Category Archives: Pivottable

Meine geheime Superkraft: Ich kann mich selber völlig aus dem Konzept bringen, obwohl ich vorher gar keins hatte.

Ich bin jeden Tag aufs Neue verblüfft.

Kennen Sie das? Ich erstelle eine Pivottabelle und darf dort ein „Berechnetes Element“ hinzufügen.

Statt gruppierten Textinformationen verwende ich ein Datumsfeld. Nun darf ich kein „Berechnetes Element“ hinzufügen. Verstanden.

Ich lösche das Datumsfeld und füge erneut ein Feld hinzu, bei dem Texte gruppiert werden. Ich darf immer noch kein „Berechnetes Element“ hinzufügen.

Pivot „merkt“ sich den Gruppierungsmodus. Frech – gell!

Habe heute mal wieder Sport gemacht. Ritter Sport. Zwei Tafeln.

Amüsante Fehlermeldung. Dabei wollte ich doch nur ein weiteres Feld in eine Pivottabelle einfügen:

Aber die Ursache ist schnell gefunden: Neben der Pivottabelle befand sich eine Formel. Excel kann nicht eine Spalte einfügen, verschiebt also nicht die Tabelle, sondern überschreibt die Formel:

Die Frage bleibt: Hätte man nicht „Tabelle2 enthält bereits Daten“ etwas anders formulieren können?

Das Universum spielt nicht immer fair, aber dafür hat es einen höllischen Sinn für Humor

Hallo René,

und hier sende ich Dir die Datei mit meinen Hinweisen.
Aber warum nimmt Excel die neuen Zielumsätze (denen kein Umsatz vorausgegangen war) nicht ins Gesamtergebnis auf?
Ich berechne: Zielumsatz = WENN(Umsatz>0;Umsatz*110%;500)
Viele Grüße
Angelika

Hallo Angelika,

Ich weiß wo der Denkfehler – oder der Pivotfehler steckt:

Pivot rechet nicht Summe der einzelnen berechneten Werte, sondern: berechnet die Summe:

Also nicht (in deinem Beispiel 3.045,90 + 500,00 + 594,83 + 2.692,80), die ja berechnet sind: = WENN(Umsatz>0;Umsatz*110%;500)

sondern Pivot rechnet: 2.769,00 + 0,00 + 540,75 + 2.448,00. Wenn diese Summe (5.757,75) > 0;Umsatz*110%;500) -> also 5.757,75 + 1,1 = 6.333,53

Nervt Excel?

Liebe Grüße  ::  Rene

 

Nur hohle Menschen urteilen nicht nach dem Schein. Das wahre Geheimnis der Welt ist das Sichtbare, nicht das Unsichtbare. (Oscar Wilde)

Excel-Schulung. Thema Pivot. Frage einer Teilnehmerin: „Warum sieht Ihre Pivottabelle anders aus als unsere? Wir verwenden doch beide Excel 2016 und die gleichen Daten.“

Die Antwort war schnell gefunden: Ich hatte auf meinem Laptop noch eine alte *.xls-Version der Beispieldatei erwischt – während ich den Teilnehmern die Datei als *.xlsx zur Verfügung gestellt hatte.

Qualität ist, wenn die Kunden zurückkommen und nicht die Ware.

Heute in der Excel-Schulung haben wir uns schon ein bisschen gewundert. Hand aufs Herz – hätten Sie das gewusst?

Wir erstellen eine Pivottabelle:

Mit [F2] kann man eine Zelle editieren und den Text ändern. Ich ändere den Text „GROSS“ in „klein“. Konsequenterweise wird nun „klein“ in „GROSS“ umbenannt:

Wenn ich nun aber „klein“ in „mittel“, „GROSS“ in „klein“ und „mittel“ in „GROSS“ umbenenne – so habe ich die Texte vertauscht. verblüffend!

Geht doch!

Ziele habe ich genug im Leben – nur wenig Munition.

