildschön … heute ist nur das Bild schön!

Wieder ein Schulungstag libreOffice Calc. Diesmal: Diagramme. je mehr ich Calc unterrichte, umso mehr liebe ich Excel. Es gibt einfach viele Dinge, die nicht funktionieren oder nicht vorhanden sind.

Eine kleine Auswahl:

* viele Diagrammtypen fehlen.

* man man Beschriftungen nicht per Hand verschieben (nur oberhalb und unterhalb platzieren).

* man kann sich geänderte Datenbereiche nicht mit der Maus verändern.

* auch das Verändern per Tastatur ist mühsam: [⇑] + [Strg] + [↓] funktioniert nicht.

* Calc verfügt über keine Farbdynamik („invertieren falls negativ“)

Soll ich weitermachen?

Charisma? Oh Gott! Wo hast du dir das denn geholt?

Und schon wieder libreOffice Calc unterrichtet. Und schon wieder den Kopf geschüttelt.

Wenn man in Calc ein Datum eingeben möchte, so kann man dies – ebenso wie in Excel – über den Zahlenblock. Beispielsweise 19-11-18. Allerdings akzeptiert Calc nicht die Eingabe 19-11-2018. Und: die Grenzen für diese Eingaben sind 2001 bis 2031. Datumsangaben vor 2001 und Angaben nach 2013 muss man mit einem Punkt eingeben. Schade.

Übrigens bin ich nicht der einzige, der nörgelt. Heute fragte ein Teilnehmer nach einem Shortcut für Summe (wie in Excel: [Alt] + [=]). Gibt es nicht; kann man leider auch nicht anlegen. Leider kann man auch nicht aus dem Funktionsassistenten heraus Bereiche per Tastenkombinationen markieren. Alles ein bisschen hölzern und altbacken …

Heute – ohne Worte!

Boah ist das umständlich! Formeln mit dem Funktionsassistenten in Calc zu erstellen!

In Excel wandelt die Funktionstaste [F4] einen relativen Bezug in einen absoluten um. In Calc tut dies die Tastenkombination [⇑] + [F4]. Dumm nur, dass diese Tastenkombination im Funktionsassistenten nicht funktioniert … Auch nicht Tastenkombinationen wie [⇑] + [Strg] + [↓], um schnell einen Bereich zu markieren.

Dann doch lieber Excel!

Willkommen im falschen Film

Die Landeshauptstadt München setzt noch immer libreOffice Calc ein. Sie werden zwar zurück migrieren auf Microsoft Excel, aber das dauert …

Und solange muss ich dort noch Calc unterrichten.

Habe ich schon oft -ich kann mich einfach nicht mit DIESER Tabellenkalkulation anfreunden. Vielleicht bin ich excelverwöhnt. Hier einige meiner Kritikpunkte:

* Trägt man unter einer Liste einen Buchstaben an, der in mehreren Varianten vorkommt, wird der Eintrag vorgeschlagen (AutoEingabe), der zuerst in der Liste auftaucht:

Das klein geschrieben „a“ bleibt übrigens klein. Man muss es in Großbuchstaben schreiben.

* Egal an welcher Stelle man einen Buchstaben einträgt – die gesamte Liste wird abgesucht:

Eine Datumsangabe wird als Standard in der Form TT.MM.JJ eingetragen. Leider kann diese Grundeinstellung nicht ändern – man kann zwar das Datum formatieren …

* Ebenso Uhrzeit: sie wird als Standard mit Sekunden (also: HH:MM:SS angezeigt):

* Will man zwei Tabellenblätter unterschiedlich formatieren (beispielsweise eines quer und eines hoch), muss man neue Seitenformatvorlagen anlegen. Es geht leider nicht einfach über Format / Seite. Auch wenn das Denken nachvollziehbar ist (entnommen einem Satzprogramm, in dem auch Vorlagen für Seiten definiert werden), so erscheint es mir in Calc umständlich!

Liste der Vorlagen für Seiten

Ich komme übrigens aus Ironien, das liegt am sarkastischen Meer.

