Category Archives: Excel rechnet falsch

Ich würde dich gerne einmal treffen, aber ich werfe immer daneben.

Ärgerlich. Wirklich sehr ärgerlich.

Ein Mitarbeiter einer Firma erstellt in Excel 2007 eine Liste mit Bildern und Dropdownlisten, die über eine Datenüberprüfung gefüllt werden. Über 60 Namen „suchen“ mit der Funktion INDIREKT den Wert der Dropdownliste in einem anderen Bereich und geben die Zelle zurück, in der sich ein Bild befindet.

Diese Namen werden auf die Bilder angewendet: über die Bearbeitungszeile wird der Name mit bspw. =Bild24 zugewiesen.

Das Problem: Es funktioniert prima in Excel 2007. Öffnet man diese Datei jedoch in Excel 2010 oder höher, sind die Verweise weg. Alle! Das heißt: noch einmal die 60 Verweise setzen.

Wirklich ärgerlich!

Leider keine Dynamik mehr …

Die Basis einer gesunden Ordnung ist ein großer Papierkorb …

Über die Rechenungenauigkeit in Excel ist schon viel geschrieben worden. Sie finden im Internet eine Reihe Artikel zu diesem Thema.

Auch ich habe auf diesem Blog mich schon einige Male darüber ausgelassen:
Rechenungenauigkeit II
Rechenungenauigkeit
Das Lästern ist die Wurzelbürste der Psyche
Die Küche sieht aus wie Sau. Hab das Licht ausgemacht. Jetzt geht’s.
Excel kann alles – außer Kaffee kochen und rechnen.
Ein Kompromiss ist nur dann gerecht, brauchbar und dauerhaft, wenn beide Parteien damit gleich unzufrieden sind. (Henry Kissinger)

Heute habe ich ein weiteres amüsantes Phänomen festgestellt. Kennen Sie es?

Tragen Sie in eine Zelle die Formel

=(0,5-0,4-0,1)*1

ein. Das Ergebnis ist eine Rechenungenauigkeit ≈ -0,000000000000000027755575615629.

Formatieren Sie diese Zahl als Währung. Das Ergebnis lautet:

0,00 € (oder eine andere Landeswährung)

Formatieren Sie diese Zahl mit der Kategorie Buchhaltung. Das Ergebnis lautet:

– 0,00 € (oder eine andere Landeswährung)

Na ja – halt so ungefähr 0; ±0 – so genau wollen wir es jetzt auch nicht wissen.

Auf diese Frage antworte ich mit einem entschiedenen Vielleicht.

Hi René,

ich kriege grad seit 2 h einen Vogel mit Pivot:

Habe unterschiedliche Mitarbeiter, die unterschiedliche Bonisätze bekommen sollen.

Die Bonitabelle liegt in anderem Tabellenblatt.

Damit ich in Pivot für jeden MA den richtigen Bonusbetrag anzeigen kann, habe ich mir mit SVerweis die Sätze in meine Ausgangstabelle geholt.

Und ein Feld berechnet. Soweit alles schön…

…nur, der Bonusbetrag ist um den Faktor 10 zu hoch!

Wer macht da was falsch : ich oder Excel?

Hiielfe! Kannst Du helfen?

Viele Grüße – Angelika

#####

Hallo Angelika,

der Knackpunkt in der Pivottabelle liegt im berechneten Feld. Das kann man leicht zeigen. Bau mal folgende Tabelle auf:

Setze eine Pivottabelle auf, gruppiere die Namen, summiere die Beträge:

Wenn du nun ein berechnetes Feld einfügst – Betrag * Provision – stellst du fest, dass die berechnete Provision doppelt so hoch ist, wie sie sein sollte:

Der Grund: die beiden Provisionssätze für Rene werden summiert (5% + 5% = 10%) und diese Zahl mit der Summe der Beträge multipliziert. Wenn du die Summe mit 5% multiplizieren möchtest, musst du den Provisionssatz (über einen SVERWEIS) reinholen und damit multiplizieren. Dann klappt es:

Die Küche sieht aus wie Sau. Hab das Licht ausgemacht. Jetzt geht’s.

Ich erstelle eine 3 x 3-Matrix.

Berechne die inverse Matrix mit der Funktion MINV:

20170210Matrix01

Multipliziere die beiden Matrizen mit der Funktion MMULT – das Ergebnis – na, ja: fast richtig. Ein bisschen Abweichung ist halt häufig in Excel:

20170210Matrix02

Wenn ich die berechneten Zahle der inversen Matrix per Hand eingebe, erhalte ich eine korrekte Einheitsmatrix. Die Rechenungenauigkeit liegt also bei MINV.

Ich spreche drei Sprachen: ironisch, sarkastisch und zweideutig.

Auf nichts ist mehr Verlass:

Ich trage einige Zahlen in Excel ein. Schalte den Autofilter ein, filtere die Daten. Unter der Liste ein Klick auf das Summen-Symbol – die Funktion TEILERGEBNIS mit dem Parameter 9 wird verwendet. Nur die gefilterten Daten werden summiert.