Amüsant. Einer der Verkäufer – Herr Sonntag – wird in einer Pivottabelle nach oben sortiert:

Die Vermutung liegt nahe, dass Excel zuerst Monatsnamen und Wochentage sortiert und dann den „Rest“ alphabetisch. Schön und gut – aber wie bekommt man den Sonntag einsortiert?

Die Antwort findet sich in den „weiteren Sortieroptionen“: Dort muss „Sortiert nach“ – der richtigen Spalte eingeschaltet sein. Und anschließend schaltet man über den Befehl „weitere Optionen“ „bei jeder Berichtsaktualisierung automatisch sortieren“ aus.

Ein weiteres Dankeschön an Pia Bork, die nicht nur das Problem kannte, sondern auch seine Lösung.

Ich teile heimlich durch Null

Erstaunlich.

Eine Pivottabelle gruppiert alle Daten und summiert bei manchen den Wert 0. Diese Zeilen möchte man nun löschen (heißt: filtern). Wenn man den Filter in der Feldliste auswählt passiert – NICHTS!

so nicht!

Man muss den Filter der Pivottabelle bemühen, also den Wertefilter der Zeilenbeschriftungen. dann klappt es.

so schon!

Ein dankeschön an Pia Bork für diesen Hinweis.

Bevor Du mit dem Kopf durch die Wand willst – überlege: was mache ich im Nebenzimmer!

Heute: eine Schulung „umsteigen von Office 2007 auf Office 2016“. In 3,5 Stunden. Viel zu wenig Zeit für vier Programme (natürlich kamen auch noch Fragen zu OneNote). Also die wichtigsten Dinge ansprechen.

Beispielsweise die Datenschnitte in Excel.

Eine Teilnehmerin meldete sich und fragte, warum bei ihr die Datenschnitte nicht funktionieren:

Merkwürdiger Datenschnitt

Die Antwort war schnell gefunden: Die Tabelle wurde nicht als „intelligente Tabelle“ formatiert. Das kann man schnell an der fehlenden Registerkarte „Tabellentools“ erkennen.

Wahrscheinlich hatte sie die Option Einfügen / Tabelle betätigt und dann die Tabelle wieder über Tabellentools / Entwurf / In Bereich konvertieren zurück verwandelt. Sieht man nicht auf den ersten Blick, weil die Formatierungen bleiben.

Wir lernen heute: Datenschnitte können nur auf Pivottabellen oder intelligenten Tabellen aufgesetzt werden.

Auf diese Frage antworte ich mit einem entschiedenen Vielleicht.

Hi René,

ich kriege grad seit 2 h einen Vogel mit Pivot:

Habe unterschiedliche Mitarbeiter, die unterschiedliche Bonisätze bekommen sollen.

Die Bonitabelle liegt in anderem Tabellenblatt.

Damit ich in Pivot für jeden MA den richtigen Bonusbetrag anzeigen kann, habe ich mir mit SVerweis die Sätze in meine Ausgangstabelle geholt.

Und ein Feld berechnet. Soweit alles schön…

…nur, der Bonusbetrag ist um den Faktor 10 zu hoch!

Wer macht da was falsch : ich oder Excel?

Hiielfe! Kannst Du helfen?

Viele Grüße – Angelika

#####

Hallo Angelika,

der Knackpunkt in der Pivottabelle liegt im berechneten Feld. Das kann man leicht zeigen. Bau mal folgende Tabelle auf:

Setze eine Pivottabelle auf, gruppiere die Namen, summiere die Beträge:

Wenn du nun ein berechnetes Feld einfügst – Betrag * Provision – stellst du fest, dass die berechnete Provision doppelt so hoch ist, wie sie sein sollte:

Der Grund: die beiden Provisionssätze für Rene werden summiert (5% + 5% = 10%) und diese Zahl mit der Summe der Beträge multipliziert. Wenn du die Summe mit 5% multiplizieren möchtest, musst du den Provisionssatz (über einen SVERWEIS) reinholen und damit multiplizieren. Dann klappt es:

Wenn du nach den Sternen greifst, solltest du die Achselhaare rasieren.