Man zwingt mich mal wieder libreOffice Calc zu unterrichten. Doch – es gibt (noch) Firmen, Behörden und Institutionen, die diese Tabellenkalkulation einsetzen! Sie ist noch sehr viel inkonsequenter als Excel. Setzt man in Excel ein Apostroph (‚) vor einen Text, eine Zahl oder eine Formel, wird das Ergebnis als Text interpretiert und steht linksbündig in der Zelle. In Calc dagegen werden nur Zahlen als Text interpretiert. Das bedeutet:

‚089

steht korrekt als 089 in der Zelle. Eine Erklärung

=belegt

liefert einen Fehler, das Apostroph liefert keine Abhilfe. Während die Artikelnummer oder Abteilungsbezeichnung 3.1 als Text interpretiert wird, ist 3.1.1 in Calc eine Datumsangabe und wird – wie in Excel – umgewandelt. Hier schafft das Apostroph Abhilfe.

Calc unterscheidet übrigens zwischen „Zelle als Text formatieren“ und dem Apostroph. Denn:

=belegt

kann man mit der Textformatierung angezeigt bekommen. Komisch, oder?

Echte Freunde hören nicht nur, was du sagst, sondern verstehen auch, was du meinst.

Letzte Woche in der libreOffice-Calc-Schulung.

Wir üben die Technik des Ziehens und erstellen einen Kalender.

Ein Teilnehmer sagt, dass es bei ihm nicht funktioniere. Ich ahne, was er falsch gemacht hat.

Richtig: er hat nicht „Montag“ in die Zelle eingetragen, sondern „Montag “ – also mit einem Leerzeichen hinter dem Wochentag.

Schnell nachgeschaut: Excel übergeht freundlicherweise diesen Eingabefehler. Und schreibt die weiteren Wochentage ohne Leerzeichen in die Tabelle. Ist hat doch besser als Calc.

och nö!

Man zwingt mich immer noch Calc zu unterrichten.

Und es ist so gruselig schlecht – Bugs in der bedingten Formatierung, in den Zellformatvorlagen (die sich nicht mehr ändern lassen), in der Darstellung; unlogischer Aufbau, verwirrende Bedienerführung. Ein Klick auf einen Hyperlink öffnet die Datei und das Programm (Writer, pdf, Browser, …) im Hintergrund. Die Liste lässt sich fortsetzen.

Ein amüsanter Fehler: wenn eine Zahl mit 0,00 km (statt mit 0,00 „km“) formatiert wird, erlaubt Calc das, zeigt aber Unfug an:

Kann ich so nicht beurteilen. Müsste ich nackt sehen.

Man zwingt mich erneut Calc zu unterrichten. Und ich entdecke wieder ganz viele schreckliche Dinge – viel schlimmer als man es sich in Excel jemals vorstellen kann.

Ich zeige den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, dass man mit einem Minuszeichen bequem auf der rechten Zahlentastatur ein Datum eingeben kann, also:

20-11-17

Die erste Stolperfalle – man darf nicht

20-11-2017

eintragen – dies wird nicht als Datum erkannt!

Ein Teilnehmer versucht es mit seinem Geburtsdatum – padautz: es funktioniert nicht. Und tatsächlich: libreOffice Calc akzeptiert diese Schreibweise nur bei Datumsangaben zwischen 2000 und 2031.

Mit leerem Hirn spricht man nicht!

In den letzten drei Tagen habe ich libreOffice Calc unterrichtet. Die Landeshauptstadt München setzt die – nicht mehr aktuelle – Version 5.1 ein. Nach drei Tagen Calc weiß man Excel zu schätzen.

Wenn man ein Tabellenblatt schützt, kann man immer noch einen Doppelklick in eine geschützte Zelle machen. Aber natürlich nicht mehr ändern. Im Funktionsassistenten funktioniert die Tastenkombination [Shift] + [F4] zum Umwandeln in einen absoluten Bezug nicht.

Die Liste könnte endlos fortgesetzt werden. Amüsiert hat mich Folgendes. In einen Text wird über Einfügen / Sonderzeichen aus der Schriftart Symbol das Summensymbol (Σ):

Nach Bestätigen der Eingabe sieht die Zelle folgendermaßen aus:

Ein Trost: in der aktuellen Version 5.2 ist dieser Bug behoben. Das nützt den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Landeshauptstadt Münchens allerdings nichts…