20170207Teilergebnis01

Ich markiere eine Zeile und blende sie aus:

20170207Teilergebnis02

Ich bin irritiert: Die ausgeblendete Zeile wird nicht summiert.

Irritiert deshalb, weil die Hilfe erläutert, dass der Parameter 109 die ausgeblendeten und gefilterten Daten nicht summiert, der Parameter 9 jedoch nur die gefilterten.

Ich schalte den Filter aus, blende die Zeile aus – sie wird JETZT nicht mitsummiert.

Das heißt: der Parameter 9 summiert Werte von ausgeblendeten Zeilen, wenn kein Filter gesetzt ist, summiert sie jedoch nicht, bei einem eingeschalteten Filter.

Da ist doch was faul!

Danke an Maximilian für den Hinweis.

Gestern bei offenem Fenster geschlafen. 10.569 Mücken gefällt das.

Hallo Herr Martin,
ich habe eine Liste, bei der ich Auswertungen erstellen soll. Es geht dabei um eine Gewichtung. Folgender Schlüssel liegt der Tabelle zugrunde:

20160912gewichtung01

Ich erstelle eine Formel:

=ZÄHLENWENN(C5:C70;“*x*“)*1+ZÄHLENWENN(C5:C70;“*P*“)*2+ZÄHLENWENN(C5:C70;“*EG*“)*3+
ZÄHLENWENN(C5:C70;“*En*“)*4+ZÄHLENWENN(C5:C70;“*Ew*“)*5+ZÄHLENWENN(C5:C70;“*Ek*“)*2+
ZÄHLENWENN(C5:C70;“*Em*“)*3+ZÄHLENWENN(C5:C70;“*B*“)*4+ZÄHLENWENN(C5:C70;“*A*“)*4+
N(„ZÄHLENWENN(C5:C70;““*Aw*““)*4″)+ZÄHLENWENN(C5:C70;“*K*“)*1+ZÄHLENWENN(C5:C70;“*V*“)*1+ZÄHLENWENN(C5:C70;“*U*“)*1

Vielleicht nicht clever – aber nachvollziehbar. Der Wert „Aw“ wurde auskommentiert – deshalb die Funktion „N“. Allerdings – an einer Stelle rechnet er nicht richtig – ich finde den Fehler nicht:

20160912gewichtung02

Die Antwort: Man muss schon genau hinschauen. Sie haben in die Matrix weitere Informationen eingetragen. Bei Frau Weiß finden sich die beiden Texte SPX. Dort wird das „x“ natürlich auch mitgezählt. Diese Texte dürfen Sie nicht in die Tabelle schreiben.

20160912gewichtung03

Ist das nur boshaft oder schon bösartig?

Ich hätte es nicht geglaubt. Sehen Sie selbst:

In einer gestalteten Tabelle wurden mehrere Zellen verbunden – hier: die Zellen E1:E3:

20160902Verbinden01

Wählt man nun das Werkzeug „Format übertragen“

20160902Verbinden02

und klickt (aus Versehen?) auf andere Zellen. Am besten solche, in denen Zahlen stehen:

20160902Verbinden03

Die Zellen werden nun nicht zu einer Zelle verbunden, sondern der Inhalt der unteren Zelle wird lediglich ausgeblendet. Davon kann man sich mit einem Blick auf die Summe überzeugen – das Überschlagen der sichtbaren der Spalte G Zahlen kann niemals die Summe 5538 ergeben:

20160902Verbinden04

Der Grund: Deaktiviert man die Option „Zellen verbinden“:

20160902Verbinden05

so taucht die verborgene (die verborgenen) Zelle(n) wieder auf – sie waren niemals gelöscht, sondern nur ausgeblendet:

20160902Verbinden06

Auf dieses unglaubliche Phänomen hat mich Andreas Thehos aufmerksam gemacht – danke dafür!

Hoffnung ist nicht die Gewissheit, dass alles gut wird. Sondern der Glaube daran, dass etwas Sinn macht.

Uff!

In einer Liste stehen Zahlenwerte. Daneben eine Spalte mit Berechnungen, beispielsweise die Mehrwertsteuer:

20160831Sort01

Trägt man nun statt der Zelle H2 den Tabellennamen und den Zellnamen ein (dies passiert, wenn man beispielsweise bei der Formeleingabe auf ein anderes Blatt wechselt), dann hat Excel kein Problem damit.

Jedoch: Sortiert man die Liste, so erstaunt das Ergebnis: Die Werte sind falsch. Schaut man sich die Formeln an, stellt man fest, dass die Bezüge nicht sortiert wurden. Anders wenn wenn man statt Blattname!Zellname nur Zellname eingegeben hätte.

Uuuuuaaaaahhhh!

Uuuuuaaaaahhhh!

Danke an Andreas Thehos für diesen wunderbaren Hinweis!

Nett kann ich auch – bringt aber nix!