Ich öffne eine PivotTabelle. Erstaunlich: Neben den Monatsnamen befinden sich auch die Zahlen der Monate als Vorschlag. Aber beim Einblenden wird nichts angezeigt:

Auch in der Ursprungsliste befinden sich diese Werte nicht. Ein Blick auf die Datenherkunft zeigt, dass in der Liste eine Formel steht:

=WENN(ISTZAHL(A2);TEXT(DATUM(JAHR(A2);MONAT(A2);1);“MMM“);““)

Wahrscheinlich wurde eine alte Formel, wie beispielsweise:

=WENN(ISTZAHL(A2);MONAT(A2);““)

durch diese Formel ersetzt.

Ein Aktualisieren der Pivottabelle nützt nichts, um die alten, nicht mehr vorhandenen Werte, zu löschen. Auch ein Entfernen der Spalte „Monat“ nützt nichts. Man muss beides machen: das Feld entfernen, aktualisieren und erneut einfügen. Dann sind die „überflüssigen“ Werte weg:

Clowns sehen es nicht gern, wenn sich das Publikum nur innerlich freut.

Ich weiß – man sollte es nicht. Aber ich bin sicher, dass es Leute gibt, die so etwas tun.

In einer Pivottabelle werden die Werte (beispielsweise Summe der Umsätze) formatiert. Danach formatiert man beispielsweise die Spalte C. Wer gewinnt? Der letzte.

Das Amüsante ist, dass sich die Pivottabelle die Formateinstellungen „gemerkt“ hat. Das kann verwirrend sein.

Der letzte gewinnt.

Der letzte gewinnt.

Übrigens: Wenn Sie mehrmals „hart“ – das heißt über das Excel-Zahlenformat und über die Wertfeldeinstellungen / Zahlenformat formatieren, passieren seltsame Dinge. Aber so etwas tut man ja auch nicht 😉

Wo ist die Mitte?

Hallo Herr Martin,

auf der Suche meines Excel-Problems bin ich über Ihre Seite gestolpert und würd mich freuen, wenn Sie mir ggf. helfen könnten: Ich habe hier eine ziemlich umfangreiche Pivot Tabelle und vermisse die Funktion, die es mir erlaubt anstatt des Min. oder Max-Wertes bei den Wertfeldeinstellungen Quartile auszugeben. Aber auch bei den Rohdaten tue ich mir schwer. Ich schaffe es zwar für eine vorgegebene Auswahl die Quartile zu berechnen, aber was ich benötige ist eine dynamische Ausgabe, z.B. bei Auswahl über den Auto-Filter. Auch mit Excel 2016 und Power-Pivot habe ich es bisher nicht geschafft. Haben Sie eine Idee wie so was gehen könnte?

Viele Grüße

#####

Hallo Herr B.,

das ist eine interessante Frage – danke dafür.

Ich habe heute auf dem Nachhauseweg geknobelt, wie man so etwas lösen wollte. Dachte an PowerPivot – aber wenn Sie schreiben, dass es DORT kein Quartil gibt, muss ich dort auch nicht mehr auf die Suche geben.

Wenn Sie eine einfache Pivottabelle hätten, könnten Sie Sie mit Matrixfunktionen oder der Funktion AGGREGAT nachbauen. Ich habe es mal versucht – siehe Anhang. Allerdings schreiben Sie „umfangreiche“ Pivottabelle – ich fürchte das Schlimmste.

20160926quartil

Übrigens hat Andreas Thehos ein Video dazu gemacht:

https://thehosblog.com/?s=median+pivot

Lass mich – ich kann das – oh, kaputt!

Ich erstelle eine Pivottabelle.

Obwohl ich nach dem Ortsnamen sortiere, weigert sich Excel zu sortieren. Warum?

Geht nicht!

Geht nicht!

Die Ursache der vermeintlich falschen Sortierung finden Sie, wenn Sie einen Blick in Benutzerdefinierten Listen werfen. Befindet sich dort diese Liste hat sie Vorrang gegenüber der Standardsortierung. Anders als beim „gewöhnlichen“ Sortieren kann hier nicht umgestellt werden.