Microsoft hat in Excel 2013 das Analysewerkzeug „Inquire“ eingeführt, das in Excel 2016 nicht geändert wurde. Damit erspart man sich die umständlich Suche, ob es Verknüpfungen, ausgeblendete Zeilen, Spalten, Blätter gibt, ob Zahlen als Text formatiert wurden, wo Formeln stecken, die einen Fehler liefern, wo Zirkelbezüge zu finden sind, …

Inquire

Inquire

Damit ist Microsoft auf dem richtigen Weg. Für alle, die fremde Dateien analysieren möchten („Was hat der Kollege denn da gemacht?“) oder die zwei Dateien miteinander vergleichen möchten – ein richtiger Schritt in die richtige Richtung. Jedoch mir fehlen:

  • eine Anzeige für „Genauigkeit wie anzeigen“
  • Überhaupt einige Optionen, die Anwender zur Verzweiflung bringen können: „in Zellen mit Nullwerten eine Null anzeigen“, „anstelle der berechneten Werte Formeln anzeigen“, „Dezimalkomma automatisch einfügen“, „1904-Datumswert, „Iterative Berechnung aktivieren“, „manuelle Arbeitsmappenberechnung“ und einige andere hübsche Optionen
  • ausgeblendete Zeilen und Spalten zu finden ist klasse – was aber, wenn die Zeilenhöhe auf 0,1 pt gesetzt wurde?
  • zu schmale Spalten – Zahlen werden mit dem Zahlenzeichen ########## dargestellt.
  • zu viele oder widersprüchliche bedingte Formatierungen
  • Rundungsfehler bei Zahlenformaten
  • Unsinnige Zahlenformate (beispielsweise 0,0 „%“). Allerdings: Wer entscheidet, was unsinnig ist?
  • Zahlenformate wie ;;
  • Zellen mit Leerzeichen
  • Zellen, die Text enthalten mit einem Leerzeichen am Ende: „Rene Martin“ ist etwas anderes als „Rene Martin „
  • Und schließlich: Objekte: Diagramme, die auf ein Pixel verkleinert wurden, Bilder, die auf Zellen liegen und so aussehen, als wären es Elemente der Zelle oder auch weiße Rechtecke, die auf einer Zelle liegen:
Wird leider nicht vom Inquire gefunden

Wird leider nicht vom Inquire gefunden – unter dem Rechteck befindet sich die Zahl 3000

Fazit: Guter Ansatz, muss jedoch erweitert werden. Wenn Microsoft mich fragen würde – ich könnte Ihnen viele Dinge nennen, die Anwendern Probleme verursachen.

Und: ein dankeschön an Stefan, der mir geholfen hat, das Teilchen auseinanderzunehmen.

Ich freue mich, wenn es regnet. Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch. (Karl Valentin)

Sehr geehrter Herr Dr. Martin,

zu Ihrem obigen Buch habe ich eine kurze Frage. Auf Seite 125 habe ich die Aufgabe 7.2.1 gelöst. Mit der Zielwertsuche komme ich auf zwei Lösungen, wie Sie anhand der beigefügten Tabelle sehen können.

Gibt es zwei Lösungsmöglichkeiten?

Freundliche Grüße

CR

Zielwertsuche

Zielwertsuche

Hallo Herr R.,
in D3 steht die Formel =B3+C3 // in E3 jedoch =(B4*2)+C4.
Deshalb kommen zwei unterschiedliche Ergebnisse raus. Die zweite Tabelle ist korrekt durchgerechnet.
schöne Grüße
Rene Martin
20160727Zielwertsuche02

Excel hat es nicht so mit den Zahlen, oder?

Wie kann denn so etwas sein? Ich erhalte einen Download aus SAP, bewegen mich mit [Strg] + [↓] ans Ende der Liste (Zeile 572), markiere die Spalte (C) und lese in der Statuszeile Anzahl: 636. Wer kann hier nicht zählen?

Zählt Excel falsch?

Zählt Excel falsch?

Die Antwort: Drücken Sie erneut [Strg] + [↓]. Weiter unten auf dem Tabellenblatt befindet sich ein weiterer Bereich, der auch mitgezählt wird, den Sie aber nicht sehen …

Noch mehr Daten - also doch richtig gezählt.

Noch mehr Daten – also doch richtig gezählt.

Ein Kompromiss ist nur dann gerecht, brauchbar und dauerhaft, wenn beide Parteien damit gleich unzufrieden sind. (Henry Kissinger)

Wir wissen, dass Excel eine Rechenungenauigkeit hat. Aber so ungenau?

Man nehme drei Zahlen (beispielsweise Körpergrößen) und berechne den Mittelwert (C6). Von jeder der drei Körpergrößen wird die Differenz zum Durchschnitt berechnet (D2:D4). Diese drei Zahlen werden summiert (D6) – das Ergebnis sollte eigentlich 0 ergeben. Eigentlich …

Sehr ungenau

Sehr ungenau

Vier von drei Leuten können nicht rechnen.

Heute in der Excel-Schulung. Eine Teilnehmerin zeigte mit eine Datei. Mit fiel auf, dass der Filter (hier: Black-Mitglieder) eine andere Zahl lieferte als die Funktion ZÄHLENWENN. Eine Pivottabelle lieferte das gleiche Ergebnis wie der Filter. Die Ergebnisse von ZÄHLENWENN waren um 1 zu groß.

Kann Excel nicht bis drei zählen?

Kann Excel nicht bis drei zählen?

Ich gestehe – ich habe eine Weile gesucht. Bis ich entdeckt hatte, dass über der Tabelle einige Zellen ausgeblendet waren. Und: richtig – dort stand die Liste, die als Bereich für die Datenüberprüfung verwendet wurde. Da ZÄHLENWENN die ganze Spalte zählte … Tja – halt einer zu viel.

Und hier wurde der Übeltäter versteckt.

Und hier wurde der Übeltäter versteckt.

Nicht ganz rund, die Sache

Ich weiß, ich weiß – Excel hat Rundungsprobleme. Die Sache mit der Gleitkommadarstellung und -berechnung ist schon hinlänglich beschrieben worden, beispielsweise bei:

http://www.cpearson.com/excel/rounding.htm

Aber ist jemandem schon Folgendes aufgefallen: Trägt man in Excel die Zahlen -0,3 und -0,2 untereinander in zwei Zellen ein, markiert diese und zieht sie nach unten, so klappt es. Ebenso bei -1,3 und -1,2. Jedoch bei -2,3 und -2,2 steht beim Herunterziehen in der entsprechenden Zelle nicht 0 sondern der Rundungsfehler -9,76996261670138E-15. Ebenso bei -3,3 und -3,2. Jedoch taucht dieser Fehler bei den Startwerten -2,4 und -2,3 nicht auf.

Ein seltsam Ding - ganz rund ist es ja nicht ...

Ein seltsam Ding – ganz rund ist es ja nicht …

Übrigens: einen anderen Rundungsfehler erhält man auch bei der Berechnung:

=5*(0,5-0,4-0,1)

Tempus fugit: Ihr Video2Brain-Training: Excel 2013: Tipps, Tricks Troubleshooting – Frage zur Zeitberechnung

Sehr geehrter Herr Dr. Martin,

ich habe Ihr o. g. Training sehr interessiert durchgearbeitet (fast alles) und finde es auch äußerst hilfreich.

Nun habe ich folgendes Problem bei Ihrem Punkt Excel-Rechnen mit Uhrzeiten.

Ich habe eine Tabelle, in die Studierende Ihre Arbeitsstunden dokumentieren müssen. Wenn ich alles genau so formatiere wie Sie es in Ihrem Film gezeigt haben, sind die noch nicht ausgefüllten Zellen bei 24:00 Stunden. Eine Summenberechnung führt zu sehr hohen Stundenwerten. Eigentlich müsste ja 0:00 drin stehen, doch tut es bei der Berechnung mit 1-C3+B2 (Beispiel) nicht.

Bei einer Tabelle wie der Ihren im Film ist das kein Problem, da sie vollständig ausgefüllt ist. Bei meiner nicht ausgefüllten Tabelle ist es leider ein Problem. Vielleicht könnten Sie mir hier helfen. Wahrscheinlich gibt es auch da einen kleinen Trick mit großer Wirkung.

Nix arbeiten - und Stunden abrechnen!

Nix arbeiten – und Stunden abrechnen!

Sehr geehrte Frau P.,

habe ich das SO in meinem Video gezeigt? Dann ist mir ein Fehlerchen unterlaufen. Asche auf mein Haupt! Peinlich!

In der Zelle D2 stand die Formel:

=WENN(B2<C2;C2-B2;1-B2+C2)

Wenn B2 und C2 leer sind, dann ist B2 nicht kleiner als C2 – also wird gerechnet: 1 (Tag) – keine Uhrzeit – keine Uhrzeit → also: 1 Tag.

Die Formel müsste korrekt lauten:

=WENN(B2<=C2;C2-B2;1-B2+C2)

dann klappt es.

schöne Grüße

Rene Martin

Und schon klappt es!

Und schon klappt es!

Texte zerschneiden

Ich habe in der letzten Excelschulung gelernt, dass man mit Textfunktionen Texte „manipulieren“ kann. Das wollte ich ausprobieren.

Ich habe eine Liste mit Vor- und Zunamen. Die Vornamen löse ich mit:

=LINKS(A2;FINDEN(“ „;A2)-1)

heraus. Klappt prima. Bei den Nachnamen bei der Formel

=RECHTS(A2;FINDEN(“ „;A2)-1)

macht er aber bei einigen Namen Blödsinn. Warum?

RECHTS klappt nicht!

RECHTS klappt nicht!