Lösung 1: Löschen Sie diese Liste

Lösung 2: Wenn Sie nicht auf Ihre Liste verzichten möchten, erstellen Sie diese Liste neu, sortieren diese Liste und importieren nun die sortierte Liste. Dann wird Excel auf diese sortierte Liste zugreifen.

Einen Haken hat diese Lösung: Wenn nun ein Begriff in der Pivottabelle auftaucht, der nicht in der benutzerdefinierten Liste vorhanden ist, steht er am Ende der Pivottabelle … Also doch Lösung 1 ?!?

Danke an Andreas Thehos für diesen Hinweis. Er hat auf

https://youtu.be/NABsUKjdMdo

ein Video dazu erstellt.

Hier befindet sich der Übeltäter!

Hier befindet sich der Übeltäter!

Dumme Gedanken hat jeder. Nur der Weise verschweigt sie.

Hallo Herr Martin,

ich würde gerne in einer Pivottabelle eine Spalte sortieren, aber es klappt nicht. Warum?

Sortieren - geht nicht!

Sortieren – geht nicht!

Die Antwort: Sie haben in Ihrem Beispiel eine Abhängigkeit zwischen dem Ort und dem Firmenname. Eine Firma ist in einem Ort. Deutlicher wird es, wenn Sie Daten verwenden, bei denen n Firmen in m Orten auftauchen. Beispielsweise Artikel und Verkäufer:

Hier geht es!

Hier geht es!

Hier wird deutlich, was sortieren bedeutet. Innerhalb der ersten Kategorie wird die zweite Kategorie sortiert. Aber pro Gruppe wird erneut sortiert. Da im ersten Beispiel nur ein Wert pro erste Kategorie vorhanden ist, „sieht man die Sortierung“ nicht.

Wenn zwei das Gleiche tun, ist es noch lange nicht dasselbe

Der Makrorekorder zeichnet manchmal erstaunlich Dinge auf. Vor allem ist unverständlich, warum er für den gleichen Befehl völlig unterschiedlichen Code aufzeichnet. In der letzten VBA-Schulung stellten wir fest, dass Einfügen / PivotTable in Excel 2010 entweder folgendes Makro aufzeichnet:
Sub Pivot01()
Sheets.Add
ActiveWorkbook.PivotCaches.Create(SourceType:=xlDatabase, SourceData:= _
„Datenbank!R1C1:R76C6″, Version:=xlPivotTableVersion14).CreatePivotTable _
TableDestination:=“Tabelle1!R3C1″, TableName:=“PivotTable1“, _
DefaultVersion:=xlPivotTableVersion14
End Sub
Oder folgendes:

Sub Pivot2()
Sheets.Add
ActiveWorkbook.Worksheets(„Tabelle1“).PivotTables(„PivotTable1″).PivotCache. _
CreatePivotTable TableDestination:=“Tabelle2!R3C1“, TableName:= _
„PivotTable2“, DefaultVersion:=xlPivotTableVersion14
End Sub

Je nachdem, ob man auf das obere Symbol oder das untere klickt …

20160626Pivot02

20160626Pivot01

Übrigens: In Excel 2013/2016 gibt es nur noch ein Symbol für Pivottabelle.

Schnittig

Vor Kurzem habe ich den Datenschnitt in Excel entdeckt. Tolle Sache!

Allerdings habe ich eine Frage: Kann ich nur ein Fenster öffnen? Wenn ich ein zweites Fenster aufmache, ist das erste Fenster weg.

nur ein Fenster?

nur ein Fenster?

Die Antwort: Schieben Sie mal das Fenster zur Seite – mit Sicherheit hat sich das andere Fenster hinter dem zuletzt geöffneten verborgen. Denn: Natürlich können Sie mehrere Datenschnitt-Fenster öffnen.