Das Problem: Die Funktion FINDEN (oder auch SUCHEN) findet einen Text innerhalb eines anderen VON LINKS. Das bedeutet: Sie schneiden aus dem Text VON RECHTS so viele Buchstaben heraus wie der Vorname lang ist. Das kann zufälligerweise funktionieren, normalerweise aber nicht. Sie lösen das Problem entweder mit der Gesamtanzahl der Buchstaben LÄNGE:

=RECHTS(A2;LÄNGE(A2)-FINDEN(“ „;A2))

oder mit der Funktion TEIL, die ab einem bestimmten Zeichen herausschneidet:

=TEIL(A2;FINDEN(“ „;A2)+1;999)

(zugegeben: die Zahl 999 ist „geschummelt“ – Sie schneiden nach dem Leerzeichen 999 (oder eine noch höhere Anzahl Buchstaben heraus) – aber es funktioniert)

Oder Sie löschen die ersten Buchstaben weg:

=ERSETZEN(A2;1;FINDEN(“ „;A2);““)

All das funktioniert.

So funktioniert es - drei Varianten

So funktioniert es – drei Varianten

Leerzeichen finden

Hallo. Ich habe schon eine ganze Weile gesucht, bis ich herausgefunden habe, warum er die gallischen Tiere falsch zählt. Eigentlich müsste die Formel ANZAHL2 die Zahl 2 ergeben und nicht 4:

ANZAHL2 zählt falsch

ANZAHL2 zählt falsch

Die Antwort habe ich nach langem Suchen gefunden: In einigen Zellen habe ich aus Versehen ein Leerzeichen eingegeben. Klar – das sehe ich nicht; das wird als Text mitgezählt.

Die Wurzel des Übels

Die Wurzel des Übels

Aber nun meine Frage: Wenn ich die Liste filtere – warum zeigt der Autofilter nicht an, dass einige Zellen Leerzeichen enthalten?

Die Antwort: Ja – Sie haben recht – der Autofilter übergeht zum Glück (oder leider?) die Leerzeichen. Der Vorteil: „Asterix“ und „Asterix “ (mit einem Leerzeichen am Ende) werden vom Filter als gleicher Text behandelt. Der Nachteil: Der Filter hilft nicht diese Leerzeichen, die an anderen Stellen Probleme verursachen, aufzufinden.

Der Autofilter übergeht Leerzeichen am Ende des Textes.

Der Autofilter übergeht Leerzeichen am Ende des Textes.

Man kann die Texte mit Suchen ([Strg]+[F]) auffinden. Oder mit Funktionen:

=LÄNGE(C2)

=WENN(LINKS(C2;1)=“ „;“x“;““)

Oder mit [Strg]+[↓] können Sie den Cursor nach unten versetzen; er springt nun zur ersten Zelle, in der etwas steht; stoppt also auch bei den Zellen, die mit einem Leerzeichen gefüllt sind.

Zählenwenn rechnet nicht

Warum rechnet die Funktion ZÄHLENWENN (übrigens auch SUMMEWENN) manchmal nicht?

ZÄHLENWENN rechnet nicht.

ZÄHLENWENN rechnet nicht.

Schauen Sie die Funktion genau an. ZÄHLENWENN (und auch SUMMEWENN) verlangt als Reihenfolge zuerst WO wird etwas gesucht und anschließend WAS wird gesucht. Wenn Sie die Reihenfolge vertauschen, zählt er, wie oft der Bereich in der einen Zelle vorkommt und liefert kein Ergebnis.

Die Reihenfolge ist hier falsch.

Die Reihenfolge ist hier falsch.

Excel rechnet falsch

Bei meinem Kollegen funktioniert es – auf meinem Rechner aber nicht!

Ein Kollege hat auf seinem Rechner eine Formel programmiert, die bei einem Geburtstagskind „happy birthday“ anzeigt. Wenn ich diese Datei bei mir öffne, dann sehe ich zwar die Geburtstagskinder aber auch noch viele andere. Warum?

So viele haben heute gar nicht Geburtstag!

So viele haben heute gar nicht Geburtstag!

Die Formel sieht folgendermaßen aus:

=WENN(TEXT(I2;“DD-MM“)=TEXT(HEUTE();“DD-MM“);“happy birthday“;““)

Wenn Sie genau hinschauen, fällt auf, dass das Datum in der Form DD-MM formatiert wurde, also day und month. Mit Sicherheit verwendet der Kollege eine englischsprachige Excelversion. Dort benutzt Excel DMY statt TMJ. Da diese Formatangabe als Text in Anführungszeichen in der Formel steht, wird sie nicht übersetzt (anders als beispielsweise die Formeln – aus SUM wird SUMME, aus VLOOKUP wird SVERWEIS, … Entweder Sie korrigieren die Formel in:

=WENN(TEXT(I2;“TT-MM“)=TEXT(HEUTE();“TT-MM“);“happy birthday“;““)

oder Sie schreiben es ohne die Funktion TEXT, die leider nicht mehrsprachig ist:

=WENN(UND(TAG(I2)=TAG(HEUTE());MONAT(I2)=MONAT(HEUTE()));“happy birthday“;““)

Man muss die Formel ändern oder eine andere Formel verwenden, damit man alle Geburtstagkinder sieht - alle die heute, am 13.01. Geburtstag haben.

Man muss die Formel ändern oder eine andere Formel verwenden, damit man alle Geburtstagkinder sieht – alle die heute, am 13.01. Geburtstag haben.