Et voilà

Et voilà

Und täglich grüßt das Murmeltier

Ein bisschen nervig ist es schon: Jedes Mal, wenn ich eine Pivottabelle erstelle, muss ich das Berichtslayout im Tabellenformat anzeigen lassen, anschließend alle Elementnamen wiederholen lassen, die Gesamtergebnisse und Teilergebnisse deaktivieren und die Schaltfläche ausschalten. Nur so können die Daten weiter gegeben werden. Kann man leider nicht abspeichern.

und immer wieder muss ich einschalten ...

und immer wieder muss ich einschalten …

Neue Standards setzen?

Kann man die Standardeinstellungen der Pivottabellen ändern?

Ich habe eine Liste, in der sich Leerzellen befinden. Auf diese Liste setze ich eine Pivottabelle auf. Leider verwendet Excel nun die Funktion Anzahl statt Summe. Muss ich jede Spalte einzeln ändern?
20160415Pivot01

Liste und Ergebnis

Liste und Ergebnis

Die Antwort: Leider ja!

 

Pivot – ohne Power

Ich weiß nicht warum, aber wenn ich eine Pivottabelle erstelle sieht sie anders aus als bei meiner Kollegin. Und: Ich hätte auch gerne die Informationen (Jan, Feb, Mrz, …) neben den Ortsnamen und nicht darunter.

Pivot bei mir

Pivot bei mir

Pivot bei ihr

Pivot bei ihr

Die Antwort: In den einzelnen Excel-versionen, werden verschiedene Layouts zugrunde gelegt. Sie können diese aber umschalten über die Pivottable-Tools / Entwurf / Layout / Berichtslayout. Wählen Sie dort die Option „Tabellenformat“. Übrigens: Ist Ihnen aufgefallen, dass Excel in der Version 2016 Datumsangaben gleich gruppiert?

Die Einstellung kann geändert werden.

Die Einstellung kann geändert werden.

teile und herrsche (Divide et impera) – hä?

Eigentlich wollte ich nur die Teilergebnisse anzeigen lassen. Aber Excel zeigt leider nur eine Option an. Ein bisschen wenig, nicht wahr?

Teilergebnis

Teilergebnis

Klar – Sie haben auch nur eine Spalte markiert. Entweder Sie markieren die gesamte Liste oder setzen den Cursor in die Liste ohne etwas zu markieren. Dann wird Excel alle Spaltenüberschriften als Gruppierungsoptionen bei den Teilergebnissen vorschlagen.

Pivottabelle nicht vollständig

Was läuft hier schief? Obwohl ich die Pivottabelle aktualisiert habe, wird sie nicht aktualisiert. Oder nimmt einige Daten nicht auf.

Auch nach der Aktualisierung: dieser Datensatz fehlt!

Auch nach der Aktualisierung: dieser Datensatz fehlt!

Die Antwort: Schauen Sie mal in Pivottable-Tools / Analysieren / Daten / Datenquelle ändern nach, auf welchen Bereich, bzw. auf welches Tabellenblatt sich Excel bezieht. Vielleicht haben sie den Bereich zu klein gewählt.

Der Bereich ist nicht korrekt!

Der Bereich ist nicht korrekt!

Mein Pivot hat nur eine Spalte zur Auswahl

Warum zeigt die Feldliste nur eine Spalte zur Auswahl an und nicht – wie sonst auch – alle Spalten der Tabelle?

Heute: Pivot light?!

Heute: Pivot light?!

Die Antwort: Sicherlich haben Sie in der Tabelle einige Zellen markiert. Sie können es mit Pivottable-Tools / Analysieren / Daten / Datenquelle ändern herausfinden: Dort zeigt Excel an, auf welchen Bereich die Pivottabelle zugreift:

In der Liste wurden zwei Zellen markiert.

In der Liste wurden zwei Zellen markiert.

Wahrscheinlich haben Sie beim Erstellen der Pivottabelle einige Zellen markiert – das hätte Ihnen auffallen können. Also: Entweder NICHTS markieren oder die gesamte Liste!

Hier hätte man es merken können.

Hier hätte man es merken können.

Keine Pivottabelle möglich?

Warum darf ich keine Pivottabelle erstellen? Irgend etwas klappt hier nicht!