Fast alle Rechnungen sind falsch

Warum rechnet Excel in der ersten Zelle richtig, in fast allen anderen Zellen falsch?

Excel rechnet fast überall falsch.

Excel rechnet fast überall falsch.

Wenn ich diese Frage höre, gibt es eigentlich nur eine Antwort – irgendetwas stimmt mit relativ/absolut nicht. Wenn Sie die Formel anschauen, die in C4 steht:

=B4*B1

dann müssten Sie erkennen, dass Sie eigentlich B1 fixieren müssen. Am besten, indem Sie den Cursor vor den Buchstaben B, zwischen B und 1 oder hinter die Zeilennummer 1 setzen und dann [F4] drücken. So wandelt Excel den relativen Bezug in einen absoluten (festen) Bezug um und schreibt:

=B4*$B$1

Formel runterziehen – dann klappt es:

Mit dem absoluten Bezug funktioniert es.

Mit dem absoluten Bezug funktioniert es.

Formel rechnet nicht

Ich habe eine Datei erhalten, die angeblich bei meinem Kollegen richtig rechnet. Bei mir sehe ich jedoch nur Fehler. Was habe ich falsch gemacht?

Fehler statt Formelergebnis

Fehler statt Formelergebnis

Sie haben alles richtig gemacht. Ein genauer Blick auf die Formeln zeigt, dass auf einem anderen Rechner mit der Funktion Ostersonntag gerechnet wurde. Diese Funktion gibt es nicht in Excel. Wenn Ihr Kollege sagt, dass diese Formel bei ihm funktioniert, kann es zwei Gründe haben:

1. Entweder er hat ein Add-In programmiert (oder programmieren lassen) oder zumindest installiert, das diese Formel (Ostersonntag) zur Verfügung stellt. Zwar rechnet die Formel korrekt auf seinem Rechnern, aber wird nun die Datei weitergegeben, rechnet die Funktion nicht mehr richtig auf einem anderen Rechner.

2. Er hat in einem anderen Programm gearbeitet, beispielsweise in openOffice.org oder in libreOffice. Dort existiert diese Funktion (einige der wenigen Funktionen die es in ooo oder libreOffice, aber nicht in Excel gibt). Die Datei kann als *.XLS gespeichert und weitergegeben werden. Beim Öffnen – Fehlermeldung!

Die Lösung: Sie müssen entweder das Add-In installieren oder die Formel auf Ihrem Rechner nachprogrammieren.

ZÄHLENWENN zählt zu wenig

Warum ermittelt die Funktion ZÄhLENWENN (und SUMMEWENN) nicht die richtige Zahl?

Zähelnwenn zählt falsch ?!

Zählenwenn zählt falsch ?!

Man muss sich die einzelnen Daten ansehen. In der Bearbeitungsleiste stellt man fest, dass in einigen der Texte noch weitere Informationen („München“) stehen (sie wurden übrigens weiß formatiert). Man hätte auch durch ein Ändern der Ausrichtung auf rechtsbündig feststellen können, dass hinter dem angezeigten Text noch etwas steht.

Die Bearbeitungsleiste liefert das Ergebnis

Die Bearbeitungsleiste liefert das Ergebnis

Oder man formatiert die Zellen rechtsbündig.

Oder man formatiert die Zellen rechtsbündig.

Übrigens: =ZÄHLENWENN(D2:D10;“Rene Martin*“) hätte die korrekte Anzahl ermittelt.

SVERWEIS klappt nur manchmal

In den ersten Zeilen rechnet der SVERWEIS noch richtig, aber dann gibt es Fehler.

SVERWEIS rechnet manchmal richtig.

SVERWEIS rechnet manchmal richtig.

Eigentlich müssten Sie den Fehler selbst finden können, wenn Sie die Formel anschauen. Der Bereich (hier: A1:B14) wurde nicht fixiert. Das bedeutet: er „wandert“ beim Herunterziehen mit nach unten. Was passiert, können Sie leicht überprüfen, wen Sie auf eine Zelle doppelklicken, die sich weiter unten befindet.

Der Bereich wurde nicht fixiert.

Der Bereich wurde nicht fixiert.

Wandeln Sie also A1:B14 in $A$1:$B$14 um (oder verwenden einen Namen für diesen Bereich)

Summe funktioniert nicht

Sehr geehrter Herrn Martin,

In der Excel Tabelle die im Anhang beigefügt ist, bekommen wir Daten von unsere EDV (sehe Sheet 1 vor Verarbeitung). Ich gehe dann in „DATA“ und „Text to Columns“ und spalte diese Tabelle so dass sie nach diese Schritte wie im 2. Sheet (Daten nach Verarbeitung) aussieht.

Das Problem liegt indem einige Zahlen immer noch so erscheinen „1 150,000“ und keine weitere Formatierung möglich ist. Da ich auch eine Summe daraus ziehen möchte.

Wie kann man diese Problem Lösen ?