Keine Pivottabelle

Keine Pivottabelle

Die Antwort: Richtig: Sie müssen in der Feldliste über das Symbol „Extras“ von der Option „Nur Abschnitte für Bereiche“ wechseln zur Einstellung „Abschnitte für Felder und Abschnitt für Bereiche“:

In der falschen Einstellung ...

In der falschen Einstellung …

Pivot – Anzahl statt Summe

Manchmal schlägt die Pivottabelle bei der Zusammenfassung von Zahlen die Funktion ANZAHL statt der Funktion SUMME vor. Natürlich kann man die Funktion über die Wertfeldeinstellungen umschalten – dennoch erstaunt das Verhalten. Wahrscheinlich liegt es daran, dass in den Daten leere Zellen gefunden werden und diese als Text interpretiert werden.

Anzahl statt Summe

Anzahl statt Summe

Pivot20150509_2

Sind die leeren Zellen die Ursache?

 

Kein Rang

Wie hat mein Kollege denn das gemacht? Er hat eine Pivottabelle erstellt (klar – kann ich auch). In einer Spalte summiert er die Umsatzzahlen (auch klar) und daneben lässt er sich den Rang anzeigen. Das geht aber nicht bei mir! Warum?

Wo ist der Rang?

Wo ist der Rang?

Die Antwort: Ihr Kollege hat die Pivottabelle mit Excel 2013 erstellt. Dort gibt es im Kombinationsfeld die Einstellungsmöglichkeit „Rang“. In Excel 2007 war sie leider noch nicht vorhanden.

Lösung: Sie könnten die Daten sortieren – dann sehen Sie auch die größte Zahl oben, die kleinste unten oder umgekehrt.

Rang in Pivot in Excel 2013

Rang in Pivot in Excel 2013

Pivottabelle weg

Manchmal ist meine Pivottabelle weg. Einfach so!

Pivottabelle ist weg

Pivottabelle ist weg

Die Antwort: In der Pivottabelle können Sie nicht beliebig markieren. Wenn Sie markieren möchten, kann es passieren, dass Sie ein Element aus der Pivottabelle löschen. Die Lösung: Entweder die verwenden die Rückgängig-Funktion oder Sie ziehen die entsprechenden Elemente im Aufgabenbereich PivotTable-Felder wieder dorthin, wo sie hingehören.

Dann wurden die Felder rausgezogen.

Dann wurden die Felder rausgezogen.

Fehlermeldung in Pivottabellen

Manchmal erhalte ich eine seltsame Meldung, wenn ich Pivottabellen erstelle:

Das Feld, das Sie in den Spaltenbereich ziehen, enthält mehr als 256 Elemente. Nur die ersten 256 Elemente werden als Spalten angezeigt.“

Seltsame Meldung

Seltsame Meldung

Die Antwort: Sie verwenden eine Excel-2003-Datei (*.xls). Diese Datei stellt pro Tabellenblatt nur 256 Spalten zur Verfügung. Wenn Sie nun ein Feld in die Spalten ziehen und Excel beim gruppieren der Daten mehr als 256 Elemente ermittelt, hat er ein Problem. Deshalb die Fehlermeldung.

Pivottabelle rechnet nicht richtig

Warum taucht in der Pivottabelle noch die Kategorie „Forschung“ auf? Die haben wir doch längst mit der Abteilung „Forschung und Entwicklung“ zusammengelegt.

Pivottabelle nicht korrekt

Pivottabelle nicht korrekt

Wenn der Bereich der Datenquelle korrekt ist, so wurde die Pivottabelle möglicherweise nicht aktualisiert. Sie können (und müssen!) den Refresh erzeugen über das Kontextmenü, über Analysieren / Daten / Aktualisieren. Oder indem Sie in Analysieren / PivotTable / Optionen / Optionen / Daten die Option einschalten „Aktualisieren beim Öffnen der Datei“.

Pivottabellen müssen aktualisiert werden.

Pivottabellen müssen aktualisiert werden.

Pivottabelle rechnet nicht richtig

Zuerst war alles wunderbar. Aber irgendwann hat die Pivottabelle nicht mehr richtig gerechnet.