Originaldaten

Originaldaten

Daten nach dem Trennen

Daten nach dem Trennen

Die Antwort: Dummerweise liefert Ihr System die Spalte E so, dass nach dem Tausenderwert als Tausendertrennzeichen ein Leerzeichen verwendet wird. Diese müssen Sie löschen. Ich würde die Spalte (hier E) markieren und dann mit Home / Find & Replace (ganz rechts) das Leerzeichen (einfach ein Blank eintippen) durch nichts ersetzen.

 

Formel liefert falsches Ergebnis

Ich habe eine Formel genauso abgeschrieben, wie ich sie im Internet gefunden habe – aber sie rechnet falsch. Ich bin Widder – kein Stier!

Formel rechnet falsch ?!

Formel rechnet falsch ?!

Entweder ist ein Denkfehler in der Formel, aber wenn sie an anderer Stelle funktioniert, dann muss sie wohl korrekt sein. Möglicherweise wurden die Klammern falsch gesetzt. Wenn Sie auf die Zelle klicken, in der sich die Formel befindet und den Funktionsassistenten f(x) aufrufen, dann sehen Sie die Teile der Formel mit ihren Ergebnissen. Nun können Sie in der Eingabezeile auf die einzelnen Formeln klicken und sehen so, wo der Fehler steckt (in diesem Beispiel wurde die Klammer nach der Funktion TAG falsch gesetzt. Die korrekte Formel muss lauten:

=WENN(TAG(G2)<INDEX(D2:D14;VERGLEICH(MONAT(G2);E2:E13;0));INDEX(A2:A14;VERGLEICH(MONAT(G2);E2:E13;0));INDEX(A2:A14;VERGLEICH(MONAT(G2);E2:E13;0)+1))

Der Funktionsassistent hilft beim Ausfinden von Fehlern in Funktionen.

Der Funktionsassistent hilft beim Ausfinden von Fehlern in Funktionen.

Excel rechnet falsch

Manchmal stimmt die Summe nicht. Was ist los?

Die Summe rechnet falsch?!

Die Summe rechnet falsch?!

Der Blick in die Gruppe „Zahl“ auf das Zahlenformat „Zahl“ macht stutzig. Ein genauer Blick darauf, wie die Zelle formatiert ist und welcher Wert eigentlich in der Zelle steht, ergibt, dass die Zahl 0,6 ohne Dezimalstellen formatiert wurde. Die Lösung: Lassen Sie sich (mehr) Dezimalstellen anzeigen. Excel rechnet mit dem Wert, der sich in der Zelle befindet und nicht mit dem Wert, den Sie sehen.

0,6 ohne Nachkommastelle formatiert.

0,6 ohne Nachkommastelle formatiert.

Mehr Nachkommastellen!

Mehr Nachkommastellen!

Prozente werden falsch berechnet

Warum rechnet Excel manchmal falsch mit Prozentwerten?

Das Ergebnis ist falsch!

Das Ergebnis ist falsch!

Ein Blick auf die Zelle, in der die vermeintlichen 19% stehen, liefert die Antwort. In dieser Zelle stehen nicht 19%, sondern die Zahl 19. In der Gruppe „Zahl“ wird angezeigt, dass diese Zelle „benutzerdefiniert“ formatiert wurde. Ein Blick in die Zahlenformate liefert schließlich das Ergebnis: Der Anwender hat nicht 19% in die Zelle eingetragen oder die Zahl 0,19 als Prozent formatiert, sondern hat die Zahl 19 eingetragen und hinter diese Zahl benutzerdefiniert ein Prozentzeichen formatiert (so wie man m² oder kg formatieren kann). Deshalb rechnet Excel natürlich mit der Zahl 19 und „übergeht“ das Prozentzeichen.

Die Lösung: ein perfides Zahlenformat

Die Lösung: ein perfides Zahlenformat

SUMME rechnet nicht

Kann ich mit der Summe nicht mehrere getrennte Bereiche addieren?

Doch. Aber die Bereiche werden nicht mit einem Leerzeichen, sondern mit einem Semikolon (;) getrennt.

Also – nicht so:

=SUMME(G5:G18 G30:G42 G56:G71 G80:G93)

sondern so:

=SUMME(G5:G18;G30:G42;G56:G71;G80:G93)

Übrigens: das Leerzeichen hat auch eine Funktion – es bedeutet: Schnittmenge. Man könnte berechnen:

=SUMME(C5:H21 G5:G26)

Damit würde die Summe über die Zelle G1:G21 gezogen werden.

Meine Empfehlung – tun Sie das nicht – das versteht kein Mensch, was Sie da tun! Und: wenn die Schnittmenge leer ist, quittiert Excel dies mit der Fehlermeldung #NULL!

Summe rechnet nicht.

Summe rechnet nicht.

Richtige Schreibweise: ; statt Leerzeichen!

Richtige Schreibweise: ; statt Leerzeichen!

Leerzeichen bedeutet Schnittmenge!

Leerzeichen bedeutet Schnittmenge!

Das würde funktionieren; ist aber unverständlich!

Das würde funktionieren; ist aber unverständlich!