Die Pivottabelle liefert falsche Daten.

Die Pivottabelle liefert falsche Daten.

Die Antwort finden Sie, wenn Sie sich die Datenquelle ansehen (Analysieren / Daten / Datenquelle ändern). Dann stellen Sie fest, dass wahrscheinlich die Liste erweitert wurde – die Pivottabelle jedoch noch auf den „alten“ Bereich zugreift.

Zwei Lösungen: Entweder Sie vergrößern den Bereich per Hand im Doalogfeld.

Oder Sie wählen beim Erstellen der Pivottabelle die ganze Spalte aus. Dann können Sie die Liste beliebig erweitern.

Der Bereich ist nicht korrekt.

Der Bereich ist nicht korrekt.

Seltsame Pivottabelle

Warum macht Excel so komische Pivottabellen?

Komischer Bereich

Komischer Bereich

Excel benötigt für die Erstellung einer Pivottabelle einen zusammenhängenden und rechteckigen Bereich. Jede Spalte dieses Bereichs muss eine Überschrift (selbstredend in der ersten Zeile) haben. In diesem Beispiel werden die Spalten A bis D als Überschriften identifiziert. Spalten e bis Q haben keine Überschrift in Zeile 1. Dass der Bereich eine Überschrift in Zeile 7 hat, kann Excel nicht erkennen.

Die Lösung: Trennen Sie die den Kopf von dem Datenbereich durch eine Leerzeile. Oder markieren Sie nur den unteren Bereich. Besser: zwei getrennte Bereiche!

Pivottabelle funktioniert nicht

Dieser Befehl setzt mindestens zwei Zeilen voraus, die Quelldaten enthalten. Der Befehl kann nicht auf die Auswahl von nur einer Zelle angewendet werden.

… behauptet Excel. Er lügt doch – ich habe eine Liste auf der ich eine Pivottabelle aufsetzen möchte. Warum klappt das nicht?

Pivot geht nicht.

Pivot geht nicht.

Den Grund kann man HIER sehr schnell sehen – in der die Spalte D hat keine Überschrift. Pivottabellen verlangen unbedingt, dass jede Spalte immer eine Überschrift haben müssen. Hier sieht man es – schwieriger wird es, wenn die Tabelle sehr groß ist, das heißt, wenn die Tabelle sehr viele Spalten besitzt. Sie können mit der Tastenkombination [Strg]+[→], beziehungsweise [Strg]+[←] überprüfen, ob jede Spalte eine Überschrift besitzt.

Pivottabelle leer

In der Pivottabelle stehen keine Daten. Aber in der Liste gibt es Daten.

Die Pivottabelle ist leer.

Die Pivottabelle ist leer.

Vielleicht greift die Pivottabelle auf eine falsche Datenquelle zu. Das kann man leicht mit Analysieren / Daten / Datenquelle ändern überprüfen.

Und siehe da – die Daten werden aus dem Tabellenblatt „2016“ geholt – wahrscheinlich sollen sie aus dem Blatt mit dem Namen „2015“ gezogen werden.

Die falsche Datenquelle

Die falsche Datenquelle

Pivottabellenassistent

Wenn Sie schon mit Excel 2003 (oder noch älteren Versionen) gearbeitet haben, haben Sie sich vielleicht gefragt, wo denn der alte Pivottabellen-Assistent geblieben ist. Damit konnte man mehrere Excel-Tabellen zusammenfassen.

Nun die Antwort ist einfach: Er ist seit Office 2007 nicht verschwunden, sondern nur sehr versteckt: Man muss ihn als Symbol in die Symbolleiste für den Schnellzugriff hinzufügen. Er befindet sich beispielsweise in der Kategorie „Nicht im Menüband enthaltene Befehle“ und heißt „PivotTable- und PivotChart-Assistent“.

Der "alte" Pivottabellen-Assistent, mit dem man mehrere Bereiche zusammenfassen konnte.

Der „alte“ Pivottabellen-Assistent, mit dem man mehrere Bereiche zusammenfassen konnte.