 

 

Excel summiert Uhrzeiten nicht richtig

Doch. Aber Excel schafft den Sprung in den neuen Tag, also über die 24-Stunden-Grenze nicht.

Die Lösung: Sie müssen die Uhrzeit vom Typ [h]:ss formatieren. Oder in der Kategorie „Uhrzeit“ finden Sie ein Beispiel „37:30:50“. Das macht das Gleiche.

Stunden werden falsch formatiert.

Stunden werden falsch formatiert.

Die Summe ist korrekt; sie muss mit [h]:ss formatiert werden.

Die Summe ist korrekt; sie muss mit [h]:ss formatiert werden.

Summe rechnet falsch

Man braucht schon ein sehr gutes Auge, um auf Anhieb erkennen zu können, warum Excel hier falsch rechnet.

Ein Tipp: Wenn man mit den Mauszeiger über den Bereich streicht, fällt auf, dass er seine Gestalt bei der Zahl 3 ändert. Ein Klick darauf ertappt den „Bösewicht“: Auf der Zelle liegt ein weißes Textfeld, in dem die Zahl 3 steht. Darunter steht natürlich eine andere Zahl.

Warum rechnet die Summe nicht richtig?

Warum rechnet die Summe nicht richtig?

Der "seltsame" Mauszeiger gibt einen Hinweis.

Der „seltsame“ Mauszeiger gibt einen Hinweis.

Ein Textfeld ...

Ein Textfeld …

... und darunter eine andere Zahl.

… und darunter eine andere Zahl.

Excel rechnet nicht mehr, beziehungsweise rechnet falsch

Was ist los – Excel will nicht mehr rechnen. Am Anfang hat es funktioniert …

Schauen Sie in der Registerkarte „Formeln“ nach, ob die Berechnungsoptionen auf „manuell“ gestellt wurde. Wenn ja, so wird die Berechnung zwar beim Erstellen der Formel durchgeführt, aber beim Ändern der Werte nicht aktualisiert. Ändern Sie diese Option auf „automatisch“ oder aktualisieren Sie das Ganze mit der Funktionstaste [F9].

Excel will nicht mehr (richtig) rechnen.

Excel will nicht mehr (richtig) rechnen.

Die Lösung: Berechnungsoptionen

Die Lösung: Berechnungsoptionen

Summe rechnet falsch

Offensichtlich rechnet die Summe falsch. Man muss nicht gut kopfrechnen können, um das festzustellen.

Die Lösung: zwei Zeilen (18 und 19) sind ausgeblendet. Dort verbergen sich die Zahlen, die zu der falschen Summe führen.

Die Antwort: Alles markieren und alle Zeilen einblenden. Dann sieht man die Zahlen, mit denen Excel rechnet.

Die Summe rechnet falsch.

Die Summe rechnet falsch.

Man muss schon genau hinschauen, um die Quelle des Fehlers zu finden.

Man muss schon genau hinschauen, um die Quelle des Fehlers zu finden.

Text oder Zahl?

Eigentlich müsste man es sofort sehen: Texte stehen in Zellen am rechten Rand; Zahlen linksbündig. Wenn man sich vertippt, beispielsweise den Buchstaben „O“ statt die Ziffer „0“ oder den Buchstaben „l“ statt der Ziffer „1“ eingibt, kann Excel mit diesen Texten nicht rechnen.

Warum machen Menschen so etwas? Es gab einige Schreibmaschinen, auf denen gab es keine Ziffer „0“ oder keine Ziffer „1“. Dort musste man auf die Buchstaben „O“, beziehungsweise „l“ zurückgreifen.

Bitte kein "O" statt der Ziffer "0"; bitte kein "l" statt der Ziffer "1" eingeben.

Bitte kein „O“ statt der Ziffer „0“; bitte kein „l“ statt der Ziffer „1“ eingeben.

SUMME vs. + | PRODUKT vs. * | QUOTIENT vs. /

Ist Ihnen aufgefallen, dass der Rechenoperator + etwas anderes macht als die Funktion SUMME? Dass * anders rechnet als die Funktion PRODUKT? Dass die Funktion QUOTIENT etwas anderes berechnet als der Divisionsoperator / wird schnell klar – QUOTIENT liefert den ganzzahligen Anteil einer Division.

Bei Summe und +, beziehungsweise Produkt und * ist der Unterschied nicht ganz so offensichtlich:

Summe und Produkt übergeht Texte, während + und * einen Fehler (#WERT) liefern. Der Operator * interpretiert eine leere Zelle als Wert 0, während die Funktion Produkt diese übergeht.

Also Achtung: + ist nicht das Gleiche wie Summe in Excel, * nicht das Gleiche wie * und / schon gar nicht das Gleiche wie Quotient.

Übrigens – bei dem selten verwendeten Rechenoperator ^ rechnet Excel offensichtlich genauso wie mit der Funktion POTENZ.

Summe und +, beziehungsweise Produkt und * im Vergleich.

Summe und +, beziehungsweise Produkt und * im Vergleich.

Die dahinter liegenden Funktionen

Die dahinter liegenden Funktionen